Pfeil rechts

M
Hier ist ein Bericht der Hoffnung macht:

Zitat:
Low-Level-Hirnstimulation bei Angst: Ein Überblick über 50 Jahre Forschung und Unterstützende Daten Cranial Elektrotherapie Stimulation (CES) ist ein USA Food and Drug Administration anerkannt Behandlung der Angst, dass geht im Laufe der Micro-Ebene der elektrischen Stimulation über den Kopf über Elektroden platziert bilateral auf die Ohren. Die meisten Geräte mit CES stimulieren entweder sinusförmig oder geändert Platz Wellen, bei 0,5 bis 100 Hz und 0,1 bis 1,0 mA an Intensität zu. Stimulation Arbeitszyklen Bereich von 20% bis 80%, wobei die meisten Geräte anregend auf einem 50% Einschaltdauer. Die Geräte sind etwa so groß wie ein Kartenspiel

http://translate.google.com/translate?h ... lation.pdf



Dabei scheint es sich um eine ambulante Behandungsmethode gegen Angststörungen.

Dabei wird über Magnetfelder das Gehirn so beeinflusst, dass dabei Ängst gemildert werden.


Wäre prima wenn die Technik reif genug ist, dass sie Psychopharmaka ersetzen könnte. (und zudem für den langfristigen Einsatz geeignet ist)

14.12.2010 09:47 • 18.12.2010 #1


60 Antworten ↓


M
Naja es wird sicherlich noch einige Zeit dauern bis die Technik richtig ausgereift ist und im großem Umfang eingesetzt werden kann.

Dann wäre es ähnlich wie bei Star Trek (statt Psychopharmaka kommen in sämtlichen Star Trek Folgen kleine Geräte zum Einsatz die einfach nur auf die Stirn gelegt werden zu brauchen.) (in der Folge in der Captain Picard am Herzen operiert wurde, bekam er auch anstelle einer Nakose ein kleines Gerät auf die Stirn gelegt)

Insgesamt wäre es schon prima, wenn man irgendwann mal nur eine Art Helm aufsetzen bräuchte und sofort symptomfrei wäre. (und das möglicherweise noch weitestgehend Nebenwirkungsfrei - im Gegensatz zu Psychopharmaka)

14.12.2010 11:41 • #2


A


Elektrocraniale Stimmulation gegen Angststörungen

x 3


S
kommen die grünen Männchen schon ?

14.12.2010 11:46 • #3


C


ist das jetzt dein Ernst??

wenns schlimmer wird... geh bitte zum Arzt...

14.12.2010 11:48 • #4


M
Zitat von Chaosfee:

ist das jetzt dein Ernst??


Wenn es möglich wäre, dass ich einfach nur einen Helm aufsetzen brauche und damit geheilt (oder zumindest symptomfrei) bin, würde ich keine Sekunde zögern diese Technik zu nutzen (vorausgesetzt die Nebenwirkungen wären minimal)

14.12.2010 11:52 • #5


S
Zitat von Mr.Froussard:
Zitat von Chaosfee:

ist das jetzt dein Ernst??


Wenn es möglich wäre, dass ich einfach nur einen Helm aufsetzen brauche und damit geheilt (oder zumindest symptomfrei) bin, würde ich keine Sekunde zögern diese Technik zu nutzen (vorausgesetzt die Nebenwirkungen wären minimal)


Warum setzt Du dDir dann diese Science-Fiction [ˌ Gedanken Hirngespinnste in den Kopf @Froussard ?? ich fass es nicht..

14.12.2010 11:58 • #6


M
Zitat von Suma:
Warum setzt Du dDir dann diese Science-Fiction [ˌ Gedanken Hirngespinnste in den Kopf @Froussard ?? ich fass es nicht..


Liegt scheinbar daran, dass ich irgendwie hoffe, dass die Technik jetzt schon weit genug ist um mir helfen zu können.


(zudem könnten mit der Technik viele Menschen geheilt werden, den sonst kaum noch zu helfen ist, bzw. die es besonders schwer haben)

14.12.2010 12:01 • #7


G
Die Technik.

Hauptsache, du musst nicht vor dir selbst zugeben, dass du seelische Probleme hast.

So wirst du nie gesund, Froussard!

14.12.2010 12:04 • #8


P
Zitat:
Wenn es möglich wäre, dass ich einfach nur einen Helm aufsetzen brauche und damit geheilt (oder zumindest symptomfrei) bin, würde ich keine Sekunde zögern diese Technik zu nutzen

Oh je, ich würde gerne zaubern können.

Mr.Froussard, Du solltest Verhaltensmuster ändern- Dir überlegen, woher Deine Überforderung kommen könnte, und warum Du immer möchtest, dass Dir geholfen wird.

14.12.2010 12:10 • #9


S
Zitat von GastB:
Die Technik.

Hauptsache, du musst nicht vor dir selbst zugeben, dass du seelische Probleme hast.

So wirst du nie gesund, Froussard!

@ GastB Du triffst den Nagel auf den Kopf stimme dir 100% zu.
LG Biggi

14.12.2010 12:11 • #10


M
Ich weis ja, dass ich bestimmte seelische Probleme habe.

Aber ich weis bisher leider noch nicht so richtig wie ich meine Hypochondrie davon abhalten kann mir ständig vorzugaukeln, dass ich nervliche Probleme hätte.


Das ist insgesamt ziemlich merkwürdig. Auf jeden Fall war ich jetzt 2 Wochen lang wieder zu 100% gesund und war felsenfest davon überzeugt das ich keinen Rückschlag mehr zu erwarten hätte. Aber leider ist es dann doch passiert. (ich hatte im Internet nach bestimmten Symptomen gesucht, hab dann die Symptome selbst bekommen und bekam wieder einen Rückschlag)

(verdammte Hypochondrie)

14.12.2010 12:12 • #11


S
Zitat von Mr.Froussard:
Ich weis ja, dass ich bestimmte seelische Probleme habe.

Aber ich weis bisher leider noch nicht so richtig wie ich meine Hypochondrie davon abhalten kann mir ständig vorzugaukeln, dass ich nervliche Probleme hätte.

Auf jeden Fall war ich jetzt 2 Wochen lang wieder zu 100% gesund und war felsenfest davon überzeugt das ich keinen Rückschlag mehr zu erwarten hätte. Aber leider ist es dann doch passiert. (ich hatte im Internet nach bestimmten Symptomen gesucht, hab dann die Symptome selbst bekommen und bekam wieder einen Rückschlag)

( Hypochondrie)

Rückschläge sind normal haben wir hier alle zu genüge erlebt und durchgestanden-..iN 2 wochen kann niemand gesunden ,, Das erfordert eine lange Therapie und viel Zeit ubnd Geduld,,,

Alles gute ich klink mich hier aus Du musst( solltest Dich dringend ) Dich therpapieren lassen

Viiel Kraft Dir dafür..

suma

14.12.2010 12:16 • #12


M
Zitat von pax:
Zitat:
Wenn es möglich wäre, dass ich einfach nur einen Helm aufsetzen brauche und damit geheilt (oder zumindest symptomfrei) bin, würde ich keine Sekunde zögern diese Technik zu nutzen

Oh je, ich würde gerne zaubern können.

Mr.Froussard, Du solltest Verhaltensmuster ändern- Dir überlegen, woher Deine Überforderung kommen könnte, und warum Du immer möchtest, dass Dir geholfen wird.


Weil ich hoffe, auf jemanden zu treffen der mir weitere Informationen geben kann die mir weiterhelfen endlich diese Hypochondrie loszuwerden.


Wie das ganze funktioniert habe ich zum Teil auch schon heraus gefunden:

Ich habe zwar keine Angst vor Krankheiten, dafür aber Angst davor nervlich krank zu sein. Daher gaukelt mir die Hypochondrie ständig Symptome vor die mir schwache Nerven und Stress vorgaukeln.

Ich habe inzwischen einen Trick herausfinden können durch den ich einige Fake-Symptome von echter Nervosität unterscheiden kann.

Das Problem dabei ist nur, dass die Fake-Symptome teilweise mindestens ebenso belastend sind und zudem meinen Stresslevel erhöhen.


Dafür weis ich inzwischen wie die Hypochondrie die Fake-Symptome erzeugt: Es sind reale sensorische Wahrnehmungen meines Körpers die durch eine selektive Aufmerksamkeit von Seiten der Hypochondrie als die jeweils befürchteten Symptome wahrgenommen werden.

Das einzige was ich gegen diese Symptome bisher tun kann ist sie so gut wie möglich zu ignorieren und mir klar zu machen, dass sie nicht real sind.

14.12.2010 12:18 • #13


M
Zitat von Suma:
Rückschläge sind normal haben wir hier alle zu genüge erlebt und durchgestanden-..iN 2 wochen kann niemand gesunden ,, Das erfordert eine lange Therapie und viel Zeit ubnd Geduld,,,


Bei mir war es merkwürdigerweise so, dass ich 2 Wochen lang zu 100% symptomfrei war.

Aber scheinbar muss ich noch etwas länger symptomfrei bleiben, damit diese Phantom-Symptome nicht wiederkommen.

14.12.2010 12:23 • #14


B
Der elektrische Stuhl als Therapie . . .

14.12.2010 14:04 • #15


M
Der elektrische Stuhl als Therapie . . .

Das ist eine irreführende Vorstellung.

Bei der Elektrocraniale Stimulation werden bestimmte Hirnbereiche stimmuliert und andere gedämpft.

Dadurch könnte man theoretisch jedes psychatrische Problem ausschalten.

Z.B. wäre ist es dadurch möglich die Stresshormonauschüttung runter zu fahren.


Theoretisch wäre es auch möglich Hypochondrien auszuschalten. Dazu bräuchte man nur die Hirnbereiche die bei einer Hypochondrie zu stark arbeiten zu dämpfen. Dadurch wären sie ausgeschaltet und man könnte (in Begleitung mit einer Verhaltenstherapie) sämtliche psychologischen Probleme innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten komplett heilen.

15.12.2010 12:51 • #16


M
Besonders vielversprechend ist aus meiner Sicht folgender Forschungsansatz:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 39,00.html


Denn durch die Stimmulation über Ultraschall können auch tieferliegende Hirnareale erreicht werden. Und das vollständig ohne das ein operativer Eingriff oder ähnliches nötig wäre.

15.12.2010 12:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Die 100%igste Therapie ist auf jeden Fall Kopf ab.

15.12.2010 13:59 • #18


M
Zitat von GastB:
Die 100%igste Therapie ist auf jeden Fall Kopf ab.


Das ist die Lösung die von einigen auch praktiziert wird (Suizid).


Aber wenn es möglich ist bestimmte Hirnbereiche gezielt zu stimmulieren bzw. zu dämpfen, wäre das so ziemlich die beste Lösung.

In jedem Fall besser, schneller und effizienter als alles was zurzeit an Behandlungsmöglichkeiten besteht. Zumal der größte Vorteil darin besteht, dass es sofort wirkt.

Man könnte dann praktisch sein Leben ganz normal weiterführen, bräuchte nur diesen Helm zu tragen und nach einigen Monaten nimmt man den Helm ab und man ist den Ärger für immer los.

Falls dann irgendwann ein Rückschlag kommt, braucht man einfach nur wieder den Helm aufzusetzen und alles ist bestens.




Diese Technik könnte Millionen Menschen helfen und würde zudem dem Gesundheitssystem so einiges an Kosten ersparen.

(aus meiner Sicht sollte die Entwicklung dieser Technik so stark wie möglich finanziell gefördert werden)

15.12.2010 14:16 • #19


C
dann wäre aber die Pharmaindustrie bankrott und die Pyschologen könnten Hartz4 benatragen und und......soweit wird es also niemals kommen weil da viel zuviel hintersteckt....

oder was meinst warum die bei chronischen Krankheiten nicht schon weiter sind?

15.12.2010 14:18 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag