Pfeil rechts

Hi,ich bin neu in diesem Forum.
Ich fange einfach mal an,ich bin 26 Jahre alt,1,85m Groß,90kilo leicht,blaue Augen,dunkelblonde Haare!Ich leide seit meiner jugend (ca.15 Jahre alt)an extremen Panikattacken u. Angststörungen,die sich bei
mir mit allen Symptohmen geäußert haben und auch immer noch äußern.Es fing damals an mit Hyperventilation und atembeschwerden,
vom allerfeinsten und fast unerträglich.Ich weiß nicht bei wievielen Ärzten ich war,in verschiedenen Krankenhäusern immer ohne Diagnose!Nie habe ich mir eingestanden das ich Krank war/bin,ich habe immer alles verdränkt un so getan als wenn mit mir alles in ordnung ist was es aber nie war.Jetzt bin ich 26Jahre alt und fange eine Therapie an.Ich habe über Jahre versucht meine Probleme mit Alk. zu unterdrücken (fast jedes Wochenende),dann gehts einem ja immer besser,aber ich glaube das weiß hir jeder was am nächsten Tag in einem vorgeht!Ich bin jetzt soweit das ich fast nicht mehr vor die Tür gehe,seit zwei monaten nicht mehr Arbeite und Freundin und Freunde vernachlässige ,weil ich vor jeder kommenden Situation Angst bzw. Panik bekomme.Montag bis Mittwoch extrem da der Alk. vom We.rauskommt.Ich habe mir jezt vorgenommen an mir zu Arbeiten und mir helfen zulassen,und das ohne Alk. und Zig.!Ich will so nicht länger in Angst und Panik Leben,ich glaube wenn einer dieselben Probleme hat kann er sich sehr gut vorstellen wovon ich Rede.So das reicht auch erstmal.

Gruß Mucker1983

17.11.2009 17:42 • 15.05.2016 #1


17 Antworten ↓


Herzlich Willkommen mucker1983!
Stimmt, mit Alk. bekommt man sein Leben nicht in den Griff.
Hast Du auch schon an eine Therapie gedacht?
Was überfordert Dich so?
Liebe Grüße

17.11.2009 18:42 • #2



Panikattacken u Angststörungen

x 3


Hi Pax,ich fange jetzt Montag mit einer Therapie an.Auf die Frage was mich so überfordert weiß ich erlichgesagt keine Antwort?Ich denke das es mit meiner Kindheit zusammen hängt!Weil keiner in meiner Familie wiklich etwas erreicht hat.Und es kommt noch dazu das die hälfte meiner
Familie nicht mehr da ist!

18.11.2009 04:17 • #3


Das kenne ich auch, dass es einem mit Alk. besser geht.
Kann mich noch gut an die em 2008 erinnern. Es war sauheiss als ich mit Freunden in einer Kneipe Fussballe gschaut habe. mir war schwindlig und ich habe gedacht ich kippe jeden Moment um.
Ein paar B. später stand ich nach dem Sieg aufm Barhocker.

Man sieht halt, was die Anspannung mit einem macht. Aber eine Lösung ist das wirklich nicht! Schön, dass Du an dir arbeitest!

25.11.2009 21:55 • #4


Hey .. Ich hab mich gestern Abend um circa halb 8 ins Bett gelegt, weil ich wieder eine Panikattacke hatte .. Ich war mit meinem Vater einkaufen und mitten im Laden überkam es mich und ich hatte so eine große Angst das ich sofort aus dem Laden raus gerannt bin und ich mich ins Auto gesetzt habe .. Für mich ist das ganz schlimm ich weis einfach nicht damit umzugehen .. Und sowas krieg ich immer und immer wieder , in Momenten wo ich einfach garnicht damit rechne .. Ich war bei meinem Hausarzt .. Mein Puls war auf 140 und ich konnte mich einfach nicht beruhigen ..dann hat er mir eine tavor gegeben und es ging mir besser , trotzdem finde ich für mich das dass keine Lösung ist! Klar sie beruhigt mich und ich werde müde und schlafe ein aber den nächsten Tag ist es wieder weg und ich bekomme wieder eine Panikattacke .. So verbringe ich meine Zeit jetzt nur noch im Bett vor lautet Angst das ich nochmal so eine Angst davor habe .. Meine Arme werden taub mein Herz fängt an zu rasen und ich bekomme Kopfschmerzen .. Ich bin einfach fertig mit den Nerven und weis mir keinen Rat mehr .. Und ein Termin bei einem Psychologen dauert ungefähr 3 Monate .. Und so lange weis ich nichts mit mir anzufangen .. Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen und mir sagen wie ihr das in den Momenten bewältigt habt ... Ich bin auf jeden Fall ratlos und einfach nur erschöpft ..

14.05.2016 07:05 • #5


Huhu lena

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich hatte auch oft schon so momente in denen ich einfach davon gerannt bin. Kann dir leider nicht den ultimativen trick gegen deine ängste verraten aber ablenkung hilft schon mal extrem leg dich nicht ins bett und grübel was grad los ist mit dir. Sag stopp zu der angst und lenk dich mit iwas ab. Nimm ein bad, les ein buch oder geh raus an die frische luft und beobachte deine umgebung ganz aufmerksam. Wenn du die gedanken nicht wegbringst, summe ein lied in deinem kopf oder denk dir irgendeine geschochte aus die nichts mit der situation grad zu tun hat. Iwas positives. Und lächeln lächeln hilft immer

14.05.2016 09:04 • #6


Moet7777
Reflektiere dich selbst was genau macht dir Angst Angst entsteht wenn man sich in bestimmten Situationen bedroht fühlt Angst ist normal jeder Mensch hat Angst .
Stell dich der Situation so oft wie es geht und akzeptiere die Angst ich weiß es ist schwer aber Übung macht den Meister. Ich persönlich geh jeden Tag in die Natur im Park laufen. Hab auch zwischen durch mal Badrian genommen bist ich mich stabiler gefühlt habe.

14.05.2016 09:18 • #7


mir fällt echt ein Stein vom Herzen das es wirklich Menschen gibt denen es genau so geht .. Meine Familie und Freunde versuchen mich immer zu beruhigen aber das klappt nicht weil ich denke das die garnicht wissen was da grade mit mir passiert oder wie ich fühle und das sie überhaupt keinen Plan haben .. Das hilft einfach nicht ich glaub das ist echt ne Sache wo ich ganz alleine selber mit klar kommen muss .. Aber was hast du denn genau gemacht ? Hast du dir einen Therapeuten gesucht oder entspannungsthetapien gemacht oder so ?

14.05.2016 09:39 • #8


Moet7777
Ja ich war 3 Monate stationär vor 6 Jahren ich konnte nicht mehr raus war drei Monate zuhause und bin wieder zu meine Eltern zurückgezogen ich hatte das Gefühl mir kann keiner helfen als ich in der Klinik war würde ich gezwungen rauszugehen einkaufen etc es war die Hölle aber nach drei Monate hatte ich das Gefühl ich bin neu geboren worden danach hab ich eine psychotherapeutische Therapie gehabt um mich zu stabilisieren dort habe ich gelernt besser mit solche Situationen umzugehen aber ehrlich gesagt das sind nur Denkanstöße du musst selbst handeln mir hat es geholfen weil ich mit jemandem Außenstehenden reden konnte und ich wusste das ich jeder Zeit dort hingehen kann.
Ich bin noch nicht geheilt ich habe auch wieder Rückschläge aber ich versuche dagegen zu kämpfen in dem ich mir sage du schaffst das du hast viel schlimmeres schon hinter dir. Klappt nicht immer aber manchmal hilft es
Wichtig ist das du dir kein Druck machst geh im Einkaufshaus versuche dich der Situation zu stellen trainiere diese zB. 2 min dann immer mehr versuche es auszuhalten du wirst es schaffen glaub an dich. Auch wenn du eine Attacke hast denk im Kopf ja ich kenn die Situation ich würde wegbrennen aber heute nicht .Wenn du dich unsicher fühlst nimm jemand den du vertraust der soll draußen auf dich warten am Anfang aber am besten ist es wenn du alleine bist. Du Wirst es schaffen.

14.05.2016 10:21 • #9


Vergissmeinicht
Hallo Lena,

begrüße Dich ganz herzlich bei uns.

So ungefähr hat es bei mir damals auch angefangen und ja, es kommt immer wieder. Falsch ist es wegzulaufen, zu vermeiden. Du warst mit Deinem Vater dort und das nächste Mal versuche Dich der Angst zu stellen. Geschehen wird Dir nichts und den Puls verkraftet ein junges Herz allemal.

Durch was wurde das Ganze bei dir ausgelöst; wie und wodurch fing es an; was war der Auslöser?

Je nachdem kommst Du um eine Therapie nicht herum.

14.05.2016 10:27 • #10


Zitat von Vergissmeinicht:
Hallo Lena,

begrüße Dich ganz herzlich bei uns.

So ungefähr hat es bei mir damals auch angefangen und ja, es kommt immer wieder. Falsch ist es wegzulaufen, zu vermeiden. Du warst mit Deinem Vater dort und das nächste Mal versuche Dich der Angst zu stellen. Geschehen wird Dir nichts und den Puls verkraftet ein junges Herz allemal.

Durch was wurde das Ganze bei dir ausgelöst; wie und wodurch fing es an; was war der Auslöser?

Je nachdem kommst Du um eine Therapie nicht herum.



Hm .. Also angefangen hat es ganz plötzlich vor 4 Wochen .. Da war ich dann auch im Krankenhaus die haben aber allerdings nichts gefunden .. Naja dann bin ich weder nachhause und die ersten 4 Tage wars noch schlimm aber dann Gings wieder 3 Wochen und ich hatte garnichts! Und seit vorgestern ist das wieder so , es ging auf der Arbeit an und ja es ist bis jetzt nicht besser ..

14.05.2016 10:30 • #11


Vergissmeinicht
Liebe Lena,

nein, es wird leider nicht einfach so besser.

Warst Du zu dem Zeitpunkt vor 4 Wochen im Stress; hattest Du Ärger; stand was an o.ä.?

14.05.2016 11:30 • #12


Zitat von Vergissmeinicht:
Liebe Lena,

nein, es wird leider nicht einfach so besser.

Warst Du zu dem Zeitpunkt vor 4 Wochen im Stress; hattest Du Ärger; stand was an o.ä.?

Ja ich hatte Stress und Ärger , sind viele Kleinigkeiten. Der Arzt meinte auch das sich dann einiges angesammelt hat und es dann aufeinmal hoch kommt , der Stress musste also nicht nicht mal von den Tag genau kommen

14.05.2016 11:33 • #13


Moet7777
Versuch dir ein Ausgleich zu suchen damit du besser damit umgehen kannst schönes Wochenende

14.05.2016 11:38 • #14


Vergissmeinicht
Liebe Lena,

dachte ich mir; ist der Ärger denn jetzt vorbei?

Du solltest einen Weg finden dies anders zu kompensieren.

14.05.2016 11:43 • #15


Zitat von Moet7777:
Versuch dir ein Ausgleich zu suchen damit du besser damit umgehen kannst schönes Wochenende

Wie lieb von euch!:) ich versuche mal eure Tipps wahr zu nehmen und schaue mal .. Danke auf jeden Fall schon mal!

14.05.2016 11:52 • #16


Zitat von Moet7777:
Versuch dir ein Ausgleich zu suchen damit du besser damit umgehen kannst schönes Wochenende

Mir geht's immer noch nicht besser ich hab so eine unglaubliche innere Unruhe ich weis echt nicht mehr weiter und wir haben erst Sonntag

15.05.2016 09:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Vergissmeinicht
Liebe Lena,

geht´s mittlerweile ein wenig besser?

15.05.2016 14:25 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann