Pfeil rechts

chicken83
Hallo miteinander,

ich habe eine etwas trockene Frage aus der Physik mit konkretem Hintergrund.

Wenn sie mir jemand beantworten kann, wäre das echt super.

Sicher könnte ich die Frage auch in einem Forum für Physiker stellen - und vielleicht werde ich das auch noch. Vielleicht sind sie dort aber zu humorlos, um zu begreifen, dass es gar nicht lustig gemeint ist.

Also Folgendes: Jemand hat in seinem Arbeitszimmer einen Drucker aufgestellt, der sich ein Stück vom Schreibtisch entfernt befindet. Den Drucker näher am Schreibtisch zu plazieren ist keine Option.

Wenn derjenige etwas gedruckt hat, stößt er sich einfach mit den Füßen vom Schreibtisch ab, um an den Ausdruck zu kommen. Der Chefsessel mit Rollen darunter befördert ihn dann zügig vor den Drucker, der sich im Rücken befindet.

Leider ist der Rückweg zum PC auf diese Weise zu kompliziert: Derjenige müsste sich erst mit dem Rücken zum Schreibtisch ausrichten und, angekommen, sich erneut um 180 Grad drehen. Außerdem möchte derjenige keinen Unfäll riskieren, wenn er einmal für den Rückweg zu viel Gas geben würde.

Da sich unter dem Schreibtisch ein solide montierter Heizkörper befindet, will er sich also ein Seil daran befestigen und sich daran zurück zum Schreibtisch ziehen. Da würde Faulheit, Produktivität und körperliche Unversehrtheit fördern und sogar affenmäßig den Spaßfaktor steigern.

Was derjenige allerdings erst recht vermeiden möchte, ist, dabei eines Tages den Heizkörper aus der Wand zu reißen. Das gäbe nur Stress mit Vermieter, Feuerwehr und Versicherung (letztere würde ihm wahrscheinlich einen Vogel zeigen - also gäbe es Stress mit der Bank). Alles nicht so gut.

ALSO JETZT DIE FRAGE AN PYHSIKER UND INTERESSIERTE LAIEN: Verringert es die Kraft, die auf den Heizkörper beim Ziehen am Seil ausgeübt wird, wenn das Seil an zwei Stellen (links und rechts) befestigt wird (also so: \/ == oben ist der Heizkörper, unten wird gezogen ) anstatt nur einfach in der Mitte ( | ) ? Ich glaube, dass es keinen Unterschied macht. Wie seht ihr das?

08.06.2010 22:34 • 27.09.2010 #1


79 Antworten ↓


Wild Guess:
Die gesamte Kraft am Zugpunkt bleibt gleich, aber die Last wird so auf mehrere Punkte verteilt.
Hier ne Anleitung zum Nachbasteln
http://www.dietmar-hahm.de/sicherung/st ... nd_2.shtml

09.06.2010 04:32 • #2



Ein Affe im Büro

x 3


Die eigentliche Antwort ist: Nein, die Gesamtkraft bleibt gleich.

Die Kraftverteilung ändert sich aber.

Je nachdem wo der Heizkörper an der Wand befestigt ist,
und je nachdem wo die Seile, oder das Seil, am Heizkörper befestigt ist,
und je nachdem ob der Zugwinkel 90 Grad oder abweichend ist,
verändern sich die real wirksamen Kräfte an den Heizkörperbefestigungen.

Mittels massstabgerechter Zeichnung und einem Kräfteparallelogramm, plus Berücksichtigung des Hebelgesetzes, kann man dies genau berechnen.
Natürlich kann man sich mit entsprechenden Programmierkenntnissen heute auch ein kleines PC Programm dafür schreiben.

09.06.2010 12:42 • #3


Zitat von Beobachter:
.... kann man dies genau berechnen.

Wie willst du genau berechnen wenn die Zugkraft jedes Mal ne andere ist ?
Der Mensch schafft es unmöglich immer ganz genau die selbe Kraft einzusetzen und bei 2 Seilen die Gesammtkraft auch noch gleichmäßig auf beide Punkte zu verteilen

09.06.2010 21:44 • #4


Ich würde ja den Drucker am anderen Ende vom Bürokomplex anbringen, so dass der Büro-Affe auch ab und an mal seine Beine benutzen muss Immer bloß Rumhocken ist ja auch ungesund. Dieses Herumrollern das viele Büromenschen fabrizieren erinnert mich an den Film Wal-E, da hatte jeder Mensch einen kleinen fahrbaren Untersatz der ihn von A nach B manövriert und hat sich gar nicht mehr normal bewegt.

10.06.2010 17:17 • #5


chicken83
Ich finde ja, man sollte dem Affen viel Zucker geben: Dem eigenen, was die Faulheit betrifft und dem fremden, um ihn anzufüttern. Wenn er dann aber auch nicht ab und an folgt und sogar zu faul ist, eine höfliche oder dankbare Antwort zu geben, dann plaziert man den Zucker am anderen Ende des Bürokomplexes, stimmts? Trotzdem vielen Dank für die Bastelanleitung.


Zitat von Pilongo:
Ich würde ja den Drucker am anderen Ende vom Bürokomplex anbringen, so dass der Büro-Affe auch ab und an mal seine Beine benutzen muss Immer bloß Rumhocken ist ja auch ungesund. Dieses Herumrollern das viele Büromenschen fabrizieren erinnert mich an den Film Wal-E, da hatte jeder Mensch einen kleinen fahrbaren Untersatz der ihn von A nach B manövriert und hat sich gar nicht mehr normal bewegt.

10.06.2010 17:45 • #6


Hallo Leviathan

Die Zugkraft des Affen ist natürlich nicht konstant, man kann sie aber permanent messen und in die Berechnung einbeziehen.

Die Kräfteverteilung am Heizkörper lässt sich dann für jeden einzelnen Moment sehr genau berechnen.

Aber letztendlich hat Pilongo recht: Bürostühle sind keine Rollstühle für Gehfaule.

Viele rollende Grüsse, Der Beobachter

12.06.2010 10:08 • #7


chicken83
Zitat von Beobachter:
Aber letztendlich hat Pilongo recht: Bürostühle sind keine Rollstühle für Gehfaule.

AUA!

Wenn du zu viel gehst, kriegst du die Rollfäule. Das ist auch nicht gut. Da hast du - statt Zucker - nun etwas ordentliches zu beißen.

Anstatt zu sticheln könntest du auch an den SPASSFAKTOR dabei denken!

Glaubst du nicht, dass das Rollen und der Spaß dabei entspannend und gut für die Produktivität sein können? Das schließt ja ein gelegentliches Aufstehen, um sich die Beine zu vertreten nicht aus.

12.06.2010 22:58 • #8


Ich habe doch schon die Rollfäule.

Brauche mich bei mir nur um 90 Grad im Drehrollstuhl zu drehen um an die Banane,
ähh ich meine natürlich den Drucker zu kommen.

Und Karussellstuhldreh ist auch grosser SPASSFAKTOR !

Aufstehen nur für den Toilettengang mit Kühlschrankbesuch unterwegs.
Ja, und Produktivität weniger, aber Kreativität ganz ganz viel.

Viele Drehwurmgrüsse, Der Beobachter

13.06.2010 09:31 • #9


chicken83
Zitat von Beobachter:
Ich habe doch schon die Rollfäule.

Soso.

Zitat von Beobachter:
Viele Drehwurmgrüsse, Der Beobachter

Du hast also auch gerne Spaß, na siehste. Dreh dich aber bitte nicht NUR auf der Stelle. Mehr ist manchmal weniger.

Zitat von Beobachter:
Ja, und Produktivität weniger, aber Kreativität ganz ganz viel.

Wie kannst du bei so viel Kreativität unproduktiv sein? LEBST du deine Kreativität denn nicht? Wie schade, wenn es so wäre.

13.06.2010 09:59 • #10


Oh, und wie ich meine Kreativität auslebe, ich drehe mich manchmal rechtsrum und manchmal linksrum.

Leider habe ich aber noch keinen Weg gefunden, diese Kreativität produktiv und gewinnbringend auf dem Wirtschaftsmarkt unterzubringen.

Demnächst werde ich aber mit Drehwurmaktien an die Börse gehen.

13.06.2010 10:50 • #11


@ Beobachter

Woher weißt du denn, dass du kreativ bist, wenn du nicht produktiv bist?

http://de.wiktionary.org/wiki/produktiv

13.06.2010 11:08 • #12


chicken83
Manchmal denke ich, es gibt keine Zufälle. In einem Buch mit für viele Leute unverständlichen Weisheiten bin ich ausgerechnet vor fünf Minuten auf diesen Spruch aufmerksam geworden:

Besser als nichts zu tun, aber trotzdem etwas HABEN zu wollen und deshalb erwartungsgemäß nichts zu bekommen, ist es, etwas TUN zu wollen und dafür mit Lebendigkeit und vielleicht sogar mit Geld belohnt zu werden.

Könnte das zum Thema passen oder sogar das Thema SEIN?

13.06.2010 12:06 • #13


Kreatives Hallo

Ich denke, es ist eine Sache der Definition von Produktiv.

Vielleicht definiere ich hier für mich diesen Begriff zu sehr unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Natürlich ist meine Kreativität auch produktiv, sie hat es mir ja erst ermöglicht, trotz aller Wirrungen des Lebens, meinen Weg ohne Untergang bis heute (und hoffentlich auch in der Zukunft) zu beschreiten.

@chicken83:

Es ist immer besser etwas zu tun (Tun=Leben).
Die Frage nach der Produktivität dieses Tuns kann jedoch kompliziert werden.

Erwartet man von aussen (Anderen) etwas für sein Tun (Lohn etc.) ?
Ist einem selber sein kreatives Tun produktiver Lohn genug ?

Malt ein Künstler ein Bild weil er gerne kreativ tätig ist,
oder malt er es, um es produktiv verkaufen zu können ?

Produktive (wenn auch nicht in Euro messbare) Grüsse, Der Beobachter

13.06.2010 12:18 • #14


chicken83
Zitat von Beobachter:
Ich denke, es ist eine Sache der Definition von Produktiv.

Ja, das denkst du. Du bist eben ein verstaubter Bürokrat

Eine Anregung noch: Es wäre für uns beide angenehmer, wenn du jetzt nicht nach Beweisen suchst (das machen nämlich Bürokraten), was du alles eben doch so an kreativen Dingen tust. Macht dir ruhig selbst Gedanken dazu. Und wenn du da etwas findest, mach dir das auch bewusst. Wenn du nicht viel findest, hast du, bis zu deinem Lebensende Gelegenheit, das nachzuholen. Natürlich ist es irgendwann vorbei, das ist auch klar.

Zitat von Beobachter:
Vielleicht definiere ich hier für mich diesen Begriff zu sehr unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Das kommt mir auch so vor. Warum stehst du also nicht auch dazu und lässt das Wort Vielleicht weg?

Zitat von Beobachter:
Erwartet man von aussen (Anderen) etwas für sein Tun (Lohn etc.) ?

Das Wort man solltest du - wenn überhaupt - nur sehr bewusst benutzen. Was erwartest DU? Finde es heraus, dann WEISST du es. Einfacher geht es gar nicht. Dazu müsstest du aber mit diesem UNKREATIVEN Kreisen um dich selbst aufhören, und damit meine ich nicht den Bürostuhl.

Zitat von Beobachter:
Ist einem selber sein kreatives Tun produktiver Lohn genug ?

Deine komplizierten, kreisenden und stark verallgemeinernden Formulierungen sind wirklich schwer zu entziffern, seufz. Es wäre wirklich schön, wenn du dir für deine Dialogpartner ein wenig mehr Mühe geben würdest, auszudrücken, was du WIRKLICH meinst. Hast du dich da gefragt, ob DIR das kreative Tun Lohn genug wäre? Wäre es das? Gute Frage, oder? Du weißt es nicht, wenn du ganz ehrlich mit dir selber bist, stimmts? Liegt das vielleicht daran, dass du Angst hast, es heraus zu finden, weil du dir lieber die philosophische Fäule holst anstatt das, was du wirklich WILLST?

Ich bin vor allem aber gespannt, wie du die letzte Frage von GastB beantworten wirst.

13.06.2010 12:44 • #15


Hallo chicken83

Nun, die letzte Frage von GastB habe ich beantwortet.

PS: Wo habe ich nach welchen Beweisen gesucht (verwirrt bin)?

Kann es sein, dass deine Kreativität im Suchen von Haaren in der Suppe anderer Menschen besteht, und du dort deinen produktiven Lohn findest ?

Mir persönlich ist übrigens mein kreatives Tun produktiver Lohn genug.

Philosophisch hyperaktive Grüsse, Der Beobachter

13.06.2010 13:17 • #16


chicken83
Zitat von Beobachter:
Nun, die letzte Frage von GastB habe ich beantwortet.

Wo?

13.06.2010 14:02 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

chicken83
Hallo Beobachter,

ich wollte dich nur ein bisschen aus der Reserve locken, um ins TUN zu kommen. Ich habe ein bisschen nachgedacht und sehe jetzt, dass das nicht meine Aufgabe ist.

Falls du also jetzt entrüstet bist, tut es mir leid. Bitte entschuldige.

Stückchen Zucker zur Versöhnung?

13.06.2010 16:48 • #18


chicken83
Gerade habe ich gelesen, dass es nicht nur Affen, sondern auch Hengste in Büros gibt. Ich weiß auch nicht, warum mir das - abgesehen von diesem Thread - besonders aufgefallen ist.

13.06.2010 17:20 • #19


chicken83
Bürohengst ... hmm, Hengst, hohes Ross ... ich komm nicht drauf ...

Denkst du auch noch darüber nach oder bist du gerade Zuckerstücken einkaufen, damit du auch welche verteilen kannst?

Weißt du, mir ist ein neues Hobby für dich eingefallen, falls du das noch nicht ausprobiert haben solltest: Angeln! Köder auswerfen, faul zurücklehnen und schauen, was anbeißt. Besser du bist der Angler, oder nicht?

Komm schon, kreativer Reiter des Drehwurmstuhls ... Sei nicht so und gönn mir den Spaß und lach mit

Lass uns eine Friedensbanane rauchen.

13.06.2010 17:36 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag