3

Hallo, bin Aug.1999 mit Herzinfaktbeschwerden ins Krankenhaus gekommen, wurde aber nicht bestätigt. Meine Symptome:Oberbauchbeschwerden, starker Druck hinter dem Brustbein, Angstgefühle(sterben zu müssen),9kg Gewichtsverlust. Habe mich von Kopf bis Fuss untersuchen lassen, nichts.Reagierte auf Weizen, Zucker,Hefe.Man hat mich mit Betablockern vollgestopft und mich als Hypochonder hingestellt. Meine Darmflora wurde dann vor einem Jahr untersucht wobei eine Verschiebung der Flora herauskam und ich nun die speziellen Bakterien zu mir nehmen muss,einen Reflux hat man dann noch festgestellt, dafür bekomme ich nun Antra mups. Nun war ich mal ein paar Wochen beschwerdefrei und seit fünf Tagen habe ich jedes Mal im Bett wieder diese Attacken. Die Diagnose meines jetzigen Arztes lautet Reizdarm/Magen.
Habe dann immer das Gefühl ich müsste stereb, komme mir dabei reichlich blöd vor. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Symptomen und was kann man noch machen ausser die Darmflora wieder aufbauen??
Gruesse Andrea

17.02.2001 19:38 • 02.02.2020 #1


74 Antworten ↓


Hallo Andrea,

bin auch erst seit kurzer Zeit auf dieser Seite gelandet und bin sehr froh darüber. Jetzt steht man nicht mehr so alleine da!
Du brauchst Dir wirklich nicht blöd vorzukommen. Du siehst ja wie vielen Menschen es ähnlich geht wie Dir.

Ich nehme seit einigen Wochen Johanniskraut und habe seither zumindest keine gravierenden Durchfälle mehr. Die Angst ist leider geblieben. Die kann man eben auch nicht auf Knopfdruck abstellen. Geholfen haben wohl auch Globuli vom Heilpraktiker Gratiola offizinalis. Die Angst werde ich jetzt mit Hilfe in psychischer Richtung bekämpfen: Gesprächstherapien und Hybnosebehandlungen. Werde Dir berichten, ob es Erfolg hat. Vielleicht sehen wir uns mal im Chat.

Viele Grüße und alles Gute


Angie

18.02.2001 22:13 • #2


hallo Andrea,

wie geht es dir heute? Ich habe leider erst letzte Woche diese Seite entdeckt und mir spricht vieles aus der Seele, was ich hier so lese.

Ich bin zwar vorsichtig mit der Weitergabe von Medikamententipps, aber ich bin auch vorsichtig beim Einnehmen und "Hämmer" lass ich gleich weg.
Also Johanniskraut, wie Angie, ("jarsin") nehme ich auch, schon seit Jahren und seit einigen Wochen noch ein pflanzliches Präparat " Pankreaplex Neu". Das hat mir wirklich sehr geholfen. Ist leider nicht verschreibungspflichtig, kosten 50 ml 15,00 DM.

Zur Zeit bekomme ich noch Akupunktur mit besonderem Augenmerk auf Magen/Darm.
Außerdem werde ich versuchen, mir etwas mehr Zeit für mich zu gönnen.

Lass mal was von dir hören, wenn du möchtest...

Alles Gute Birgit

05.06.2001 14:35 • #3


01.07.2002 18:56 • #4


Hallo Michi

Deine Zeilen könnten von mir stammen. Ich habe die genau gleichen Beschwerden und Probleme. Es ist schon zum verzweifeln, wenn man immer Ausschau nach einer Toilette halten muss. Findet man keine Toilette, wird man so nervös, dass der Darm plötzlich noch schneller zu arbeiten beginnt.

Ich habe von meinem Arzt Loperamid(Immodium)Tabletten verschrieben bekommen, welche ich täglich 3 mal nehme. Das verbessert die Situation markant, auch wenn ich vorallem morgens immer noch zu häufig auf die Toilette gehen muss. Gibt es eventuell ein noch wirksameres Medikament ?

Weiter möchte ich versuchen, mit einer Hypnosetherapie meinen Beschwerden Einhalt zu bieten. Hat jemand von Euch damit schon gute Erfahrungen gemacht ?.

Liebe Grüsse aus der Schweiz und Kopf hoch nach dem Motto:

Mein Darm arbeitetet ideal und ruhig. Alles ist völlig normal, es geht mir von Minute zu Minute immer besser.

Rainer

02.07.2002 16:49 • #5


hallo michi,
ich glaube die meisten haben nur diesen einen gedanken. "wo ist die nächste toilette?"
mahlzeiten nicht aufessen können oder peinlich situationen habe ich auch schon erlebt. ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst.
wenn es dir ein bisschen hilft. ich fühle mich genauso. es ist wirklich schön hier leidensgenossen zu haben, denn ohne fühlt man sich so unverstanden. obwohl ich glaube, allein in meinem bekanntenkreis, dass es noch mehr menschen mit rd gibt, gibt es keiner gern zu. nur hier hat man ein offenes ohr.
willkommen bei uns, den rd-lern.
gisela

02.07.2002 16:50 • #6


21.09.2002 22:21 • #7


schade dass niemand antwortet

23.09.2002 15:58 • #8


Hallo Milaya!

Du schreibst vom Reizdarm und hast aber Blähungen und Verstopfungen. Ist das denn auch ein Reizdarm? Ich denke das man bei Reizdarm Durchfall hat und keine Verstopfung. Hast Du denn schonmal Sabtropfen oder Lefax genommen. Das half bei meinen Kindern immer gut gegen Blähungen. Bei Blähungen hilft auch ein Bauchwickel mit Wärmflasche und feuchtem Handtuch. Lege Dich auf den Rücken und zieh die Beine an, tu dann so als ob Du Rad fährst. Dadurch löst sich auch Luft im Darm. Ich war nach einem Kaiserschnitt sehr heftig mit Luft belastet und es wurde und wurde nicht besser. Da habe ich mir einen Einlauf geben lassen und auf dem Klo gab es anschließend das reinste Silvesterkonzert!
Mutaflor kenne ich nicht, da kann ich nichts zu sagen.
Gute Besserung,
Gruß Ulrike

23.09.2002 18:07 • #9


Hallo Ulrike

Blähungen sind ebenfalls ein typisches Symptom von Reizdarm. Es gibt grundsätzlich zwei Typen von RDS. Die Durchfall-Variante und die Verstopfungsvariante- um's mal so auszudrücken. Beim Zweiteren kann's dann eben ganz heftige Blähungen geben.

Hallo Milaya

Ich verstehe dich sehr gut und kenne diese Problematik zu genüge. Mutaflor hat mir persönlich nicht wirklich gegen Blähungen geholfen. Es hilft aber, den Darm anzuregen. Hast du die Blähungen den ganzen Tag oder nur zu gewissen Zeitspannen?

Gruss
Kattinka

23.09.2002 20:40 • #10


Hallo Ulrike,
auch ich habe rd. festgestellt vom arzt. ich habe blähungen, durchfall, verstopfung und schmerzen ohne ende.
aber am meisten stört mich der durchfall oder die blähungen. wobei die blähungen sehr lästig und schmerzhaft sind und der durchfall immer im ungünstigsten zeitpunkt kommt.

Hallo milaya,
mit hat gegen die blähungen geholfen:
ElahaflatolN Tropfen. Rein pflanzlich.
Meteozym Kapseln
Pfefferminzöl-Tropfen von Rödler (Apotheke)
Oder bei Partys ein kleiner Schnap.. (Nur wenn wir feiern, sonst wird der Abend nicht schön wegen der Blähungen) Also nicht in Massen sonder in Maßen.
Wenn du noch fragen hast dann frag ruhig ich erzähle dir alles was ich weiß.
Gisela

23.09.2002 20:49 • #11


hallo kattinka,

ich habe eigentlich ständig blähungen, mal stärker mal schwächer. Mutaflor nehme ich seit einem Jahr. Habe natürlich nicht vor das abzusetzen. Denn ich weiß durch eine stuhluntersuchung dass meine darmflora nicht in ordnung ist. Durch mutaflor habe ich zwar wieder einen normalzustand von "guten" bakterien, sowie keine anzeichen mehr von pilzen, wie vor einem jahr. Aber die "bösen" bakterien sind bei mir immernoch im total roten höchsten bereich.
Vielleicht muss ich ja einfach geduld haben.

milaya

24.09.2002 17:57 • #12


21.12.2002 00:30 • #13


Hallo Nicole,
was hast du denn noch für Sympthome? Bist du der Druchfalltyp oder der Verstopfte. Es gibt auch beides, abwechselnd.
Hast du Blähungen oder nur Schmerzen?
Gruss Gisela

21.12.2002 19:18 • #14


hi gisela
habe gestern schon mit romi im chatt geredet und ihr auch gesagt das ich gern mal mit dir redn mochte weil sie mir sagte du hast auch diese schmerzen also meist ist der stuhlgang hart selten duchfall aber immer ne andre farbe meine grössten beschwerden sind die schmerzen im unter bauch blähung ja auch oft habe alles durch fast
gyn urologe ultraschall spiegelung ortoöpate und nix habe solach angst das es doch was anders ist nehem zur zeit mutaflor wäre nett wenn du mir was dazu sagen könntest danke gisela

21.12.2002 19:52 • #15


veilleicht sagst du mir mal wann ich dich im cahtt treffen kann wäre sehr lieb bin jetzt on voiwllicht hast du zeit

21.12.2002 20:23 • #16


Hallo nicole,
ja z.Z. ist es im Chat nicht so voll, aber es liegt vielleicht auch am Weihnachtsstress.
Gegen Blähungen solltest du dir in der Apotheke was holen. Es gibt wirklich gute Mittel die helfen. Ich benutze auch Elhaflathol Tropfen. Die sind pflanzlich und wirken gut. Blähungen können unheimliche Schmerzen auslösen. Gegen diese unregelmäßige Verdauung probiere doch mal das Mucofalk, dass uns Romi empfohlen hat, denn es hilft ungemein.
Da ich deine Leidensgeschichte nicht kenne, kann ich auch sonst noch nichts dazu sagen, abe wir werden uns sicher im Chat treffen und dann können wir mal darüber reden.
Viele Grüsse Gisela

22.12.2002 23:23 • #17


Hallo,
ich bin kein Arzt, aber auch ein Reizdarmträger. Ich habe die ganze Bandbreite der Medikamentenbehandlung: Mutaflor, Colibiogen und wie sie alle heißen hinter mir und ehrlich gesagt habe ich festgestellt das diese Gezüchteten Darmbakterien nicht das Problem sind.
Bei mir ist es auf jedenfall so das ich zum Beispiel Duspatal oder Enteroplant einnehme wenns gar nicht mehr geht. Noch mal zu deiner Frage: ob die Schmerzen normal sind: JA Leider.

Ich bin 23 und hatte vor einem Jahr eine pseudomembranöse Collitis. Und dadurch hat in meinem Kopf irgentetwas gesagt oh Gott Schmerzen. Ich denke das das der Hauptgrund für den Reizdarm ist. Ich habe mit meinem Arzt sehr viel gelernt über diese Krankheit. Ich weiß das sie Hauptsächlich im Kopf stattfindet und habe jetzt einen Versuch mit Johanniskraut gestartet. Es ist auf jedenfall besser geworden. Aber wenn der Stress oder wie du sagst die Ängstlichkeit nicht weggehen, wird auch der Reizdarm nicht verschwinden.

Unter www-reizdarmhilfe gibt es von der Firma Solvay eine CD, das ist zwar etwas komisch aber ich denke es könnte helfen, wenn man sich darauf einläst.

31.12.2002 11:40 • #18


ja erstaml danke aber denke doch oft die schmerzen habe eine andre ursache stimmt da ich sehr ängstlich bin und die schmerzen kommen ist es für mich immer die hölle dupatal habe ich auch hier liegen aber noch nicht genommen da ich erst einmal die mutaflor zu ende nehmen soll an manchen tagen denke ich es ist besser aber dann wieder die hölle ja wie gesagt werde aber weiter hoffen und kämfen wenn auch nicht immer leicht
danke für den tipp mit der cd werde mal rein schaun dort und hoffe bald mal jemanden im cahtt zu treffen
in diesem sinne wünsche ich einen guten und schmerzfreien rutsch ins neue jahr

31.12.2002 12:50 • #19


Ich weiß leider nicht was dieses dupatal ist. Bei dem Johanniskraut Jo-Sabona ist es nicht ganz so schlimm. Es dauert halt so ca. ein viertel Jahr bei regelmäßiger Anwendung bis das richtig hilft.
Die richtig harten Anti-Depressiva würde ich ehrlich gesagt auch nicht nehmen.

Aber wenn du Angst hast so ein Zeug zu nehmen. Geh doch mal auf die Internetseite die ich im letzten Beitrag schon erwähnt habe.

Ich wünsche auch einen guten Rutsch in neue Jahr und an alle Leidtragenden ein schmerzfreies neues Jahr.

31.12.2002 14:40 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag