Pfeil rechts
72

Sonnenblume2012
Aufgrund einer Ileus Operation und viel Stress und Sorgen richtig abgenommen wegen Magenschmerzen, jemand mit Untergewicht hier mit paar Tips zum zunehmen ? Vertrage aber nur Schonkost

23.10.2023 08:57 • 20.02.2024 x 2 #1


126 Antworten ↓


Kimsy
@Sonnenblume2012 Bei sehr schlimmen Phasen rutsche ich such oft ins Untergewicht...wenn kein Appettit da ist, dann ist es echt schwierig zuzunehmen...es gibt Kalorienshakes, die man aus der Apotheke kaufen kann..ich hab sie zwar nie probiert aber wenn du stark Untergewicht hast, probier mal sowas aus...lg

23.10.2023 09:24 • x 3 #2


A


Leute mit Untergewicht hier ?

x 3


Sonnenblume2012
@Kimsy 167 größe mit 48 kg

23.10.2023 09:34 • #3


Kimsy
@Sonnenblume2012 das ist schon wenig Gewicht...lass dich doch mal in der Apotheke beraten...

23.10.2023 09:36 • x 1 #4


Sanjojano
@Sonnenblume2012
Ja, stecke auch zur Zeit im Untergewicht. 46 kg bei 1,62 cm…
War letzte Woche bei HA und dieser hat mir gesagt, ich solle Porridge mit ner halben Tafel Schokolade drin und in alle anderen Gerichte Sahne zufügen essen.

Was darfst du denn essen essen?

23.10.2023 12:45 • #5


M
Ich hab schon seit Kindheit Probleme mit dem zunehmen und v.a. das Gewicht dann auch zu halten. Hatte immer eher eine Tendenz zu leichten Untergewicht und in psych. schweren Phasen habe ich immer wieder Absacker. Es hatte sich jetzt immer auf etwa 55kg fest eingependelt bei einer Größe von 1.72m. Jetzt hatte ich wieder psychisch viele Sorgen und bin auf 45kg abgerutscht. Das ist ein neuer Tiefpunkt für mich und ich versuche grad alles, um es wieder drauf zu bekommen. Aber ich kann auch nicht von morgens bis abends nur essen, essen, essen,... da streikt mein Magen irgendwann. Mixe mir jetzt zusätzlich kalorienreiche Shakes z.B. aus Vollmilch, Hafermilch, Bananen,... sonst noch Jemand Tipps, wie man gut Gewicht wieder zunehmen kann, ohne seinen Magen komplett zu überfordern?

23.10.2023 12:49 • x 2 #6


Sonnenblume2012
@Morgiana hast du denn auch so magenschmerzen psychisch bedingt

23.10.2023 15:22 • #7


M
Magenschmerzen direkt nicht, ab und zu mal... aber ich hab relativ oft psychisch bedingte Übelkeit und zusätzlich noch Emetophobie, sodass ich mich in diese Übelkeitsgefühle dann auch schnell reinsteigere, was die Übelkeit noch verstärkt. Teufelskreis.

23.10.2023 15:39 • #8


Sonnenblume2012
@Morgiana ja Übelkeit hab ich auch, denje dann immer gleich muss ich mich übergeben, bisher zum Glück nicht. Aber ich traiu mich grad nicht raus wegen der Magenschmerzen und Übelkeit, und Angst unterwegs Panikattacken zu bekommen. Dabei müsste ich langsam wieder bei Lebensmittel einkaufen. Lebe alleine und gabe niemanden mehr. Freunde alle weg durch meine Angststörung, bin berentet. Hab noch meine beste Freundin, kennen uns schon aus Teenager Zeit, aber sue wohnt in anderer Stadt,steht im Beruf und hat pflegefall in Familie wo sie sich kümmern muss. Und jetzt ist die selbst in Reha wegen Rücken. Sie kann mich leider auch nicht unterstützen deswegen. Am liebsten hätte ich sie hier. Sie gibt mir Kraft in Telefonaten und schreibt mir viel über WhatsApp. Es ist schwer wenn man alleine ist, gerade mit solchen Beschwerden. Im Dezember steht auch noch mein Umzug an, es ist alles soweit organisiert, aber stehe voll unter Druck, die Angst wenn es mir an dem Tag ganz schlecht gehen sollte. Ich muss alles alleine regeln, Umzugsfirna kommt, private Hilfe gibt es nicht. Na und dann werde ich hier noch seit einem Jahr von Nachbarn mit denen ich alleine im Haus wohne Tag und Nacht tyrannisiert. Ich kann bald nicht mehr. Zu Hause entspannen nicht drin. Mein Vermieter hatte schon Anwalt eingeschaltet, aber das Pack ist noch immer im Haus. Sowas kennt man nur ausm Fernsehen . Mache ich die Hölle durch mit denen, das zerrt auch an meinem Magen. Ich zähle jeden Tag, noch 66 Tage, aber die sind lang wenn es einem beschissen geht.

23.10.2023 15:54 • x 1 #9


Sonnenblume2012
@Sanjojano wegen magenschmerzen muss ich Schonkost, Kochen geht aber auch nur selten weil ich schmerzen habe oder mir übel ist. Halte mich dann mit haferschleim paarmal am Tag über Wasser Bananen Zwieback Naturjogurt so sachen. Mal Brot mit Quark .

23.10.2023 16:06 • x 3 #10


M
Ich esse eigentlich von der Menge her echt viel, im Moment sogar noch mehr als sonst, weil ich einfach das Gefühl habe ständig Hunger zu haben. Bekomme trotzdem das Gewicht nicht mehr drauf zur Zeit. Vermutlich weil ich in den letzten Monaten echt viel psych. Stress und Sorgen hatte... irgendwie verbrenne ich dann gefühlt Unmengen an Kalorien, die ich so mit der Nahrung gar nicht nachliefern kann. Bekomme auch schon seit Ende Juli meine Periode nicht mehr, vermutlich auch wegen dem Gewichtsverlust... sprich mein Körper schraubt schon runter und läuft auf Sparflamme. Muss unbedingt ein paar Kilo wieder drauf bekommen, aber so viel kann ich gar nicht essen, wenn die üppigen Mengen, die ich aktuell schon zu mir nehme, offenbar ja immer noch nicht ausreichen

23.10.2023 16:12 • #11


Sonnenblume216
Ich reihe mich hier mal mit ein. Bin leider auch untergewichtig. Seit der Geburt meines Sohnes noch stärker. Nehme bei Stress auch schnell ab und bekomme es nicht wieder drauf. Bin zwar schon immer so veranlagt das ich immer am Rand zum Untergewicht bin, aber die letzten 5 Jahre ist es schlimmer. Kann leider auch durch Reizdarm und diverse Unverträglichkeiten nicht so essen wie ich möchte.

23.10.2023 16:52 • x 1 #12


M
Ich hatte irgendwann Ende letzten Jahres / Anfang diesen Jahres auch noch meine Ernährung etwas umgestellt und seitdem sind die Gewichts-Absacker noch schlimmer geworden bzw. hab ich jetzt echt Probleme es wieder drauf zu bekommen, mit meiner früheren Ernährung war das leichter... obwohl ich auch da schon die Veranlagung immer eher zum Untergewicht hatte, aber ich konnte es wenigstens in einem halbwegs normalen Rahmen zwischen 53-55kg halten. Aber jetzt bin ich halt schon bei 45kg und die Tendenz geht eher weiter runter, statt rauf.

Eventuell muss ich doch an meiner Ernährung nochmal was ändern, scheinbar komm ich mit meinem aktuellen Lebensstil nicht auf einen akzeptablen Nenner, was das Gewicht angeht... aber kann ja auch nicht sein, dass ich jetzt Zuckerzeug und Junkfood reinstopfen muss, um wieder halbwegs klarzukommen.

23.10.2023 17:04 • x 1 #13


boomerine
Auch ich reihe mich hier ein, auch wenn es mir nicht leicht fällt.

Mit meinen 170cm wiege aktuell noch 48,5 kg

Die letzten Kilos hab ich, so denke ich im Schlaf verloren.

Gut der Appetit plus Hunger fehlt dazu kommt teilweise der Ekel vorm Essen.

Zusätzlich hab ich auch noch einen Crohn, nur da bin ich eigentlich gut eingestellt.
Da sieht mein Gastroenterologe nicht das Problem.

Ich weis es mittlerweile es ist der ganze Stress.

Ich würde gerne wieder mal mit so richtigen Heißhunger ( fr) essen.

23.10.2023 17:09 • x 2 #14


kritisches_Auge
Ich reihe mich hier ein, bin auch untergewichtig, 47 Kilo bei einer Größe von 160, bei mir ist es Stress. Ich esse gerne aber nicht viel und bin immer schnell satt.
Fett vertrage ich nicht, ich esse Walnüsse und Eis mit Sahne, das sehr gerne, aber ansonsten sind es Miniportionen.

Ich hätte so gerne wieder 50 Kilo.

23.10.2023 17:14 • x 2 #15


Beebi
Bei Stress nimmt man bei gewohnter Zufuhr von Speisen trotzdem ab. Das hat damit zu tun, dass unsere Stoffwechsel unglaublich schnell arbeitet.

Ich selber haben sehr lange Zeit bei 171 nur 47 Kilos gehabt. Ich war da definitiv viel zu dünn. Man wollte mich da damals sogar Zwangernähren, aber habe es eigenständig geschafft.
Dann habe ich lange 56 Kilo gewogen und mich unglaublich wohl damit gefühlt. Heute würde ich sehr gerne wieder so viel wiegen, aber wäre auch mit 60 Kilo zufrieden.

Also es gibt da schon viele Möglichkeiten um zuzunehmen. Der Arzt oder auch in der Apotheke, können dir da mit Sicherheit helfen.

23.10.2023 17:32 • x 2 #16


boomerine
Ich finde es schade das das Thema irgendwie untergeht,

( es ist ja nicht so, das man nichts versucht hat )

Es ist schon ein ernstzunehmendes Thema

weil diejenigen und auch ich darunter leiden.

24.10.2023 09:16 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kritisches_Auge
Bei den Leuten mit Übergewicht eskalieren die Nachrichten.

24.10.2023 09:46 • #18


M
Gibt es denn hier auch Frauen mit Untergewicht, die deswegen ihre Periode nicht mehr bekommen? Das macht mir daran die meisten Sorgen im Moment, ehrlich gesagt, dass sich da so gar nichts mehr tut. Hab immer Angst, dass was noch schlimmeres krankhaftes dahinterstecken könnte (z.B. Eierstockkrebs oder sowas)... obwohl es ja relativ wahrscheinlich ist, dass es mit dem Gewichtsverlust zusammenhängt. Hatte halt zuletzt Ende Juli oder Anfang August das letzte mal meine Periode und da war es auch schon nur so eine eintägige schwache Blutung und dann direkt wieder vorbei... seitdem keine Periode mehr und ich merke auch, dass ich keinen ES mehr habe, den spüre ich nämlich normal auch sehr deutlich an div. Symptomen. Ich war aber Mitte Juli erst beim Gyn gewesen und da war alles soweit ok.

Hat sich das bei euch auch wieder normalisiert irgendwann? Oder sollte ich deswegen doch nochmal zum Gyn?

Hoffe ich krieg das Gewicht schnell wieder irgendwie drauf, wäre einfach mega beruhigt, wenn meine Periode endlich mal wieder kommen würde... das ich den Mist mal vermissen würde... aber so macht es mir einfach Angst.

24.10.2023 20:25 • x 1 #19


Butterfly-8539
Zitat von Sonnenblume2012:
@Kimsy 167 größe mit 48 kg

Gleiche größe, aber 51 Kg.

24.10.2023 23:23 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag