Pfeil rechts
2

MeineKrankheit1
Hilfe! Hab angst vor Schäden vom Untergewicht

Ich wog mal jahre lang 42 kilo bei einer Größe 163cm weiblich 16.

Und ich hatte soo krassen haarausfall meine haare konnte man raus ziehen, ich hatte ständig schwächeanfälle, extrem erschöpft, vitamin D mangel, leichter eisenmangel, reizdarm, zitterte nur noch.. keine kraft in beinen konnte kaum bewegen, übelkeit, schwindel, körper plötzlich nicht spüren, herz stolpern, ziehen im linken oder rechtem arm, beklemmungen herz, würganfälle, Müdigkeit, trockene Haut, überall ziehen und kribbeln, eingerissene Mundwinkel, niedriger puls, vergrößerte schilddrüse usw und sofort

In der zeit hatte ich ein Herzultraschall und echo aber sei alles ok gewesen, eeg, kopf mrt, blutbilder große (eisen und vitamin d mangel), nieren Ultraschall, stuhl, urin, ekgs, Zahnkontrolle, röntgen der Zähne,

Sonst nichts auffälligs

Aber bin damals glaube fast an mein Untergewicht gestorben.

Kann man jetzt irgendwelche Schäden haben? Wenn ja welche?

21.01.2018 18:51 • 21.01.2018 #1


4 Antworten ↓


Wiegst du jetzt mehr? Normalgewicht? Bekommst du regelmäßig deine Menstruation?

21.01.2018 18:57 • #2



Körperliche Schäden durch Untergewicht?

x 3


MeineKrankheit1
Hatte meine Tage da nicht bekommen aber jetzt wieder wiege 51 kilo

21.01.2018 18:59 • #3


Dann scheinen sich deine Geschlechtsorgane "normal" entwickelt zu haben. Und auch Hormonell alles "normal" zu laufen. Das ist sehr Positiv.

Wichtig ist, dass du dich jetzt immer Gesund und ausreichend Ernährst.

Einiges was mir noch an "Folgeschäden" einfällt, sind die Knochen. Die Knochendichte nicht so gut ist. Die ist in dein alter, aber noch Aufbaubar.
Wenn du da sicher gehen willst, kannst du die Knochendichte in der Radiologie messen lassen. Meine das kosten um die 30Euro.

21.01.2018 19:17 • x 1 #4


Gibt es denn spezielle Ängste die du hast was eventuelle Langzeitfolgen angeht?
Ich hatte mit 15 einen BMI von 10,8 und hatte lange Zeit Angst, dass ich vielleicht keine Kinder mehr bekommen kann. Gott sei Dank war es dann nicht so. Ich habe eine gesunde Tochter. Ich bin oft erschöpft müde und ausgelaugt und manchmal überlege ich mir schon, ob es auf irgendeine Weise eine Langzeitfolge sein könnte. Ich bin nicht mehr so belastbar wie früher. Kann aber natürlich auch Folge der Angststörung und der Depressionen sein. Bis jetzt habe ich aber keine weiteren ersichtlichen Folgen....keine Osteoporose oder so.

21.01.2018 21:34 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer