Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,
bin neu hier und stell mich mal kurz vor.
Ich bin 37 und hab schon seit Jahren mit Depressionen zu kämpfen.
Angst, Panik, ständig Gliederschmerzen, innerlich mehr oder weniger tot.
So richtig los gings vor 3 Jahren mit einem Burnout, da konnte ich nicht mal mehr aufstehen.
Bin dann von einem Arzt zum anderen, mehrere stationäre Aufenthalte und diverse Medikamente hab ich bereits hinter mir.
Jetzt nehm ich mein Leben selbst in die Hand, und lerne aus den Erfahrungen, die manchmal ganz schön hart waren.
Bei Ärzten sollte man vorsichtig sein, da kann unter Umständen mehr kaputtgehen, als das es einem hilft.
Man braucht einen Arzt/Ärztin, zu dem man Vertrauen hat, muss kein Facharzt sein.
Wenn man das Gefühl hat, dass man mit der Krankheit nicht alleine ist, hilft das schon ungemein.
Man kann Menschen nicht kategorisieren, jeder ist halt anders, hat eine andere Lebensgeschichte.
Auslöser meiner Krankheit ist eine PTBS, die ich als Kind erfahren habe.
Wenn man das mal weiß, dann kann man handeln.
Ich informiere mich viel über psychische Krankheiten, lese Fachliteratur und Erfahrungsberichte.
Auch was Psychopharmka betrifft.. Man kann daran zerbrechen, wenn man nicht aufpaßt.
Vielleicht kann ich dem ein oder anderen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen...
Wichtig ist halt, dass man nie aufgibt und immer daran glaubt, es kann nur besser werden

Schön, dass es dieses Forum gibt.

Ich wünsche allen nur das Beste, viel Kraft und Freude!

Liebe Grüße
Judi

11.04.2014 14:28 • 21.04.2014 #1


135 Antworten ↓


waage
Liebe Judi,
herzlich willkommen, trotz deiner Beschwerden und Depression hörst du dich sehr stark an.
Ich finde auch wenn man sich als " Laie" ein Fachwissen aneignet, kann man vieles besser verstehen was in einem vorgeht. Ich leide seit 30 j.unter Angst und Panik, jetzt in den Wj ist es schlimmer.
Sicher findest du hier einen guten Austausch und kannst auch aus deinen Erfahrungen einiges weitergeben.

L.g. und dir auch viel Kraft weiterhin......
Waage

11.04.2014 14:52 • #2



Depression durch PTBS in der Kindheit

x 3


kalina
Willkommen hier, Judi

Ich hoffe, Du fühlst Dich hier wohl und kannst auch einige Anregungen aufgreifen.

Bestimmt ergeben sich hier auch ein paar nette Kontakte, mit welchen Du Dich austauschen kannst.

Das mit den Erfahrungen kenne ich auch, ich konnte zwar schon einige gute Erfahrungen mit Ärzten machen, aber

unangenehme kenne ich ebenso, da ist eine gewisse Vorsicht schon angebracht.

LG kalina

11.04.2014 14:55 • #3


Hallo Waage,
hallo Kalina,
Danke für eure nette Begrüßung.
Ich bin zwar stark, hab aber auch immer noch meine Rückschläge. Und das wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern.. man muss lernen, damit zu leben.
So ganz gefeit ist man nie.
Wichtig ist mir halt einfach, nicht aufzugeben.
Und was ist denn heute noch normal?
In diesem Sinne...
dicken Drücker und bleibt dran
Wer will, kann mir gerne schreiben, würd mich freuen!

11.04.2014 15:10 • #4


Fee*72
Hallo judi..auch von mir willkommen hier..

11.04.2014 22:34 • #5


Hallo Judi,

Schön, dass du da bist! Deine Einstellung finde ich super. Das eigene Leben selbst in die Hand nehmen und nicht aufgeben – klingt gut!
Ich bin gleich alt wie du und habe auch seit einigen Jahren mit Depressionen zu kämpfen. Richtig schlimm wurde es auch bei mir vor etwa drei Jahren und auch ich bin von Arzt zu Arzt gerannt, habe viele Medikamente probiert, von denen keines geholfen hat (sondern z.T. sogar eine Verschlimmerung gebracht hat, wegen der Nebenwirkungen) und auch eine zwei Jahre dauernde Psychotherapie brachte nichts. Momentan bin ich gar nicht in Behandlung und es geht mir nicht schlechter als sonst. Es geht sogar eher bergauf. Mich auf (die falschen) Ärzte und Therapeuten zu verlassen anstatt auf mich selbst, war offenbar ein Fehler. Aber es ist nie zu spät!

Lieben Gruß,
juwi

12.04.2014 10:14 • #6


Hallo Juwi,
es tut so gut, das zu lesen, was Du schreibst.
Ja, mir gings genauso. Ich hab mich ja nicht nur auf die Ärzte verlassen, sondern auch
auf alle anderen. Hab mich verloren und konnte so gar kein klares Urteil fällen, was denn
jetzt wirklich gut ist für mich und was nicht. Irgendwie resiginiert man und dann muss
man was ändern, sonst geht man vor die Hunde.
Ich bin so froh, dass ich "meinen Weg" durchgezogen habe, sonst wär ich wahrscheinlich
heute nicht mehr hier.
Und Medikamente heilen nicht die Wunden die einem zugefügt wurden, das kann nur die
Zeit und Vertrauen. Vertrauen zu sich selbst und Menschen, die es wirklich gut mit einem meinen.

Schön, Dich zu kennen

Wünsche Dir noch ein tolles Wochenende!

12.04.2014 10:33 • #7


Hallo Fee,
Danke für die nette Begrüßung
Wünsch Dir ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße an Dich

12.04.2014 10:36 • #8


Fee*72
Hi Judi..
danke das wünsch ich dir auch..hier is sonne wieder bei dir auch?

lg
Fee

12.04.2014 11:23 • #9


Hallo Judi,

schön das du zu uns gefunden hast! Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Bei mir war es ein geschwollener Lymphknoten der das Fass zum Überlaufen brachte. Kannst meine Geschichte unter: Die Psyche ist wohl doch Schuld " lesen
Ich kämpfe mich auch zurück ins Leben. Gestern spontan mit dem Chopper nach Hamburg gecruist Hotel gebucht und bis in den Morgenstunden mit Freunden gefeiert. Nun war ich frühstücken und gleich geht es 300km nach Hause.

Hoffe mehr und öfter von dir zu lesen. Wie geht es dir jetzt?

LG

Traumtänzer

12.04.2014 11:39 • #10


@ Fee:
Ja, bei uns gibts auch Sonnenschein
Muss jetzt leider meinen häuslichen Pflichten nachkommen und dann werde ich ein wenig rausgehen.
Freu mich schon darauf.
Wünsch Dir eine tolle Zeit, lass es Dir gutgehen

@ traumtänzer:
Na Du? Deine Geschichte les ich gerne nach, mich interessiert es sehr, was in anderen Menschen so
vorgeht, um die Dinge oder das Leben an sich besser zu verstehen.
Du bist mit dem Motorrad unterwegs? Tolle Sache, ich hab auch den Führerschein, aber kein Motorrad.
Hatte mal eine "Zephyr 550", naja..
Ist aber OK, man kann auch so die Welt gut erkunden.
Mir gehts eigentlich soweit ganz gut, hab zwar vor kurzem meinen Job verloren, aber die Sache ist es
gar nicht wert, dass man sich den Kopf darüber zerbricht um letztendlich ins nächste Loch zu fallen.
Ich hab die letzten zwei Jahre soviel - sorry für den Ausdruck - "Dreck gefressen", dass ich mich einfach
nicht mehr unterkriegen lasse oder lassen will.
Streck jetzt meine Fühler aus und sehe, was passiert.
Hinfallen darf man, aber aufstehen sollte man wieder. Und wenn man das Gehen neu lernen muss ist es immer
noch besser, als festzusitzen, oder?
Wünsch Dir eine gute Reise und pass auf Dich auf.
Grüß mir Hamburg, ist bestimmt eine tolle Stadt.

Bis dann
liebe Grüße

12.04.2014 12:11 • #11


Fee*72
@Judi..paar tage hatten wir keine sonne..nur trübe,regen und kühler wieder..
ich mache nun auch HH und mal balkontüre auf...
wünsch dir viel spaß bei dem was du machst...naja eine tolle Zeit hab ich im moment nicht..aber ich versuche es mir gut gehen zu lassen,irgendwie..
wohin gehst du?in die stadt?

lg
Fee

12.04.2014 12:13 • #12


Hallo nochmal liebe Fee,
ich hab da grad einen Beitrag von Dir gelesen, das mit Deinem Mann tut mir echt sehr leid.
War selbst 8 Jahre in einer Beziehung, hatte ein Haus,usw.
In der Beziehung selbst ging es mir nicht gut, ich vereinsamte immer mehr.
Keine richtige körperliche Nähe, nur Arbeit, funktionieren und dann hab ich mich
immer mehr selbst verloren. Vor zwei Jahren habe ich den Schlussstrich gezogen,
immer wieder neu angefangen und ziemlich gelitten. Wir verstehen uns zwar noch, aber zusammenkommen
werden wir nicht mehr. Ich war mehr tot als am Leben, hatte unsagbare Angst, dass
ich nie wieder leben werde, dass es nie wieder gut wird.
Nun geht es langsam bergauf, ich habe wieder Kraft, freue mich über jede Kleinigkeit.
Heute werde ich wieder an meinen Fluss gehen, da sitz ich dann und entspann mich einfach.
Was machst Du noch so heute?
Ich wünschte, ich könnte Dir Deine Sorgen ein wenig abnehmen.
Sei nicht traurig, das wird alles wieder, ganz bestimmt.
Ich drück Dich

12.04.2014 12:31 • #13


Fee*72
Hallo liebe Judi..
schreib dir später mal.da hab ich mehr zeit..mache gerade meine wäsche und dann werd ich essen machen..
ich glaube nich mehr dran das das bei mir/uns was wird..hab zu lange gehofft..
wenn du magst kannst du in mein thema lesen bei "Liebe oder doch nur noch Abhängigkeit"obwohl da längst nich alles steht..

bis nachher

lg
Fee

12.04.2014 12:37 • #14


Ach Judi,

das klingt auch alles sehr übel. Ja ich verstehe das manchmal auch nicht. Einige wie viele hier mir eingeschlossen, fressen ein Leben lang Dreck und andere fallen mit dem Hintern immer nur ins Butterfass.....
Aber ich gebe dir Recht. Du darfst fallen nur musst wieder aufstehen und weiterkämpfen.
Denn wer einstecken muss, der darf auch austeilen.....
Ich liebe Das Moped Fahren. Fahre eine alte Virago. Bissle umgebaut. Einfach gut. Jethelm auf, Tuch vors Gesicht und ab.
Was hast du denn bislang beruflich gemacht?
Ja ich wünsche dir das es bald wieder bergauf geht..........
Aber ich bin mir sicher. Es geht ja immer wellenförmig durchs Leben.

12.04.2014 12:57 • #15


Hi liebe Fee,
ja, wir schreiben später noch mal, würd mich echt freuen!
Muss jetzt auch was tun, sonst wird das nix mehr heute...
Bis später, freu mich!

Und lass den Kopf nicht hängen, das ist es nicht wert.

12.04.2014 13:15 • #16


Servus Traumtänzer,
ja, Virago kenn ich, auf der hab ich meinen Führerschein gemacht.
Ist schon ein Stück Freiheit, so ein wenig "cruisen"..
Beruflich hab ich schon einiges gemacht, bin aber gelernte "Bürotussi".
Und Du? Was macht man denn so in Ostfriesland? Ist bestimmt ne schöne Gegend.
Ins Butterfass fallen ist einfach, da braucht es ja nicht viel dazu.
Doch Kraft erlangt nur der, der sich durchs Leben kämpfen muss und sich sein Glück erarbeiten muss.
Ausserdem weiss man es ja dann auch besser zu schätzen, findest Du nicht?
Hab gestern 4 Std. mit meiner Freundin "geskyped", die fährt grad mit dem Fahrrad quer durch Südamerika.
Man sollte seine Träume leben, und nicht immer hinterherlaufen.

Meld mich jetzt schnell ab, wie gesagt, die Pflicht ruft
Bis später vielleicht... Liebe Grüße...

12.04.2014 13:21 • #17


Ich arbeite als Geschäftsführer für einen Schiffszuliefererbetrieb....
Bin aber auch ganz unten angefangen und habe mich einfach noch oben gearbeitet.....
Was hast du noch für Träume?

12.04.2014 21:49 • #18


Ach Traumtänzer,
wie oft hab ich mich schon nach oben gearbeitet?
Träume als Frau: Einen Mann, dem man vertrauen kann, der seinen
Mann steht aber trotzdem seine Träume oder Ziele nicht aus den Augen verliert?
Frei sein, als Mensch, und jemanden haben, der dies teilt.
Der Loyalität zu schätzen weiss, und sich freut, eine Frau zu haben,
mit der man Pferde stehlen, aber auch über die Welt philosophieren kann.
Deren Kinder so aufwachsen, dass sie für das Leben vorberitet sind
Und die mit 70 noch Jeans trägt... Naja...

12.04.2014 22:15 • #19


Sehr schöne Träume.
Wünsche dir von Herzen, dass sie in Erfüllung gehen.
Ich will auch nur mein Stück vom Glück, das suche ich.....

12.04.2014 22:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag