Pfeil rechts
22

An alle lieblosen Kindheiten, kennt ihr das wenn eurem Erwachsenen-Ich diese Liebe fehlt von damals ?
Habe das nicht täglich. Aber hin und wieder. Habe Wege gefunden, nach Erklärungen gesucht bin sehr an mir gewachsen.

Aber manchmal trauer ich der fehlenden Mutterliebe von damals hinterher. Und dafür finde ich keine Lösung, denn der Zug ist ja abgefahren. Man kann es nicht ändern oder rückgängig machen oder nachholen. Habt ihr Wege damit umzugehen?

13.12.2021 17:09 • 15.12.2021 x 4 #1


10 Antworten ↓


Wölckchen
Ich kenne das sehr gut.
Wichtig ist, dass du erkennst:
Die darf es deswegen auch mal schlecht gehen. Du darfst auch mal traurig sein und das einfach mal rauslassen.
Leider können wir sowas nicht wieder rückgängig machen, aber die Trauer zuzulassen wird dir ungemein helfen!

13.12.2021 17:32 • x 3 #2



Fehlende Liebe Kindheit

x 3


Zitat von Wölckchen:
Ich kenne das sehr gut. Wichtig ist, dass du erkennst: Die darf es deswegen auch mal schlecht gehen. Du darfst auch mal traurig sein und das einfach ...


Da sagst du was. Irgendwie dachte ich immer es wäre nicht okay deshalb traurig zu sein. Weil ich dachte das zeigt dass man damit heute noch nicht zurecht kommt. Naja wird man wahrscheinlich auch nie komplett weil da nunmal eine Lücke in gewisser Form ist?

13.12.2021 17:55 • x 1 #3


Wofo
Hey schwierig zusagen ich habe in
Meiner Kindheit das selbe erlebt
Hatte kein Vater meine Mama war
Immer arbeiten ich war viel alleine
Und liebe habe ich da nicht so
Gespürt heute bin ich älter und
Vllt kann ich meine mum jetzt
Verstehen sie hatte es selber nicht
Leicht im Leben und wenn man selbst
Älter wird denkt man anders darüber
Nach über vieles geschadet hat es mir
Aber was zwischenmenschliche
Beziehungen angeht und dadurch habe
Ich auch eine emotionale
Persönlichkeitsstörung entwickelt aber
Ich kann gut leben damit und auch so
Bin ich ein offener herzlicher Mensch
Geblieben und behandeln jeder wie er
Verdient mit Respekt

LG

13.12.2021 18:23 • x 3 #4


Peekay
Hallo Jadee,
es war bei mir auch so, strenge Eltern, Liebe nur nach Leistung.
In der Ehe mit einem Narzissten fehlte ebenfalls die Liebe.
Heute weiss ich um alles Bescheid und bin oft traurig deswegen,
mir fehlt oft der tröstende Halt, das in den Arm nehmen und gehalten werden,
ich versuche ab und zu mir selber das Gesicht zu streicheln und mir selber liebe Worte zu sagen.
Kein Ersatz, aber woher nehmen und nicht stehlen?
Aber damit geht jeder anders um...
Alles Liebe dir.

13.12.2021 18:30 • x 1 #5


Salzarina
Liebe Jadee,
es gibt schon Möglichkeiten mit dem inneren Kind Kontakt aufzunehmen. Mir z. B. reicht es auch schon, folgendes zu verinnerlichen:

Hier sind zehn grundlegende Botschaften der Guten Mutter :
• Ich freue mich, dass es dich gibt.
• Ich sehe dich.
• Du bist etwas ganz Besonderes für mich.
• Ich respektiere dich.
• Ich liebe dich.
• Deine Bedürfnisse sind mir wichtig. Du kannst dich immer an mich
wenden, wenn du Hilfe brauchst.
• Ich bin für dich da. Ich nehme mir Zeit für dich.
• Ich behüte dich.
• Bei mir kannst du zur Ruhe kommen.
• Du bist mein ganzes Glück

Aus: Jasmin Lee Cori
Wenn die
Mutterliebe
fehlte
Wie wir das ungeliebte
Kind in uns entdecken
und heilen
Aus dem Amerikanischen

Des Weiteren gibts ja auch Hilfe durch Psychologen bzw. evtl. auch Familenaufstellungen

13.12.2021 20:39 • x 3 #6


Zitat von Peekay:
Hallo Jadee, es war bei mir auch so, strenge Eltern, Liebe nur nach Leistung. In der Ehe mit einem Narzissten fehlte ebenfalls die Liebe. Heute weiss ...

Geht mir genauso. Genau das fehlt mir auch manchmal. Und ich denke die Kindheit ist überwiegend die Ursache dafür. Ich merke es wenn ich bei einem anderen Teil der Familie (Tante) am Tisch sitze. Dieses familiäre was für die normal ist , ist für mich was ganz besonderes.

13.12.2021 20:59 • #7


psychomum
Hallo,

ich finde das Thema sehr interessant.

Also ich hatte ebenfalls eine lieblose Kindheit + Missbrauch...zum Glück nur emotional und körperlich

Auch mir fehlte das ganz lange, also die Liebe von den Eltern, ich suchte sie immer bei anderen Menschen, was eine recht gute Strategie war...bis zu dem Dilemma mit meinem Exmsnn usw. lange Geschichte, aber dadurch habe ich festgestellt, man kann sich die Liebe auch selbst geben und so sollte es auch sein.

Es gibt von Darmi Charf auch einige Videos und Beiträge...meiner Meinung nach.

Meine Eltern hatten selbst keine Liebe erfahren...ich kann mir also alles erklären...auch deshalb habe ich eine KTBS oder Borderline, es ist noch nicht geklärt.

Ich könnte ihnen auch verzeihen, aber wenn die Eltern alles dermaßen verdrängen und mich als einfach krank hinstellen, oder ich war ja schon immer anders und ich soll gefälligst arbeiten gehen um die Familie nicht schlecht dastehen zulassen, wird mir ganz anders und ich kann NICHTD verzeihen...ich arbeite ja auf einen Kontaktabbruch bzw. nur noch aufs Nötigste hin, ist in meiner Lebenslage nicht so leicht...aber ich geb nicht auf.

Allgemein hilft einfach sich viel Gutes zu tun, oder auch Sachen zu machen, die man als Kind gerne machen wollte...Z.B Kinderbücher lesen, mit Kuscheltieren schmusen. Ich weiß, hört sich lächerlich an, aber wenn es im Rahmen ist, ist alles okay.

Was ich faszinierend finde, ich konnte meinem Sohn immer alles geben, ein Glück, ich bin durch die Beziehung zu meinem Exmann irgendwie dazu fähig gewesen... bis ich vor 5 Jahren an schweren Depressionen erkrankte, das werd ich mir nie verzeihen, gegenüber meinem Sohn.. nunja, das ist nicht das Thema, sorry

viele Grüße

13.12.2021 21:14 • x 2 #8


Herzenswaerme
@psychomum Was ist KTBS, ohne dass ich unklug fragen möchte?

Weihnachten, Neujahr, Geburtstage oder insgesamt Fest-Monate, in denen viele etwas mit der Familie unternehmen, empfinde ich als sehr belastend ... zur Familie habe ich derzeit überhaupt keinen Kontakt mehr, weil es mir ähnlich erging, sprich, es wurde meistens so getan, als sei ICH das Problem.

14.12.2021 09:30 • x 2 #9


Manchmal weiss ich nicht ob es sinnvoller ist all den Kindheitskram innerlich zu verzeihen, oder aber die Denkweise nach dem Motto Ich verhalte mich so und so dir gegenüber, aber anders kann ich es nicht wegen dem was du mir angetan hast.

14.12.2021 21:35 • x 2 #10


Myosotis
Zitat von Jadee:
Aber manchmal trauer ich der fehlenden Mutterliebe von damals hinterher. Und dafür finde ich keine Lösung,

Fühle den Schmerz, sei traurig, weine … das wäre eine Möglichkeit mit diesem Schmerz umgehen zu lernen. Mit der Zeit wird er nachlassen.

Zitat von Jadee:
Manchmal weiss ich nicht ob es sinnvoller ist all den Kindheitskram innerlich zu verzeihen, oder aber die Denkweise nach dem Motto Ich verhalte mich so und so dir gegenüber, aber anders kann ich es nicht wegen dem was du mir angetan hast.

Ich halte Ersteres für sinnvoller. Zweiteres erinnert mich ein wenig an den Spruch:
An Zorn festhalten ist wie Gift trinken und hoffen, dass der Andere stirbt.
Damit tust du DIR nichts Gutes!

Wenn man ewig an Altem, Vergangenem und letztlich – wie du ja selbst festgestellt hast – nicht mehr Änderbarem festhält, verletzt man im Grunde nur sich selbst und bleibt in einer Wiederholungsschleife hängen. Ihr beide bleibt euren Mustern verhaftet und eure Beziehung kann sich nicht zum Positiven verändern. Das möchtest du doch sicherlich – neben der Verarbeitung deines Schmerzes über die fehlende Mutterliebe – auch (?)

Wie ist deine Mutter denn heute dir gegenüber eingestellt? Wie geht ihr miteinander um?

Mir hat es geholfen, die Geschichte meiner Mutter zu reflektieren und mich in sie einzufühlen, mit all ihren (eingeschränkten) Fähigkeiten, ihrem Persönlichkeitstyp etc. Dadurch habe ich sehr vieles verstehen können und ich glaube auch verstanden zu haben, warum sie MICH nicht lieben konnte und - meiner Wahrnehmung nach - immer noch nicht kann.
Das habe ich akzeptiert und es macht mich nicht mehr traurig. Ich weiß gar nicht, ob ich das Verzeihen nennen würde… es ist einfach ein Verstehen und Akzeptieren.

Und das ist letztlich die Basis für einen schöneren Umgang miteinander, wenn beide es möchten.

15.12.2021 16:07 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag