Pfeil rechts
7

C
Hallo an alle,
ich lese hier schon länger alle Erfahrungsberichte rauf und runter aber ich brauche einfach ein paar aktuelle Erfahrungen und vielleicht Zuspruch da ich ziemlich hoffnungslos bin. Ich nehme jetzt seit 16 Tagen sertralin. Erst 12 Tage 50 mg, seit 4 Tagen 75mg. Die ersten Tage gingen ja noch. War sehr zittrig und schwindelig, unruhig und stand etwas neben mir. Nach ca einer Woche war ich plötzlich total müde und nervös und hab mich vielleicht auch etwas reingesteigert. Jedenfalls habe ich bisher noch keine Wirkung verspürt. Wie lange sollte man diesem Medikament Zeit geben bis es wirkt. Leide unter Ängsten und Panik und bin mittlerweile deshalb wohl auch leicht depressiv. Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr eine Wirkung verspürt habt. Bin wirklich dankbar für jeden positiven Bericht, da ich nicht weiß wie lange ich das noch durchhalte. Hab im Moment frei aber am Montag müsste ich wieder arbeiten. Danke für eure Nachrichten. Liebe Grüße

04.04.2024 13:30 • 10.04.2024 #1


30 Antworten ↓


N
@clemona Hey, ich nehme auch seit 12-13 Tagen sertralin, aber nur 50mg. bei mir waren die NW sehr ähnlich. Die ersten Tage zittrig, unruhig, aufgekratzt, teilweise Übelkeit. Dann nach 5 oder 6 Tagen totale Müdigkeit, Schwindel, Erschöpfung, Atemprobleme. Ängste hab ich weiterhin.

Kein Psychiater sagte mir, es kann Bis zu 6 Wochen dauern. Eine andere Psychiaterin sagte mir, es kann manchmal auch 8 bis 10 Wochen dauern. Jeder Körper ist leider unterschiedlich, daher würde ich aufjedenfall bis zu 10 Wochen die Hoffnung nicht aufgeben.

Als ich es das letzte mal genommen habe vor 8 jahren, da hab ich die Wirkung garnicht gemerkt. Es ging mir irgendwann einfach gut und ich hab es nicht mitbekommen. Die Wirkung kann dann irgendwann recht plötzlich eintreten und man bekommt es oft garnicht mit. Also bleib dran. Hoffnung nicht aufgeben

04.04.2024 14:39 • #2


A


Wie lange dauert es bis Sertralin wirkt?

x 3


C
@NochSoEiner vielen Dank für deine Nachricht. Es macht mir wieder etwas Hoffnung aber ich weiß auch nicht ob ich es wirklich 8 Wochen so durchhalten kann. Muss ja auch wieder arbeiten. Wann wurden denn bei dir die Nebenwirkungen besser und wann hast du vor 8 Jahren dann ungefähr die Wirkung verspürt?

04.04.2024 16:00 • #3


N
@clemona Damals waren meine Ängste nicht so stark. Ich hatte null Nebenwirkungen und es hat mir auf Anhieb geholfen.
Jetzt nach 12-13 Tagen merke ich nur Nebenwirkungen. Angst iwt weiterhin da leider.
Ich fürchte, wir werden uns noch ein paar Wochen gedulden müssen. Aber es kann durchaus passieren, dass du in der kommenden Woche oder nach 4 Wochen schon gut was merkst. Muss ja nicht nach 8 Wochen sein. Das ist eher so das maximale, bevor mqn überlegen kann, ob man ein anderes probiert.

04.04.2024 16:05 • #4


Kragenbär
Die Nebenwirkungen zeigen immerhin dass das Medikament wirkt, aber um das zu tun was es soll, muss es sich einpendeln und einen stabilen Spiegel aufbauen. Auch wenn die Beschwerden gegen die das Medikament sein soll in der Anfangsphase sogar zunehmen, ist das eigentlich ein gutes Zeichen.

Übrigens, auch wenn es dann wirkt, wird es zunächst noch Schwankungen geben. Das heißt auf keinen Fall dass die Wirkung schon wieder nachlässt, sondern dass der Wirkstoff immer noch nach pendelt.

Ärzte erklären das manchmal vorher unzureichend, weil sie das ja selbst aus eigener Erfahrung nicht kennen.

04.04.2024 16:16 • x 1 #5


C
@Kragenbär vielen Dank für deine Antwort. Mein Psychiater hat mir nicht wirklich viel dazu gesagt. Er hat mir alprazolam dazu verschrieben, die hab ich aber nur selten genommen. Haben auch nicht wirklich geholfen. Jetzt ist er erstmal in Urlaub und ich habe nächste Woche erst wieder einen Termin.

04.04.2024 16:24 • #6


Kragenbär
Die Möglichkeit der anfänglichen Verschlechterung steht zwar auch im Beipackzettel, aber da steht natürlich so viel Zeug, dass der Patient, wenn er das alles gründlich liest, eher zusätzlich verunsichert wird, und die nützlichen Informationen dabei zu kurz kommen.

Ich hatte das Problem damals auch, als ich mit meinem Paroxetin angefangen habe. Man macht es dem Patienten wirklich viel einfacher, wenn man ihm vorher erklärt, wie so ein Präparat arbeitet. Denn dass er ungeduldig und sensibel auf eine positive Wirkung wartet, ist ja völlig klar.

Was NochsoEiner beschreibt, kenne ich übrigens auch.
Nicht beim Erstkontakt, aber später. Da hatte ich öfter Probleme damit, zuzulassen, dass es mir besser geht. Man denkt irgendwann, das Zeug wirkt nach so langer Einnahme nicht mehr so gut. Aus pharmazeutischer Sicht ist das Unsinn, aber man glaubt es natürlich trotzdem.

Könnte ich ohne weiteres ein Buch drüber schreiben.

04.04.2024 18:52 • x 2 #7


C
@clemona Halte durch! Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei mir ca. 10 Wochen gedauert hat, bis ich endlich angstfrei war, wieder schlafen und essen konnte. Ich war nicht mehr ich selbst. Die Einschleichphase war heftig. Ich konnte aufgrund meiner Ängste nicht alleine zu Hause sein und bin weiter auf Arbeit gegangen. Es war anstrengend, aber da ich diese Zeit schon einmal durchgemacht habe, wusste ich, dass es besser wird. Jetzt geht es mir gut, ich nehme 100 mg Sertralin und werde das wohl nie mehr Ausschleichen, denn das war ein Fehler und hat mich wieder komplett umgehauen.Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute! LG Claudia

05.04.2024 09:15 • #8


Psychic-Team
Hallo,

alle Inhalte rund um Sertralin findest du auch hier:

tags/sertralin/

Dort fand ich für dich z. B. auch diese Themen:

medikamente-angst-panikattacken-f76/wann-sollte-sertralin-wirken-t114837.html

medikamente-angst-panikattacken-f76/wann-sollte-sertralin-wirken-t114837.html

depressionen-f99/sertralin-positive-wirkung-schon-nach-erster-einnahme-t113960.html

medikamente-angst-panikattacken-f76/sertralin-einschleichen-angststoerung-zwangsgedanken-t112981.html

medikamente-angst-panikattacken-f76/sertralins-erhoehung-wann-merkbar-t110257.html

Sammelthema mit Erfahrungsberichten:

medikamente-angst-panikattacken-f76/sertralin-erfahrungsberichte-bitte-t35716.html

Beste Grüße
Carsten

05.04.2024 10:00 • #9


C
@Claudia55 vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Das gibt ein wenig Hoffnung. Allerdings weiß ich nicht wie ich so lange diesen Zustand durchhalten kann. Mein Arzt hat mir ja begleitend alprazolam verschrieben, was aber kaum hilft. Sowieso kann ich dass ja schlecht so lange Zeit nehmen. Wie hast du es denn geschafft dabei noch arbeiten zu gehen. Konntest du dich konzentrieren? Ich habe heute wieder das Gefühl es ist eher wieder schlimmer. Jeden Tag hoffe ich endlich etwas von der Wirkung zu spüren. Wurde es bei dir nach 10 Wochen plötzlich besser oder hattest du vorher schon leicht Anzeichen?
Wegen was nimmst du sertralin? Hast du eine angststörung oder auch mit Depressionen zu kämpfen? Es freut mich jedenfalls sehr dass es dir besser geht. Ich bin leider heute wieder ziemlich hoffnungslos. Viele Grüße

05.04.2024 11:17 • #10


C
@Kragenbär Dankeschön für deine Antwort. Ich wusste schon, dass die Unruhe erstmal verstärkt werden kann aber mit solchen Symptomen hatte ich nicht gerechnet. Steh völlig neben mir und dreh mich nur noch um meine Angst. Auch war mir nicht bewusst dass es so lange dauert. Dachte die ersten zwei Wochen wären schlimm und dass steh ich schon durch. Aber 8 bis 10 Wochen weiß ich nicht wie ich das aushalten soll. Aber es ist schön, dass es dir besser geht und gibt Hoffnung.

05.04.2024 11:23 • #11


C
@NochSoEiner wie geht es dir inzwischen? Du nimmst es ja auch erst Kurz wieder.

05.04.2024 11:24 • #12


Stevi_2000
Hallo,

erste Positive Wirkung vom Sertralin hatte ich bereits nach ca. 14 Tagen.
Allerdings erfolgte die volle Wirkung erst allmählich nach ca. 8 Wochen und länger.

Liebe Grüße

05.04.2024 11:36 • #13


ajustin007
Ich kann mich auch noch erinnern,dass ich durch die Hölle musste um in den Himmel zu gelangen. Aber arbeiten konnte ich in dieser Zeit nicht. Hut ab.

05.04.2024 11:40 • #14


N
@clemona Danke der Nachfrage. Ich hab nun Tag 13 oder 14. Ich zähle schon garnicht mehr mit. Ich schmeiß mir die Tabletten einfach rein morgens, ohne drüber nachzudenken.

Ich bin noch ziemlich oft müde, habe häufig Atemprobleme, habe ab und zu noch Ängste, bin häufig schnell unterzuckert irgendwie, habe auch öfters noch Schwindel und orthostatische Probleme. Ich hoffe weiterhin, dass diese Symptome bald weniger werden.

Ansonsten habe ich aber auch keine Probleme mehr, den Tag rumzukriegen. Normalerweise hatte ich abends oft höllische Angst. Das ist zurzeit weg. Hoffe das bleibt so. Ganz selten gibt es auch mal schöne Momente.

05.04.2024 11:44 • #15


C
@Stevi_2000 Dankeschön für deine Antwort. Dann hoffe ich das es zumindest etwas aufwärts geht. Bin heute bei Tag 17.

05.04.2024 11:45 • #16


C
@NochSoEiner Das hört sich sehr gut an bei dir. Wahrscheinlich höre ich auch zu sehr in mich hinein, aber das ist eben meine Angst. Ich wünsche dir dass es weiter aufwärts geht.

05.04.2024 11:47 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

C
@ajustin007 kann mir auch nicht vorstellen am Montag zu arbeiten. Wie lange warst du krank geschrieben?

05.04.2024 11:48 • #18


C
@ajustin007 jetzt geht es dir gut oder?

05.04.2024 11:49 • #19


ajustin007
@clemona bestimmt 3 Monate.

05.04.2024 11:51 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. med. Andreas Schöpf