Pfeil rechts
8

Hi Zusammen

Ich habe eine generalisierte Angststörung mit Panikattacken. Ich habe vor keiner bestimmten Situation Angst und gehe auch ganz normal arbeiten(Büro) und zum Sport usw. und nehme auch so am sozialen Leben teil. Mir geht es aber sehr oft einfach nur schlecht. Nicht schlecht in Form von, dass ich depressiv bin, sondern eher in Form von Unwohlsein. Fühle mich dann einfach nicht gut, schwer zu erklären und zu greifen. Manchmal stehe ich schon morgens mit dem Gefühl auf und dann ist es den ganzen Tag echt ekelig/anstrengend, da ich mich eben schlecht/allgemein ängstlich fühle aber natürlich arbeiten muss usw. Manchmal wird es besser aber manchmal endet es auch in Panikattacken (Todesangst/Herz usw.). Je nach Phase kann das Gefühl mal für mehrere Tage/Wochen bleiben und dann habe ich vielleicht auch mal eine Phase, in der es mir gut geht. Aber wenn ich mal ehrlich zu mir selbst bin, geht es so schon seit 6-7 Jahren und ich möchte nun konsequent etwas ändern.
Durch die "Unwohlsein-Phasen" habe ich Ängste vor Krankheiten(vor allem das Herz) und dadurch entstehen dann meistens Panikattacken (Herzrasen/schmerzen) aber ich habe vor allem extreme Schlafstörungen. Ich habe so einen unruhigen Schlaf und drehe mich gefühlt 5000x in der Nacht und ich kann mich nie wirklich regenerieren. Ich stehe morgens schon völlig fertig auf und dann ist es nur eine Frage der Zeit, wann das alles wieder anfängt. Oftmals entsteht dadurch auch das Gefühl der Depersonalisation/Derealisation, Schwindel, Abgeschlagenheit usw.
Ich war in den letzten Jahren immer mal wieder bei verschiedenen Neurolgen/Psychiatern und habe schon das ein oder andere AD ausprobiert. Die Ängste und das Unwohlsein wurden teilweise etwas besser aber der sehr schlechte Schlaf ist geblieben. Durch z.B. Venlafaxin und Citalopram habe ich noch viel schlechter geschlafen. Mirtazapin war das einzige AD, was mich richtig gut schlafen lassen hat aber durch die Nebenwirkungen wie extremer Schwindel, dadurch Panikattacken usw. musste ich die Einnahme beenden.
Manchmal denke ich auch, dass all die Symptome und Ängste durch den schlechten Schlaf kommen, da ich ja nie zur Ruhe komme und mein Körper und das zentrale Nervensystem dadurch immer erschöpft ist, und wenn ich endlich wieder gut schlafen würde, ich auch nicht so anfällig wäre und alles nur halb so schlimm wäre.
Ich benötige also eigentlich eher ein AD, welches zusätzlich eine stark sedierende Wirkung besitzt, sodass ich endlich "schlafen" kann.
Habt ihr ähnliche Erfahrungen/Symptome und könnt ein AD empfehlen, welches euch gerade in Bezug auf Schlafstörung/Ängste geholfen hat?

Danke und Grüße

PS: Eine Psychotherapie werde ich demnächst auch wieder machen! Ich weiß...

21.04.2018 11:00 • 29.05.2018 #1


43 Antworten ↓


squashplayer
Genau die Frage hatte ich neulich auch gestellt:

Welches Antidepressivum beruhigt am meisten?
medikamente-angst-panikattacken-f76/welches-antidepressivum-beruhigt-am-meisten-t89551.html

Du solltest keine SSRI nehmen, da diese stark anregend wirken können und Schlaflosigkeit auslösen können. Eher trizyklische Antidepressiva, diese sind mehr beruhigend.

Oder auch Atosil, ein leichtes Neuroleptikum käme evtl. in Frage, frag mal deinen Arzt.

VG

21.04.2018 11:31 • #2



Welches AD bei GA plus Schlafstörungen

x 3


igel
Letzendlich ist es eine ärztliche Entscheidung. Aber trizyklische AD wie Doxepin oder Trimipramin wären wahrscheinlich richtig für Dich. Oder als Bedarfsmedikament kurzfristig auch ein Benzodiazepin.

21.04.2018 13:02 • #3


Zitat von igel:
Letzendlich ist es eine ärztliche Entscheidung. Aber trizyklische AD wie Doxepin oder Trimipramin wären wahrscheinlich richtig für Dich. Oder als Bedarfsmedikament kurzfristig auch ein Benzodiazepin.


Ja ich weiß. Einen Termin habe ich ja in 2 Wochen aber mir geht es um Erfahrungen und Tipps. Danke Dir!

21.04.2018 13:07 • #4


Schlaflose
Bei mir hat Amitriptylin und Doxepin am besten gewirkt.

21.04.2018 17:28 • #5


Amitriptylin, Doxepin und Trazodon. Letzteres hat gegenüber den ersten beiden so gut wie keinen anticholinergen Nebenwirkungen(Mundtrockenheit, Tachykardie, Harnverhalt, Blasenlähmung, Verstopfung, trockene Haut etc.) aber natürlich auch Nebenw. Und ja, langfristiger schlechter Schlaf wirkt sich schädlich auf Körper und Psyche aus.

21.04.2018 20:11 • #6


Skeletor
Zitat von Berliner34:
Hi Zusammen Ich habe eine generalisierte Angststörung mit Panikattacken...

Clomipramin / Imipramin in Kombination mit Pregabalin. "Blitzkrieg"-Paarung.
Clomipramin / Imipramin helfen auch ganz gut bei Panikattacken und Depris.

Zitat:
An international review of psychiatrists' management of patients with generalized anxiety disorder (GAD) reported that the preferred first-line pharmacological treatments of GAD were selective serotonin reuptake inhibitors (SSRIs) (80%), followed by serotoninnorepinephrine reuptake inhibitors (SNRIs) (43%), and pregabalin (35%). Preferred second-line treatments were SNRIs (41%) and pregabalin (36%).[44]

https://en.wikipedia.org/wiki/Generaliz ... edications


hier der psychic- thread: medikamente-angst-panikattacken-f76/clomipramin-der-goldstandard-bei-depressionen-ocd-t88039.html

21.04.2018 22:41 • #7


Hallo!
Mir hilft zum schlafen trazodon sehr gut.
2 jahre lang habe ich es jeden Tag genommen, inzwischen nur noch bei bedarf.
Liebe Grüße

21.04.2018 23:43 • #8


Flousen
Hallo.
Ansich braucht man keine Medikamente.
Und wieso nicht?
Diese Symptome die man hat löst man selbst mit seinen Teufelskreis Gedanken Tag täglich aus. Man muss erstmal akzeptieren das man diese Probleme hat und schauen was genau es auslöst. Medikamente unterdrücken die Probleme und am Ende wird das ganze wahrscheinlich wieder anfangen oder sogar schlimmer.
Sport hilft. Und einfach positiv denken und nicht jeden Tag mit (Alles schei. und kein Bock Stimmung aufwachen)

Letzendlich sieht das jeder anders.
Aber ich habe es seit 2013 ohne geschafft und werde es auch weiterhin. Schlechte Phasen/Rückschläge hat jeder Mensch. Habe 2 Jahre Therapie gemacht könnte Quasi selbst Therapeut werden.

Viel Erfolg und alles Gute.

22.04.2018 00:07 • #9


Skeletor
Zitat von Skeletor:
Clomipramin / Imipramin in Kombination mit Pregabalin. "Blitzkrieg"-Paarung.
Clomipramin / Imipramin helfen auch ganz gut bei Panikattacken und Depris.



hier der psychic- thread: medikamente-angst-panikattacken-f76/clomipramin-der-goldstandard-bei-depressionen-ocd-t88039.html


Pregabalin ist bei GAD durchaus sehr effektiv. Clomipramin ist nicht gelistet, da es on- und offlabel nicht für GAD verschrieben wird, dürfte aber aufgrund seiner starken SRI-Wirkung trotzdem recht effektiv sein:
http://666kb.com/i/dsuorf5qj3d3kbp5m.png

Bei "Panik" ist Clomipramin / Anafranil auf einer Stufe mit Benzodiazepinen...
http://666kb.com/i/dsuosz5efivy5jpcq.png

22.04.2018 01:06 • #10


Also eher trizyklische Antidepressiva wie Doxepin, Trazodon, da auch sedierend!?

Danke für eure Antworten und Beteiligung

24.04.2018 19:52 • x 1 #11


squashplayer
Auf jeden Fall! SSRI pushen eher.

24.04.2018 19:55 • x 1 #12


Skeletor
Zitat von Berliner34:
Also eher trizyklische Antidepressiva wie Doxepin, Trazodon, da auch sedierend!?

Doxepin ist eher Tranquilizer denn Antidepressivum.

Falls Du ein Trizyklika für generalisierte und soziale Ängste anstrebst, dann musst Du eins nehmen, das stark serotoninerg wirkt: Clomipramin / Imipramin. Idealerweise mit "Pregabalin" kombiniert

24.04.2018 23:35 • #13


Zitat von Skeletor:
Doxepin ist eher Tranquilizer denn Antidepressivum.

Falls Du ein Trizyklika für generalisierte und soziale Ängste anstrebst, dann musst Du eins nehmen, das stark serotoninerg wirkt: Clomipramin / Imipramin. Idealerweise mit "Pregabalin" kombiniert



Von Clomipramin bekommen viele Schlafstörungen und deshalb wäre es jetzt nicht unbedingt die erste Wahl. Und ich weiß auch nicht, ob ich eine Kombination verschrieben bekomme. Tendiere bisher eher zu Trazodon

25.04.2018 08:27 • #14


Pregabalin vertragen auch nicht alle. Macht oft Dauermüde, Schwindel(Trunkenheitsgefühl) und ist schwer absetzbar. Leider kann man von jeden AD mit der Zeit auch wiederum Schlafstörungen bekommen. Die müdemachende Wirkung auf Histamin kann mit der Zeit nachlassen. Es bleibt dann der eher wachhaltende und unterschiedlich hohe Überschuss(Je nach AD) an Serotonin, Noardrenalin, Dopamin.

25.04.2018 13:59 • #15


Die Blockade der 5-HT2-Rezeptoren, was angeblich schlafinduzierend wirkt, kann auch mit der Zeit ein Gewöhnungseffekt haben.

25.04.2018 15:12 • #16


Benötige halt ein ängstlösendes und sedierendes Medi. Antriebssteigernd muss es nicht sein

25.04.2018 16:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Skeletor
Zitat von Berliner34:

Von Clomipramin bekommen viele Schlafstörungen und deshalb wäre es jetzt nicht unbedingt die erste Wahl. Und ich weiß auch nicht, ob ich eine Kombination verschrieben bekomme. Tendiere bisher eher zu Trazodon

Im Vergleich zu anderen Trizyklika mag Clomipramin zwar recht antriebssteigernd sein, aber verglichen mit selektiven SNRIs und NRIs ist es sedierend. Clomipramins 5HT- und H1-Antagonismus sowie dessen anticholinergen Eigenschaften gleichen die pushende NRI-Wirkung aus.

25.04.2018 17:30 • #18


Skeletor
Zitat von Acanthurus:
Pregabalin vertragen auch nicht alle. Macht oft Dauermüde, Schwindel(Trunkenheitsgefühl) und ist schwer absetzbar. Leider kann man von jeden AD mit der Zeit auch wiederum Schlafstörungen bekommen. Die müdemachende Wirkung auf Histamin kann mit der Zeit nachlassen. Es bleibt dann der eher wachhaltende und unterschiedlich hohe Überschuss(Je nach AD) an Serotonin, Noardrenalin, Dopamin.

Nebenwirkungen hast Du bei jedem AD, wobei die Art der Nebenwirkungen variiert. Man muss dann für sich entscheiden, welche Nebenwirkungen einem lieber sind

25.04.2018 17:32 • #19


Skeletor
Zitat von Acanthurus:
Die Blockade der 5-HT2-Rezeptoren, was angeblich schlafinduzierend wirkt, kann auch mit der Zeit ein Gewöhnungseffekt haben.

Ja, wobei Toleranzbildung durch 5HT-Antagonismus bzw. inversen Agonismus deutlich später eintritt als z.B. bei Antihistaminika.

25.04.2018 17:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf