Pfeil rechts
33

Knipsi
Hallo ihr lieben,
Hat jemand die erfahrung mit einem Mangel bzw wie und wann wurde es festgestellt ?

Also ich war ja heut beim arzt weil ich das gefuehl habe immer mehr koerperlich abzubauen. Ich habe einen bleischweren koerper seid tagen. Das hatt ich schon oefter immer mal nen tag lang und denn wars wieder gut. Jetzt ists halt echt schon ueber eine woche extrem! Und es wird mit bewegung nicht besser. Ich komme nicht in schwung. Auch neurologisch bin ich auffaellig und warte noch mrt ab.
Jedenfalls meinte sie, dass sie denkt das ich grippesympthome zeige und schickte mich ohne weiteres davon. Keine wunder weil der ganze warteraum hustete und schnupfte (nur faellt das bei mir weg)

Nun bin ich in die Apotheke weil ich mich informieren wollte, was ich denn tun kann. Umso mehr ich der dame erzaehlte um so schneller kam ihr der verdacht b12 mangel. Sie empfahl mir es mit tabletten zu probieren. Ueberdosieren koennte man nicht.

Jetzt hab ich mich bissl ueber die auswirkungen eines mangels belesen. Joahh ich koennt fast alles ankreuzen was dort aufgefuehrt wurde.

Moecht mal gern wissen obs hier so den einen oder anderen gibt der tatsaechlich probleme mit hat und wie sich das so entwickelt hat. Wie das festgestellt wurde usw usw ihr wisst schon

Lg

16.03.2018 15:06 • 12.04.2018 #1


69 Antworten ↓


Kay912
hallo knipsi,
ein Vitamin B12-Mangel kann unterschiedliche Ursachen haben. Das wären jetzt aber alles nur Vermutungen. Entweder lässt du deinen Wert im Blut bestimmen, wenn du dir sicher sein möchtest, oder du nimmst Nahrungsergänzungsmittel und schaust, ob sich etwas verbessert. Überdosieren kannst du es eigentlich nicht, wenn du dich an die empfohlenen Einheiten hälst vom Apotheker oder Arzt hälst.
Falls du Probleme mit dem Magen hast, wären Tabletten zum lutschen am sinnvollsten.
Lg

16.03.2018 15:23 • x 1 #2



Vitamin b12

x 3


Ich kenne das auch und habe den Wert über einen Bluttest bestimmen lassen. Folsäure, Vitamin D und B absolut im Keller gewesen.
Meine Ärztin sagte mir, dass die Tabletten mindestens einen Monat brauchen um die Speicher aufzufüllen. Durch die massive Erschöpfungsphase, in der ich mich befinde, bekomme ich jetzt einmal wöchentlich Medivitan gespritzt - und ich bilde mir ein es hilft Über die Spritzen wird es schneller aufgenommen und schont den Magen. Würde sie aber auf jeden Fall in der Apotheke besorgen - habe mit den Spritzen, die ich online bestellt hatte, schlechtere Erfahrungen gemacht.

LG

23.03.2018 21:04 • #3


Nilschen
Will nicht ganz das Thema verfehlen und ich weiß auch gesunde Ernährung und so aber was wird denn von diesen Brausetabletten gehalten als Ergänzung?

23.03.2018 21:47 • #4


ich hatte einen B12-Mangel, auch Vitamin D war ungenügend. Beides geht natürlich mit körperlichen Symptomen einher. Eines davon war bei mir ganz stark eine permanente Erschöpfung. Festgestellt wird das mit einer Blutuntersuchung. Dann legt der Arzt die Dosierung fest. Vit. D muß ich seit dem ein Dragee pro Woche nehmen, B12 bekam ich anfangs Spritzen, später Tropfen.

23.03.2018 21:59 • #5


Wie hoch war denn Dein Vitamin D Wert und wie lange hast Du gebraucht um ihn wieder zu erhöhen?
Ich hatte einen Wert von 7 und bin nach 1,5Jahren bei 25 angekommen.. Welche Symptome hattest Du denn wenn ich fragen darf? Bei mir war damals eher ein Zufallsfund.

23.03.2018 22:04 • #6


@Sunflower87 ich kann Dir jetzt spontan nicht die genauen Werte nennen. Der Mangel wurde vor 2 Jahren entdeckt, weil ich mich körperlich sehr schlecht fühlte. Schmerzen in Armen und Beinen, Zehen taub, totale Erschöpfung, müde, schwach.... Vitamin D nehme ich seit dem 1 x wöchentlich, B12 unregelmäßig, je nach Bedarf ärztlich verordnet, zwei mal jährlich wird das Blut untersucht. Erste spürbare Besserung stellte sich bei mir nach ca. einem Monat ein, auch psychisch ging's dann langsam besser.

23.03.2018 22:24 • #7


Knipsi
Muesst ihr dafuer etwas zahlen? Also das der wert bestimmt wird?

23.03.2018 23:10 • #8


Ja - ich musste einen Extra Bogen ausfüllen, wo ich ankreuzen durfte welche Werte zusätzlich auf meine Kosten überprüft werden sollen.

Beim zweiten Mal hat es die Ärztin angeordnet, da musste ich nichts bezahlen - zumindest habe ich bis heute keine Rechnung erhalten

Vitamin B ist wohl ganz eng an Vitamin D und Magnesium gebunden. Fehlt Dir das eine, kann auch das andere nicht aufgenommen werden.

Ich hatte eine Zeitlang Omeprazol genommen - diese Säureblocker verhindern oft über einen längeren Zeitraum angewendet die Aufnahme von Vitamin B.

Wie gesagt, ich nehme ein selbst gemischtes Magnesiumspray und trage es nach Bedarf regelmäßig auf die Haut auf, nehme mittlerweile eine niedriger dosierte Mischung aus Vitamin D und K2 Tropfen und erhalte diese Spritzen Aufbaukur. Wobei die Tabletten Vitamin B Komplex Loges oder so ähnlich auch richtig gut waren, aber eben länger gebraucht haben.

LG

23.03.2018 23:20 • #9


Coru
Ich kenne mich nur ein bisschen im Sinne von veganer Ernährung mit Vitamin B12 aus. Ich würde aufjedenfall erst den Test machen und dann die Vitamine nehmen, wenn du sicher weißt das ist das ist. Sonst ist da sicher nichts verkehrt dran =).

23.03.2018 23:36 • #10


Hallo zusammen,

freut mich, dass es hier gleich schon einen Vitamin B12 Thread gibt. Ich habe letztens mal meinen Serumswert testen lassen, weil ich seit Monaten unter Erschöpfung und Schlafproblemen leide. Die Schlafprobleme sind nun deutlich besser geworden, aber die Erschöpfung geht noch nicht weg.

Anfang Januar wurde bei mir ein Vitamin-D-Mangel festgestellt (16 ng/ml), den ich jetzt mit Dekristol behandelt habe. Nachdem ich 32 Dekristol 20.0000 IE innerhalb von knapp 3 Monaten genommen habe, ging der Wert auch nur auf 38,5 ng/ml hoch. Ich werde wohl noch etwas höher dosieren, also von 1 Tablette auf 2 in der Woche gehen.

Nachdem die Erschöpfung sich nur wenig gebessert hat, ich meine Ernährung schon umgestellt habe und wieder mehr Sport treibe, wodurch sich auch die Schlafprobleme, verbessert haben, bin ich zum Endokrinologen gegangen. Der hat bei mir unter anderem Ferritin (92 ng/ml, Normbereich 20-390) und B12 (230 pg/ml, Normbereich 180-900) im Blutserum gemessen. Jetzt habe ich etwas recherchiert und gelesen, dass ein Serumswert von unter 200 pg/ml auf jeden Fall therapiert werden muss und die Ermittlung im Blutserum eh nicht besonders genau ist und man bei höheren Werten keine genaue Aussage hat.

Mit welcher Dosis würdet ihr starten? Ich habe mir jetzt Tabletten mit 1 mikrogramm pro Tablette gekauft. Ich würde gerne eine Anfangskur machen.

25.03.2018 18:16 • #11


Kay912
1 Mikrogramm von vitamin B12?

26.03.2018 12:35 • #12


petrus57
Zitat von Mak30:
Ich habe mir jetzt Tabletten mit 1 mikrogramm pro Tablette gekauft.


Nicht vielleicht 000 vergesssen? Oder eher Milligramm?

26.03.2018 13:10 • #13


Kay912
Jaa, bestimmt
Wenn du deinen Speicher auffüllen möchtest, sollten es schon 500-1000 Mikrogramm pro Tag sein

26.03.2018 13:14 • #14


Ja, ihr habt Recht. Das sind Tabletten mit 1000 Mikrogramm. Denkt ihr, ich kann schon unter einem B12-Mangel liegen, wenn mein Wert bei 230 pg/ml liegt und der Normbereich von 200-900 pg/ml bzw. in anderen Festlegungen von 180-900 pg/ml geht?

Grüße
Mak

26.03.2018 13:43 • #15


Kay912
Nimm die einfach und schaue, ob es dir damit
Besser geht.
Es sind ja nur Normwerte.
Jeder Körper ist anders aufgebaut. Der eine kommt mit weniger Vitaminen usw aus, der andere hingegen braucht etwas mehr.
Ich würde es einfach ausprobieren. Etwas falschmachen kannst du nicht, da deine Werte ja nicht besonders hoch sind und du keine Überdosierung erwarten musst, wenn bei Vitamin B12 überhaupt eine Überdosierung möglich ist

26.03.2018 14:09 • #16


Knipsi
Ich habe mich mit der apothekerin nochmal auseinandergesetzt. Ueberdosierung bei b vitaminen sind nicht moeglich. Weil der koerper alles an ueberschuss ausscheidet. Das einzige was sich veraendern kann ist der urin (farblich wie auch vom geruch her) also nicht erschrecken wenns neonfarbend ploetzlich ist. Das sei normal

26.03.2018 14:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, das mache ich dann einfach mal. Hier steht, dass man eine Stoßkur machen kann:
http://www.vitaminb12.de/dosierung/

mit 5 mg am Tag. Kann man wahrscheinlich auch probieren. Alles Überflüssige wird ja bzw. sollte ja einfach ausgeschieden werden.

Grüße
Mak

Oops: Knipsi hats auch schon geschrieben

26.03.2018 14:28 • #18


la2la2
Zitat von Mak30:
Das sind Tabletten mit 1000 Mikrogramm.

Cyanocobalamin oder welche Form?
Falls es das Cyanocobalamin ist, hol dir danach am besten Methylcobalamin Lutschtabletten mit 1000-5000mcg Methylcobalamin. Das wird besser aufgenommen und verwertet, als die synthetische Cyano-Form, die NICHT natürlich ist. Leider ist das Cyano Zeugs so verbreitet, da es etwas billiger ist....

Zitat von Mak30:
Denkt ihr, ich kann schon unter einem B12-Mangel liegen, wenn mein Wert bei 230 pg/ml liegt und der Normbereich von 200-900 pg/ml

Ja, es kann ein sehr schwerer Mangel bei den Werten vorliegen. Alles unter 400-500 kann "gut" aussehen aufm Laborblatt, aber in Wirklichkeit schon irreversible Schäden am Nervensystem verursachen (auf Dauer).

Nimm das B12 für mindestens 3-4 Monate täglich - besser noch länger...... schaden kann es nicht


Zitat von Mak30:
Anfang Januar wurde bei mir ein Vitamin-D-Mangel festgestellt (16 ng/ml), den ich jetzt mit Dekristol behandelt habe. Nachdem ich 32 Dekristol 20.0000 IE innerhalb von knapp 3 Monaten genommen habe, ging der Wert auch nur auf 38,5 ng/ml hoch. Ich werde wohl noch etwas höher dosieren, also von 1 Tablette auf 2 in der Woche gehen.

2 Kapseln pro Woche sind auch das absolute Minimum, um etwas zu bewegen.
Nimm unbedingt ausreichend Magnesium dazu! Für die Aktivierung von Vitamin D3 wird Magnesium verbraucht. Und es haben eh sehr viele Menschen einen Mangel an Magnesium. Diese empfohlene Tagesdosis für Magnesium ist viel zu niedrig angesetzt und selbst die erreichen viele nichtmal.
Ein Magnesiummangel könnte eine Ursache für deine Erschöpfung und Schlafprobleme (neben B12 und D3) sein - mit etwas Glück.
Mit ausreichend Magnesium sind 600-1200mg täglich gemeint - je nach Verträglichkeit (Magen-Darm). Unbedingt über den Tag verteilt einnehmen, da du sonst nicht mehr vom Klo runterkommst.

26.03.2018 14:57 • x 1 #19


Hi la2la2,

auf deine Antwort habe ich schon gewartet! Freut mich, dass du dich wieder meldest. Wir haben ja schon mal in einem anderen Thread eine Weile gechattet. Da hat mir dein Vorschlag mit dem Magnesium auch schon sehr geholfen. Ich habe nämlich auch oft Muskelkater nach dem Training. Am Freitag habe ich etwas Sport gemacht und danach noch etwas getrunken. Mit meinen 29 Jahren habe ich bis heute, drei Tage später, noch Muskelkater in allen Bereichen davon. Sport und Alk. entziehen ja bekanntlich Magnesium.

Dem entgegen zu steuern funktioniert ganz gut mit Magnesium, den Alk. sollte ich wohl noch weiter zurückfahren. Mein Magen verträgt es ganz gut, wenn ich meine Tagesdosis auf morgens und abends verteile. Was das B12 angeht, habe ich Folgendes bestellt:
B12 Methylcobalamin 1000 mcg

26.03.2018 17:27 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf