57

Hallo Leute,
da meine Leber Enzyme hat welche das Escitalopram zu schnell verstoffwechseln steige ich ab morgen auf Venlafaxin um .
Nehme derzeit 35mg Escitalopram und habe nur ganz wenig Wirkung.
Lt. Blutbild bin ich im unteren Spiegelbereich trotz beinahe doppelter Maximaldosis
Würde daher ab morgen dann 150mg Venlafaxin nehmen und zugleich jede Woche das Escitalopram um 5mg senken.
Bin schon sehr gespannt wie ich den Umstieg verkrafte und werde euch am Laufenden halten.

Irgendwer Erfahrungen mit diesem Umstieg?
Soll ich lieber eine Woche 75mg nehmen oder gleich die 150mg?
Mein Arzt meinte 150mg

18.11.2019 14:30 • 13.12.2019 x 1 #1


67 Antworten ↓


Plopp
Zitat von MarStar86:
Mein Arzt meinte 150mg

Donnerwetter ein Einstieg mit 150 mg?!
Dein Arzt hat gut reden, er muss es ja auch nicht nehmen.
Ich nehme Venlafaxin und ich finde die ersten drei Tage hat es krasse Nebenwirkungen. Ich würde dazu raten mit 75 mg einzusteigen oder sogar 37,5.
LG

18.11.2019 14:50 • x 1 #2


petrus57
Zitat von MarStar86:
Bin schon sehr gespannt wie ich den Umstieg verkrafte und werde euch am Laufenden halten.



Da bin ich auch mal gespannt. Das sind ja Antidepressiva verschiedener Wirkstoffklassen.

18.11.2019 14:58 • x 1 #3


Zitat von petrus57:
Da bin ich auch mal gespannt. Das sind ja Antidepressiva verschiedener Wirkstoffklassen.


Ja eben das eine SSRI, das andere ein SNRI.
Bin besonders auf die angstlösende Wirkung gespannt weil die trotz 35mg bei Escitalopram nicht gerade konstant da war. Teilweise war die Angst so groß das mein Ventil der Zwang wieder daherkam und ich tagelang in der Spirale hing und weder Sport noch Meditation half.
Antidepressive Wirkung war bei 35mg Escitalopram gut.

18.11.2019 15:20 • x 1 #4


Zitat von Plopp:
Donnerwetter ein Einstieg mit 150 mg?!Dein Arzt hat gut reden, er muss es ja auch nicht nehmen. Ich nehme Venlafaxin und ich finde die ersten drei Tage hat es krasse Nebenwirkungen. Ich würde dazu raten mit 75 mg einzusteigen oder sogar 37,5.LG


Ok dann steige ich ein, eine Woche mit 75mg, dann ab nächster Woche mit 150mg
Sollte denke ich gut gehen da ich ja parallel das Escitalopram auf 30mg runterfahre wo die Wirkung dann auch noch minimal da ist und ich daher nicht ins "Wirkungsnichts" falle.
War auf meiner Reha nämlich für 2 Tage auf nur 25mg Escitalopram und das war Hölle, ich war so abwesend dass ich z. B. : einen vollen Kaffeebecher fallen lies

18.11.2019 15:24 • #5


Guten Morgen, heute war Beginn der Umstellung von Escitalopram auf Venlafaxin.
War gestern in der Apotheke die Tabletten holen und auch die Apothekerin meinte mit 150mg starten ist ok.
Habe also gut gefrühstückt und dann um 7Uhr 30mg Escitalopram anstatt 35mg, sowie 150mg Venlafaxin genommen.
Wollte eigentlich trotzdem zum Starten nur 75mg Venlafaxin nehmen, aber die Tabletten haben keine Bruchrille und mit dem Messer ist das genaue Teilen unmöglich
Habe derzeit leichte Kopfschmerzen, bissel Schwitzen im Gesicht nachdem ich einen Kaffee getrunken habe und beim Urinieren ein leichtes Brennen ähnlich wie bei einer Blasenentzündung.
Letzteres kann natürlich auch von was anderem kommen

19.11.2019 09:15 • x 2 #6


petrus57
@MarStar86

Ab heute stalke ich dich mal. Bin ja mal gespannt wie die Umstellung so bei dir läuft.

19.11.2019 10:04 • x 2 #7


Plopp
Heftig dass du das verträgst.
Aber anscheinend gibt es einfach Menschen die nicht so empfindlich sind.
Wünsche dir viel Erfolg!

19.11.2019 11:04 • #8


Angor
Man sollte erst ein AD ausschleichen, bevor man das andere nimmt.
Bei gleichzeitiger Einnahme beider Ads bestehen Wechselwirkungen

"Es wurden Wechselwirkungen bzw. wichtige Hinweise gefunden.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Venlafaxin TAD 150 mg Hartkapseln retard und Escitalopram AbZ 20 mg Filmtabletten können vermehrt unerwünschte Wirkungen auftreten. Halten Sie bei Beschwerden wie Schwindel, Ohnmachtsanfällen, Verwirrtheit, Unruhe, Schwitzen, Durchfall, Erbrechen oder Blutdruckanstieg Rücksprache mit Ihrem Arzt."

Besonders krass finde ich die hohe Dosierung vom Escitalopram, weil 20mg eigentlich die Höchstdosis ist, das entspräche 40mg Citalopram.

Teilen darf man Venlafaxin Tabletten nicht, weil es Retardkapseln sind, die müssen verzögert wirken, sonst geben sie zuviel Wirkstoff auf einmal ab.

LG Angor

19.11.2019 11:20 • #9


Plopp
Zitat von Angor:
Besonders krass finde ich die hohe Dosierung vom Escitalopram, weil 20mg eigentlich die Höchstdosis ist

Er hat doch geschrieben dass seine Leber Enzyme escitalopram zu schnell verstoffwechseln, in so einem Fall probieren manche Ärzte die Dosierung zu erhöhen.
aber im Normalfall hast du Recht da sind 20 mg die höchstdosierung.

19.11.2019 11:35 • #10


Tulpe94
Also ich habe jetzt von escitalopram 10 mg auf Venlafaxin 75 mg umgestellt. Ich musste das esci ausschleichen und Venla mit 37,5 mg einschleichen.

Mir geht's schlechter als vorher. Ich stalke dich auch mal

19.11.2019 11:39 • #11


Zitat von Plopp:
Er hat doch geschrieben dass seine Leber Enzyme escitalopram zu schnell verstoffwechseln, in so einem Fall probieren manche Ärzte die Dosierung zu erhöhen.aber im Normalfall hast du Recht da sind 20 mg die höchstdosierung.


Genau, eigentlich ist die Höchstdosis 20mg aber ich merke selbst bei 35mg kaum was, was auch der Blutspiegel bestätigt. Ich verstoffwechsle einfach den Wirkstoff zu schnell über die Leber.
Mein Arzt hat einen Patienten dem es ähnlich geht und der Testweise 80mg pro Tag bekam und 0 Wirkstoff im Blut behielt wegen der Leber die den Wirkstoff sofort verstoffwechselt.

=========

Aktuelles Update 5h nach der Einnahme.
Absolut kein Hunger, teilweise schwitzen im Gesicht dann aber wieder kalt am Körper.
Außerdem trockener Mund.
Kopfweh stabil ganz leicht vorhanden.
Sonst alles wie gewohnt und keinen Einbruch bzgl Angst/Depressionen.
Bin gespannt auf morgen

19.11.2019 12:17 • x 1 #12


Guten Morgen, heute Tag 2.
Nach dem Frühstück wieder 30mg Esci und 150mg Venla genommen.
Aktuell trockener Mund, leichte Kopfschmerzen und schnelles Schwitzen im Gesicht.
Außerdem beschleunigter Stoffwechsel.
Schlaf war gut und erholsam.
Gestern ab Nachmittag dann angenehmes Gefühl von Müdigkeit.

20.11.2019 08:35 • x 2 #13


petrus57
Zitat von MarStar86:
und schnelles Schwitzen im Gesicht.


Nur Schwitzen oder auch Flushs? Die bekam ich unter eine für mich zu hohen Dosis Sertralin. Geschwitzt hatte ich auch wie verrückt. Musste meine Bettwäsche oft mehrmals wechseln.

20.11.2019 08:39 • #14


Zitat von petrus57:
Nur Schwitzen oder auch Flushs? Die bekam ich unter eine für mich zu hohen Dosis Sertralin. Geschwitzt hatte ich auch wie verrückt. Musste meine Bettwäsche oft mehrmals wechseln.


Teilweise Flushs aus dem nichts die aber dann schnell wieder vorbei sind.

20.11.2019 10:58 • #15


petrus57
Die hatte ich auch immer nur kurzzeitig. Sah aber immer aus wie eine rote Ampel. Aber Blutdruckmäßig ist bei dir alles in Ordnung? Ich hatte bei mir damals ein Serotoninsyndrom vermutet.

20.11.2019 11:06 • #16


Tulpe94
Was ist ein flush?

20.11.2019 11:34 • #17


petrus57
Zitat von Tulpe94:
Was ist ein flush?


Man bekommt ein rotes Gesicht und es wird auch kurzzeitig heiß.

20.11.2019 11:40 • #18


Zitat von petrus57:
Die hatte ich auch immer nur kurzzeitig. Sah aber immer aus wie eine rote Ampel. Aber Blutdruckmäßig ist bei dir alles in Ordnung? Ich hatte bei mir damals ein Serotoninsyndrom vermutet.


Ja so ähnlich wie wenn in der Sauna sitzt und es anfängt herunterzurinnen
Ja Blutdruck ist in Ordnung.

20.11.2019 12:43 • x 1 #19


Mahlzeit Leute,

heute Tag 3 mit 30mg Esci und 150mg Venla.
Habe immernoch wahnsinnigen Durst und ab und zu Schwitzflushs vorallem wenn ich anstregendes mache.
Kopfweh ist heute nicht vorhanden.
Gestern Ausdauersport gemacht, also auf die Energie/Müdigkeit hat es keinen Einfluss gehabt wie vorgestern.

21.11.2019 12:00 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf