Pfeil rechts

Hallo Zusammen

Ich nehme aktuell 150mg Sertralin morgens gegen meine generalisierte Angststörung und eine mittelgradige Depression.
Da ich momentan einen Rückfall durchmache und schon länger das Gefühl hatte, das das Sertralin mir nicht mehr hilft, hat meine Psychiaterin jetzt gemeint ich sollte auf Venlafaxin umstellen.
Ich würde ab morgen das Sertralin von 150mg auf 75mg reduzieren (was mir total viel vorkommt) und gleichzeitig mit Venlafaxin 37,5mg beginnen.
Bei Bedarf könnte ich auch noch 25mg Quetiapin nehmen.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Wechsel zwischen den beiden Medikamenten gemacht und kann vllt. etwas berichten?

05.08.2022 11:48 • 08.08.2022 #1


2 Antworten ↓


RedTears
Ja ich, allerdings umgekehrt, von Venla auf Sertralin. Hab das Sertralin wesentlich besser vertragen, aber die Wirkung war wie bei dir, irgendwann nichtmehr gegeben.

Mittlerweile bin ich wieder bei Citalopram

05.08.2022 19:45 • #2


Bin jetzt heute den dritten Tag bei 75mg Sertralin und 37,5mg Venlafaxin…natürlich merke ich noch keine Veränderung, aber das wäre wahrscheinlich auch bisschen krass nach 3 Tagen.
Nebenwirkungen hab ich jetzt gar nicht mal sooo krass, mal abgesehen davon, das ich mich bisschen matschig im Kopf fühle.
Heute früh hatte ich irgendwie krasse innere Unruhe und hab auch heute Nacht voll den Mist geträumt. Hab mich aber nicht getraut die 25mg Quetiapin zu nehmen, um die Gedanken etwas zu beruhigen.

08.08.2022 09:52 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf