Pfeil rechts
153

Tulpe94
Ich hab escitalopram damals manchmal ne Woche vergessen. Ist nichts passiert..

09.12.2019 17:57 • #61


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
MarStar was hast du eigentlich?


Aktuelle Diagnosen:
Angst und Depression gemischt
Zwangsstörung
Stottern
Akute Erschöpfung

09.12.2019 22:19 • x 2 #62



Umstellung Escitalopram auf Venlafaxin

x 3


MarStar86
Hallo,


heute Tag 20.
Erstmals nur 15mg Escitalopram und 150mg Venla
Mir kommt vor die Angst wird immer weniger bzw ich kann besser negative Gedanken filtern und nicht darauf eingehen
Stimmung ist gut, Stoffwechsel auch sehr gut, weiterhin viel Durst.

10.12.2019 13:43 • x 2 #63


MarStar86
Guten Morgen, heute Tag 22.
Habe gestern schon eine vermehrte Angst gemerkt und heute bin ich einfach nur mit Megakopfweh aufgewacht was immer noch anhält.
Stimmung ist gut, Antrieb auch.
Habe aber auch die letzten Tage viel Ablenkung gehabt was natürlich auch die Angst positiv beeinflusst
Werde heute wieder meine Meditation sowie ein Sportworkout machen um ein bissel spüren zu können ob der Kopfweh von der Anspannung ergo Angst ist oder ob jetzt wirklich die Wirkung des Venla eintritt mit stärkeren Nebenwirkungen

12.12.2019 07:45 • x 2 #64


MarStar86
Hallo, heute Tag 23.
Immer noch leichten Kopfweh was ziemlich sicher vom Venlafaxin kommt weil ich das den ganzen Tag habe
Den Kopfweh verstärkt habe ich weil die Angst nun wieder mehr durchkommt und dann die innere Unruhe und meine Zwänge im Mittelpunkt stehen
Momentan also eher wieder ein Schritt zurück in die Phase wo das Escitalopram zu nieder dosiert war
Kann jetzt natürlich sein weils das Venla wirkt und dies eine Erstverschlimmerung ist oder aber auch was anderes.
Montag habe ich Termin beim Arzt und werde ihn darauf ansprechen - vl brauche ich 225mg
Drückt mir die Daumen, dass es besser wird weil der Rückfall ist wir ein Haken in den Bauch

13.12.2019 17:13 • x 3 #65


Tulpe94
Klingt ja nicht ganz toll..
Ich zweifel immer mehr an Venla

13.12.2019 17:40 • x 1 #66


Zitat von Tulpe94:
Klingt ja nicht ganz toll..Ich zweifel immer mehr an Venla


Bei mir war Venla auch ein Problem. Hatte über Wochen mit extrem starken Nebenwirkungen zu kämpfen und starken Angstattacken. Also ist sicher nicht bei jedem so, aber bei mir war es leider so. Mein Arzt hat dann Duloxetin verschrieben, gleiche Gruppe und wirkt ähnlich. Aber Nebenwirkungen sind angenehmer.

13.12.2019 17:43 • x 1 #67


MarStar86
Zitat von DominikDO:
Bei mir war Venla auch ein Problem. Hatte über Wochen mit extrem starken Nebenwirkungen zu kämpfen und starken Angstattacken. Also ist sicher nicht bei jedem so, aber bei mir war es leider so. Mein Arzt hat dann Duloxetin verschrieben, gleiche Gruppe und wirkt ähnlich. Aber Nebenwirkungen sind angenehmer.


Ich bin noch nicht so negativ eingestellt weil ich mich nach Jahren der Angst kenne. Darauf wo meine Achtsamkeit hingeht versteift sie auch die Angst und das Karussell beginnt sich zu drehen
Ich habe ja auch eine Erschöpfungsdepression und die beschäftigte mich mehr als eine Woche da ich keine Energie mehr hatte.
In dieser Zeit lag nur der Fokus darauf wie ich wieder fit werde, der Körper war ständig in Alarmbereitschaft und ich kontrollierte ihn ständig unterbewusst
Auch in dieser Zeit war ich ängstlich und unruhig jedoch weiß ich hier woran es liegt und als der Körper sich erholte vergingen auch die Ängste.
Seit ein paar Tagen liegt daher der Fokus wieder auf den Ängsten um meine Frau und diese rufen Kontrollen und Zwangshandlungen hervor
Ich weiß zwar auch hier warum ich die Ängste habe (Kindheit, Verluste etc.) jedoch habe ich diese Probleme noch nicht verarbeitet und die Ängste sind daher extrem surreal und bedrückend.
Daher hoffe ich nun auf das Venla dass ja erst nach 6 Wochen voll wirken soll, dass es den Geist etwas ruhen lässt.
Wenn der Geist ruht, dann ist alles viel einfacher.

13.12.2019 18:57 • x 2 #68


MarStar86
Hallo, am Dienstag sind es 4 Wochen, dass ich umgestellt habe von Escitalopram auf Venlafaxin
Momentan gehts mir irgendwie so wie wenn ich gar nichts nehmen würde, d. h. die Angst und Unruhe und Panik sind teilweise wirklich extrem wenn ich mit meiner Frau zusammen bin
Dementsprechend schlägt das auf die Stimmung, ich bin gereizt und habe durch die Angst Kopfschmerzen und Zwangshandlungen
Derzeit bin ich bei 15mg Esci und 150mg Venla.
Habe morgen einen Arzttermin und bin gespannt was wir machen.
Das Esci wirkt ja bei mir in der Dosis gar nicht mehr und ich könnte mir vorstellen dass das Venla jetzt erst anfängt und seine Wirkung typischerweise durch verstärkte Ängste wiedergibt
Rede mal mit dem Arzt darüber und gebe euch morgen Bescheid.
Drückt mir die Daumen, hoffe es geht euch besser wie mir

15.12.2019 13:16 • x 3 #69


Ich hatte Glück und habe am 7.12. 20 mg Escitalopram EINS ZU EINS gegen Duloxetin 60 mg das ja ähnlich wirkt ausgewechselt.

Mir kommt das irgendwie komisch vor das man bei Dir das Escitaopram so lange ausschleicht.

Dein Venlafaxin geht ja auch auf den Serotoninhaushalt.

Ich bin allgemein wacher durch den Wechsel, aber depressiv bin ich dennoch.

Alles Gute dir,dein Arzt kennt sich da ja besser aus und liebe Grüße.

15.12.2019 15:43 • x 3 #70


MarStar86
Hallo zusammen, heute bei meinem Arzt gewesen.
Er meinte dies sei kein akzeptabler Zustand wenn ich nicht mehr meine Grunddinge tuen kann vor Lauter Angst und Zwang und wieder Depressionen habe
Die bessere Stimmung etc in den ersten Wochen des Starts mit Venla, meint er käme von der Kombi der beides Medikamente. Da nun das Esci wirkungslos ist, ist auch der Einbruch da.
Lange Rede kurzer Sinn, ich soll ab morgen zusätzlich eine 150mg Tablette nehmen also 150mg morgens, 150mg mittags.
Bin echt gespannt wies mir damit mit den Nebenwirkungen geht
300mg ist schon eine sehr potente Dosis in meinen Augen

16.12.2019 16:43 • x 2 #71


MarStar86
Hallo zusammen,

heute vor 4 Wochen hat meine Umstellung von Escitalopram 35mg auf Venlafaxin begonnen.
Heute habe ich das erste Mal 300mg aufgeteilt in 2 Gaben zu je 150mg eingenommen
Mir war nach beiden Gaben übel aber sonst soweit ganz OK.
Angst irgendwie gleich komplett weniger bzw. auf mein Stottern verlagert, wobei ich denke dass hier sehr viel Placebo da ist heute weil ich weiß, ich nehme die doppelte Dosis und jetzt wird es besser
Kontrollzwänge komplett weg, dadurch auch Spannungskopfschmerz weg.
Wie schon vor einigen Tagen erwähnt, je nach dem wohin Fokus der Angst geht reagiert mein Körper und ich anderst
Bin gespannt auf die nächsten Tage.
Lg

17.12.2019 17:46 • x 2 #72


Tulpe94
300 mg, ist das nicht bisschen viel? :O

Bei mir ging es einige Tage wieder super und heute kam die Angst wieder.

17.12.2019 19:33 • x 1 #73


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
300 mg, ist das nicht bisschen viel? :OBei mir ging es einige Tage wieder super und heute kam die Angst wieder.


Maximaldosis ist 325mg.
Sofern ich die NW aushalte meinte mein Arzt 150mg 2x am Tag weil die 150mg zu nieder sind und erst ab 225mg der noradrenaline Teil anfängt zu wirken.

Ok, wieviel nimmst du derzeit?

17.12.2019 20:17 • #74


Tulpe94
Okay... Bist du in einer Klinik? Nee oder?

112,5 mg... Seit etwa einer Woche

17.12.2019 20:23 • #75


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Okay... Bist du in einer Klinik? Nee oder? 112,5 mg... Seit etwa einer Woche


Nein ganz normal arbeiten.
Ich glaub irgendwann bekomme ich sicher eine Ohrfeige von der Dosis aber inzwischen ist es ganz Ok
Habe ja auch 35mg Escitalopram genommen und wenig Nebenwirkungen als auch wenig Wirkung gehabt, darum schrecken mich die 300mg momentan mal nicht

Ok welche Tabletten hast du da?
Kenne nur 75mg/150mg/225mg.
Halbierst du die 225mg?

17.12.2019 20:40 • x 1 #76


Tulpe94
Krass...
Woher wusstest du eigentlich, dass du mehr escitalopram brauchst?

Ich nehme eine 75 mg + eine 37,5 mg. Ich soll eigentlich auf 150 mg und könnte bis 225 mg hoch, aber das ist mir too much. Wenn es wieder nicht wirkt hab ich die A-Karte. Soll man ja ganz schlecht los werden das Zeug.

17.12.2019 20:58 • x 1 #77

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Zitat von Tulpe94:
Wenn es wieder nicht wirkt hab ich die A-Karte. Soll man ja ganz schlecht los werden das Zeug.



Bei mir zeigte Venlafaxin auch keine Wirkung. Hatte auch keinerlei Nebenwirkungen. Absetzen verlief daher auch problemlos

17.12.2019 21:37 • x 1 #78


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Krass...Woher wusstest du eigentlich, dass du mehr escitalopram brauchst?Ich nehme eine 75 mg + eine 37,5 mg. Ich soll eigentlich auf 150 mg und könnte bis 225 mg hoch, aber das ist mir too much. Wenn es wieder nicht wirkt hab ich die A-Karte. Soll man ja ganz schlecht los werden das Zeug.


Weil ich eine Spiegelbestimmung machte bei 25mg weil ich absolut null Wirkung und keine Nebenwirkungen hatte.
Es kam dann heraus, dass ich 17 ng/ml Blut Wirkstoff hatte.
Der Normbereich ist 15-80ng/ml d.h. ich hatte trotz Überschreitung der maximalen Dosis faktisch null Wirkung.
Selbst bei 35mg war die Wirkung sehr mau.
Bei mir liegt es daran, dass mein Körper Enzyme produziert welche den Wirkstoff fast gänzlich vernichten

17.12.2019 22:43 • x 1 #79


Tulpe94
Wie lange hast du es insgesamt genommen und warum wurde gleich auf Venlafaxin umgeschwenkt und kein anderes ssri ausprobiert?

17.12.2019 23:18 • x 1 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf