Pfeil rechts
153

MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Wie lange hast du es insgesamt genommen und warum wurde gleich auf Venlafaxin umgeschwenkt und kein anderes ssri ausprobiert?


Ingesamt 4 Monate.
Vorher immer wieder Fluctine welches plötzlich mehr wirkte, nachdem ich es wieder einschlich.
Weil mir in der Rehaklinik ein duales AD geraten wurde.

18.12.2019 04:57 • x 1 #81


MarStar86
Hallo zusammen.

Heute der dritte Tag mit 300mg Venlafaxin.
Stimmung ist gut, heute eher wieder ein paar kurze unruhige Phasen wo der Kontrollzwang versuchte durchzukommen und ich unkonzentriert wurde und je mehr Anspannung kam, dann der Kopfweh auftauchte
Er ist recht geschickt im immer wieder neue Wege oder Dinge finden wenn ich eines abgeschlossen habe, aber ich lasse mich nicht unterkriegen
Konnte mich auch recht gut ablenken und dann ging auch die Anspannung weg.
Alles in allem momentan besser als unter Escitalopram.
Wie gehts den anderen Venlafaxin-Konsumenten

19.12.2019 19:31 • x 1 #82



Umstellung Escitalopram auf Venlafaxin

x 3


Tulpe94
Huhu, das klingt ja nicht sooo schlecht. So lange nimmst du es ja noch nicht
Hast du eigentlich nachtschweiß?

Mir ging es die letzen Tage recht gut, seit gestern kam aber wieder ein Einbruch und heute auf Arbeit habe ich panikattacken bekommen. Meine Gedanken ärgern mich und wie bei dir, kommen sie immer wieder durch.

19.12.2019 19:59 • x 1 #83


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Huhu, das klingt ja nicht sooo schlecht. So lange nimmst du es ja noch nicht Hast du eigentlich nachtschweiß? Mir ging es die letzen Tage recht gut, seit gestern kam aber wieder ein Einbruch und heute auf Arbeit habe ich panikattacken bekommen. Meine Gedanken ärgern mich und wie bei dir, kommen sie immer wieder durch.


Ja ist ganz OK aber natürlich ist noch Luft nach oben.
Mache morgen wieder meine Achtsamkeitsmeditation dass ich mich ein bissel fokusieren kann

Nein ich habe immer nur wahnsinnigen Durst als ob ich in der Wüste wäre.
Aber schwitze untertags leichter.
Und ich habe endlich die Nebenwirkung mit verzögertem Orga., was mir zeigt dass die Dosis passt.
Hatte dies bei Escitalopram nie.

Oje hoffe bei dir gehts schnell wieder bergauf und du kannst dich gut ablenken

19.12.2019 21:00 • #84


MarStar86
Hallo zusammen,

heute gehts mir eher bescheiden.
Der Kopf rast seit in der früh und die Ängste und die Unruhe sind sehr stark.
Ich denke dass nun wirklich die Erstverschlimmerung eintritt weil so extrem hatte ich dies selbst ohne Medis nicht
Habe auch im Internet eine interessante Gegenüberstellung gefunden welche Dosis Venlafaxin equialent zum Escitalopram ist.
Das wäre bei mir zu den genommenen 35mg Escitalopram, 262.5mg Venlafaxin
Heute Abend habe ich Weihnachtsfeier und hoffe die lenkt mich ein bissel ab

20.12.2019 14:20 • x 1 #85


Tulpe94
Huhu, mir geht's auch beschissen.

Kannst du mir den link schicken mit der gegenüberstellung?

20.12.2019 15:01 • x 1 #86


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Huhu, mir geht's auch beschissen.Kannst du mir den link schicken mit der gegenüberstellung?


Hast PN

20.12.2019 15:30 • x 1 #87


Tulpe94
Danke sehr. Laut der Tabelle nehme ich schon mehr als vorher.

20.12.2019 16:43 • #88


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Danke sehr. Laut der Tabelle nehme ich schon mehr als vorher.


Hattest du vorher eine gute Wirkung?
Wann hast du begonnen?

20.12.2019 17:08 • #89


Tulpe94
Ich hatte mit escitalopram keine tolle Wirkung, aber eine bessere als jetzt.

21.9.19 Beginn mit Venlafaxin 37,5 mg
29.10.19 75 mg
8.12.19 112,5 mg

20.12.2019 17:15 • #90


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Ich hatte mit escitalopram keine tolle Wirkung, aber eine bessere als jetzt.21.9.19 Beginn mit Venlafaxin 37,5 mg29.10.19 75 mg8.12.19 112,5 mg


Puh 3 monate ist lang.
Hast du mal einen Wirkspiegel bestimmen lassen?

20.12.2019 17:39 • #91


Tulpe94
Nein, das hält meine Ärztin für unnötig.

20.12.2019 19:48 • #92


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Nein, das hält meine Ärztin für unnötig.


Kannst ja bei deiner Hausärztin machen.
Einfach sagen du willst bitte Blutbild machen und speziell auf Venlafaxin austesten lassen.

21.12.2019 00:03 • x 1 #93


Tulpe94
Meine Hausärztin wird mich sicher an den Psychiater verweisen.

21.12.2019 16:08 • x 1 #94


MarStar86
Guten Morgen, wieder sind 2 Tage vergangen mit der Einnahme von Venlafaxin
Die Weihnachtsfeier war Hölle für mich, ich war nur in Gedanken und hatte ständig Kopfschmerzen und Angst.
Gestern war ich dann mit Freunden und meiner Frau unterwegs und ich war anfangs natürlich unruhig aber der Tag und Abend war dann recht lustig und entspannt.
Es hilft also nicht einfach nur was zu schlucken sondern man muss sich auch ablenken
Bin gespannt wie es weitergeht

22.12.2019 12:08 • x 2 #95


Tulpe94
Huhu, toll dass du trotzdem was unternimmst.

Ich bin heute auf 150 mg hoch.

22.12.2019 12:23 • x 2 #96


nikimiky
Zitat von Tulpe94:
Nein, das hält meine Ärztin für unnötig.

Das ist komisch das Sie das so sieht. Bei mir hat die Psychiaterin das von sich aus verordnet das ich mal zum Spiegel messen kommen sollte.
Ich war nämlich auch gerade 2 Monate dabei 150mg Sertralin einzuschleichen (habe vorher weniger genommen) und dann kam plötzlich ein schlimmer Rückfall. Daraufhin meinte meine Psychiaterin es kann möglich sein das sich der Wirkstoff in der Leber zu schnell verstoffwechselt und ich mal zum Spiegel messen kommen soll um zu überprüfen, ob ihre Theorie stimmt. Und sie hat gestimmt. Mein Spiegel war etwas niedrig. Brauche wohl generell höhere Dosierungen. Bin jetzt seit 6 Tagen dabei 200mg (Höchstdosis) einzuschleichen.

22.12.2019 12:34 • x 1 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

MarStar86
Zitat von nikimiky:
Das ist komisch das Sie das so sieht. Bei mir hat die Psychiaterin das von sich aus verordnet das ich mal zum Spiegel messen kommen sollte.Ich war nämlich auch gerade 2 Monate dabei 150mg Sertralin einzuschleichen (habe vorher weniger genommen) und dann kam plötzlich ein schlimmer Rückfall. Daraufhin meinte meine Psychiaterin es kann möglich sein das sich der Wirkstoff in der Leber zu schnell verstoffwechselt und ich mal zum Spiegel messen kommen soll um zu überprüfen, ob ihre Theorie stimmt. Und sie hat gestimmt. Mein Spiegel war etwas niedrig. Brauche wohl generell höhere Dosierungen. Bin jetzt seit 6 Tagen dabei 200mg (Höchstdosis) einzuschleichen.


Würde auch drauf bestehen dass du eine Spiegelbestimmung machst.
Wenn sie dein Hausarzt nicht macht, was ich mir nicht vorstellen kann dann geh zu einem Internisten.
Ich hab meinen Spiegel auf der Reha bestimmen lassen und bin froh dass ich hartnäckig blieb weil ich monatelang unterdosiert war und ich nichts an Wirkstoff abbekam.

22.12.2019 12:46 • x 2 #98


MarStar86
Zitat von Tulpe94:
Huhu, toll dass du trotzdem was unternimmst. Ich bin heute auf 150 mg hoch.


Ja wenn ich oft ganz alleine bin ist es wirklich unmöglich, weil ich da so in Gedanken und Ängsten bin dass der Alltag an mir vorbeizieht und ich nichts zustande bringe (Haushalt, Sport, Essen)

22.12.2019 12:47 • x 1 #99


nikimiky
Zitat von MarStar86:
Würde auch drauf bestehen dass du eine Spiegelbestimmung machst. Wenn sie dein Hausarzt nicht macht, was ich mir nicht vorstellen kann dann geh zu einem Internisten. Ich hab meinen Spiegel auf der Reha bestimmen lassen und bin froh dass ich hartnäckig blieb weil ich monatelang unterdosiert war und ich nichts an Wirkstoff abbekam.

Ging es dir hinterher denn besser? Musstest du auch aufdosieren?

22.12.2019 12:51 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf