Pfeil rechts
22

Soma
Guten Abend Zusammen!

Ich nehme wegen meiner psychosomatischen Beschwerden und einer Angststörung täglich 50g Opipramol morgens und 100mg abends. Jetzt gerade hab ich allerdings einen sehr schlechten Abend, was die Beschwerden betrifft (stechende Schmerzen in den Knochen und Muskeln, Kribbeln am ganzen Körper, das Gefühl ohnmächtig zu werden, Tinnitus, Taubheitsgefühle im Gesicht und den Extremitäten). Ich tendiere gerade zu 6 mg Bromazepam zusätzlich. 3mg wirken bei mir nur bedingt, deshalb die Dosis. Was meint ihr in Kombination mit Opipramol? Danke für die Antworten! LG Labidochromis

12.03.2018 22:47 • 07.10.2018 #1


34 Antworten ↓


Soma
Ich machs jetzt einfach..muss mich wegbeamen ....gute Nacht

12.03.2018 23:06 • #2



Opipramol und Bromazepam im Bedarfsfall

x 3


Soma
Hallo Zusammen!

Könnt ihr mir von Euren Absetzerscheinungen berichten, Solltet ihr darunter gelitten haben bzw. gerade darunter leiden?

Am meisten interessiert es mich in Bezug auf Fluoxetin, Mirtazapin oder Opipramol.

Was für Beschwerden traten auf und wie lange nach dem Absetzen hattet ihr diese? Wie habt ihr abgesetzt (Auschleichschema etc.)

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen!

LG

29.03.2018 12:40 • #3


Soma
Seh gerade, dass mir hier gar niemand geantwortet hatte

Jetzt gerade denk ich wieder, dass ich Bromazepam brauche, weil es sonst wieder furchtbar wird diese Nacht. Hab aber immer Bedenken es zusammen mit Opipramol zu nehmen?! Was soll ich tun?

06.10.2018 19:30 • #4


Holly83
Ich kenne bromezapan leider nicht.
Es gibt online einen Wechselwirkungscheck wobei beide Medis eingeben kannst. Wenn man sie nicht zusammen nehmen soll erscheint das .

Laut meiner App die ich dafür auf dem Handy habe kann man beides zusammen nehmen .

Im Zweifelsfall wirst halt ziemlich müde und schläfst gut.

06.10.2018 20:26 • x 1 #5


Safira
Verstehe auch gar nicht warum du deinen Arzt bis jetzt noch nicht gefragt hast

06.10.2018 20:28 • #6


Soma
Zitat von Safira:
Verstehe auch gar nicht warum du deinen Arzt bis jetzt noch nicht gefragt hast


Das ist ein berechtigter Einwand. Er hat mir beides verschrieben, von dem her wird das schon ok sein. Allerdings hab ich einfach Angst vor Wechselwirkungen, Atemdepression oder einer paradoxen Wirkung.
Hatte unter Bromazepam auch schon eine heftige Panikattacke, wobei es mich im Bedarfsfall eigentlich schon runter bringt.

06.10.2018 20:35 • #7


Holly83
Zitat von Labidochromis:

Das ist ein berechtigter Einwand. Er hat mir beides verschrieben, von dem her wird das schon ok sein. Allerdings hab ich einfach Angst vor Wechselwirkungen, Atemdepression oder einer paradoxen Wirkung.
Hatte unter Bromazepam auch schon eine heftige Panikattacke, wobei es mich im Bedarfsfall eigentlich schon runter bringt.



Also das du das hinterfragst ist schon richtig, denn die Ärzte prüfen nicht immer auf Wechselwirkungen und schauen da meist gar nicht drauf bzw. haben das gar nicht im Hinterkopf.
Von daher würde ich moch niemals drauf verlassen nur weil der Arzt beides rezeptiert hat .
Besser ist es immer selber noch zu prüfen oder in der Apotheke nachzufragen oder beides.
Denn sein Arzt kann ja auch zum Beispiel nicht wissen was du so an freiverkäuflichen Mitteln nimmst und daher da auch gar keine Wechselwirkungen im Blick haben .

Wenn man zum Beispiel Johanniskraut nimmt muss man mit vielen Medis aufpassen...da du das aber so kaufen kannst hat dein Arzt gar keine Möglichkeit dich darauf hinzuweisen weil er es gar nicht weis.

Wie gesagt am besten immer online checken und unbedingt sich auch in der Apotheke beraten lassen.

Ein pharmazeut kennt sich mit Medis auch viel besser aus als ein Arzt .

LG

06.10.2018 20:46 • x 1 #8


Safira
Ich finde es auch immer ganz schrecklich weil mein Arzt in seinen Computer gucken muss und irgendwas nach googlen tut da drin wegen Wechselwirkungen aber auch nur weil ich ihn frage ob es eine Wechselwirkung haben könnte

06.10.2018 20:48 • x 1 #9


Soma
Hatte eigentlich gerade was gepostet. Is aber wieder futsch irgendwie.
Ja man muss schon für sich Selbstverantwortung übernehmen, auch wenn der Arzt das schon im Griff haben sollte.
Ich mag eigentlich keine Benzos nehmen, aber das ist das einzige, das hilft bei mir. Ich vertrage viele ADs einfach nicht. Hab Fluoxetin, Mirtazapin, Cipralex bereits durch. Alles war die Hölle was Nebenwirkungen betrifft. Das Opipramol macht mir nach Monaten auch immer noch Übelkeit und Muskelschmerzen. Zumindest habe ich die Symptome immer 1-2 Stunden nach Einnahme.

Gerade geht es mir wieder so dreckig, dass ich einfach nur einschlafen möchte. Aber durch dieses starke Krankheitsgefühl und die vielen zusätzlichen Symptome kann ich das nicht...

06.10.2018 20:58 • #10


Safira
Ich weiß das mag sich jetzt vielleicht mal blöd anhören aber ich will es mal mit Bachblüten versuchen. Das soll ja auch sehr gut helfen angeblich. Und soll vollkommen harmlos sein was die Nebenwirkungen angeht weil es ja nur pflanzlich ist.
Bei Benzos wäre ich sehr vorsichtig. Ich habe noch nie eine genommen. Auch wenn du nicht sofort süchtig wirst deinen Kopf gewöhnt sich sofort an die tolle Wirkung und den super tollen Effekt die Angst plötzlich im Griff zu haben. Dann kommt man so schnell nicht mehr raus. Wenn überhaupt

Ich habe allerdings viele benzo abhängige gesehen die ein Lied davon singen können

06.10.2018 21:02 • x 1 #11


Soma
Ich hab es mit Calmvalera versucht... hat mir nichts gebracht

06.10.2018 21:04 • #12


Safira
Soll das jetzt eine Bachblüte sein?

06.10.2018 21:05 • #13


Soma
Zitat von Safira:
Soll das jetzt eine Bachblüte sein?


Achso ne... es ist halt ein homöopathisches Medikament ... hat mir meine Mutter mal mitgebracht und meinte das wäre gut.

06.10.2018 21:07 • #14


Safira
Falls ja. Ich habe mal rechachiert, und es kommen 5 Bachblüten in Frage 4 davon habe ich mir aufgeschrieben. Und zwar wäre das die rockrose, die mimulus, die Aspen und red chestnut

06.10.2018 21:09 • x 1 #15


Soma
Was bewirken diese Bachblüten? Ich weiß nicht mehr weiter... habe ein starkes allgemeines Krankheitsgefühl, Muskelschmerzen, Knochenschmerzen, Muskelzuckungen am ganzen Körper, Kopfschmerzen, Tinnitus und Übelkeit... und das fast täglich seit bald 2 Jahren.

06.10.2018 21:15 • #16


Holly83
Also ich habe immer bachblüten rescue Tropfen dabei und nehme die wenn die Angst und Panik kommt . Grad hab ich die auch genommen, habe michüber etwas geärgert und nachdem ich den ganzen Tag schon unruhig war innerlich habe ich nachdem ich mich geärgert hab wieder starke Symptome: Gefühl als würde mein Herz rumpeln und stolpern...stechen im Rücken und der Brust...das voll Programm.

Aber wenn es ganz schlimm und stark ist dann hilft es mir nicht soooo viel.

Gegen Übelkeit nehme ich Galgant Globulis ein.
Das hilft mir eigentlich ganz gut....ausser es ist mir wirklich extrem schlecht.

06.10.2018 21:25 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Safira
Danke für den ausführlichen Bericht Holly

Ich hatte heute auch den ganzen Tag so eine komische Unruhe. Wieder so als wenn gleich etwas passiert mit mir keine Ahnung. Vielleicht war es eine Attacke.
Irgendwann habe ich mich aufs Sofa gesetzt, habe es mir so bequem wie möglich gemacht und versucht mich körperlich zu entspannen. Dann habe ich einfach nur da gelegen mit geschlossenen Augen und habe meine Angst beobachtet oder meinen Körper oder was auch immer gerade da so in mir abgegangen ist. Dann habe ich mit offenen Armen meiner Angst empfangen und habe den Höhepunkt herbeigesehnt. Nun komm schon nun komm schon ich bin bereit ich bin bereit. Ich habe es auch tatsächlich geschafft überhaupt gar nicht zu bewerten sondern nur zu beobachten. Bin sogar ein paar mal eingenickt. Nach einer Stunde lag ich vollkommen entspannt auf dem Sofa immer noch mit geschlossenen Augen es war auch schon total dunkel. Und ich war und blieb entspannt alles war wieder gut.
Also das ist wirklich echt der Wahnsinn gerade gewesen.

06.10.2018 21:31 • x 1 #18


Safira
Was mir allerdings noch aufgefallen ist. Als ich auf dem Sofa gelegen habe und mich ganz bewusst auf meine Angst konzentrieren wollte schweift nur meine Gedanken immer zu ganz banalen Dingen ab.

Normalerweise ist es ja immer genau das Gegenteil, du willst unbedingt nicht an diese Angst Denken und versuchst dich mit allen Mitteln abzulenken und du schaffst es einfach nicht. Du kehrst immer wieder zurück zu dieser schei. Angst. Das ist wie mit dem rosa Elefanten. Und heute auf dem Sofa war es genau das Gegenteil ich habe es zwar geschafft mich auf die Angst zu konzentrieren aber das hat nicht lange angehalten und ich musste mich immer wieder, wenn ich gemerkt habe ich schweife ab mich auf die Angst konzentrieren.

06.10.2018 21:43 • #19


Holly83
Wie schaffst du es das nicht zu bewerten?sobald ich was spüre an meinem Herz oder so dann bewerte ich irgendwie automatisch negativ.
Fällt mir schwer einfach nur wahrzunehmen.

Mir fällt es auch schwer die Angst kommen zu lassen weil ich sie nicht nennen kann so genau .

06.10.2018 21:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf