Hallo zusammen,

es geht um die Kombination Bromazepam (3mg) in Verbindung mit ''Restalkohol''.
(Mir ist bewusst das bei jeglicher Medikamenteneinnahme gänzlich auf Alk. verzichtet werden sollte.)

Nun zu meinem Problem:


Ich habe (wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt) Bromazepam als ''Notfallmedikament'' wenn es mir akut schlecht geht.

Gestern kam mir die glorreiche Idee das ich mal wieder etwas trinken könnte. Ich bin zwar allerdings bei einem Getränk (B.) geblieben, habe jedoch wohl zu viel davon getrunken (6x 0.5l). Die letzte Flasche am späteren Abend, daher vermute ich noch eventuellen Restalkohol und hadere nun mit mir Bromazepam einzunehmen.

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich will das Bromazepam nicht als ''Aspirin Tablette'' gegen einen Kater verwenden, sondern habe gerade mit sehr starken Ängsten und Panik zu kämpfen, die dummerweise durch den gestrigen Alk. um ein vielfaches angestiegen sind.

Die letzte Bromazepam habe ich vorgestern eingenommen, da ich mehrmals in der Nacht hochgeschreckt bin und mein Herzschlag mit dem Rhythmus eines Presslufthammers zu vergleichen war. (Natürlich nichts getrunken!)

Mein Resümee des ganzen ist auf jeden Fall das ich nun wohl gänzlich auf Alk. verzichten werde, so schwer es auch fallen mag.

Allerdings bräuchte ich erstmal eine Lösung für JETZT.

Jemand von euch Erfahrungen mit Wechselwirkungen?
Irgendwelche Tipps, Ratschläge oder Anmerkungen?

Liebe Grüße, once

09.09.2009 11:48 • 09.09.2009 #1


2 Antworten ↓


Flightbox
Hi once,

du hast deine gestellten Fragen ja schon selbst richtig beantwortet. Also in deiner jetztigen akuten Situation gebe ich dir den Rat, soviel Wasser wie möglich zu trinken, wenn es geht mindestens 3 Liter. Damit wird sowohl der Alk. als auch das Medikament weitgehend aus deinem Körper ausgespült.
Aber wenn es dir totzdem nicht gut gehen sollte, dann auf jeden Fall ab zum Arzt.

Liebe Grüße
Flightbox

09.09.2009 13:23 • #2


Christina
Hi,

das ist kein Problem, Du kannst getrost Bromazepam nehmen. Theoretisch könnte Restalkohol die Wirkung verstärken, praktisch wirst Du das kaum merken. Schlimmeres ist nicht zu befürchten. Was an Wechselwirkungen auftreten kann, hast Du schon längst durch: Wenn Du vorgestern Bromazepam genommen hast (Halbwertzeit 10 - eher 20 Stunden), dann war gestern - als Du das B. getrunken hast - noch Restbenzo im Blut. Im Prinzip ist es schnuppe, ob Du auf Reste vom Benzo etwas trinkst oder auf Restalkohol ein Benzo nimmst. Gefährlich ist keine der beiden Varianten, so lange es nicht zur Gewohnheit (bzw. Sucht) wird.

Liebe Grüße
Christina

09.09.2009 14:58 • #3





Dr. med. Andreas Schöpf