Pfeil rechts
6

efy
Hey

werde ab morgen hier meine erfahrung mit Citalopram dokumentieren über einen längeren zeitraum.
habe es heute verschrieben bekommen für meine panikattacken gedanken und zur besserung der stimmung.

das ist mein erstes Antidepressiva und habe da noch keinerlei erfahrung mit, nimmt jemand Citalopram? wenn ja wie sind eure erfahrungen? zu negative erfahrugnen bitte nicht posten hab ein wenig angst vor nebenwirkungen seid so lieb bitte. Fange mit 20mg an


bin gespannt auf eure erfahrungen

mfg

28.06.2013 18:41 • 02.07.2015 #1


80 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von efy:
Fange mit 20mg an


Hm, also wenn du noch nie ein AD genommen hast, würde ich nicht gleich mit 20mg anfangen, sondern 3-4 tage 10mg und dann auf 20 erhöhen. Hier im Forum gibt es eine Menge Erfahrungsberichte über Citalopram. (Gib den Begriff in der Suchfunktion ein) Lies dir mal durch, was da so geschrieben wird.

28.06.2013 18:57 • #2



Eure Erfahrung mit Citalopram / Mein Tagebuch

x 3


efy
Hey

ja wollte die ersten tage nicht hier lesen und auf meine eigenen Erfahrungen achten, sonst lasse ich mich beeinflussen . und wollte hier ja auch mein erfahrungstagebuch machen


Also heute ist dann tag 1:

hab die tablette um 10 uhr morgends genommen und hatte schon tierisch angst wegen nebenwirkungen oder das ich diese nicht vertrage. naja nun ist es 15 Uhr und es ist nichts passiert . Das einzige was sich bemerkbar gemacht hat, war das mir leicht schwindelig wurde und ich unglaublich müde war.... bzw immernoch bin *gähn*

sonst ist alles okay bisher fühle mich auch ganz gut.


Habe mit 20mg angefangen weil meine ärzte das für richtig halten. habe das medikament in absprache meinen hausarztes und des psychologischen oberarztes der psychosomatischen klinik bekommen. er sagte mir die normal dosis beträgt 20-40mg. aber bei ihnen fangen wir mit 20 mg erstmal an und bei bedarf könne man noch erhöhen.

man könnte auch mit 10mg anfangen, jedoch wäre das so als würde ich garnichts nehmen sagte er. er sagte auch wenn ich nicht der 1 von 1.000.000 bin der gegen den wirkstoff allergisch wäre, bekomme ich keine gefährlichen nebenwirkungen. und so ist es auch wie oben beschrieben bisher.


freue mich wenn ich jemanden helfen kann, und freue mich auch auf eure erfahrung ( bitte nur positive für den anfang )


mfg,


efy

29.06.2013 14:58 • #3


efy
hey,

Heute ist dann Tag 2:

also habe heute dann den 2ten tag mein citalopram genommen. um 09:26 Uhr. es ist erst nichts besonderes passiert ich hatte nur mega schweißausbrüche am kopf gehabt das meine haare nass waren aber das war nur ca 13-20 minuten dann war das auch weg. dann war ich kurz draußen und es fühlte sich aufeinmal an als müsste ich in die atmung eingreifen weil ich sonst net automatisch atmen würde. dann hab ich ein wenig panik bekommen was aber dann wieder verflogen ist.

denke habe hyperventiliert. jetztbin ich wd zu hause und es geht wieder wie es scheint. bin nurnoch unglaublich müde gerade obwohl ich vor einigen stunden aufgestanden bin :O


naja das wars dann erstmal. werde morgen meinen arzt nochmal anrufen und mit ihm sprechen ob das so alles ok ist. bin nen hypochonder muss immer alles hinterfragen, sonst mach ich mir sorgen.


mit lieben gruß

efy

30.06.2013 14:20 • #4


efy
schade das sich bisher noch niemand gemeldet hat der auch gute erfahrungen mit citalopram gemacht hat. würde mich freuen

30.06.2013 20:51 • #5


Huhu efy

Doch, ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Citalopram gemacht.

Habe allerdings langsammer eingeschlichen, keine Nebenwirkungen.

Bis eine spürbare positive Wirkung eintritt, dauert es aber zwei bis
sechs Wochen (ist bei jedem etwas anders)

Allerdings habe ich zwei mal das Citalopram, nachdem es mir besser
ging, wieder viel zu früh abgesetzt.

PS: Es gibt hier im Forum viele Berichte zu diesem Medikament.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

30.06.2013 21:04 • #6


efy
danke für die antwort

freut mich das du gute erfahrungen damit gemacht hast

ich ja bisher auch, bis auf das ich seit ich das nehme 2 tage durchfall habe -.-" weiß aber nicht ob es davon kommt....nehme ich aber mal an

ich hab nur ein wenig angst nebenher weil ich immer denke ich muss auf meine atmung achten da ich sonst nicht automatisch weiteratmen würde. keine ahnung wie ich darauf komme, ich greife ständig in die atmung ein ( auch bevor ich das medikament genommen habe) und hyperventiliere dann ständig -.-. lunge ist frei und kann tief durchatmen nur weiß net.

das medikament macht mich so ruhig und müde das bin ich garnicht gewohnt

wollte morgen meinen doc mal anrufen ob das alles ok so ist aber denke schon er meinte auch ich würde das vertragen da es sehr gut verträglich ist.

30.06.2013 21:15 • #7


Huhu efy

Diese Nebenwirkungen können bei dir daran liegen, dass du
ohne Einschleichphase sofort mit 20mg eingestiegen bist.

Normalerweise soll man mit 5mg anfangen und dann über
mindestens eine Woche langsamm die Dosis steigern.

30.06.2013 21:27 • #8


Hallo Efy,

ich habe auch das citalopram verschrieben bekommen,sollte allerdings erst mit 10 mg anfangen.
Muss ehrlich gestehen, dass ich mich nicht getraut habe es zu nehmen.
Habe mir aber davor sehr viele Berichte von anderen im Internet durchgelesen, bei sanego.de gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte:
http://www.sanego.de/Medikamente/Citalopram/
Von Müdigkeit wird sehr oft berichtet, ebenfalls Übelkeit.
Aber jeder reagiert da anders, wünsche dir, dass du es gut verträgst!
LG

30.06.2013 21:34 • x 1 #9


efy
hey danke.



also ich merke das medikament schon bin ruhiger und das nach 2 mal einnehmen erst!
aber frage halt mrogen den doc nochmal.

möchte net erfahrungsberichte lesen von allen, nur von hden ausm forum die damit GUTE erfahrungen gemacht haben, sonst beeinflusst mich das vill wenn jemand zu viel schlechtes erzählt.

bin manchmal nen hypochonder

30.06.2013 21:45 • #10


Elpida
Hallo Efy,
ich leide seit 10 Jahren an panikattacken und habe damals 5 Jahre lang Citalopram (20mg) eingenommen.
Leider habe ich damals keine Therapie gemacht, sondern mich nur auf die Medikamente fixiert, die es mir wieder ermöglicht haben "zu leben".
Vor 3 Monaten hatte ich einen starken Rückfall, bin seitdem Zuhause und habe wieder das gleiche Medikament verschrieben bekommen. Ich habe mit 10mg angefangen (habe aber damals direkt mit 20mg angefangen)
und bin innerhalb von 6 Wochen bei 40mg angelangt, was ja auch die maximaldosis ist soweit ich weiß.
Ich hatte tierische Angst vor den Nebenwirkungen (die Beipackzettel sollte man wirklich nicht lesen) aber es war alles ok,
ich habe auch unheimlich viel geschlafen, hatte Kopfschmerzen, mir war schwindelig, aber alles in allem war es wirklich nicht schlimm(bei mir)..
Die Umstellung von 20 auf 30 und 30 auf 40 habe ich natürlich gemerkt,
das mit der Atemnot hatte ich zum Beispiel auch..
Ich habe immer viel getrunken (Wasser) und viel gelegen, mein Kreislauf war dementsprechend natürlich auch im Keller..

Naja und jetzt bin ich auf 40mg und komme gut damit zurecht, allerdings habe ich ziemlich zeitgleich eine Therapie angefangen und soll jetzt in eine psychosomatische Reha..

Ich bin gespannt auf deine Berichte und hoffe dass du gut damit zurecht kommst!
Wichtig ist wahrscheinlich in erster Linie nicht auf die NW zu "warten", ich habe mir zwischendurch nämlich dadurch Symptome eingebildet

Lg

01.07.2013 00:06 • #11


efy
Hey wow danke für die antwort!

echt gut. ja atemnot ist das nicht nur das ich das gefühl hab das ich in die atmung eingreifen muss. luft bekomm ich eig gut.

naja habe auch dierekt mit 20 mg angefangen....ja nebenwirkungen kann man sich einbilden werde mir auch den beipackzettel net durlchlesen.

werd morgen mit meinemarzt telefonieren und dann sagt er mir obs ok ist. wird schon passen

mfg

01.07.2013 00:27 • #12


efy
Hey

Heute ist Tag 3:

hab mit meinem doc telefoniert und er hat mich beruhigt und meinte es wäre nichts schlimmes. er sagte mir auch das ich villeicht ein wenig sensibel auf die tabletten reagiere, und hat gesagt ich solle bis nächste woche erstmal nur eine halbe tablette nehmen und danach wieder erhöhen.

und das habe ich auch gemacht. habe ja 20mg verschrieben bekommen und bei ner halben nehme ich mal an das es nurnoch 10mg sind. so kann mein körper sich besser daran gewöhnen

Habe die halbe tablette vor ca 20 minuten genommen, von daher kann ich nichts besonderes sagen gerad. aber kann schon eine besserung benennen undzwar das diese zwangsgedanken deutlich abgenommen haben! und das nach 3 tagen einahme erst!

mfg

01.07.2013 12:56 • #13


Elpida
Das hört sich doch gut an!
Wichtig ist auch dass man etwas ändern WILL, dass heißt, daran zu glauben und Rückschläge hinzunehmen, die kommen nämlich (leider) immer wieder...
Hab ich das gerade gesagt?
Komme gerade von meiner Therapie, deswegen bin ich mal wieder total positiv gestimmt und hochmotiviert:))
Dir und allen anderen natürlich einen schönen Tag und genießt die Sonne-sofern sie bei euch scheint:)

01.07.2013 15:39 • #14


Schlaflose
Zitat von efy:
und hat gesagt ich solle bis nächste woche erstmal nur eine halbe tablette nehmen und danach wieder erhöhen.

und das habe ich auch gemacht. habe ja 20mg verschrieben bekommen und bei ner halben nehme ich mal an das es nurnoch 10mg sind. so kann mein körper sich besser daran gewöhnen




Genau das hatte ich dir vor 3 Tagen schon empfohlen.

01.07.2013 18:39 • #15


efy
ja hattest recht

ist wohl besser so erstmal

kann mich ja langsam hocharbeiten, erst ne halbe dann drei viertel und dann ne ganze

01.07.2013 18:45 • #16


Schlaflose
Genau! Ich nehme schon seit 15 Jahren ADs, wobei ich mehrmals die Sorte gewechselt habe und bin immer gut damit gefahren, mit wenig anzufangen und langsam zu steigern, beim Absetzen in noch kleineren Schritten und noch langsamer zu reduzieren.

01.07.2013 19:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo.

Vom Citalopram wirst du sicher abnehmen, denn es macht agiler und zumindest mich etwas appetitlos.

Hatte Citalopram schon in verschiedenen Stärken.
Teilweise waren es 60 mg.

Ich hatte jedesmal leichten Haarausfall davon.
Als ich mir Priorin aus der Apotheke gekauft hatte, wurde dieser gestoppt.
Priorin sind Haarvitamine.

Bei Depressionen hat es mir geholfen.
Bei der Angst nicht so gut. Aber das liegt daran, dass ich für meine Angststörung eher etwas Beruhigendes wie Atosil z.B. brauche.

Ich wünsche dir alles Gute mit Citalopram.
Es ist allgemein recht verträglich.

Viele Grüße
Marie

02.07.2013 16:40 • #18


efy
Hallo,

Danke für deine erfahrungen marie

Dann kann ich ja mal heute über tag 4 berichten:

hab heut wieder ne halbe genommen wie ich gesagt bekommen habe

nichts besonderes passiert außer der schwindel zwischendurch und die starke müdigkeit!
kann marie nur zustimmen ich habe in letzter zeit auch apetitlosigkeit feststellen können!

Ansonsten habe ich keine nebenwirkungen und die zwangsgedanken sind fast weg. habe mal versucht bewusst daran zu denken, es ist als wäre da eine barriere die diese gedanken blockiert, ist echt interessant.

bin allgemein ruhiger, und dementsprechend auch keine panikattacken. gestern war ich in einer situtaion wo ich eigentlich mir sorgen mache und halt ein panik gefühl aufkommt, aber bin ganz ruihig gebleiben was mich verwirrt hatte weil ich das so nicht kannte

naja im großen und ganzen ist alles okay bin zufrieden


ich halte euch auf dem laufenden.

mfg

02.07.2013 18:22 • #19


Hi efy

Ich glaub ich kann dich ein bisschen beruhigen. Ich nehme auch schon seit über 2 Jahren (mit kleiner Unterbrechung) Citalopram. Du darfst dich nur nicht so verrückt machen und so in den Körper "reinhören". Es hat ja schließlich einen Grund warum du es nimmst. Und dieses ständige "warten" auf etwas, was passiert jetzt, wann bekomm ich die nächste Panikattacke, der Gedankenkreisel und und und soll ja damit abgeschaltet werden.
Ich hab mit 20mg morgens angefangen (und mir gings richtig schlecht!) und nach ner Woche oder so hab ich dann immer 40mg genommen. Dazu hab ich Abends noch 50mg Opipramol genommen. Die hab ich aber nach 1 nem Jahr wieder abgesetzt.
Jetzt nehm ich jeden früh meine 40mg Citalopram und alles ist ok.
Anfangs gabs manchmal Tage wo "die Angst" sich bemerkbar gemacht hat (komisches Gefühl irgendwie) aber dieses Medikament unterdrückt praktisch den Ausbruch. Also die Attacke kommt nicht raus. Das geht aber auch irgendwann vorbei. Dieses komische Gefühl kommt dann irgendwann auch gar nicht mehr.
Es ist nur wichtig das du dich zu den Dingen zwingst die du vielleicht jetzt nicht machen willst. Bei mir war es zum Beispiel das Auto fahren. Aber je öfter du es machst umso sicherer wirst du und irgendwann läuft alles wieder wie geschmiert.
Dann machst du dir auch keine Gedanken mehr. Ich würde es als ein Gefühl der Gelassenheit beschreiben. Ich bin auch sonst immer sehr unter Strom, hektisch und ziemlich schnell genervt. Citalopram holt einen da so bisschen runter. Ja man wird einfach gelassener.

Ich hab wirklich nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn du fragen oder so hast dann meld dich doch einfach, ich hoff ich kann dir da bisschen helfen und dich unterstützen.

Nebenwirkungen hatte ich zum Beispiel keine großen. Bisschen mehr nachts geschwitzt aber das geht auch wieder.
Das schlimmste ist morgens beim aufstehen, ich Brauch ewig bis ich aus den Federn komm. Aber so geht's auch anderen die keine Medikamente nehmen

Liebe Grüße Tati

02.07.2013 19:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf