Pfeil rechts

S
Hallo ihr Lieben

Mein Psychiater hat mir vorgeschlagen es wieder mit Citalopram zu versuchen! Ich versuchte es schonmal im Sommer diesen Jahres, habe es aber nur 3 Tage durchgehalten, hatte heftigste PAs und unterbrach die Medikation sofort!

Nun sagt mein Psychiater ich soll morgens mit 10 MG Citalopram anfangen und täglich 2MG Tavor einnehmen (1 morgens und 1 abends) und Abends mein altbekanntes Doxepin 50MG

Heute is mein 3. Tag den ich durchgehalten habe!!
Ich bin zwar nervös, unruhig, wie matsch im kopp, manchmal Herzrasen und Mundtrockenheit. Fühl mich wie auf Dro. -.-

Zudem bin ich auch noch krank Grippe..nehm noch Antibiotika, Hustenlöser usw..

Täglich einen richtig schönen Medikamenten allerlei Cocktail

Ich hab mich gefragt, was ist, wenn ich trotz 2 MG Tavor ne PA bekomme und ich nich runter komme, kann ich dann noch eine nehmen?
Wieviel MG am Tag darf man nehmen ohne das es bedrohlich wird?

Ich habe die letzten Wochen ab und an immerwieder Tavor genommen..und eben habe ich was von Atemdepression durch Tavor gelesen, Ich habe seit 2 Wochen das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Bzw. Ich kann Atmen aber das befriedigende Gefühl bleibt aus. Kennt ihr das?

Welche Erfahrungen hattet ihr mit Citalopram?

01.10.2010 10:22 • 08.10.2010 #1


8 Antworten ↓


K
ui, bei mir ging das garnicht. war wie in trance, hatte herzrasen, mundtrockenheit und war total matschig. aber bei jedem wirkt es anders. ich habe fünf verschiedene tabs bekommen und alle waren nix. bin jetzt wieder auf meinen guten alten paroxetin. ich denke ich habe die anderen nicht vertragen, weil es 2-komponenten-tabs waren. paroxetin dagegen macht mich nur ruhig. das mit der luft kenne ich auch. was gut ist, nehm mal ne tüte und atme da ein paarmal ein- und aus. vielleicht wird es dann besser. es kann aber gute zwei wochen andauern, bis sich dein körper auf die tabs eingestellt hat. also zieh das mal durch. und durch deine grippe fühlst du dich ja eh schlecht. mach dir nicht so viel gedanken um die tabs und schiebe die symptome auf die grippe, das kann auch helfen. wegen der dosierung: lese mal den beipackzettel. es gibt ne höchstdosis für menschen, die nicht stationär betreut werden. ansonsten tele mit deinem doc. jeder handhabt das ja wie er denkt. ich persönlich darf z.b. selber bestimmen, wieviel mg ich nehme. also, gutes gelingen

01.10.2010 10:36 • #2


A


Mein neuer Versuch mit Citalopram! Eure Erfahrungen?

x 3


schokominza
hallo

mit citalopram habe ich nur die erfahrung gemacht, dass es bei mir zu gar keiner wirkung geführt hat...
nachdem ich die dosis verdoppelt habe, habe ich immer noch keine veränderung gespürt..
der arzt meinte, wenn diese dosis nicht wirkt, dann auch nichts anderes..
ich glaube mittlerweile, ich will wohl auch ohne medis da rauskommen, deshalb wirken sie bei mir nicht??

gruß
schokominza

01.10.2010 10:48 • #3


S
Ja wie Matsch in der Birne fühl ich mich auch..aber nehme ja im moment so viele tabletten da kann ich das nicht zuordnen von was es genau kommt.

Habt ihr mit Citalopram eine Veränderung eures Gewichts bemerkt?

01.10.2010 11:25 • #4


schokominza
hmmm...das kann ich bei mir jetzt nicht sagen...ich meine nicht.

habe aber schon davon gehört, das es zur gewichtsabnahme geführt haben soll.

gruß

schokominza

01.10.2010 11:29 • #5


A
Hallo sweela,

ich nehme jetzt seit 1 1/2 Jahren citalopram und habe ungefähr 1 Kilo zugenommen.

Ob das jetzt aber vom Medikament kommt, kann ich nicht sagen.

Dafür geht es mir mit dem Medikament aber sehr gut.

Lieben Gruß
annie

01.10.2010 15:08 • #6


S
Und nun ist es schon wieder soweit!! 3. Tag und das Herzklopfen fängt an! Es blubbert..ich fühl mich matsch ina Birne!! Total schrecklich...das regt mich auf! Habe heute auch wie vom Arzt angeordnet 2 MG Tavor genommen!
Jetzt hab ich Angst vor einer PA weil ich damals unter Citalopram die heftigste PA meines Lebens hatte! Ich schwitze..mir ist sooo heiß! Mein Herz klopft so komische Doppelschläge! Das hab ich eben bemerkt...ich hab Angst!! Hab jetzt auch Angst noch eine Tavor zu nehmen! Da kann ich ja gleich die ganze Schachtel schlucken Der Doc hat gesagt 2MG Tavor schützen mich davor! Aber das tut es scheinbar doch nicht! Ich wollte doch durchhalten! Aber so? Wann wird das besser??
Was soll ich tun?

01.10.2010 17:06 • #7


C
Mir ging es letztes Jahr auch so. PA ohne Ende, Klinik (Psychiatrie), oft in der Notaufnahme gewesen, also das volle Programm. Medikamente hatte ich nur mal in der Tagesklinik für 2 Wochen genommen (Stangyl 50 mg), aber die Nebenwirkungen waren mir zu heftig (starkes schwitzen, Schwindel, körperlich kaum belastbar, Ausschlag).
Nach der Klinik wurde es nicht besser, im Gegenteil. Nach 3 oder 4 Monaten hab ich dann gesagt, es geht nicht mehr, ich brauche was. Mir wurde dann Cipralex verschrieben, ist ja eigentlich Citalopram. Hab ich 1 Woche genommen und es war die schlimmste Woche meines Lebens. PA über Stunden, es ging nichts mehr. Dann noch Nesselsucht. Abgesetzt sofort, sagte auch die Psychiaterin, weil dann bringt es echt nichts.

Dann hab ich von November bis Ende Dezember 2009 Trazodon (AD) genommen. War ok, aber eigentlich auch nur ne Schlaftablette. Hab dann nichts mehr genommen. Bis März/April 2010 ging es mir weiterhin nicht so gut, keine PA mehr, aber viel Unruhe, Angstzustände und die ganzen körperlichen Symptome.

Jetzt sind nun weiter Monate vergangen und ich muss sagen, ausser täglich Kopfschmerzen hab ich nichts mehr. Keine Angstzustände, keinen Schwindel, kein Herzrasen, keine PA.

Ich kann nur sagen, es dauert sicher, aber es geht auch ohne Medikamente. Allein die Tatsache, Medikamente zu nehmen, die Nebenwirkungen etc., ich glaube, schon das ist ein Störfaktor. Klar sind PA nicht toll, aber man muss da einfach durch! Wichtig ist, sich da nicht so sehr mit zu befassen, PA sollten nicht zum Hobby werden und sorry wenn ich das so sage, aber bei einigen Leuten ist es scheinbar so.

Das Netz ist voll von Gejammere über solche Medikamente. Leute, dann nehmt keine, so einfach. Und jeder gute Psychologe sagt, Angststörung besiegt man eh nur OHNE Pillen.

01.10.2010 17:37 • #8


P
als ich sie das erste mal genommen hab ging mir das genauso, mir war kotzübel und so schwindelig, dass ich eigentlich nur im bett und auf der couch liegen konnte. das hielt so 5 tage an, dann wurde es langsam besser, heute hab ich als nebenwirkung nur noch die Müdigkeit, was aber auch nervt (unter 11-12 stunden schlaft geht garnix, wem geht das noch so?). sonst bin ich zufrieden was den emotionalen zustand angeht. probleme gibts eigentlich nur wenn ich die therapietreue vernachlässige, mal ein-zwei tage keine citalopram nehme, dann gehts mir direkt wieder schlecht. also schön durchhalten und brav jeden tag die tabletten nehmen, das wäre mein rat an dich

08.10.2010 14:17 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf