Pfeil rechts
52

MrSadMan
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich endlich dazu entschlossen Medikamente zu nehmen. Da es ohne einfach nicht mehr geht. Habe vorgestern nach Absprache Citalopram Dura 10 mg verschrieben bekommen. Es gibt hier auf Psychic schon ein ähnliches Tagebuch von 2013, in dem ich bis eben auch interessiert gelesen habe.
Dennoch möchte ich mein eigenes schreiben, weil es auch mir sehr hilft zu schreiben und hier und da mal Rückmeldung zu bekommen sehr gut für mich ist!

Ich habe heute Vormittag zum ersten Mal 10 mg zum Einschleichen eingenommen. Dies soll ich nun 2 Wochen machen, bis zum nächsten Termin. Dann wird auf 20 mg erhöht und erst mal geschaut ob die Dosierung ausreicht.Ich nehme C. gegen Angstzustände mit Pa s, sowie soz. Phobie, Zwangsgedanken und Derealisation.

Also ich hatte panische Angst vor den Nebenwirkungen (schlechte Erfahrungen). Habe ich auch immer noch, aber da muss ich nun durch. Ich habe nach der Einnahme erstmal versucht ruhig zu bleiben. Also habe ich mit meiner Freundin auf der Terasse gesessen und wir haben lange geredet. Ablenkung geglückt. Ich hatte immer wieder Momente in denen ich mich gerne in die Panik reingesteigert hätte, habe mich aber immer wieder fangen können. Also hatte ich erstmal keine Nebenwirkungen. Ich muss auch sagen das ich mich jetzt auch noch einigermaßen fühle, obwohl ich jetzt doch schon ein paar unangenehme Dinge spüre. Ich steh irgendwie noch mehr als sonst neben mir(Derealisation), habe leichte Übelkeit, Sehstörrungen und leichte Mißempfingen an der Kopfhaut (Kribbeln;Ameisen laufen). Aber alles wie gesagt auszuhalten. Nun geh ich gleich schlafen, ich versuche es zumindest, habe näml irgendwie das Gefühl als wäre ich hellwach und erschöpft zu gleich. Nun ja ich drück mir die Daumen. Ich schreibe morgen!

LG an alle

26.04.2014 22:21 • 19.12.2020 x 1 #1


553 Antworten ↓


MrSadMan
Tag 2.


Guten Morgen,

die Nacht ist überstanden. Außer das ich 3 - 4 x aufgewacht bin und mir einmal davon sehr schlecht war, habe ich einigermaßen geschlafen. Dafür gehts mir nun umso schlechter.Es ist als hätte ich eine Grippe. Ich fühl mich sehr schlapp, mir ist richtig übel. Dazu leichtes Zittern und Kopfschmerzen.
Habe jetzt schon keine Lust mehr die nächste Tablette zu nehmen! Bleib mir nur die Hoffnung das es mir dann nicht noch schlechter geht. Ich werd nachher noch mal berichten, jetzt leg ich mich erstmal wieder hin.

27.04.2014 08:20 • #2



Citalopram Erfahrungen - mein Tagebuch

x 3


manolita13
guten tag
ich hatte das soeben auch durchgemacht.
und wusste was auf mich zukommen würde,da ich das cytalopram schon mal vor jahren hatte.ich denke,man wartet u.steigert sich schon rein in die nebenwirkungen.kann vieleicht sein,dass wir das nur schon mit unseren gedanken auslösen.habe einen freund u.hatt auch AD bekommen.hab ihn gefragt,wie es ihm gehe,er sagte er spühre noch nichts von der wirkung,aber der arzt hätte ihm gesagt dass es eine weile daure bis sie wirken.eigentlich habe ich ihn gefragt wegen den nebenwikungen,habe ihn aber nichts gesagt.er also nichtsanend,dass diese medis viel nebenwirkungen haben können.bei ihm ging also alles sehr gut über die bühne u.ich kämpfte mit nebenwirkungen wie blöde.nun ich glaube,wenn man schon von anfang an bescheid weiss,dass die AD viel nebenwirkungen haben,trägt man auch schon viel dazu bei,dass sie kommen..
unwissende,wie der freund,kennen das gar nicht u.haben durch das nicht schon im vornerein eine negative einstellung u.spühren durch das keine oder fast keine nebenwirkungen.
keine ahnung,aber könnte sein,dass wir durch dass wissen,auch schon mal drauf warten bis sie kommen..
halte durch u.denke daran,es wird dir dafür nachher besser gehen..
hast du etwas bekommen,dass die nebenwirkung etwas dämpft?habe noch xanax bekommen um etwas ruhiger zu werden und nebenwirkungen zu dämpfen. und hat gut funkt.
liebe grüsse u.viel durchhalte vermögen...
wünscht dir manuela

27.04.2014 09:23 • #3


MrSadMan
Genau das ist das Problem, man erwartet viel zu viel. Ich habe schon mal AD (Cymbalta) genommen. Da gings auch einigermaßen. Ich bin eh ein riesen Angsthase was Tabletten angeht. Habe mir das aber gut abgewöhnt und kann inzwischen wieder alles nehmen was man so braucht, wenn man mal krank ist. Habe jahre lang nichts genommen und mich dann immer lieber gequält als iwas einzunehmen. Ich muss sagen das ich auch ziemlich ruhig bleibe u tapfer bin. Leider ist die Übelkeit real, aber auch das kann man aushalten. Mir geht es seit Monaten so schlecht, dass ich mir gesagt habe: "Du kannst damit nicht verlieren"!

Vielen Dank für deine aufmunterne Worte! Ich nehme sie weiter und hoffe das ich in einigen Wochen darüber lachen kann

Ps: Nimmst du sie seit heute wieder?

27.04.2014 09:47 • #4


manolita13
das wirst du bestimmt..
bin auch sehr vorsichtig mit medis.
aber ich habe einen sehr guten psychiater,der mir immer
alles sehr gut erklährt u.mir die angst nimmt.
habe das cytalopram abgesetzt,da ich fast nach drei wochen immer noch

unruhezustände hatte.(nebenwirkung)
u.nicht aufhôrten.habe dan ein anderes bekommen,ohne das andere ausschleichen
zu lassen.da das neue zimmlich die gleichen supstanzen hat wie das alte.
bin jetz am ausprobieren.
lass das einfach über dich ergehen u.wenn du ,s gar nicht aushälst,dann frag dein arzt,ob du in dieser zeit bis die nebenwirkungen überstanden sind,etwas zum beruhigen haben kannst.ich nehme zusätzlich all ander tag ein xanax u.es hilft mir..
lg manuela

27.04.2014 10:27 • #5


MrSadMan
Also Unruhe habe ich zum Glück gar nicht. Habe vor ca. 1 Std. die 2 Tablette genommen. Übelkeit ist erstmal weg gegangen, hab dafür nun mehr Kopfschmerzen. Aber da warte ich jetzt auch noch 2-3 std und nehme dann gegebenfalls ne Ibu 400.Das ist ja sehr schade das du es nicht vertragen hast, aber das kann man vorher eben nicht wissen. Vllt haste mit dem jetzigen Medi mehr erfolg! Ach und für den Notfall habe ich Atosil hier, aber bisher habe ich noch keine nehmen müssen.

LG

27.04.2014 12:03 • #6


manolita13
mache mir nicht mehr so ein kopf.habe seit gestern auch etwas kopfschmerzen.
mal ne kopfschmerz tabl. einehmem,ist mir immer noch lieber,als immer eine beruhigungspille.tägl.u.ununterbrochen unruhe war unerträglich. jetz gehts mir wieder
etwas besser..
war gestern auch wiedermal weg u.konnte es wirklich geniesen.
gehst du in eine therapie?
ich bin in therapie u.in sehr guten händen.war schon vor 19 jahren bei ihm u.er hat mir sehr gut geholfen(psychiater) habe damals mit dem cytalopram begonnen,hatte schon damals sehr viel nebenwirkungen gehabt,aber nicht gleich drei wochen.nachher hat es aber sehr gut gewirkt.da waren es auch extreme panikattacken.jetz sind es ehe
angststörungen..

27.04.2014 12:25 • #7


MrSadMan
Ja ich war ende Februar 9 Wochen in einer Klinik (nicht mein erster Aufenthalt). Hat mir auch sehr geholfen gg die Depressionen, aber alles andere ist extrem schlimm geworden ( Pa s & Derealisation) Hab mich nun 2 Monate gequält u mich eben dann für Medis entschieden. Ich konnte/kann teilweise nicht mehr vor die Tür gehen. 19 Jahre ist auch schon ne lange Zeit. Hoffe du hattest auch ein paar Jahre ohne Probleme? Ich kämpfe mit meiner Krankheit auch schon über 15 Jahre. Aber es muss ja weiter gehen u die Hoffn stirbt ja bekanntlich zuletzt

27.04.2014 13:56 • #8


manolita13
ich habe lange gewartet bis ich mich entschlossen habe eine therapie zu beginnen.
habe dan 3 jahre gebraucht um meine kindheit zu verarbeiten u.war bis vor kurzem wieder ein frohlicher aufgestellter mensch.habe jetz wieder diese angststörungen,jedoch nicht ganz so arg wie ano dazumal.wollte einfach nicht zu lange warten u.bin jetz wieder beim gleichen psychiater wo ich mich sehr gut aufgehoben fühle.
gehe sehr offen mit meinen ängsten um.ich bin eigentlich eine sehr starke
frau,doch wird auch ich wie viele hier,eine ängstliche u.sensible seite haben,die mir immer mal wieder zu schaffen macht,mit gewissen situationen umzugehen.
hast du eine ahnung woher deine störungen kommen könnten?
bist ja auch schon seit längerem dran..

27.04.2014 14:11 • #9


MrSadMan
Erstmal ein kleiner Zwischenbericht :

Es geht mir gerade eigtl ganz gut, das erste mal seit Monaten das ich ein gutes Gefühl habe: Absolut Klasse! Nebenwirkungen habe ich gerade auch keine mehr!

@ mano: Ja ich weiß woher meine Ängste kommen. Ich war bis 2005 Dro.abhängig und bin fast an einer Überdosis gestorben, seither habe ich sehr mit den Ängsten zu kämpfen. Habe die letzten 3 Jahre auch wieder mal alles in den Hintergund gestellt und nicht auf meinen Körper gehört. Nun habe ich die Quittung. Man darf halt nie aufhören etwas für sich selber zu tun. Dazu kommt noch der Selbsthass etc. , aber den habe ich momentan ganz gut im Griff!
Darf ich fragen wie alt du bist?

27.04.2014 16:31 • #10


manolita13
ojee...das ist nicht schön.
aber du hast eine zweite chance bekommen.
auch wenn du jetz mal unten anfängst,lass dich nicht vom weg abringen,
sondern geh ihn weiter.du bist jetz auf dem richtigen...
auch wenn die med.nicht gleich wirkung zeigen,irgendwann tun sies u.du wirst unbeschwerter werden.kannst dich besser auf das neue leben konzetrieren.
arbeite an dir u.verliere nicht den mut.du schaffst das..
ich bin 49 und du?

27.04.2014 17:55 • #11


MrSadMan
So Tag 2. neigt sich so langsam dem Ende, werde mal Tagebucheinträge rot färben.

Also der Tag war ganz okay. Hatte aber heute sehr mit meiner Derealisation zu kämpfen, die auch momentan wieder Höchstniveau erreicht hat.
Na ja zumindest die Tabletten haben heute keine spürbaren Nebenwirkungen gezeigt. Das zumindest ist der Erfolg von heute.
Hatte aber auch kurze gute Momente, in denen ich das Gefühl hatte das es Ansätze des Medis waren. Schwer zu beschreiben, ich war kurz sehr entspannt und fröhlich, ein Gefühl das schon längst in Vergessenheit geraten war. Ich denke ich bin nun auf dem richtigen Weg.Weiter gehts!

27.04.2014 19:52 • #12


MrSadMan
@ mano : Ich bin 28 Jahre jung u komme aus Schl.-Holst.

27.04.2014 19:53 • #13


MrSadMan
Tag 3.

Die Nacht war kurz aber in Ordnung. Habe fast durchgeschlafen, nur gegen morgen bin ich aufgewacht weil mir schwindelig war, habe dann aber noch mal eine Std geschlafen. Als ich aufstand war mir immernoch schwindelig, das legte sich aber nach dem Duschen. Bin heute müde und matsch im Kopf, aber ich habe heute Vormittag schon Rasen gemäht. Das musste sein. War auch kein Problem, als ich aber fertig war habe ich den Fehler gemacht meine Citalopram auf nüchternen Magen zu nehmen. Ganz schlechte Idee. Kann mich nun kaum noch wach halten und fühle mich noch sehr viel dröhniger. Na ja, nun esse ich gerade was, vllt wirds dann ja wieder besser. Ansonsten kann ich bis auf kleine Ausnahmen noch keine Wirkung verspüren, wäre aber auch zu viel verlangt am 3. Tag!

28.04.2014 12:20 • #14


MrSadMan
Tag 4.

Heute ist es die Hölle! Eigentlich fing der Tag ganz gut an, auch geschlafen hatte ich ausreichend und ohne Unterbrechung.
Gg 12 Uhr fing es dann an, mir wurde sehr schwindelig und übel. Dennoch versuchte ich tapfer zu bleiben und nahm die Situation an! Also legte ich mich hin und versuchte ein wenig zu schlafen. 3 x bin ich dann auch kurz eingeschlafen, aber dann wieder recht schnell zitternd und mit noch stärkerem Schwindel aufgewacht. Also bin ich weider aufgestanden und habe mich auf die Terasse in die Sonne gesetzt. Habe erst darüber nach gedacht das ich vllt einfach "nur" Angstzustände habe.
Da ich aber sehr geweitete Pupillen habe ( bei Angst zwar auch normal, aber nich in dem Maße) und super Lichtempfindlich bin, kommt mein Körper momentan mit der Chemie gar nicht klar.
Gut hab mir dann gesagt, ich kanns jetzt eh nicht ändern und bin auch die meiste Zeit verhältnismäßig ruhig, was wohl auch daran liegt das ich mich " weg geschossen" habe (Deperso) und das wohl auch ganz gut ist gerade. Auch wenn dieser Zustand sehr sehr unangenehm ist. Mir ist nach wie vor immer Schubweise kotz übel und Schwindelig mit begleitener Angst. Hoffe das ändert sich die Tage wieder! Aber auch jetzt gilt : Ich will diese Veränderung, ich nehme sie weiter und hoffe die krassen NW lassen dann auch bald wieder nach!

29.04.2014 17:51 • #15


MrSadMan
Tag 5.

Ich bin momentan schwer schwer genervt von meinem neuen Begleiter! Die Nebenwirkungen sind von Tag zu Tag stärker geworden, auch heute wieder. Es wird langsam ein Krampf diese auszuhalten. Zittern, starkel Übelkeit,Verwirrtheit ...wie unter Dro.! Wach kann ich mich auch kaum halten, obwohl ich eher das Gefühl habe sehr wach zu sein, schwer zu beschreiben. Ich habe festgestellt das ca 90 min. nach der Einnahme es ziemlich krass wird und dann ca. 6 Std. dauert bis es wieder besser wird. Also bisher zum Glück nicht durchgehend bis zu nächsten Einnahme. Habe aber schon Sehr Angst das dieser Zustand nun auch länger wird. Wie die letzten Tage bleibt mir nur abwarten und ruhig bleiben. Es wird nur immer schwerer!

Die Nächte sind nach wie vor okay, ich wache immer noch kurz nach dem ersten Einschlafen auf und habe kurz Panik. Das habe ich aber schon seit Monaten und beunruhigt mich fast schon gar nicht mehr. Ansonsten schlafe ich meistens kurz aber durchgehend.

30.04.2014 14:11 • #16


MrSadMan
Tag 6. (gestern)

Hatte gestern keine Lust mehr zu schreiben. Die Nacht zu gestern war eine Katastrophe. 3 x aufgeschreckt mit strakem Schwindel und Pa. Morgens ging es dann zum Glück wieder & auch der Tag war ganz okay, ich war halt sehr erschöpft von der Nacht. Zum Abend bekam ich dann wieder eine starke Deperso, aber auch das war auszuhalten, weil mir es iwie egal war. Schwer zu beschreiben, das könnten die ersten Wirkungen der Citalopram sein. Die 6. Einnahme an sich war ereignislos, außer das mir nach wie vor teilweise sehr übel ist und ich mich richtig erschöpft fühle, hatte ich keine spürbaren NW.

02.05.2014 11:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

Ich nehme Cipralex (Escitalopram) seit 4 Wochen.. Die Übelkeit hatte ich zu Beginn auch vermehrt und auch kurzzeitig Müdigkeit und vermehrtes Gähnen. Das dauerte jedoch nur 1-2 Stunden an.
Seit 3 Tagen wird mir am Nachmittag immer mies im Magen. Fühlt sich an wie eine Gastritus. Weiß jedoch nicht ob dies direkt mim Cipralex zusammen hängt. Nehme seitdem Pantoloc als Magenschutz morgens dazu. Vielleicht solltest du das auch einmal probieren.

02.05.2014 11:51 • #18


MrSadMan
Hey,
die Dinger scheinen einem echt aufm Magen & Darm zu schlagen. Habe das Gefühl das es langsam besser wird, ich warte mal die ersten " berüchtigten" 2 Wochen ab.
Wenn es doch wieder schlimmer wird, werde ich mir auch was holen. Das ist ja auch blöd das du nun wieder Probleme hast, aber ich kann mir nicht vorstellen das es immer noch die Medis sind, was trotzdem sein kann.

lg

02.05.2014 13:13 • #19


MrSadMan
Tag 7.

Guten Morgen,

der Tag gestern war ganz gut Ich habe nach wie vor meine Depersonalisation/Derealisation und auch noch viele Ängste. Aber es wird langsam besser! Heute Nacht bin ich das erste Mal seit Monaten kurz nach dem Einschlafen hoch geschreckt, hatte aber keine Pa. Auch lassen die NW spürbar nach, ich fühl mich teilweise immer noch recht benommen 1-2 Std nach der Einnahme, aber dieser Zustand hält nicht mehr so lange an. Auch die Übelkeit und der Schwindel lassen nach. Ich hoffe dabei bleibt es nun auch erstmal. Ich habe außerdem bemerkt das ich wieder anfange zu Fühlen. Das hatte ich schon seit bestimmt 2 Jahren nicht mehr! Ich bin sehr froh mir das Medi verschrieben haben zu lassen und es geschaft habe, die Einnahme durchzuhalten! In 5 tagen habe ich den nächsten Termin bei meinem Psychologen, werde dann auf 15 und dann auf 20 mg hoch gehen. Ich denke das wird fürs erste reichen.

03.05.2014 08:52 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf