Pfeil rechts
1

Avaya
Ich hatte meine Aufzeichnungen im Thread "Ein Leben mit Citalopram" auf Seite 48 begonnen. Da ich aber der Meinung bin, dass ein eigenes Tagebuch dafür mehr Sinn macht, kommt nun alles hier rein . Es geht dabei nur um die Wirkung, Nebenwirkungen und mein Befinden. Kommentare von euch werden gerne gelesen .

Tag 5:
Ich bin nun bei Tag 5 mit 10 mg. Die letzten 4 Tage lag ich nur im Dämmerzustand auf der Couch und hab gepennt. Abends war ich dann fit . Nachts schwitze ich mein T-Shirt nass. Allerdings ist mein Gedankenkarussel weg und ich bin innerlich etwas ruhiger geworden. Heute am 5. Tag bin ich nicht mehr ganz so extrem müde, jedoch habe ich auch Herzklopfen und es schleicht sich langsam eine innere Unruhe ein .

Übermorgen muss ich wieder arbeiten, hoffentlich geht es bis dahin mit den Nebenwirkungen. Und eigentlich ist übermorgen die Woche mit den 10 mg rum und ich wollte auf die empfohlene Dosis von 20 mg erhöhen. Hab bissl Schiss davor, weil ich nicht weiß, wie ich auf die 20 mg reagieren werde.Überlege, ob ich die Erhöhung auf das WE verschieben soll .


Tag 6:
Heute geht es mir wesentlich besser. Bin nicht mehr müde, liege nicht mehr im Dämmerzustand auf der Couch. Habe einige Erledigungen gemacht, mich draussen mit einem wildfremden Mann unterhalten und konnte bissl was in der Wohnung machen. Habe nur eine leichte Unruhe in mir (ein bisschen "tatterig") und schwitze sehr stark. Aber im Vergleich zu den letzten 6 Tagen geht es mir heute richtig gut .


Tag 7:
Bin heute wieder arbeiten. Bisher ging es auch ganz gut, aber seit einer halben Stunde ist mir total schwindelig und ich habe heftiges Herzklopfen. Stand in der Kantine vor dem Salat-Buffet und dachte, ich kippe gleich um . Und ich habe schon den ganzen Tag immer wieder Hitzewallungen. Habe mich auch so gefühlt, wie wenn man zu viel Kaffee getrunken hat (leicht zittrig, Herzklopfen). Wie gut, dass ich noch nicht auf 20mg erhöht habe...


Beginn Tag 8:
Die Autofahrt zum Büro war der Horror. Ich muss täglich durch eine 5 km lange Baustelle, in der man nur 80 km/h fahren darf. Bei dem montonen Fahren im Dunkeln bekam ich auf einmal so "Schübe" im Kopf, wie der Beginn eines Schwindels.

Bei einem war es ganz komisch:
Im Kopf beginnender Schwindel, mir wurde flau im Bau (wie wenn ich mich übergeben müsste).
Ich war schon drauf und dran auf dem Seitenstreifen zu halten.
Auf einmal ging dieses komische Gefühl vom Kopf wie eine Welle durch meinen Körper in die Beine.
Die Beine fingen kurz an zu kribbeln, danach war der Spuk vorbei .

Ich war natürlich erst mal geschockt und konnte und kann damit nichts anfangen. Was war das?
Während der restlichen Autofahrt war mir dann die ganze Zeit so komisch im Kopf und ich hatte Angst, dass es noch mal so schlimm wird und wieder so ein Schub kommt. Ich war froh, als ich irgendwann auf Arbeit ankam.

Weiß jemand Rat, was das gewesen sein könnte?

Werde meine halbe Tablette erst heute Nachmittag nehmen, wenn ich wieder zuhause bin. Denn für mich war der gestrige Arbeitstag mit Citalopram intus (morgens genommen) sehr sehr anstrengend. Immer wieder Schwindel und Schweißausbrüche, und dabei noch richtig viel zu tun . Ich hoffe, es ist besser, wenn die Tablette erst nach Feierabend nehme.

19.09.2014 07:36 • 11.11.2014 #1


ich persönlich finde es eine Zumutung während des einschleichens eines ad arbeiten zu gehen.. ich hätte es jedenfalls nicht geschafft, war zu der Zeit krank geschrieben.. ich konnte die ersten zwei Wochen vor lauter Nebenwirkungen kaum die Wohnung verlassen...

19.09.2014 21:47 • #2



Avayas Citalopram-Tagebuch

x 3


Avaya
Rest Tag 8:
Der restliche Tag auf Arbeit war dann ganz ok. Konnte einiges wegarbeiten und auch meine Laune war ganz ok.
Nachmittags um 17:15 Uhr nahm ich dann wieder meine halbe Pille. Ne Stunde später war ich dann wieder weggebeamt und bin für 2 Stunden eingeschlafen. Bin dann gegen 22 Uhr ins Bett und konnte erst mal aufgrund von Herzklopfen nicht einschlafen. Ich hatte auch immer wieder so Schübe durch den Körper, was sich sehr seltsam anfühlte. Auch fing das Gedankenkarussel wieder an, welches ich aber versuchte nicht zuzulassen. Ich versuchte mich zu beruhigen und irgendwann hab ich dann auch geschlafen. Morgens bin ich schweißgebadet wach geworden.

Tag 9:
An diesem Tag musste mein Auto in die Werkstatt, aufgrunddessen musste ich zwangsläufig das Haus verlassen. Wäre der Termin nicht gewesen, hätte ich das Haus wohl nicht verlassen. Später noch kurz was einkaufen gewesen. Allerdings war ich den ganzen Tag total antriebslos und hatte so ein dumpfe Gefühl im Kopf. Meine Haushalb habe ich nicht erledigt, konnte mich nicht aufraffen. Abends gegen 18 Uhr nahm ich wieder meine halbe Pille. Es fühlte sich an der Stirn an, als ob sich innen drin was zusammenschieben würde, also ganz komisch . Ich bekam wahnsinnige Kopfschmerzen, wurde aber nicht müde. Bin dann gegen 22 Uhr ins Bett, konnte jedoch nicht schlafen, da in der Nachbarschaft eine Gartenparty im Gange war und es sehr laut war bis morgens um 3:30 Uhr. Um 5:30 Uhr war ich aber immer noch wach....

Tag 10:
Sonntags gehe ich normalerweise immer in die Sauna. Aber an diesem Tag bin ich nicht gegangen, weil ich mich völlig platt fühlte und auch immer noch Kopfschmerzen hatte. Stattdessen lag ich den ganzen Tag auf der Couch rum und machte gar nix. Als ich dann nachmittags die halbe Tablette wieder nahm, verstärkten sich die Kopfschmerzen, so dass ich dachte, mir platzt mein Kopf . Daraufhin nahm ich dann mal eine Thomapyrin, womit es dann auch besser wurde. Um 20:30 Uhr bin ich ins Bett gegangen und heute morgen wieder schweißgebadet wach geworden.

22.09.2014 11:36 • #3


Avaya
Zitat von Edie09:
ich persönlich finde es eine Zumutung während des einschleichens eines ad arbeiten zu gehen.. ich hätte es jedenfalls nicht geschafft, war zu der Zeit krank geschrieben.. ich konnte die ersten zwei Wochen vor lauter Nebenwirkungen kaum die Wohnung verlassen...


Es ist mein allererstes AD überhaupt. Ich hatte bisher keine Ahnung davon, wie das mit den AD's funktioniert, mein Hausarzt hatte mich auch nicht aufgeklärt. Ich war ja eigentlich wegen meiner Erkältung bei ihm, habe ihm dann aber auch noch erzählt, was bei mir privat aktuell abgeht und wie es mir seelisch geht. Daraufhin hat er mir die Tabletten verschrieben und gesagt, dass ich die mal ne Weile nehmen und schauen soll, ob es damit besser wird. Und wenn nicht, sollte ich ggf. mal über eine Therapie nachdenken. Hätte auch niemals gedacht, dass ich mal ADs nehme....
Da ich ja eine bin, die sich immer über alles im Netz informieren muss, weiß ich jetzt erst, wie das so mit den ADs läuft (Einschleichen, Nebenwirkungen, Ausschleichen, etc.). Hatte ich ja vorher keine Ahnung von . Und da mein Doc mich auch nicht über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt hat, sondern nur sagte, ich soll erst mal mit halben Tabletten anfangen, wusste ich es nicht besser .

22.09.2014 11:42 • #4


Hi Avaya,

nicht gut von deinem Arzt, aber kann man sich jetzt im Nachhinein aufregen oder einfach als Erfahrung abtun. Zumindest hast du schon einige Tage des Einschleichens überbrückt und bald werden die Nebenwirkungen weniger werden! Ist echt ne schei. Zeit am Anfang.

Alles gute weiterhin.

22.09.2014 12:03 • x 1 #5


Avaya
Zitat von krausix:
Hi Avaya,

nicht gut von deinem Arzt, aber kann man sich jetzt im Nachhinein aufregen oder einfach als Erfahrung abtun. Zumindest hast du schon einige Tage des Einschleichens überbrückt und bald werden die Nebenwirkungen weniger werden! Ist echt ne schei. Zeit am Anfang.

Alles gute weiterhin.


Ich danke Dir .
Mein Doc ist keiner der vielen Worte. Antibiotika verschreibt er so gut wie nie, nur wenn es gar nicht anders geht. Aber dann bekomme ich ADs verschrieben, ohne mal aufgeklärt zu werden . Muss man nicht verstehen.... Aufregen bringt wirklich nichts, jetzt nehme ich sie ja schon und hab mich selbst schlau gemacht .

22.09.2014 12:49 • #6


Avaya
Ich frage mich nur dauernd, warum diese ganzen Nebenwirkungen am Anfang?
Klar, der Körper muss sich erst darauf einstellen. Aber was passiert im Körper, dass dann Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Schwindel, etc. auftauchen? Welche Vorgänge passieren im Körper? Das würde mich doch echt mal interessieren Wie das mit dem SSRI funktioniert weiß ich ja schon, aber was genau passiert, wodurch es zu Schweißausbrüchen etc. kommt, hab ich noch nicht herausgefunden.

Weiß das jemand?

22.09.2014 13:03 • #7


Avaya
Tag 11:
Mir ging es zum ersten Mal richtig gut. Keine Nebenwirkungen mehr, gute Laune.
Allerdings begann abends die Sache, wegen welcher ich u.a. die Pillen nehme, zu eskalieren, und der gute Tag war dahin. Das Gedankenkarussel begann wieder und ich fühlte mich total schlecht . Ich hatte zwar nicht geheult, wie ich es sonst immer gemacht habe, aber ich fühlte mich genauso schlecht.
Scheinbar reichen die 10mg wohl nicht mehr, und ich muss auf 20mg erhöhen. Werde ich heute Abend mal machen, mal schauen, was passiert....

23.09.2014 07:37 • #8


Avaya
Tag 12:
Nachdem ich gestern einen ziemlich schlechten Tag hatte (nicht wegen den AD's, sondern privater Stress), nahm ich dann direkt, als ich von Arbeit nach Hause kam, ne ganze Tablette (20mg). Ich legte mich ins Bett, da ich annahm, dass es mir dann wieder richtig schlecht geht und ich schlafen werde. Nach ca. 2 Stunden stand ich aber wieder auf, weil ich nicht schlafen konnte. Stattdessen ging es mir gut . Ich hatte nicht mehr die bleiernde Schwere im Kopf, war nicht mehr traurig. Mir ging es richtig gut und meine Laune war supi . Als ich dann gegen 22:45 Uhr wieder ins Bett ging, konnte ich auch recht schnell einschlafen und habe die Nacht gut durchgeschlafen (ohne Nachtschweiß!).

Heute Morgen bin ich ausgeruht und mir gehts gut . Ich werde allerdings heute keine Tablette nehmen, da ich die Einnahme wieder auf morgens verlegen will, wie es eigentlich auch sein soll. Hatte die Dinger die letzten Tage ja nachmittags genommen, weil es mir danach immer aufgrund der Nebenwirkungen so schlecht ging, und auf Arbeit ist das nicht so toll.... Es geht also morgen früh weiter .

24.09.2014 06:50 • #9


Avaya
Tag 13:
Gestern nahm ich ja keine Pille, da ich die Einnahme wieder auf morgens verlegen will.
Trotzdem ging es mir den ganzen Tag total gut . Ich war gut drauf, konnte lachen, war ausgeglichen.
Hatte nur etwas Durchfall . Selbst gestern Abend konnte ich eine schwierige Situation gut meistern.

Heute Morgen bin ich wieder mal völlig verschwitzt wach geworden .
Habe schon meine Pille genommen. Mal schauen, wie der Tag wird....

25.09.2014 07:10 • #10


anna violetta
@ avaya: ich wünsche dir auf deinem weg viel glück und viel erfolg.
ich selbst kenne das nur zu gut, dass einem der arzt gerne etwas verschreibt, ohne einen wirklich darüber aufzuklären.
bei mir war es vor etwa 4 jahren so, dass ich wegen meiner extremen panik das erste mal bei einem arzt vorstellig wurde. er hat mir einen "streifen" mit opipramol mitgegeben und meinte, dass ich das mal versuchen soll. ich wurde aber für 2 wochen krank geschrieben. war trotzdem dann krass, als ich den fehler machte und im internet mal genau nachgeforscht habe, was der arzt mir da überhaupt mitgegeben hat...

ich kenne all deine symptome mit nächtlichem schwitzen nur zu gut, habe mich phasenweise 2-3 mal in der nacht umgezogen, weil ich so verschwitzt war.

du hast meinen größten respekt, dass du unter diesen umständen arbeiten gehst.
das kann ich schon lange nicht mehr...

dir weiterhin viel erfolg auf deinem weg,
anna

25.09.2014 09:22 • #11


Avaya
Hey Anna!

Danke für Deine netten Worte .

Unter Angst- und Panikattacken leide ich ja zum Glück nicht. Ich befinde mich zur Zeit in einer sehr schwierigen Lebensphase, die mich sehr runterzieht und fertig macht, und mit der ich so auch noch nicht umgehen kann. Das geht jetzt schon über ein Jahr so, und wird auch noch ein halbes Jahr so weitergehen. Ob ich tatsächlich in eine Depression gerutscht bin, kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen. Aber da die Citas so gut anschlagen bei mir, denke ich mal schon . Ich nehme die Citas auch nur, um diese schwere Zeit zu überstehen und um dabei nicht durchzudrehen und klar denken zu können.

Mittlerweile habe ich keine Nebenwirkungen mehr. Gestern war ich beängstigend gut drauf . Dafür heute nicht mehr so. Ich bin zwar nicht direkt schlecht drauf, aber wirklich gut gelaunt auch nicht. Hm..... Heute merke ich ehrlich gesagt gar nix davon, dass ich eine Cita genommen habe . Hoffentlich gibt sich das wieder, will wieder so gut drauf sein wie gestern .

Ich wünsche Dir auch alles Gute, liebe Anna.

25.09.2014 10:11 • #12


Avaya
Bin heute so extrem müde

25.09.2014 10:32 • #13


Avaya
Tag 14:
Gestern war ich ja nicht ganz so gut drauf, wie am Tag 13. Auch war ich ziemlich müde und hab den ganzen Tag geschwitzt. Schwitzen ist aktuell die einzige Nebenwirkung, die ich noch habe.
Zusammengefasst kann man sagen, dass ich morgens zwar das Cita (20mg) genommen habe, ich aber bewusst den ganzen Tag nichts davon gemerkt habe. Außer abends, da war ich wieder in einer schwierigen Situation. Diese meisterte ich sehr gut, da ich innerlich ganz ruhig war (war die Ruhe in Person ), aber dabei einen glasklaren Kopf hatte . Von daher denke ich schon, dass die Citas positiv gewirkt haben .

26.09.2014 06:56 • #14


Avaya
Tag 15+16+17:
Am Tag 15 war ich extrem müde, deshalb hatte ich auch schon um 13 Uhr Feierabend gemacht.
An den Tagen 16+17 hätte ich eigentlich viel Grund zum Grübeln gehabt und hätte mich normalerweise total schlecht gefühlt. Dem war aber nicht so. Ich hatte zwar nicht wirklich gute Laune, aber ich bin wenigstens nicht im Grübel-Sumpf versunken . Dafür habe ich sehr stark geschwitzt, das kann aber auch vom Wetter gewesen sein. Gestern Nachmittag bin ich auf der Couch eingepennt und hab 3 Stunden am Stück geschlafen. Dafür hatte ich dann eine unruhige Nacht...

29.09.2014 07:42 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Avaya
Tag 18:
Gestern ging es mir eigentlich "normal" . Weder besonders gut drauf, noch irgendwie schlecht drauf.
Man könnte meinen, ich würde gar keine Tabletten nehmen .
Letzte Nacht habe ich wieder sehr unruhig geschlafen, war ein paar Mal wach .
Die einzige Veränderung, die ich durch die Citas bisher bewirkt habe, ist, dass ich mir gerade nicht so den Kopp mache um meine Situation und um meine Zukunft. Das ist aber auch schon alles. Ich hatte mir ehrlich gesagt etwas mehr von den Tabletten erhofft, nämlich dass ich wesentlich besser gelaunt bin (so wie Tag 11 letzte Woche, als ich auf 20mg erhöht hatte). Dazu kommt noch, dass ich ab mittags immer müde bin und viel schwitze.

Aber sonst...?

Kommt das noch mit der stimmungsaufhellenden Wirkung? Kann mir das jemand sagen?

30.09.2014 07:39 • #16


Avaya
Tag 19 (heute):
Hilfe, ich bin gerade sowas von müüüüdeeeee, dass ich an meinem Schreibtisch sitze und mir dauernd die Augen zu fallen . Und das, obwohl ich vorhin Kaffee getrunken habe .

Hört diese Müdigkeit auch irgendwann wieder auf?

30.09.2014 14:18 • #17


Avaya
Tag 20:
Vorgestern war ich so extrem müde, dass ich um 14:30 Uhr schon Feierabend gemacht habe.
Abends dann noch 3 Stunden lang einen fürchterlichen Streit mit meinem Ex, mit dem ich gezwungenermaßen noch bis April zusammen wohnen muss, gehabt. Er hatte sich aufgeführt wie ein Irrer . Dank Cita bin ich aber ruhig geblieben und nicht - wie sonst üblich - in Tränen ausgebrochen. Das fand ich schon mal sehr gut .

Tag 21:
Als der Wecker ging, war ich nicht imstande aufzustehen, also habe ich spontan einen Tag Urlaub genommen und noch mal bis 9 Uhr gepennt. Dann Cita eingeschmissen und ein paar Erledigungen gemacht. Wie immer den ganzen Tag geschwitzt wie blöde .

Wann setzt die stimmungsaufhellende Wirkung ein?
Ich merke zwar, dass ich innerlich ruhiger bin als sonst, aber besonders gute Laune hab ich nicht

Schade übrigens, dass hier niemand auf meine Fragen antwortet, die ich immer wieder mal stelle .

02.10.2014 06:59 • #18


Hallo Avaya

Geht es dir jetzt besser ? wäre sehr interessant für mich , das ich selber Citalopram zeit 5 Tagen einnehme

20.10.2014 10:54 • #19


Hasengöttin
Hallo
Ich habe das Gefühl das deine Müdigkeit auch eine Nebenwirkung vomAD ist wenn das in 2 Wochen nicht weg ist würde ich wechseln.....
Eigentlich müsstest du auch schon was merken....
Habe mich 8 Wochen durchgequält und nichts wurde besser eher schlimmer....
Ein Ad soll helfen nicht verschlimmern
Setz dir eine Frist...wenn dann nicht besser allgemein dann langsam absetzten und was anders probieren.
LG Hasengöttin

20.10.2014 12:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Dr. med. Andreas Schöpf