Pfeil rechts
26

Brigitte1971

16.12.2014 11:29 • 21.07.2021 x 1 #1


167 Antworten ↓


Hallo liebe Brigitte,

Escitalopram gehört zu einer Gruppe von Antidepressiva, die selektive Serotoninwiederaufnahme- Hemmer (SSRIs) genannt werden.
Diese Arzneimittel wirken auf das Serotonin-System im Gehirn, indem sie den Serotonin-Spiegel erhöhen. Störungen im Serotonin-System werden als ein wichtiger Faktor bei der Entstehung einer Depression und damit verbundenen Erkrankungen angesehen.
Diese SSRI sind schon sehr gut erprobt und gut wirksam, Suchtpotential haben sie keines.

Wenn dein EKG in Ordnung ist, dann kannst du es auf alle Fälle versuchen und brauchst nicht verunsichert zu sein!

LG

Gerd

16.12.2014 14:37 • x 1 #2



Erfahrungen mit Escitalopram

x 3


Was ist denn der Unterschied zwischen Citalopram uns Escitalopram?!

16.12.2014 15:15 • #3


VomWindeVerweht
Zitat von Flocke_79:
Was ist denn der Unterschied zwischen Citalopram uns Escitalopram?!


http://psychiatrietogo.de/2013/11/24/li ... ht-gleich/

16.12.2014 15:25 • x 1 #4


Hallo Flocke, muss mich kurz fassen, fahre schon wieder

Für Citaloprams ist das patent- und zulassungsrechtliche Marktmonopole ausgelaufen (hab ich mal gehört). Die therapeutische Wirksamkeit setzte in ersten Studien beim Enantiomer früher ein als beim racemischen Gemisch, hängt irgendwie mit der Atomanordnung zusammen (chemische Struktur), aber das ist mir zu hoch, da kenn ich mich nicht genauer aus.
Die Wirkung jedoch ist im Prinzip die gleiche....

16.12.2014 15:31 • #5


Danke "Verwehte"

Guter link!

16.12.2014 15:33 • x 1 #6


VomWindeVerweht
Zitat von Gerd49:
Danke "Verwehte"

Guter link!


Erspart einem Kopf-Zersplittern ...

16.12.2014 15:40 • #7


Danke Euch

16.12.2014 16:12 • #8


Schlaflose
Escitalopram ist das gleiche wie Cipralex und dazu gibt es hier im Forum massenweise Beiträge:

16.12.2014 16:55 • #9


Danke dir Schlaflose.
Ich habe ja keinen Computer und gehe nur mit Handy online...daher ist "Suchen" immer etwas mühsam

16.12.2014 16:59 • #10


Brigitte1971
Herzlichen Dank Ihr habt mir schon etwas geholfen nur versteh ichs trotzdem nicht so ganz. Ich nehme nun 10mg Escitalopram und zusätzlich soll ich 3 mal täglich eine viertel Alprazolam nehmen. Ich merke das ich innerlich etwas unruhig bin ist das eine Nebenwirkung von den Escitalopram? Wisst Ihr das....
Liebe Grüße Brigitte
Hab halt Agst das ich wenn ich mit den Alprazolam aufhören muss das es wieder schlimmer wird

17.12.2014 08:26 • #11


Guten Morgen Brigitte,

in den ersten 2-3 Wochen sind bei Einnahme eines SSRI solche Nebenwirkungen meistens zu beobachten. Die verschwinden aber dann wieder, wenn sich der Körper auf dieses Medikament eingestellt hat. Also, es heißt einfach, diese Zeit zu überbrücken und nicht zu verzweifeln!

Liebe Grüße

Gerd

17.12.2014 08:44 • #12


Brigitte1971
Nur diese Alprazolam machen mir noch Kopfzerbrechen da man sehr viel darüber liest. ich soll ja nun zusätzlich zu den Escitalopram am Tag 3mal eine viertel Alprazolam nehmen. werd ich davon nicht süchtig?

17.12.2014 13:08 • #13


ich nehme seit Mai Cipralex erst 5mg, dann 10mg,15mg, akut 20mg

in den ersten 4 Wochen hatte ich vor allem mit zeitweiser Übelkeit zu kämpfen, dies hat sich dann aber gegeben. das mittel hilft, heilt aber nicht, daher braucht man psychotherapie zusätzlich

ich habe akut das Problem, dass ich von 15mg auf 20mg erhöhen sollte und seitdem bin ich vor allem vormittags vermehrt angespannt, ich vermute dies könnte vom C. kommen. Was meinst du Gerd? obwohl ich aber schon daran gewöhnt bin?

mir hat man zu Beginn geraten, immer 1 Tabl. tavor in der Geldbörse zu haben, mit dme Hinweis, wenn die Anspannung zu stark wird einnehmen, aber sie werden sehen, man braucht es nicht, eher zur eigenen Beruhigung

17.12.2014 13:25 • #14


Zitat von Brigitte1971:
Nur diese Alprazolam machen mir noch Kopfzerbrechen da man sehr viel darüber liest. ich soll ja nun zusätzlich zu den Escitalopram am Tag 3mal eine viertel Alprazolam nehmen. werd ich davon nicht süchtig?


süchtig von dieser Dosis m.E nicht, aber man muß es sicher dennoch auschleichen
wie lange einnehmen?

17.12.2014 13:26 • #15


@ drahomira

Hallo, jede Dosiserhöhung muss der Körper einmal wegstecken. Durch die Erhöhung der Dosis ist ja wieder mehr Serotonin im Körper zur Verfügung, auf das er sich wieder einstellen muss. Die Nebenwirkungen sollten aber trotzdem schneller verschwinden als am Anfang

@ Brigitte

Zitat:
viertel Alprazolam


Eine viertel Tablette von welcher mg-Menge? Wieviel mg hast du den verordnet bekommen? Hat eine ganze Tablette 4 mg?

Wie schon drahomira sagte, unbedingt ausschleichen lassen, wegen der Entzugsymptome!
Nun, wenn du dieses Medikament nur jetzt anfangs nimmst, bis das Escitalopram voll zur Wirkung gelangt, ist kein Suchtpotential zu erwarten.

LG

Gerd

17.12.2014 14:23 • #16


Hallo Gerd

danke, ich denke es mir auch so,aber scheinbar habe ich auch nach 14 Tagen noch probleme mit dem Mehr an Serotonin
aber macht Serotonin auch Unruhe und Angespanntheit
ist akut schon heftig- vor allem, wenn man am Schreibtsich sitzen muß und nicht joggen kann
vermutlich kommt dann noch die reaktion vom körper dazu, was ist mit dir los und dann Angst usw.

hoffe komme bald wieder runter

17.12.2014 14:34 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ja gib dir noch eine Woche Zeit, vielleicht kaufst du dir einen Melissen Tee, den du tagsüber verteilt trinkst, das hilft auch.

Der Körper spürt jetzt die Symptome, die Psyche hat dadurch wieder mehr Angst, wenn auch unbewusst und die Symptome werden wieder stärker. Der bekannte Kreislauf, lass es zu, dass du momentan wieder Symptome hast, versuch damit zu leben und unterbrich so den Kreislauf, meditiere am Abend, denke positiv, denn du weißt ja, dass die Dosiserhöhung die Symptome bewirkt!

LG

17.12.2014 14:43 • x 1 #18


Danke

17.12.2014 14:44 • #19


gerne

17.12.2014 14:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf