Pfeil rechts

Devil
Hallo...
Wer nimmt Escitalopram?
Wie lange?
Und wie geht es euch damit?
Nehme es 12Wochen 20mg und noch immer habe ich Angstattacken! Selten aber noch hin und wieder präsent und bin sehr angespannt!
Ist das normal!
Erzählt ihr mal!
Gibt es jemanden der vielleicht auch 30mg Escitalopram nimmt?

30.05.2015 18:10 • 04.06.2015 #1


38 Antworten ↓


rkruse
Vieleicht is es nicht richtig Dir meine Erfahrungen mitzuteilen, weil jeder anders auf Medikamente reagiert.

Ich hatte auch nach 8 Wochen Einnahme immer noch starke Nebenwirkungen, wie Nervosität, verstärktes Schwitzen, Schlaflosigkeit, Panik und Angsstörungen. Ich hab es dann wieder ausgeschlichen. Und ich war nur bei 10 mg. Aber wie gesagt, jeder reagiert anders.

Gruss

30.05.2015 19:17 • #2



Escitalopram Austausch

x 3


Mit citalopram 40 mg war ich 24h relaxt und immer müde.
Hab 4 tage cipralex genommen damit leichte Kopfschmerzen und Unruhe und konnte nicht schlafen.

Jetzt 250 mg sertralin . Relativ relaxt , leicht antriebslos. Keine angst. Nicht richtig müde aber auch nicht total fit. Nehme guarana für mehr Energie. Bis jetzt der beste ssri.

Fluoxetin nicht so doll. Paroxetin totale Katastrophe . Venlafaxin mag ich nicht nehmen wegen den häufigen kardialen nebenwirkungen.

30.05.2015 21:03 • #3


Ich hab gerade mal eine escitalopram genommen , weil man so viel Gutes darüber liest und ich sehen möchte, was besser ist. Sertralin oder Escitalopram.
Jetzt bin ich total relaxt und fühl mich klasse. Aber ich weiß nicht, wie man so noch aus dem Bett kommen soll. Das ist mir definitiv zu wenig stimulierend. Könnte jetzt so weg pennen.
Laune top; Ängste was ist das?

31.05.2015 11:36 • #4


Devil
Hallo Serthrallin
Wie du hast eine genommen! Also deine erste Tablett!?
Wenn ja dann kann ich mir dein Zustand gerade nicht erklären! Und man probiert doch nicht einfach aus! Man nimmt sie doch länger! Häääää

31.05.2015 13:16 • #5


rkruse
Zitat von Serthralinn:
Ich hab gerade mal eine escitalopram genommen , weil man so viel Gutes darüber liest und ich sehen möchte, was besser ist. Sertralin oder Escitalopram.
Jetzt bin ich total relaxt und fühl mich klasse. Aber ich weiß nicht, wie man so noch aus dem Bett kommen soll. Das ist mir definitiv zu wenig stimulierend. Könnte jetzt so weg pennen.
Laune top; Ängste was ist das?


Ich glaube jetzt hast Du Dich als Troll oder Spinner geoutet. 1 Tablette Escitalopram hat Wirkung = 0.

Zitat Hersteller:
"Es kann 2 bis 4 Wochen dauern, bevor Sie beginnen, sich besser fühlen. Setzen Sie die Einnahme von Escitalopram fort, auch wenn es einige Zeit dauert, bis Sie eine Verbesserung Ihres Krankheitszustandes feststellen."

31.05.2015 13:37 • #6


-aber nicht, wenn man es anschließend an andere SSRIs nimmt.

31.05.2015 13:44 • #7


rkruse
Zitat von amber:
-aber nicht, wenn man es anschließend an andere SSRIs nimmt.


auch nicht wenn man sich eine kugel in den kopf schiesst. Hat er was davon geschrieben? Nein

31.05.2015 13:47 • #8


Habe geschrieben "man" und nicht "er" In seinem Fall müßten wir genau wissen, wie lange er vor der 1 Tablette Escitalopram keine anderen SSRIs genommen hat.
Er hat ja von Erfahrungen mit verschiedenen SSRIs geschrieben.

Ob es einem nachdem man sich eine Kugel in den Kopf geschossen hat besser geht, ist eine Glaubensfrage.

31.05.2015 14:05 • #9


Sertralin hatte ich zuletzt gestern. Hab noch ne Packung cipralex da. Die probiere ich jetzt mal aus. Weil sertralin und escitalopram sind die beiden einzigen Wirkstoffe deren Profil ich wirklich interessant finde.
Und meiner Erfahrung nach wirken die ssri etwa 15 Minuten nach der Einnahme. Zumindest bei einem ssri Wechsel. Ob das nun Einbildung ist weiß ich nicht. Aber Wochen hab ich außer bei Fluoxetin nie warten müssen.

31.05.2015 14:29 • #10


rkruse
Zitat von Serthralinn:
Sertralin hatte ich zuletzt gestern. Hab noch ne Packung cipralex da. Die probiere ich jetzt mal aus. Weil sertralin und escitalopram sind die beiden einzigen Wirkstoffe deren Profil ich wirklich interessant finde.
Und meiner Erfahrung nach wirken die ssri etwa 15 Minuten nach der Einnahme. Zumindest bei einem ssri Wechsel. Ob das nun Einbildung ist weiß ich nicht. Aber Wochen hab ich außer bei Fluoxetin nie warten müssen.



Solche Spinner, Trolle oder Medikamentenvertreter wünsche ich mir hier. Du machst hier alles kaputt. Nicht nur das Du bei jeder Gelegenheit Dein Seratilin promotest, nein Du setzt auch noch falsche Infos in die Welt. So lange Du Ar. hier schreibst werde ich mich zurückziehen. Anscheinend haben die Mods ohne hin das Interesse an diesem Forum verloren.

31.05.2015 14:45 • #11


rkruse ist ja ganz schön agressiv!

31.05.2015 14:48 • #12


Ja und ich verstehe auch seine Aussagen nicht.

31.05.2015 14:51 • #13


Hab eine wochenlange Pause mit Citalopram gemacht und es hat noch am selben Tag gewirkt, als ich es danach wieder einnahm.

Ich habe auch schon gelesen, dass die SSRIs nur bei Menschen wirken, die wirklich eine Stoffwechselstörung im Gehirn haben, und deshalb Symptome zeigen und dann aber viel schneller als erst in ein paar Wochen!

Bei anderen gibt es nur eine Placeboeffekt, oder die Erkrankung bessert sich sowieso nach ein paar Wochen, die dann als Wirkungseintritt angegeben werden.
Dann bräuchten sie den SSRI gar nicht, aber die Wirkung wird ihm zugeschrieben und sie nehmen ihn weiter!

31.05.2015 14:55 • #14


Ja genau. Sie wirken nur bei wirklicher Krankheit.
Mit Paroxetin hatte ich nach der ersten Tablette katastrophale panik und Unruhe und angst.
Gibt ja auch Artikel , dass bereits eine tablette das Gehirn messbar verändert.
Ich hatte nach der 1. Sertralin tablette Durchfall genau wie es auch im Internet als typische sertralin nebenwirkung steht.
Bei einem Bekannten war das ganz genauso.

31.05.2015 15:02 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Unter www.crazymeds.us kann man bis ins kleinste Detail nachlesen wie jeder einzelne ssri und andere psychopharmaka wirken und welche nebenwirkungen welches Medikament hat.

Bei mir haben alle ssri exakt genau so gewirkt. Also von wegen die wirken bei jedem anders.

31.05.2015 15:11 • #16


Mein Sohn, Asperger Autist, hat bereits mit 12 Jahren 100 mg Sertralin genommen bis zum 19 Lebensjahr durch.
Das war eine sehr hohe Dosis für ihn, denn er war immer untergewichtig und bei Kindern verschreibt man es auch nur unter Vorbehalt!

Er hatte nie irgendwelche Nebenwirkungen.

Er konnte damit die Matura (Österreich) bereits mit 17 Jahren machen und studiert jetzt schon das 4.Semester.

Vor Sertralin konnte er manchmal wegen seiner sozialen Ängste gar nicht zur Schule gehen und hätte sie vielleicht abbrechen müssen!
Zur Zeit machen wir eine Absetzversuch von Sertralin und es geht ihm bis jetzt unverändert gut damit.

Beim Studium muss er auch nur in den Vorlesungen sitzen und mit niemandem eine Unterhaltung führen, in der Schule war es eine engere soziale Gruppe, zu der er nicht gehörte und gemobt wurde.

31.05.2015 15:15 • #17


Devil
Und wie lange willst es jetzt nehmen!
Man wechselt doch nicht nach Lust und Laune!

31.05.2015 15:32 • #18


Wenn die Packung leer ist entscheide ich mich. Ich hatte mit den wechseln nie wirklich Probleme. Eben 30 Minuten etwas Benommenheit und etwas Beklemmung. Das war es.

31.05.2015 15:40 • #19


Devil
Na dann viel Glück

31.05.2015 15:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf