Pfeil rechts
27

Ich soll mit 5mg morgens anfangen.
Habe angst, dass die Nebenwirkungen stark sind, da ich ja arbeiten muss.

06.12.2016 13:45 • #81


petrus57
Zitat von Linaa123:
Habe angst, dass die Nebenwirkungen stark sind,


Ich hatte bis jetzt keine gravierenden Nebenwirkungen. Nimm am besten 1 Woche 5 mg dann hoch auf 10 mg. Vermeide das Lesen von Nebenwirkungen.

@betty2003

Bin jetzt wieder bei 15 mg. Gegen die Depressionen scheint es zu helfen, habe aber dafür wieder öfters Angststörungen und Zwangsgedanken.

06.12.2016 13:59 • #82



Erfahrungen mit Escitalopram

x 3


betty2003
Petrus: Mir wurde es ja gegen eine Angststörung verschireben. Da sieht man, dass es nicht bei jedem gleich wirkt. Ich hoffe aber, dass es dir bald auch gegen die Angst hilft. Zwangsgedanken sind ja ein paar andere Schuhe...Bräuchte es da nicht ein Neuroleptikum? Ich weiss, diese Medis sind nicht von schlechten Eltern...
Meine Angst ist auch nicht ganz weg. Aber mir geht es jetzt soweit besser, dass ich wieder einkaufen gehen kann...Unter Menschen sein. Auch wenn ich noch nervös bin. Zu vorher ist es echt besser

06.12.2016 14:24 • x 1 #83


Wie sieht das mit der QT Verlängerung aus? Hat da jemand Erfahrungen?

06.12.2016 18:08 • #84


petrus57
Bei mir gab es wohl keine QTc Zeit Verlängerung. Und ich nehme dazu ja noch Mirtazapin, das ja auch die QTc Zeit verlängern soll.

06.12.2016 18:18 • #85


Zitat von petrus57:
Bei mir gab es wohl keine QTc Zeit Verlängerung. Und ich nehme dazu ja noch Mirtazapin, das ja auch die QTc Zeit verlängern soll.

Wann hast du denn ein EKG machen lassen?
Direkt nach der Einnahme?

06.12.2016 18:21 • #86


petrus57
Nach ca. 3-monatiger Einnahme.

06.12.2016 18:29 • x 1 #87


Zitat von petrus57:
Nach ca. 3-monatiger Einnahme.

Danke für deine Antworten!

06.12.2016 18:38 • x 1 #88


Hallo!
ich hatte keine sehr starken nebenwirkungen, mir war ein paar tage etwas übel und ich hatte durchfall.
außerdem hatte ich das gefühl etwas neben mir zu stehen.
das schlimmste war nach ein paar tagen vorbei, bei jeder vorsichtigen aufdosierung hatte ich wieder ganz leichte nebenwirkungen.

wegen der qt-zeit hatte ich keine probleme, obwohl ich eine zeit lange cipralex (15mg), trittico (75mg) und seroquel/quetiapin (200mg) genommen habe.

inzwischen nehme ich kein seroquel mehr.

Liebe grüße

07.12.2016 19:33 • x 1 #89


Katsu
Es tut mir leid ein so altes Thema auszugraben, aber wenn schon was derartiges da ist, muss man ja nichts neues eröffnen.
Ich nehme seit gestern wegen Angst, Panik und depris 5mg Escitalopram.
Einschlafen ist mir recht schwer gefallen aber mein Magen ist so gar nicht zufrieden damit.
Mir ist sehr übel, Sodbrennen ist dabei und ich habe zeitweise Bauchschmerzen.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps gegen die Übelkeit?

14.05.2017 14:38 • #90


das einzige das mir gegen die übelkeit geholfen hat war, daran zu denken, dass es bald besser wird. also augen zu und durch.
die schlimmste übelkeit war nach ein paar tagen vorbei.
liebe grüße

14.05.2017 19:32 • #91


anfangs hat eich früh 1x durchfall, dies vergign dann schnell
übelkeit ja war leider auch da, aber ich kann dir nicht sagen, ob wegen Angst oder von Cipralex
denke auch von Cipralex, aber es vergeht alles

nehme jetzt seit 2 Jahren 15mg und es paßt

glaube an die Wirkung und dass dich Cipralex unterstützt und dann wird es schnell besser


gegen Übelkeit hat bei mir lutschen von Anis Fenchel Tabletten geholfen, schmeckt nicht gut, aber hilft

15.05.2017 09:25 • #92


Ich habe auch ESC. wegen akuter Angststörung verschrieben bekommen, werde meine Erfahrungen nächstens preisgeben. Da ich ganz neu in diesem Forum bin, muss ich mich erstmal hier "durchwursteln"
Bin sehr interessiert

15.05.2017 13:11 • #93


Katsu
Danke für den Tipp mit dem Anis-Fenchel!
Zwischenzeitlich hab ich auch mit meinem HA Rücksprache gehalten. Der hat mir dann MCP AL 10 verschrieben.
Bisschen gruselig was da in der Packungsbeilage steht. Aber vielleicht hilft es im Notfall etwas?

15.05.2017 14:34 • #94


Ist Cipralex = ESCITALOPRAM ?
Mit ESC. (siehe oben) habe ich schlechte erfahrungen gemacht, habe vorsichtig begonnen (1/2 T./Tag 2 Wochen lang und dann 6 wochen lang 1 T. Meine Besonderheit war, dass ich jeden abend zum einschlafen seit über 20 Jahren immer 1 Tabl. Antelepsin genommen habe und mit dieser Dauermedikation einigermassen schlafen konnte. Nun kamen diese 2 Tabl. zusammen , mein Neurologe hatte dazu keine bedenken, (er hatte mich wegen schlafstörungen behandelt).
Innerhalb dieser 6 Wochen ging es mir nachts immer schlechter, obwohl der Angstgrund schon längst verschwunden war. Obwohl ich schon früher sehr viel Träume hatte, die den schlaf extrem störten ,besonders in der 2. Nachthälfte, wurden diese Träume noch stärker und ließen mich die 2. Nachthälfte nicht mehr schlafen. Diese Traumverstärkung führte ich auf die 2 Tabl. zurück , die Folge war, dass ich am Tage keinen klaren gedanken mehr hatte und völlig apatisch wurde und extrem müde war. Ich wollte nur noch im bett liegen, konnte nicht mehr fernsehen etc. Ich habe daraufhin die Tabl. ESC. auf eigene Verantwortung "ausgeschlichen" (2 Wochen lang 1/2 T. ) In dieser Ausschleichphase ging es mir psychisch noch schlechter, aber ich wollte sie unbedingt loswerden (sofort ganz absetzen darf man solche "Psychos" nicht).
Inzwischen (nach 3 Monaten) hat sich mein traumverhalten wieder einigermassen normalisiert, aber ich habe seitdem einen "Heidenrespekt" vor diesen Psychos . Die Psychologen warnen zwar, aber ich glaube, sie haben gar keine zeit, die Auswirkungen beim Patienten genügend zu beobachten.

16.05.2017 12:24 • #95


Katsu
Soweit ich das verstanden habe (!) ist Escitalopram die "neue und verbesserte Version" von Cipralex. Zumindest laut Aussage meines HA.
Ich bin zwar noch nicht sonderlich erfahren was das angeht, aber wird nicht jedes Präparat von jedem gleich gut vertragen. Oft verschreibt ein Facharzt dann auch ein anderes, was problemlos angenommen wird.
Schon oft hab ich nun allerdings gelesen, dass manche Leute beim einschleichen wirklich Schwierigkeiten haben, aber diese Nebenwirkungen nach ein paar Wochen den Wirkungen weichen.
Ich hoffe dieser Prozess lässt bei mir nicht zu lange auf sich warten. Die Übelkeit ist eklig und die gelegentlichen Kreislaufprobleme, das Schwitzen und die Unruhe brauche ich auch nicht unbedingt.

Schade, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Mich würde das in Bezug auf die Art Medikamente ebenfalls beunruhigen. Und wenn Ärzte eventuelle Probleme herunterspielen finde ich das auch nicht so gut, auch wenn es wahrscheinlich nur aus gutem Willen war.
Freut mich allerdings, dass es sich nach dem ausschleichen wieder gebessert hat.

16.05.2017 13:10 • #96


petrus57
Cipralex ist der Originalname. Escitalopram ist der Wirkstoff.

16.05.2017 13:18 • x 1 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von petrus57:
Bin jetzt wieder bei 15 mg. Gegen die Depressionen scheint es zu helfen, habe aber dafür wieder öfters Angststörungen und Zwangsgedanken.

Hilft es dir mittlerweile gegen die Zwänge?

29.11.2017 14:17 • #98


petrus57
Ja, die sind weniger geworden. Manchmal sind die auch wochenlang weg. Ich weiß jetzt aber nicht ob es an den Escitalopram liegt.

29.11.2017 14:35 • x 1 #99


10.03.2019 13:35 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf