Pfeil rechts
13

23.06.2012 18:53 • 24.01.2021 #1


134 Antworten ↓


Ich habe es gelegentlich genommen. Ist ein Benzo mit sehr guter angstlösender Wirkung. So ähnlich wie Tavor. Je höher die Dosierung desto müder macht es. o,25mg reicht normalerweise. o,5 ist ordentlich und ab 1mg schon als Schlafmittel brauchbar.

Ist aber nur ein Bedarfsmedikament für Notfälle. Wenn man es zu oft nimmt und dann weglässt, kommen die Ängste stärker wie zuvor zurück.

Je nach Persönlichkeit macht es ruhig oder aktiv, es enthemmt macht kommunikativer etc.
Ängste sind weg. Wer verantwortungsvoll damit umgehen kann und einen Arzt hat, der es verschreibt, für den ist es klasse.

Viele User auch in anderen Foren bestätigen die excellente Wirkung bei Angst und Sozialphobie. Arzte verschreiben es ungern, weil es abhängig macht. Allerdings sind Krebs- Aids -oder Herzpatienten auch von Ihren Medis abhängig, sie würden sonst sterben.

Habe bei Ärzten manchmal den Eindruck, sie nehmen ganz gerne selbst Tavor oder Alprazolam, ihren Patienten verschreiben sie es aber kaum. Die werden dann mit Antidepressiva abgespeist.

23.06.2012 21:05 • #2



Alprazolam - Erfahrungen?

x 3


Danke für die Antwort nehme ja schon opipramazol 50 mg morgens und abends die amitripthylin lies ich weg da ich sowieso schon ewig ein zu schnelles Herz habe und das von der ami irgendwie noch schlimmer wurde Zumindest hatte ich das Gefühl

23.06.2012 21:35 • #3


Schlaflose
Zitat von appletonxy:
Viele User auch in anderen Foren bestätigen die excellente Wirkung bei Angst und Sozialphobie. Arzte verschreiben es ungern, weil es abhängig macht. Allerdings sind Krebs- Aids -oder Herzpatienten auch von Ihren Medis abhängig, sie würden sonst sterben.


Das kann man ja wohl nicht vergleichen. Bei Krebs-, Aids- oder Herzpatienten hängt ihr Leben von den Tabletten ab, sie sind aber nach ihren Medikamenten nicht süchtig. Wenn man von Alprazolam oder sonstigen Benzos abhängig wird, dann entwickelt sich eine psychische und körperliche Abhängigkeit im Sinne einer Sucht.

Viele Grüße

24.06.2012 08:17 • #4


05.01.2013 01:43 • #5


RainerSkeptiker
Hallo,
Alprazolam ist ein gut verträgliches Mittel und hilft fast immer gegen Angst.
Wie alle Benzodiazepine kann es bei längerem Gebrauch abhängig machen.
Doch wegen eines Referates natürlich nicht. Ich würde allerdings vorher probieren welche Dosis richtig ist.
Sonst scheitert die Sache noch wegen Müdigkeit!
Gruß
Rainer

05.01.2013 02:24 • #6


Stimme voll zu, habe mit Alprazolam nur gute Erfahrungen gemacht. Ist sehr stark angstlösend und hat kaum Nebenwirkung. Allerdings kann es müde machen ja. Ich würde es mit 0,5 mg probieren.

05.01.2013 07:32 • #7


Schlaflose
Ich nehme Alprazolam gelegentlich zum Schlafen. Mir reicht manchmal 0,5 mg und ich bin für 8 Stunden weg. An deiner Stelle würde ich einige Tage vor dem Referat ausprobieren, wie es bei dir wirkt, nicht dass du es vor Schwindel und Benommenheit gar nicht halten kannst. Oder wilst du es am Abend vorher nehmen, um schlafen zu können?

05.01.2013 08:52 • #8


Danke für eure Nachrichten.
Nee ich will das schon kurz vor dem Referat nehmen, damit ich während dem Referat nicht so
aufgeregt und nervös bin ...
Meint ihr ich soll dass dann Zuhause ausprobieren oder einen anderen tag dann in der Schule?
Weil bei mir Zuhause hab ich ja eig keine Angst vor irgendetwas und man soll Alprazolan ja eig nur nehmen, wenn man wirklich Angst hat.

05.01.2013 22:09 • #9


Ja, ganz genau. Alprazolam nie ohne Grund nur so zum Spaß nehem

Aber wenn du vor deinem Referat erst einmal Wirkung und Nebenwirkung testen möchtest kannst Du eine Ausnahme machen. Ich denke, 0,25 mg dürften reichen. Wirkung setzt nach etwa 30 Minuten ein und hält viele Stunden an.

06.01.2013 08:19 • #10


Annelsche
Hi, wer hat erfahrung mit alprazolam 0,25 mg?

06.02.2014 16:20 • #11


Schlaflose
Erfahrungen in welcher Hinsicht?
Ich nehme Alprazolam gelgentlich zum Schlafen, allerdings 1,0mg oder 0,5mg plus 3,75mg Zopiclon (Schlafmittel).

06.02.2014 16:49 • #12


Annelsche
Ich habe das heute von meinem Arzt beschrieben bekommen, als Begleitmedikament zu Venlafaxin 75 mg retard.
Lorazepam hat bei mir nicht angeschlagen oder zumindest in die falsche Richtung, war ziemlich hipelich, nervös und hatte gar kein gutes Gefühl dabei. Das Venla nehme ich seit 2 Wochen.

06.02.2014 17:20 • #13


Annelsche
ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich dem medi nicht so ganz traue...hat unglaublich viele nebenwirkungen und soll einen zustand des garnichtsfühlen herbei führen...wäre doch eher was für depressive und nicht für angsthasen für mich

06.02.2014 17:33 • #14


Schlaflose
Zitat von Annelsche:
ch sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich dem medi nicht so ganz traue...hat unglaublich viele nebenwirkungen und soll einen zustand des garnichtsfühlen herbei führen...wäre doch eher was für depressive und nicht für angsthasen für mich


Bei allen Antidepressiva sind haufenweise Nebenwirkungen aufgeführt. Sie werden nicht nur bei Depressionen sondern auch bei Ängsten verschrieben. Sonst gibt es nichts gegen Ängste außer den Beruhigungsmitteln wie Tavor und Alprazolam, die aber nicht für den Dauergebrauch geeignet sind, weil sie schnell süchtig machen. Anitdepressiva tun das nicht.
Du musst einfach mal das Alprazolam nehmen und schauen, wie es bei dir wirkt, anders geht es nicht. 0,25mg ist ja eine winzige Menge. Ich würde da wahrscheinlich gar nichts von merken.

07.02.2014 16:12 • #15


Alprazolam ist ein hochwirksamer Angstlöser, wenn überhaupt Nebenwirkungen auftreten , sind sie harmlos. 0,25 mg sind wie Schlaflose schon gesagt hat, eine niedrige Dosis. Da brauchst Du wirklich keine Angst vor zu haben.

07.02.2014 18:10 • #16


Ich habe die Alprazolam an Silvester für den Hund bekommen, hat gut gewirkt.
heisst das der hat jetzt ein Medikament für Menschen genommen?

07.02.2014 18:14 • #17


Ja, aber die Übergänge sind fließend.

07.02.2014 18:27 • #18


Annelsche
ok, da geht halt unter google ne menge ab zu dem medikament...aber das beruhigt, wenn ihr es als "harmlos" beschreibt, was die nebenwirkungen betrifft.

ich nähere mich dem hund, auch gut

ich muss trotzdem nochmal den arzt anrufen, er hat es mir als begleitmittel mitgegeben..und täglich neben führt ja zur abghängigkeit...das will ich nicht. habs jetzt einmal genommen und war einfach nur müde davon

08.02.2014 18:23 • #19


Schlaflose
Zitat von Annelsche:
ich muss trotzdem nochmal den arzt anrufen, er hat es mir als begleitmittel mitgegeben..und täglich neben führt ja zur abghängigkeit...das will ich nicht.


In dieser niedrigen Dosierung kann man es eine ganze Zeitlang nehmen, ohne dass man abhängig wird. Wahrscheinlich sollst du es ja nur solange nehmen, bis das AD seine Wirkung entfaltet. Das dauert normalerweise 2-3 Wochen.

08.02.2014 18:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf