Pfeil rechts
5

Ich habe eben das erste mal in meinem Leben 0,25 g Alprazolam eingenommen, weil ich so unter Strom stand. Mir kommt heute alles unecht vor und meine Angst ist nach einer kleinen Pause gestern wieder voll da.
Wann wirkt es und reicht eine halbe Tablette? Lt. Ärztin soll ich 1 - 1/2 - 1 am Tag nehmen (als 3-Tage Therapie), wollte aber erstmal mit einer halben testen. Bis jetzt merke ich nicht viel, mein Herz pocht und ich habe eher noch mehr Angst vor den Nebenwirkungen. Nach 20 Minuten ist immer noch alles filmig und die Nervosität nicht weg.

20.04.2017 13:41 • 08.08.2022 #1


15 Antworten ↓


ich hatte das damals auch von meiner hausärztin bekommen. ich hab es zum glück auch nur ganz kurz genommen, weil mir dann der psychiater was anderes verschrieben hatte. ich stand mit dem zeug voll neben der spur. ich habe abends nur eine halbe genommen und war am tag später total platt

20.04.2017 13:59 • #2



Alprazolam Wirkung

x 3


Angusta
Echt ? Bei mir ist's so als hätte ich nix genommen nur das es mir richtig gut geht ansonsten bin ich topfit ..bei mir hilft es gegen alles sogar schmnerzen

20.04.2017 14:03 • #3


Also ich merke gar nichts, außer dass die Unruhe etwas weg ist, was aber nichts wirklich bringt, da ich mir wegen der Derealisation heute solche Sorgen mache... meine eigene Wohnung kommt mir fremd vor, das Licht wirkt so hell. Kennt das wer? Ansonsten nach einer Stunde nix.

20.04.2017 14:20 • #4


Angusta
Das kann ich nicht beurteilen ..ich nehme bei Angst oder großen sorgenzuständen ..da hilft es super. .meist reicht eine bei extremfällen brauch ich zwei

20.04.2017 14:36 • #5


Schlaflose
Zitat von Persikka04:
was aber nichts wirklich bringt, da ich mir wegen der Derealisation heute solche Sorgen mache...


Ich gaube nicht, dass Alprazolam direkt gegen Derealisation hilft. Es hilft in erster Linie gegen Ängste und Nervosität. Es könnte höchstens indirekt gegen die Derealisation helfen, die infolge von Ängsten entstehen.

20.04.2017 17:34 • x 1 #6


Keine Ahnung, ob es was gebracht hat, aber es wurde besser. Ich habe jetzt die gesamte Wohnung blitzblank geputzt, was auslasten und ablenkt. Körperlich geht es mir lustigerweise super. Scheinbar ein Zeichen dafür, dass das bekloppte Hirn bei mir wohl wirklich SEHR viel beeinflusst. Bin mal auch nachher gespannt. Wie lange wirken denn 25 mg etwa?

20.04.2017 17:47 • #7


Angusta
Wirkt nicht lange ..so um die 6 Std meistens. .aber der Kopf fährt sich runter so das es oft gut ist danach

21.04.2017 09:24 • x 1 #8


Also der Tag gestern war okay. Hatte auch keine Nebenwirkungen, noch nicht mal Müdigkeit. Ich werde es nicht regelmäßig, sondern nur bei Bedarf nehmen.

21.04.2017 13:10 • #9


LakeSonne1
Zitat von Persikka04:
da ich mir wegen der Derealisation heute solche Sorgen mache

die tut dir nix. Da ist nur die Wahrnehmung zeitweilig ein wenig verändert. Am besten nicht beachten, ignorieren und ablenken.
Dann geht das von alleine weg.

21.04.2017 13:43 • x 1 #10


Butzelmann
also 25 mg sollten reichen um dich 3 tage schlafen zu legen
scherz bei seite... ich weiß schon was du meinst


0,25 mg (bzw die hälfte davon) ist schon eine echt niedrige dosierung...
das du nichts von der wirkung merkst, kann evtl daran liegen, dass dir die dosis nicht reicht.
ich habe anfangs 0,5mg lorazepam bekommen und es half null. 1mg hingegen passte ganz gut. in krassen fällen waren es dann auch mal 2 mg als initialdosis.

wenn du zeit hast und keine termine, welche dich irgendwie einbinden, versuche doch einfach mal die normale dosierung. falls es zuviel war und du müde werden solltest, bist du auf der sicheren seite und kannst dich etwas hinlegen. aber so lernst du deine richtige dosierung kennen.
bei jedem wirken medikamente anders und wenn es gibt halt menschen, die brauchen eine etwas höhere dosis. natürlich ist es immer besser mit einer niedrigeren anzufangen, aber anscheinend hilft dir eine halbe tablette ja nicht.

27.04.2017 22:57 • x 1 #11


Canary
Hab mal gehört, das manche Leute mit Panik Störung Alprazolam Tavor vorziehen, wirkt es wirklich besser als Tavor? Kann mir einer den Unterschied erklären in der Wirkung bzw Feeling, der schon beides ausprobiert hat. . Ich hab im Moment das grösste Problem mit Unruhe und Bewegungsdrang und Nervosität, nehme bei Bedarf Tavor bin aber nicht so zufrieden, da Unruhe und Anspannung etwas bleibt..
Könnte mit vorstellen das Diazepam da besser helfen könnte..

04.06.2022 19:42 • #12


Hi Canary,
Beim Lorazepam komme ich eher in so eine "chill, alles egal, gesprächig Modus".
Alprazolam ist eher "trocken". Mann hat eher ein "klare Durchblick"

Beide haben eine ähnliche Angstlösende Wirkung.

die Umrechnung wäre 0.5 Alprazolam = 1.0 Lorazepam

Die HZW sind auch ungefähr gleich.

Die Wirkdauer finde ich beim Lorazepam ein wenig länger. Dafür ist der Rebound beim Wirkende auch ein wenig heftiger.

10.06.2022 22:33 • #13


Canary
Das kann ich mir gut vorstellen, hab gehört Alprazolam sei das potenteste Benzodiazepin... Da traue ich mich nicht ran... Ich denke die Tavor Unruhe is wohl meine Adhs Unruhe, die da durch kommt, is ja auch klar Tavor is kein Adhs Medikament... Bei Diazepam is halt der muskelrelaxierende Effekt so ausgeprägt, ds du insgesamt gechillt Träger wirst...

Das alles egal kann nerfen, kann aber genau das gerade richtige sein, wenn die Amygdala vor Angst und Emotion fast explodiert.
... das war bei Diazepam bei mir jedenfalls nicht so, dieses Scheuklappen, egal Gefühl.. allerdings empfinde ich dieses alles egal grade unter Tavor auch nicht, sondern mehr so alles easy...

11.06.2022 08:59 • #14


Ja alles easy beschreib es besser.

Beim Alprazolam fehlt das. Es nimmt einfach nur das Angstgefühl weg.
Mann hat ein klares, rationales und objektiver Sicht auf jetzt.

Alprazolam ist Potenter ja, aber nur was die anxiolytische Wirkung betrifft. Die andere Komponente (sedierung, muskelrelaxant, sedierend und ggf. Schlaffordernd) eher nicht. Sogar schwächer als beim Lorazepam ausgeprägt.

MMn. Ist Alprazolam das perfekte Benzo für den Alltag, bei einer reine Angst, Panikstörung. Dadurch natürlich auch eine größere Missbrauch und Abhängigkeit Potenzial.

Bei mir wirkt es leider nicht mehr. Ich habe es 14 Jahre lang als Bedarfmedikament genutzt und nie abhängig geworden. Lorazepam habe ich zwei Mal benutzt und zwei Mal abhängig geworden Ich muss aber dazusagen, dass ich Alprazolam nie über eine solange Zeit (3-4 Wochen täglich) benutzt habe. Hätte ich, wäre bestimmt der gleiche Mist passiert.

11.06.2022 13:18 • x 1 #15


Canary
Stimmt es das Alprazolam antidepressive Wirkungen hat? Kann das jemand bestätigen?! Ich entziehe grade von Lyrica -und das schlimmste sind die plötzlichen Heulkrämpfe und Entzugsdepressionsanfälle,
Könnte eine 2.5 Tavor Expidet einschmeissen bis die endlich weg sind- jetzt am Ende auf 0- kaum auszuhalten! 1-2 Wochen kann es noch gehen mit dem Lyrica Entzug, meinte mein Arzt, ich frage mich ob Alprazolam grade besser wäre für mich zur Überbrückung, der furchtbaren Heulkrämpfe, also demn Entzugserscheinungen wegen...
Aber macht Alprazolam noch abhängiger? Von Tavor scheine ich weniger abhängig zu werden ich kann nach 3 Wochen problemlos runterdosieren und auch zwischen Dosierungen springen, ohne was zu merken, habe auch keine feste Dosis, sondern grade nur im Bedarf jetzt grade im Lyrica Entzug...

08.08.2022 17:08 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf