8

Andy1972

3
1
Hallo zusammen,

ich bin sehr neu im Forum und suche etwas Rat in Sachen "Abilify".
Ich bin seit über 20 Jhren Angst/Paniker (auf jeden Fall Emetophobie, aber das ist es nicht alleine), habe X-Medis durch, und nix hat wirklich geholfen. Leider - weil es ausnahmsweise super geholfen hat - mehrere Jahre schwerstabhängig von Tafil (Alprazolam).
Da Tafil und Co bei mir definitiv wegfallen, habe ich von meinem Arzt ein sogenanntes atypisches Neuroleptikum names Abilify bekommen. Das soll angeblich meinen Antrieb und agilität steigern (ist auch so ein Problem von mir...schlapp und ausgelaugt bis zum Abwinken) und eben ewas gegen die Angst wirken.
Hat da Jemand Erfahrung mit?
Bin für jede Antwort dankbar.
Und wer Fragen zu Medis hat oder so...imme her damit. Hab fast Alles durch.

Viele Grüße, Andy

15.10.2008 13:58 • 18.09.2019 #1


78 Antworten ↓


sonnenstern1973


70
8
Hallo,

ich hatte solche starken Ängste, das es bei mir ohne Medis nicht ging. Ich nehme Trevilor 300 mg, habe eine zeitlang Tavor 0,5 mg bei Bedarf genommen und bekomme jetzt Alprazolam morgens 0,5 mg und abends 0,5 mg und fühle mich gut. Bin ein wenig verunsichert, da Du schreibst das Du schwerst abhängig davon gewesen bist.

gruß

16.10.2008 12:06 • #2


Powerladyiris


Benzos können schnell abhängig machen, müssen es aber nicht, auch wenn viele andereer Meinung sind. AD machen in der Regel nicht abhängig, wobei ich das selber insgeheim bezweifel, denn der Glaube versetzt bekanntlich Berge.
Und bei uns ist das Denken und vor allem der Glaube ( also, an das was man glaubt, nicht der liebe Gott ) das A und O.
Wenn ich felsenfest davon überzeugt bin, dass es mir gleich grottenschlecht ergehen wird, dann wird es auch zu 99% so kommen. Glaube ich an das AD, dass es mir mein Leben erst möglich macht und dann setzt man es ab...??
Keine Ahnung, psychische Abhängigkeit würde ich vermuten,
Aber einen Satz meines Docs fand ich gut: Was ist besser? Ohne Medis, auch Benzos, alleine zu Hause mit Angst und Panik vor sich hin vegetieren, oder durch Medis fähig gemacht werden, um überhaupt eine Therapie / Übungen anfangen zu können?

16.10.2008 12:15 • #3


Saorsa


1124
36
sorry, wenn ich mich zu wort melde. aber ein neuroleptikum halt ich wegen der risiken der irreversiblen spätkinesien als völlig kontraindiziert.

neuroleptika werden zwar gerne mal bei angst oder zur beruhigung gegeben, sind aber wegen der risiken in diesen bereichen möglichst nicht anzuwenden. ob sie schlussendlich eine antriebssteigernde wirkung haben, wage ich zu bezweifeln.

ich selbst habe vor jahren ein neuroleptikum gekriegt, ohne über die risiken aufgeklärt worden zu sein. die risiken mögen für einen psychotiker, der diese medikamente braucht, im verhältnis zu seinem krankheitsbild vertretbar sein. allen anderen würde ich empfehlen "finger davon lassen".

was meinst du mit du hast schon fast alles ausprobiert? ads?

ich bin im übrigen auch emetophobikerin und mittlerweile agoraphobikerin (und ex-schwerst-depressive) und habe jenste medikamente ausprobiert. mittlerweile bin ich soweit, dass ich sagen muss, der emo ist medikamentös schwer beizukommen. ohne verhaltenstherapie wirst du sie nicht wegzaubern können. gewisse ads können dir helfen, etwas mutiger und gelassener zu werden, aber als zaubermittel wirken sie leider nicht.

17.10.2008 15:33 • #4


Saorsa


1124
36
kann man in diesem forum nicht editieren?

das zum thema konzentrationsstörung:

Zitat:
spätkinesien


ich wollte spätdyskinesien schreiben... sorry

17.10.2008 17:12 • #5


ladybird1976

ladybird1976


17
Halli Hallo,

bin neu hier. Die vorderen Beiträge sind leider schon etwas älter. Nehme seit ca. 2 Wochen Abilify 5 mg. Man sagt mir, die Wirkung tritt in ca. 2 Wochen ein. Im Moment bin ich von diesem Medikament noch sehr unruhig und kann kaum schlafen. Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament. Ein guter Freund von mir fährt sehr gut mit Abilify und ist seit dem symptomfrei.

13.09.2015 19:04 • #6


ladybird1976

ladybird1976


17
Nehme Abilify 5 mg seit ca. 4 Wochen wegen einer Wahnstörung. Trotz 5 mg habe ich eine ständige Unruhe und Schlafprobleme. Bin total gerädert! Kennt sich einer mit dem Medikament aus und kann mir sagen, wann die NW evtl. aufhören, wenn überhaupt? Was nehmt ihr bei Schlafproblemen?

25.09.2015 17:14 • #7


Serthralinn


8610
48
976
Unruhe wird als häufige Nebenwirkung aufgeführt.

25.09.2015 19:05 • #8


MathiasT


3935
7
1005
Ich nehme Risperidon. Abilify hatte ich noch nicht.

25.09.2015 19:08 • #9


Echo1

Echo1


16
1
Hi,

mögliche Gewichtszunahme, Libidoverlust, und (ja): Depressionen.

Übrigens: Ich nehme seit 3 Jahren Benzos in der immer gleichen (niedrigen) Dosis. Keine Steigerung, für mich gut verträglich, ohne Nebenwirkungen. An manchen Tagen auch nichts. Ich kann also das "Zeug" nicht pauschal verteufeln...

25.09.2015 21:10 • #10


ladybird1976

ladybird1976


17
@Echo1

Was für Benzos nimmst du?

26.09.2015 01:16 • #11


Echo1

Echo1


16
1
Nur Rivotril (Clonazepam), 2,5mg / ml, also ca. 0,1mg pro Tropfen (nehme nur Tropfen).

26.09.2015 06:28 • #12


MathiasT


3935
7
1005
Abilify (R) hat mit Benzos aber wenig zu tun, oder?

26.09.2015 07:19 • #13


Echo1

Echo1


16
1
Hallo,

Abilify ist ein a-typisches Neuroleptikum und hat mit Benzos nichts zu tun. Aus meiner Erfahrung heraus (und nur aus MEINER ERFAHRUNG) würde ich nie wieder zu Neuroleptika greifen - ob a-typisch oder nicht. Das muss aber mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Diese Mittel sind in ihrer MÖGLICHEN Schädigung für den Körper bei längerer Einnahme zumindest umstritten und das Absetzen oft kein Zuckerschlecken. Das soll keine Panikmache sein, ich kann halt nur von mir berichten.

26.09.2015 08:30 • x 1 #14


MathiasT


3935
7
1005
Mir kommt es auch hin und wieder so vor, als würde sich mein Gehirn auflösen. Sicher nicht gesund. :/

26.09.2015 08:34 • #15


Echo1

Echo1


16
1
Zitat von MathiasT:
Mir kommt es auch hin und wieder so vor, als würde sich mein Gehirn auflösen. Sicher nicht gesund. :/


Solange es Dir so vorkommt: Ist es nicht passiert

26.09.2015 08:42 • x 1 #16


MathiasT


3935
7
1005
So sehe ich das auch!

26.09.2015 08:47 • #17


ladybird1976

ladybird1976


17
Abilify ist ein neueres Neuroleptikum und soll "angeblich" auch laut Psychologe nicht so viel Schaden anrichten wie die alten Neuroleptika.

Hat denn einer Erfahrung mit dem Medikament bzgl. Schlafprobleme und Unruhe? Kann seit mehreren Wochen nicht mehr schlafen. Legt sich das irgendwann?

26.09.2015 08:48 • #18


juwi

juwi


11007
10
7527
Ich glaube schon, dass sich das mit der Zeit legt. Aber es ist bei jedem unterschiedlich, welche Nebenwirkungen auftreten und wie lange.

Ich nehme schon seit einiger Zeit Abilify und mir hilft es gut. Nebenwirkungen habe ich kaum, außer unruhige Beine und leichte Gewichtszunahme. Schlafprobleme und Unruhe von Abilify kenne ich überhaupt nicht. Die habe ich erst, seit ich zusätzlich Wellbutrin (ein Antidepressivum) nehme und selbst das legt sich jetzt langsam - nach rund 6 Wochen Einnahme. Du nimmst dein Abilify erst seit vier Wochen - da würde ich schon noch abwarten.

26.09.2015 08:51 • #19


Serthralinn


8610
48
976
Bekommt ihr alle das original Abilify für fast 2.000€ die Packung? Wohnt ihr in Deutschland? Gesetzlich krankenversichert?

26.09.2015 09:52 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag