8

juwi

juwi


11036
10
7548
Ich habe jetzt auf eigene Faust ein Absetzprogramm gestartet: Ich reduziere in 25-mg-Schritten (ganz genau geht's nicht, ich habe nämlich nur 10-mg-Tabletten ohne Bruchrillen) und nehme jede Dosis 4 Wochen lang ein.

In einem der Links, die Serthralinn mal gepostet hat, steht, dass man Neuroleptika, darunter auch Abilify, bei Menschen über 40 nicht als Langzeitmedikament geben soll, weil sie Hirnschäden verursachen können. Ich bin dieses Jahr 40 geworden...

Ich war lange zufrieden mit der Wirkung des Medis, auch jetzt noch, aber die möglichen Folgen möchte ich nicht in Kauf nehmen. Durch das Sertralin bin ich zurzeit recht stabil, darum denke ich, ich werde den Abilify-Entzug diesmal packen (hatte es schon 2x versucht).

25.09.2017 22:12 • #61


Loupanic


29
4
3
Ich nehme seit 10 Wochen Cymbalta 60mg und seit 7 Wochen zusätzlich 2,5mg Abilify.
Bin mit der Kombination sehr zufrieden, leider habe ich teilweise noch Tiefs, die mich echt nerven.

02.10.2017 13:07 • #62


juwi

juwi


11036
10
7548
Das Reduzierprogramm in 2,5 mg-Schritten (oben hatte ich geschrieben: 25 mg, das ist natürlich falsch) ist gestern bei 5 mg angelangt. Und prompt schlafe ich noch schlechter. Mich macht Abilify ja müde, ich nehme es abends. Sonst merke ich noch nichts von der Reduktion. Bei den bisherigen Versuchen war die immer auf die Stimmung gegangen, das ist jetzt nicht der Fall, mir geht es recht gut. Blöd, das mit dem Schlafen.

21.10.2017 04:23 • #63


la2la2

la2la2


4435
2
3421
@juwi Für dein Schlafproblem kann ich Melatonin sehr empfehlen. Ist das natürliche Schlafhormon, wirkt zumindest bei mir super und hat keine ernsthaften Nebenwirkungen.
Hatte davor mal Mirtazapin un anderen Chemiedreck mit etlichen Nebenwirkungen. Seitdem ich Melatonin kenne lasse ich mir von keinem Arzt mehr was fürs Schlafproblem andrehen....

Gibts in den USA in jedem Supermarkt.
Falls jemand mehr wissen will oder ne Bezugsquelle inberhalb von Europa sucht, kann er mir gern ne PM schreiben.

21.10.2017 07:41 • #64


Acanthurus


583
7
184
Zugeführtes Melatonin kann depressive Symptome verstärken. Ohnehin hat jeder Mensch bei Ausschüttung vom körpereigenen Melatonin in der fortschreitenden Nacht eine kurze Depression. I.d.R wird diese Phase verschlafen. Wer aber unter starken Schlafstörungen leidet kann diese Phase miterleben.

21.10.2017 09:02 • #65


JPreston


Ich nehme Abilify nun schon lange und ohne dem Medikament würde ich immer noch in einer Psychose stecken.
Kann nur gutes berichten. Am Anfang hatte ich leichte NW die dann vergingen.

21.10.2017 09:05 • #66


juwi

juwi


11036
10
7548
Ich habe aber keine Psychosen oder Schizophrenie, nur leicht paranoide Tendenzen und Grübelzwang bei der Depression dabei. Drum sehe ich irgendwie nicht ein, dass ich das für immer nehmen soll.

21.10.2017 09:08 • #67


JPreston


Zitat von juwi:
Ich habe aber keine Psychosen oder Schizophrenie, nur leicht paranoide Tendenzen und Grübelzwang bei der Depression dabei. Drum sehe ich irgendwie nicht ein, dass ich das für immer nehmen soll.



Klar, würde auch gerne ohne Medis leben. Geht leider bei mir nicht. Verstehe voll Dein Wunsch die Medis abzusetzten.. Chemie bleibt ja leider Chemie..
Ich möchte auch nicht mein leben lang die Medis nehmen, aber ich werde wohl nicht herumkommen. Denn jedes Mal, als ich die abgesetzt habe, kam der Albtraum zurück..

21.10.2017 09:10 • #68


Schlaflose

Schlaflose


18856
6
6870
Zitat von la2la2:
Gibts in den USA in jedem Supermarkt.
Falls jemand mehr wissen will oder ne Bezugsquelle inberhalb von Europa sucht, kann er mir gern ne PM schreiben.


Es wird aber doch einen Grund haben, warum es in Deutschland nicht zugelassen ist. Und wenn man es im Ausland bestellt, macht man etwas Illegales.

21.10.2017 10:27 • x 1 #69


la2la2

la2la2


4435
2
3421
Zitat von Acanthurus:
Zugeführtes Melatonin kann depressive Symptome verstärken.

Im Gegenteil, Melatonin, bzw. ein sehr ähnlicher synthetischer Stoff wird als Antidepressivum für schwere Depressionen verschrieben, z.B. Agomelatin.
Depressionen führen oft dazu, dass der Tag- Nachtrhythmus aus dem Takt gerät. Hierdurch liegen viele abends lange wach und leiden darunter. Und am nächsten Tag leiden sie darunter, dass sie den halben Tag verschlafen haben, da sie die halbe nacht wachgelegen haben.
Insofern lindert Melatonin das Leid eher, als dass es das verstärkt - sofern man es zu vernünftigen Zeiten abends nimmt......


Zitat von Schlaflose:
Es wird aber doch einen Grund haben, warum es in Deutschland nicht zugelassen ist. Und wenn man es im Ausland bestellt, macht man etwas Illegales.

Hab grad mal geschaut, ist inzwischen sogar in Deutschland bei Apotheken frei verkäuflich - jedoch mit allem möglichen Zeugs gemischt. https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bs ... h_cat%5D=1
Der Hauptgrund, warum es in Deutschland in den sehr wirksamen Formen (5-10mg und Time Released) nicht verfügbar ist, wird wohl eher die Macht der Pharmakonzerne (Mafia würd besser passen). Medikamente für Schlafprobleme sind in Deutschland ein Millionen, eher Milliarden schwerer Markt und Melatonin lässt sich als natürlich vorkommenes Hormon nicht patentieren. Aufgrund der guten Wirksamkheit ohne nennenswerte Nebenwirkungen steht viel Geld auf dem Spiel. Wobei es sogar in Deutschland Melatonin als "echtes" Medikament gibt - heißt dann Circadin und 30 Tabletten kosten 35. Das ist Wucher hoch 10. Die 100er Dose mit 5mg Time Release Melatonin z.b. von Natrol kostet 6-14 je nach Bezugsquelle.

Muss halt jeder für sich entscheiden, ob er/sie sich vom Arzt irgendwelchen Chemiekram mit zig Nebenwirkungen vom Arzt andrehen lässt, oder mal auf eigene Faust Melatonin ausprobiert.....

21.10.2017 12:07 • #70


Schlaflose

Schlaflose


18856
6
6870
Zitat von la2la2:
Muss halt jeder für sich entscheiden, ob er/sie sich vom Arzt irgendwelchen Chemiekram mit zig Nebenwirkungen vom Arzt andrehen lässt, oder mal auf eigene Faust Melatonin ausprobiert.....


Das verkäufliche Melatonin wird aber doch auch chemisch hergestellt. Die werden ja wohl keine Menschen nehmen und deren natürliches Melatonin abzapfen

Zitat von la2la2:
Der Hauptgrund, warum es in Deutschland in den sehr wirksamen Formen (5-10mg und Time Released) nicht verfügbar ist, wird wohl eher die Macht der Pharmakonzerne (Mafia würd besser passen). Medikamente für Schlafprobleme sind in Deutschland ein Millionen, eher Milliarden schwerer Markt und Melatonin lässt sich als natürlich vorkommenes Hormon nicht patentieren. Aufgrund der guten Wirksamkheit ohne nennenswerte Nebenwirkungen steht viel Geld auf dem Spiel.


Diese Pharmakonzerne arbeiten ja weltweit. Die müssten den Verkauf von Melatonin in anderen Ländern auch unterbinden, wenn es daran läge. Ich denke eher, dass es daran liegt, dass es keine Studien über die Wirksamkeit bzw. Unschädlichkeit gibt. In anderen Ländern wird das nicht so eng gesehen. Bis sich dann nach Jahren herausstellt, dass das Mittel vom Markt genommen werden muss.

21.10.2017 13:17 • #71


Acanthurus


583
7
184
Agomelatin wirkt auch auf 5HT2C Rezeptoren. Dies erhöht indirekt auch Noradrenalin und Dopamin, was antidepressiv wirken soll. Die Wirkung auf die MT1,MT2 Rezeptoren(Melatonin) alleine, hat geringe bis keine antidepressive Effekte.

Ich habe Agomelatin zwei Monate genommen und haben keine zufriedenstellende Wirkung verspürt, sei es bezüglich Schlaf oder depressiven Symptome.

21.10.2017 16:48 • #72


juwi

juwi


11036
10
7548
Gibt's hier echt niemanden, der Abilify abgesetzt hat und einen Rat für mich hat? Ich weiß nicht, wie ich das Ausschleichen gestalten soll (lese so viel Unterschiedliches) und denke, ich habe bereits Entzugserscheinungen. Einen Psychiatertermin habe ich leider erst in einem Monat

24.10.2017 15:26 • #73


juwi

juwi


11036
10
7548
Übrigens ist bei mir die Absetzerei (die ich seeehr langsam gestaltet habe, in 2,5-mg-Schritten) gescheitert. Bin in tiefste Depressionen gestürzt. Jetzt nehme ich meine 10 mg wieder und es geht mir stimmungsmäßig gut Nur der gute Schlaf ist noch nicht wieder da; ich hoffe, ich habe den nicht durch den Absetzversuch verloren.

17.12.2017 13:54 • #74


didimain


147
14
6

16.09.2019 15:59 • #75


la2la2

la2la2


4435
2
3421
Hey, welches Medikament denn?
Wenn es mehr schadet als nutzt, ist die Frage, wofür du es denn nimmst.....

16.09.2019 16:01 • #76


didimain


147
14
6
es ist das Medikament Abilify gegen starke Tics

ich gehe davon aus, dass die Nebenwirkungen verschwinden, wenn ich es richtig aufdosiert habe.
Ziel sind 20mg am Tag, gerade bin ich bei 12,5mg.

16.09.2019 16:04 • #77


didimain


147
14
6
Hat niemand einen Tipp, wie ich mit dem scheußlichen Gefühl umgehen kann?

17.09.2019 07:09 • #78


Kimsy

Kimsy


110
48
Hallo didi, viele AD's bzw. Neuroleptika haben inder Einschleichphase Nebenwirkungen in Form von Unruhe und Ängste. Hab einfach Geduld dass es besser wird. Allerdings sollten diese Beschwerden nicht länger wie 4-6 Wochen anhalten, dann ist es eventuell das falsche Medikament. Hoffe dein Arzt hat dich diesbezüglich aufgeklärt. Als Tipp kann ich sagen, versuch dich abzulenken, positive Dinge erledigen, Sport treiben oder dich mit guten Freunden treffen bzw. telefonieren. Mir hilft es oft, wenn ich über meine Angst reden kann. Lg kimsy

18.09.2019 12:11 • #79



Dr. med. Andreas Schöpf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag