Pfeil rechts
3

Hallo!

OK, also Mirtazapin und Quetiapin wirken nicht mehr dämpfend auf mich. Gerade Quetiapin hat ganz schön schnell nachgelassen, Erhöhung hat nichts gebracht.

Seit vorgestern probiere ich Doxepin für die Dämpfung, leider konnte ich keine Wirkung in der Hinsicht feststellen. Und seit dem geht es mir Angst- und Panikmäßig noch viel schlechter als vorher. Das scheint mir also nicht zu bekommen. Vielleicht auch weil es nicht zu meinen anderen Medis passt, das weiß ich nicht.

Würde mir ein neues Neuroleptikum aufschreiben lassen. Habe Truxal ins Auge gefasst.

Nur was ich mich jetzt frage: Kann ich überhaupt noch eine Dämpfung empfinden? Weil ich mich ja schon daran gewöhnt habe. Ich hoffe stark, dass das mit einem anderen Wirkstoff wieder anders wird.

Ich werde vor allem panisch, wenn ich daran denke, dass mich NICHTS mehr dämpfen kann und ich diese starke Unruhe ertragen muss.

14.06.2017 20:22 • 20.06.2017 #1


5 Antworten ↓


laribum
möchtest du dich dein Leben lang mit medis abschiessen oder die Ursache für die Unruhe finden..

16.06.2017 13:24 • #2



Neues Neuroleptikum = Neue dämpfende Wirkung?

x 3


Du machst Dir nur gerade selbst Angst mit dem Gedanken,dass nichts mehr dämpfend bei Dir wirkt.
Die Medikamente wirken sehr unterschiedlich.
Ich hatte auch mal Doxepin,bei mir hat das auch nicht besonders gut gedämpft,eher müde gemacht.

Was sehr gut dämpft und auch nicht abhängig macht: Perazin(Handelsname),der Wirkstoff heisst Taxilan,das probier mal.

Ansonsten kann ich Dir noch was nicht - medikamentöses empfehlen:

Geh auf YouTube und hör Dir eine Meditation an von Robert Betz: "Komm in Deine Mitte".
Ich hätte selbst nie gedacht,dass bei meinen starken Ängsten eine simple Meditation was bringt aber es hat mich tatsächlich gut beruhigt.
Die Meditation dauert auch nur ca. 10 Minuten,sehr gut investierte Zeit!

16.06.2017 13:30 • x 1 #3


Zitat von laribum:
möchtest du dich dein Leben lang mit medis abschiessen oder die Ursache für die Unruhe finden..


Ich bin hier im Medikamentenforum. Darum gehts jetzt nun mal. Natürlich find ich das nicht schön, aber zur Zeit geht es nicht ohne.

19.06.2017 15:33 • x 1 #4


Zitat von Flame:
Du machst Dir nur gerade selbst Angst mit dem Gedanken,dass nichts mehr dämpfend bei Dir wirkt.
Die Medikamente wirken sehr unterschiedlich.
Ich hatte auch mal Doxepin,bei mir hat das auch nicht besonders gut gedämpft,eher müde gemacht.

Was sehr gut dämpft und auch nicht abhängig macht: Perazin(Handelsname),der Wirkstoff heisst Taxilan,das probier mal.

Ansonsten kann ich Dir noch was nicht - medikamentöses empfehlen:

Geh auf YouTube und hör Dir eine Meditation an von Robert Betz: "Komm in Deine Mitte".
Ich hätte selbst nie gedacht,dass bei meinen starken Ängsten eine simple Meditation was bringt aber es hat mich tatsächlich gut beruhigt.
Die Meditation dauert auch nur ca. 10 Minuten,sehr gut investierte Zeit!


Danke für deine Tipps!

19.06.2017 15:33 • x 1 #5


neiwaudie
Zitat von pummeluff:
Nur was ich mich jetzt frage: Kann ich überhaupt noch eine Dämpfung empfinden? Weil ich mich ja schon daran gewöhnt habe. Ich hoffe stark, dass das mit einem anderen Wirkstoff wieder anders wird.

Das Problem der nachlassenden Wirkung ist ein Hauptproblem aller Medikamente.
Da hilft nur "Probieren geht über Studieren"

20.06.2017 16:50 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf