erick

30
8
Hallo Leute ,
jetzt sind es 3 Wochen u. die Nebenwirkungen sind (fast) weg .
Vor allem aber die beklemmungsgefühle in der Brust u. im Magen sind zu 90 % weg !
Auch die Angst / Panikgefühle und die ständige Unruhe , sind auf ein erträgliches Maß zurück u. ich spüre das es jeden Tag u. vorallem Nachts besser wird . Daduch konnte ich jetzt ein paar Nächte einigermaßen gut schlafen und das ist ,wie ihr wisst, die halbe Miete . Ich kann eindeutig sagen - das Medi. wirkt - !
Jetzt habe ich die Kraft nach einem/er Therap. zu suchen und aktiv an meiner Depression / Angst zu arbeiten .
Euch allen gute Besserung ! Kämpft weiter --Es lohnt sich !

LG Erick

20.03.2013 08:40 • 12.05.2013 #1


168 Antworten ↓


Tamara76


137
20
Hallo Erick,

vielen lieben Dank für deinen Bericht. Das freut mich sehr, das zu lesen. Bin heute am 15. Tag und bin schon wieder mit einer leichten Unruhe und Übelkeit aufgewacht. Nun geht es wieder besser.
Aber wenn ich lese, dass es nun bei dir anfängt zu wirken, habe ich auf jeden Fall wieder Hoffnung, dass die Nebenwirkungen bald weg sind.

LG und alles Gute für dich!

20.03.2013 09:36 • #2


sonnenblume


Hallo erick,

das freut mich für dich und du bist auf einem guten Weg.
Weiterhin viel Erfolg und alles Gute wünsche ich dir!
Du schaffst das!

20.03.2013 09:44 • #3


prinzessinhorst


33
3
Hallo zusammen,

erstmal herzlichen Glückwunsch Erick für die Fortschritte und fürs Durchhalten.

Ich habe mal ne Fragen. Bin nun auch in der 3 Woche Citalopram.
Habe das Medikament letzte Jahr schon mal für 3 Monate genommen.
Kaum Nebenwirkungen und die Wirkung trat schnell ein.
Nun habe ich das Gefühl, daß es im Moment nicht so richtig wirkt.
Immer noch die ständige Erwartungsangst morgens, auch wenn nicht
mehr ganz so schlimm und Schwindel.
Kann es sein, daß das Medikament beim zweiten Mal nicht so richtig oder
anders wirkt?
Kann man dagegen resistent werden?

Liebe Grüße und einen hoffentlich angstfreien Tag!

20.03.2013 11:00 • #4


Lou2508


456
21
39
Hey hr Lieben,

@Erick, das ist ja schön, dass es bergauf geht, habe mich schon gefragt, wie es dir wohl so geht!
@Tamara, auch für dich alles Gute, die innere Unruhe habe ich auch
@Sonnenblume, bleib schön stark bezüglich Klinik, du machst das richtig!
@prinzessinhorst, ich habe es vor einem knappen Jahr auch schon mal genommen, nur 10 mg und hatte auch das Gefühl, dass es schneller anschlug.....egal, wir schaffen das.

Ich bin heute beim 13. Tag, denke auch dass es in "Nano"-Schritten bergauf geht....ich merke einen anderen optimistischeren Antrieb, von dem ich eigentlich ausging, dass er mir gar nicht fehlte.....fühle mich ein wenig gefestigter. Auf der anderen Seite habe ich nach Kaffeegenuss ein ordentliches Herzstolpern, Erkältungssymptome ohne mich krank zu fühlen, Lymphknoten geschwollen, Sehstörungen.....daran sieht man schon, Kinderschokolade ist das nicht, was wir hier nehmen.
Ich stehe jetzt aber dazu und weiß, dass es im Moment das Beste ist, was ich für mich tun kann.
Euch allen einen richtig schönen Tag!

20.03.2013 12:00 • #5


prinzessinhorst


33
3
Hallo,

ich konnte mich auch das letzte mal mit dem ganzen Kram besser abfinden.
Diesmal ist es irgendwie nicht so.
Letzte mal dachte ich, ja mein Gott, dann ist es jetzt eben so, daß stehst Du durch,
es wird auch wieder besser. Heute mache ich mir mehr Gedanken darüber.
@Charly, ich bin froh, daß es die Tabletten gibt, auch wenn manche da nicht so
drüber denken. Mir helfen sie im Moment und ich bin froh, daß ich ein wenig stabiler
bin. Morgen ist nach drei Wochen mein erster Arbeitstag und irgendwie freue ich mich
auch schon ein wenig darauf.

LG,
Prinzessin

20.03.2013 12:10 • #6


sonnenblume


Charly, ich denke auch dass es richtig ist. Nur lassen die mich echt lange zappeln und je länger das dauert umso größer die Angst dass ich kneife.
Schön dass es dir besser geht und auch du machst es vollkommen richtig dass du die Tabletten nimmst. Das ist in Ordnung also mach dir keinen Kopf daüber. Es kommen auch wieder Zeiten in denen du sie nicht mehr brauchen wirst

20.03.2013 12:20 • #7


Lou2508


456
21
39
Hallo prinzessin..., hallo sonnenblume und all ihre anderen Lieben,

ja,prinzessin, ich habe es mir weiß Gott nicht leicht gemacht mit der Entscheidung "soll ich oder nicht", wenn du ältere Beiträge von mir liest, dann glaubst du kaum, dass ich mir die Medikamente genehmige....
Mein (falscher) Stolz sagt: "wie schwach bist du denn, dass du es brauchst", dann kommen natürlich noch die Ängste bezüglich er Langzeitwirkungen hinzu. Auf der anderen Seite war ich so flatterig, so neben der Spur, dass dieser Stress auch nicht mehr gut für den Körper sein konnte.

Die Warterei, sonne, ist mit sicherheit enervierend, aber du bist so nah dran....dein Kind ist untergebracht ( meines ist übrigens 13 Jahre alt). Vielleicht gibt es im Moment sogar Tage, das könnte ich mir gut vorstellen, an denen du denkst: "Ach, ich muss da doch gar nicht hin, das schaffe ich auch so", aber glaub´mir, das liegt daran, dass dein Unterbewusstsein die Option in die Klinik zu gehen als motivierend und hoffnungsmachend empfindet.

Liebe Grüße!

20.03.2013 15:24 • #8


Tini74

Tini74


174
3
1
hey,

ich habe seit Jan. Citalopram zu Hause liegen mich aber bislang nicht getraut es zu nehmen. Ich wollte es unbedingt ohne schaffen. Habe es mittlerweile geschafft mit dem Herzrasen und Schwindel umzugehen. Doch egal was ich versuche bekomme ich die ständige innere Unruhe nicht in den Griff. Sie nervt mich total, bringt mich zum weinen...

Da es die letzten Wochen an meinen Kräften zerrt bin ich am Überlegen doch die Citalopram (habe 20 mg) zu nehmen.

Habe aber soooo tierische Angst vor den Nebenwirkungen (jaaa ich hätte den Beipackzettel nicht lesen sollen) und das ich vielleicht später wenn ich es absetzten will wieder durch Erwartungsangst die Angst auslöse ?

Es geht mir schon jetzt so schlecht, das ich nicht noch NW von den Tabletten ertragen möchte...

Habe morgen früh einen Nottermin bei einer Therapeutin wo ich schon 4 mal war und auf der Warteliste stehe. Sie will mich beraten.

Was würdet ihr sagen, welche Erfahrung habt ihr ?

20.03.2013 16:57 • #9


Lou2508


456
21
39
Hallo Tini,

ich kann es nur aus meiner Sicht schreiben. Ich finde es nicht toll, die Medikamente zu nehmen, war aber nervlich so zu Fuß, dass es keine vernünftige Alternative zur Zeit für mich gab.
Diese ständige Anspannung, die Panik im Nacken. unkonzentriert zu sein, nicht im Augenblick, es eskalierte bei mir - und das wohl auch gerade, WEIL ICH ES UNBEDINGT ALLEIN SCHAFFEN WOLLTE. Ich habe mich unglaublich unter Druck gesetzt.
Ja, du hast Recht, das Medikament hat Nebenwirkungen, aber es ging mir so schlecht, ich habe es in Kauf genommen mit der Aussicht auf Besserung und die kommt auch allmählich, ich merke das.
Wenn du beginnen solltest, dann fang mit 2,5 oder 5 mg über ein zwei, drei Tage an, um Gottes Willen nicht mit 20 mg, auch 10 mg wären mir persönlich zuviel, wobei das ja die offizielle Einstiegsdosis ist.
Vielleicht kannst du die Zeit bis zur Therapie besser überbrücken und mit klarerem Kopf in die Therapie gehen.
Lass mal von dir hören, wie du dich entscheidest. Und dann gibt es ja auch noch den "Cital-thread", da könntest du eifrig von etwaigen Nebenwirkungen schreiben und wärst mit S icherheit nicht allein!
Allles Liebe!

20.03.2013 17:14 • #10


Tini74

Tini74


174
3
1
Danke Charly

ja da sind wir wohl beide ähnlich...mein Kopf sagt auch es muss doch so gehen aber meine Nerven sind da nicht von zu überzeugen.

Ich habe die Tabl. ja schon da muss dann also wohl erst nochmal zum Arzt wenn ich niedrig dosierte habe will. Kann diese nur 1 mal teilen, also als 10 mg....

Falls ich mich dafür entscheide, werde ich meine Erfahrung auf jedenfall mitteilen.

Wie lange nimmst du die den schon, hast du mit 2,5 mg angefangen und welche NW hattest du ? und wie lange hat es gedauert bis du etwas positives gemerkt hast ? FRAGEN über FRAGEN ?

20.03.2013 17:22 • #11


sonnenblume


Hallo Charly,
ich weiß dass du es dir nicht leicht gemacht hast. Du warst so hart zu dir selber dass ich - als ich dich "kennenlernte" - fest davon ausgegangen bin dass du ein Mann bist. Erst nach einer ganzen Weile habe ich mitbekommen dass du eine Frau bist und war total geschockt.
Um so mehr freut es mich dass du den Weg gehst und es dir sichtlich besser geht. Das merke ich auch an der positiveren Art in der du schreibst. Also immer schön weiter so und ich weiß auch dass du Recht hast. Ich gehe in die Klinik trotz der Besserung denn ich bin auch Weltmeisterin im Selbstverar...en!

Hallo Tini,
ich sehe das genauso wie Charly.
Vergiß erstmal den Zettel mit den Nebenwirkungen und schleiche mit einer kleinen Dosis ein. Ich habe das Citalopram mal knapp 2 Jahre genommen und es hat mir super geholfen und das ohne nennenswerte Nebenwirkungen.
Viel Erfolg und alles Liebe!

20.03.2013 17:24 • #12


Lou2508


456
21
39
Oh Danke, sonne.....das führt mir mein eigenes Verhalten noch besser vor Augen! Wirklich Danke.
Versuche den erwarteten Termin als gegebene Tatsache anzunehmen. Du machst das, weil es DEIN Leben ist, das wieder freudiger und leichter werden soll......so wie dein nick.

Tini, du kannst die Tabletten auch vierteln, ich habe auch die 20er. Ich habe abends mit 5mg begonnen, am nächsten Tag mittags 5mg, am übernächsten morgens 5mg. Dann am vierten Tag morgens 10 mg und mich so langsam gesteigert, dass ich bei Tag 13, heute, seit vier Tagen bei 20mg bin.
Hast du noch nie solche Medikamente genommen?
Also, es ist nicht so schlimm wie es sich anhört, wenn du akzeptierst, dass es diese Nebenwirkungen gibt. Bei mir waren es Müdigkeit, Gefühl "beduselt" zu sein, nicht ganz Herr meiner Sinne (hört sich schlimmer an als es war), Erkältungssymptome, Herzstolpern (keine Panik!), etwas Schwindel, Mundtrockenheit, fehlt bestimmt noch etwas - aber ich versichere dir, man schafft es. Es ist auch nicht die ganze Zeit so schlimm, eben immer mal wieder, da tut sich ja auch ordentlich was an den Synapsen im Gehirn.
Ich hatte schon mal nach drei Tagen kurzfristig ein ruhigeres Gefühl, heute merke ich, dass ich obwohl ich immer noch Angst vor körperlichen Symptomen habe, viel mehr Power habe, irgendwie optimistischer, etwas ruhiger, zwischendurch auch mal wieder sehr unruhig, aber die Richtung stimmt!
Soviel erst einmal von mir, melde dich!
Alles Liebe!

20.03.2013 17:41 • #13


Tini74

Tini74


174
3
1
@charly

ok....

nein im Gegensatz zu anderen schlage ich mich "erst" seit 3 Monaten mit dem Mist rum und hatte auch vorher nichts. Weis auch garnicht wie viele andere das jahrelang aushalten...

Daher habe ich bislang noch nie solche Medik. genommen und bin auch sonst nicht so der Tabletten Freund.

Wie kriegst du die den durch meine haben nur eine Bruchstelle in der Mitte. Hast du die Einnahme so empfohlen bekommen vom Arzt (also abends/morgens) oder dir selbst so gedacht. Sollte man die eher morgens oder abends nehmen ?

Finde es ja im Hinblick auf Nebenwirkung garnicht so schlecht es langsam zu steigern. So kann mein Körper sich besser dran gewöhnen.

Es steht ja das es 2-4 Wochen dauert bis das richtig wirkt....muss man echt Geduld haben...

Wünsche dir auch viel Kraft...

20.03.2013 17:54 • #14


Tini74

Tini74


174
3
1
@charly

ok....

nein im Gegensatz zu anderen schlage ich mich "erst" seit 3 Monaten mit dem Mist rum und hatte auch vorher nichts. Weis auch garnicht wie viele andere das jahrelang aushalten...

Daher habe ich bislang noch nie solche Medik. genommen und bin auch sonst nicht so der Tabletten Freund.

Wie kriegst du die den durch meine haben nur eine Bruchstelle in der Mitte. Hast du die Einnahme so empfohlen bekommen vom Arzt (also abends/morgens) oder dir selbst so gedacht. Sollte man die eher morgens oder abends nehmen ?

Finde es ja im Hinblick auf Nebenwirkung garnicht so schlecht es langsam zu steigern. So kann mein Körper sich besser dran gewöhnen.

Es steht ja das es 2-4 Wochen dauert bis das richtig wirkt....muss man echt Geduld haben...

Wünsche dir auch viel Kraft...

20.03.2013 17:54 • #15


Nello


349
80
Hast Du nicht den berühmten "AD-Flash" bekommen? Also dieses schlagartige Gefühl als ob Dich jemand mit Energie vollpumpt und gleichzeitig die Angst "absaugt"? Darüber berichten sehr viele...

20.03.2013 18:10 • #16


Lou2508


456
21
39
@Nello....ja, so ähnlich kann man es heute beschreiben. Symptome, die mich sonst bis zum Erbrechen(nicht zu wörtlich nehmen) können mir heute recht wenig anheben, es herrscht eher so eine "sch....egal-ich-schaffe-das-schon-Stimmung"vor. Bin heute auch äußerst agil.

@tini: gutes Messer, Holzbrett und die Dinger sind geviertelt. Ich habe es mir selbst so "ausgedacht", habe aber leider auch schon öfter ADs genommen, habe also einen kleinen Vorsprung....!

Liebe Grüße!

20.03.2013 18:26 • #17


prinzessinhorst


33
3
Hallo zusammen,

hatte eben nen Termin bei meiner Therapeutin und hab mal wieder
gelernt, daß ich sehr viel mehr auf mich achten muss, daß es mir gut geht und
das ich noch sehr viel an mir arbeiten muss.
Wenn das man so einfach wäre....

Also ich bin gar nicht auf die Idee gekommen den Beipackzettel zu lesen,
oder im Internet zu googeln. Mir ist der Gedanke erst ne Woche später gekommen,
als ich die Tabletten schon genommen hatte. Ach schau doch mal, was Du da so
nimmst. Aber mir ging es auch schlecht und daher war es mir erstmal egal.

Nach Absprache mit meinem Neurologen habe ich auch zwei Wochen 10mg genommen
und dann 20mg. Bis auf schwitzige Hände und Mundtrockenheit ist mir so im Nachhinein
nix aufgefallen.

Im Moment habe ich auch so eine S.... egal Einstellung.
Ich zieh mein Ding durch, komme was wolle!

LG, Prinzessin

20.03.2013 21:20 • #18


Tamara76


137
20
Guten Morgen,

ich stelle mal meine Frage hier rein, weil ich nicht extra einen Thread dafür aufmachen möchte.
Ich bin jetzt in der 3. Einnahmewoche und habe seit gestern Nachmittag unendlich starke Kopfweh. Die Ibuprofen gestern Abend brachte Linderung, aber nun bin ich wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht.
Ich habe schon vor der Einnahme von Citalopram häufig unter Kopfschmerzen gelitten, in stressigen Phasen fast täglich, wenn ich Urlaub hatte dann meist nie.
Nun bin ich verunsichert, ob ich einfach nur "normale" Kopfschmerzen habe oder ob das Nebenwirkungen vom Citalopram sein könnten, die jetzt erst nach 2,5 Wochen anfangen? Fände es etwas komisch, dass fast alle Nebenwirkungen langsam nachlassen, ich aber dafür Kopfschmerzen bekomme. Bin halt nur so verunsichert und mache mir schon wieder so viele Gedanken. Zumal mein Arzt ab jetzt 2 Wochen Urlaub hat und ich schon wieder Horrorvorstellungen habe, dass meine Kopfschmerzen in der Zeit immer schlimmer sind bis ich sie gar nicht mehr aushalten kann. Ich steigere mich leider zu sehr hinein

Liebe Grüße

23.03.2013 08:23 • #19


schorine


Ich darf keine Medikamnete nehmen, aufgrund anderer gesundheitlichen Probleme, aber ich darf Neurexan nehme, sind pflanzlich und die Lutsche ich wie andere Tik Tak, im Notfall jede halbe Stunde...die helfen sehr gut, wenn man unruhig ist und haben keine Wechselwirkungen mit anderen Medis.
Versucht die doch mal zusätzlich, wenn ihr unruhig werdet.

23.03.2013 11:21 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag