Die Ferien haben bei mir vor 2 Wochen angefangen und ich habe bis jettzt noch nichts unternommen.
Ich nehme mir jeden abend vor am nächsten tag endlich mal rauszugehen, endlich mal jemanden zutreffen. Und am nächsten morgen sind dann alle guten Ansätzte und Ideen wie weggeblasen.
Das liegt zum einen daran das ich immer angst habe das mir schwindelig wird und ich "depersonalisiere". Soweit ich weiß nennt man das Vermeidungsverhalten bei "Angst vor der Angst.
Zum anderen liegt es daran, das ich einfach nur drei Freundinnen habe und die alle im Urlaub sind.
Und doch- wären sie da würde ich auch nur höchsten mit ihnen telefonieren.

Ich will das so gerne ändern. Raus aus diesem Teufelskreis. Aber wie... ich bin echt am verzweifeln

01.08.2013 16:59 • 03.08.2013 #1


10 Antworten ↓


hey mir geht es ähnlich! ich fühle mich einfach total alleine und ich weine einfach jeden tag wegen dieser einsamkeit! wenn ich ehrlich bin hab ich nur eine freundin und die ist selbst den ganzen tag nur zuhause und chattet mit freunden aus dem internet und da hab ich das gefühl das sie mich nicht braucht.. und dann hab ich nur noch meine schwester die aber auch einen freund hat und auf dauer will ich die beiden auch nicht nerven. ich würde einfach so viele schöne dinge noch erleben nur leider hab ich niemanden außer mich..

01.08.2013 20:33 • #2


hast du irgendwelche Hobbies?
Vielleicht hilft es dir spazieren zu gehen, da kannst du umdrehen wenn es dir bei dem Wetter wirklich schwindelig wird. Wobei das ja momentan ganz normal ist

Ich hatte auch die letzte Zeit heftige Panikattacken und immer Angst vor der Angst, zum größten Teil weil ich bei Panik schlimm Durchfall bekomme und das schlimm ist wenn man dran denkt außer Haus zu sein.

Ich gehe morgens immer ins Tierheim und gehe mit dem Hund spazieren den ich gern adoptieren möchte. Das mache ich jetzt seit letztem Mittwoch und es hilft mir total.
Bin auch die einzige im Freundeskreis die gerade frei hat.

Du musst raus, sonst wird das Meidungsverhalten noch schlimmer das weißt du ja auch oder
Oder du gehst in die Stadt und kaufst dir was schönes was du dir sonst nicht leisten würdest

02.08.2013 07:08 • #3


Spenst
Vielleicht wohnt jemand aus dem Forum, dem es ähnlich geht, in eurer Nähe, dann könnte man sich treffen.

02.08.2013 12:48 • #4


So geht es mir gerade auch. Ich habe zwar eine Menge Kontakte, die gerade noch hier sind, aber die Angst, ihnen mit der Frage nach einem Treffen auf die Nerven zu gehen, ist zu groß. Frage ich dann wirklich und derjenige hat was Anderes zu tun, vermute ich direkt, es sei eine Ausrede. Im anderen Fall, wenn sich die Person dann mit mir trifft, glaube ich. Sie hätte Mitleid. Und am Anfang steht dann die Angst, den Anderen zu langweilen. Andererseits bin ich auch wütend auf mich selbst, wenn ich daheim bleibe... Es ist wirklich ein Teufelskreis. :/

Ich kann dir nur sagen, sei deine eigene Freundin. Eine Freundin würdest du nicht zu Dingen zwingen, vor denen sie Angst hat, du würdest Geduld mit ihr haben und so versuchen, ihr zu helfen. Geh die Sache langsam an, geh allein raus, in die Stadt, leg dich mit einem guten Buch auf eine Wiese, hör Musik. Das ist das Beste für den Anfang, da hast du schließlich dein Vorhaben mit dem rausgehen erfüllt.

Bleib stark, es wird schon alles gut.

02.08.2013 14:57 • #5


Dubist
Traumwelt wie alt bist du denn?
Das Gute ist deine Freunde werden dich doch besuchen kommen, wenn sie vom Urlaub zurück sind.
Sie werden dich anrufen das ist viel wert.
alles Liebe an dich

02.08.2013 16:37 • #6


@ dubist: Ich bin 17

Ja meine beste Freundin kommt zum Glück Samstag wieder...
Aber ob sich dann viel ändert... Mh..

02.08.2013 18:17 • #7


Dubist
Naja, du könntest sie doch zu einem DVD-Abend einladen oder was meinst du?

03.08.2013 09:20 • #8


Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen musst du rausgehen. Es hilft alles nichts. Wenn du vermeidest wird es schlimmer werden. Fang doch mit kleinen Schritten an. Habt ihr keine Wiese in deiner Nähe wo man sich hinlegen könnte? Wenn es dir schwindelig wird liegst du ja eh schon. Und wenn es ganz schlimm ist bist du nicht weit von Zuhause.

Ich habe immer die Angst einfach umzukippen. Bin ne zeitlang auch kaum rausgegangen. Dann habe ich mit kleinen Schritten wieder angefangen. Und es wird langsam besser.

Du musst dich der Situation stellen. Sind deine Freundinnen eingeweiht? Das kann auch schon sehr helfen.

Liebe Grüße

03.08.2013 09:23 • #9


Ja also meine beste Freundin weiß bescheid und nimmt da auch wirklich Rücksicht drauf. Sie ist jetzt seit heute aus dem Urlaub zurück gekommen und wir wollen uns nächste Woche auch mal treffen.

Nur man kann das dann leider nicht genießen, wenn es einem nicht gut geht.

03.08.2013 17:47 • #10


Hi,

geht mir ähnlich. Ich bin deswegen gerade 150 km mit meinem Roller (50 km/h) durch die Gegen gefahren und hab mir andere Städte angeguckt. Will vielleicht umziehen, um über den Tapetenwechsel mal neue Reize zu setzen. Immer nur zuhause rumhängen macht meine Beschwerden nur noch schlimmer!

Die erste Stunde Fahrt war übel. Ständig schwindelig, Angst zwischen den Autos, konnte meinen Körper nicht fühlen. aber was soll ich sagen - das legt sich dann immer und ich fahre umsichtiger und besser als 90 % der anderen. Das Konzentrieren fällt mir schwer, ich glaube davon kommt das Gefühl. Darum ist sowas ja auch eine gute Übung und nach der Reise gehts mir viel besser.

Jetzt gleich noch einkaufen und dann nochmal an den See, etwas lesen. Würde Dich ja mitschleppen, aber Du kommst wahrscheinlich nicht aus Münster !

Steh auf, streng Dich an. Ohne Fleiss kein Preis. Hängenlassen und Jammern führt zu nichts. Du musst raus und trotz Deiner Beschwerden Dein Leben umgestalten....

03.08.2013 18:27 • #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler