Lou2508


456
21
39
Schorine.....guter Tipp, habe ich hier auch noch stehen, sie helfen bei mir allerdings nicht akut. Also auch erst nach und nach, aber lieber den Spatz...
Tamara, ich bekomme auch immer wieder neue Nebenwirkungen dazu, jetzt Schwindel und Schwitzen. Wir sind ja etwas gleich weit, daher denke ich, dass deine Kofschmerzen bestimmt durch Citalo kommen oder verstärkt werden.
Alles Liebe

23.03.2013 15:13 • #21


Tamara76


137
20
Hallo Charly,

gehen die Nebenwirkungen bei dir dann auch wieder weg oder sind das anhaltende Nebenwirkungen?
Die Kopfschmerzen sind heute zum Glück nicht mehr so stark, ich war auch in der Apotheke, die Dame hatte mir versichert, dass ich ruhig Ibuprofen nehmen kann, nur nicht sofort nach der Einnahme von Citalopram. Aber dennoch habe ich lieber Paracetamol genommen, auch wenn die nicht so gut anschlagen wie die Ibuprofen.
Ich hätte nur gern mal einen Tag komplett ohne Nebenwirkungen. Irgendwas ist immer. Dafür nimmt die permanente Übelkeit langsam ab und ich habe auch Stunden dabei, wo mir mal nicht übel ist. Man ist ja für alles dankbar

23.03.2013 15:35 • #22


Lou2508


456
21
39
Hallo Tamara,

es wechselt bei mir bzw. kommt gern immer wieder. Seien es das Herzklopfen, einfach benommen fühlen, Halsschmerzen, Augenprobeleme, tinnitus.....mal dieses, mal jenes.
Schön, dass deine Kopfschmerzen etwas besser sind. Mir macht das auch alles Angst......verstehe dich gut.
Liebee Grüße!

23.03.2013 15:42 • #23


Tamara76


137
20
Da haben wir ja recht ähnliche Nebenwirkungen. Halsschmerzen und Ohrengeräusche habe ich auch. Allerdings meint mein Arzt, dass die Halsschmerzen vermutlich vom trockenen Mund kommen und die Ohrengeräusche immer da sind und ich mich einfach nur zu sehr auf meinen Körper konzentriere. Ja, das kann durchaus sein. Mir sind vor zwei, drei Monaten schon mal diese Ohrengeräusche aufgefallen und ich habe mich dann jede Nacht drauf konzentriert.
Dann ist es wie bei dir, dass manche Nebenwirkungen verschwinden und andere dazu kommen. So lange die Kopfschmerzen nicht dauerhaft bleiben, ist es ok. Ich möchte jetzt ungern täglich noch weitere Medikamente nehmen, nur um die Nebenwirkungen irgendwie im erträglichen Maß zu haben.
Liebe Grüße

23.03.2013 15:49 • #24


Christl2000

Christl2000


465
9
3
@Erick... wie geht es dir? wenn ich mal nachfragen darf...
lg
christl

26.03.2013 21:51 • #25


erick


30
8
Hallo Christel ,
Hallo Leidensgenossen/Inen
ich fühle mich gesund ! ich weiß das jetzt einige sagen werden - na ja mit Tapletten ... ja ich nehme seit 27 Tagen Citalopram und ich stehe dazu . Ich habe mit 20 mg angefangen und bin stur dabei geblieben ,habe also nicht mehr erhöht , weil ich aus der Vergangenheit wußte daß ! ist meine Wirkdosis .
Bei allem Pro und Contra für Psyschopharm-
ich bin froh das es Medikamente gibt mit denen man die quälenden Syptome von Depression/Angst in den Griff bekommen kann und kann nur sagen das jeder für sich seinen Weg finden muß . Keiner nimmt gerne Tapletten ! auch ich nicht -und die haben auch Nebenwirkungen -aber Depression und Angst haben auch "Nebenwirkungen "wie Schlaflosigkeit -Nervosität -Traurigkeit - Antriebslosigkeit - Schwächegefühl -Angst -Panik- Suizidalität und-und-und-und
Ich finde es nicht nur falsch ,sondern auch gefährlich ,das einige hier immer wieder schreiben -lass die Finger von Medikamenten oder "bei mir hat es nichts gebracht ...also las es gleich sein ----"Ich hatte nur Nebenwirkungen"und hab nach 5 Tagen abgesetzt ! ergo -muß es bei dir auch so sein usw.usw. 1 . der Schweregrad der Erkrankung ist bei jedem anders . 2. Die Leidensfähigkeit eines jeden - Menschen - ist unterschiedlich .3. Auch der Druck von außen - Familie -Arbeitgeber - ist unterschiedlich hoch -wenn ich z.B. Bussfahrer bin ,kann ich nicht während der Fahrt sagen -Moment mal ...ich habe gerade eine Panikattake ..es geht gleich weiter ..
ich glaube nur in der
Vertrauensvollen ! Zusammenarbeit mit einem Therapeuten und Psych/ Neurologen und in dem Vertrauen das wir letztlich selbst wissen was für uns das Beste ist - Liegt der Schlüssel .


LG Erick

27.03.2013 10:10 • #26


Christl2000

Christl2000


465
9
3
danke erick! dein bricht gibt mir hoffnung hier noch weiter durchzuhalten! ich erhöhe morgen auf 10mg und hab erhlich gesagt mächtig schiss davor... aber ich schaff das.. meine Kinder brauchen eine mutter die wieder lachen kann und mit ihnen zeit verbringt!... und ich hab nicht vor die Dinger jahrelang zu schlucken! ...........

lg und alles Gute!
christl

27.03.2013 20:36 • #27


Tini74

Tini74


174
1
1
liebe christl ich wünsch dir viel Glück für deine Medi-Erhöhung... drück dir die Daumen das es gut geht und du bald Besserung merkst.

@erik...mann es freut mich für dich...wirklich....weiter so


ich fange heut mit 7,5 mg Mirtazapin an und habe echt schiss vor den NW....

LG

27.03.2013 20:53 • #28


Christl2000

Christl2000


465
9
3
liebe tini! ich drück dir gaaanz feste die Daumen für heute abends!
lg
christl

27.03.2013 22:19 • #29


Lou2508


456
21
39
Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich aus dem Urlaub zurück!
Ich wussste jetzt gar nicht recht, wo stelle ich meinen Beitrag ein, aber ich denke, hier passt es!

Ich nehme Citalo jetzt 3 1/2 Wochen und kann seit letzter Woche auf jeden Fall sagen, dass sich etwas getan hat - allerdings noch nicht genug.
Ich merke eine aufhellende Stimmung, ich denke nicht mehr ausscließlich an meine Angst, obgleich immer noch zuviel.

Angst ist noch da, aber keine richtige Panik mehr.

Die Nebenwirkungen habe sehr nachgelassen, hin und wieder noch Schwindel, Tinnitus, langsamer Puls, Halssschmerzen, aber nicht weiter schlimm.

Im Grunde würde ich sogar gern auf 30 mg gehen, zur Zeit nehme ich 20 mg. ( Oh, Gott, das schreibe tatsächlich ich, die ehemals größte Gegnerin von ADs...... ), traue mich aber nicht so recht, da mein Puls doch von den Medikamenten langsamer geworden ist, - wahrscheinlich einfach "normaler", weil die Angst ihn nicht mehr so pusht....Ich weiß noch nicht, ob ich hochgehe, nächste Woche habe ich einen Termin beim Arzt, vielleicht warte ich bis dahin.
Ferner will ich ihn dann auf Cipralex ansprechen, das ja mindestens genauso wirksam bei weniger Nebenwirkungen sein soll.

Euch alllen einen schönen Abend, es würde mich freuen zu hören, wie es euch inzwischen so ergangen ist bzw. jetzt geht!

Liebe Grüße,

Charly

02.04.2013 19:30 • #30


Christl2000

Christl2000


465
9
3
hallo Charly.. ich bin bei Tag 13 von Cipralex und die hälfte der NW würden auch noch genügen.. ohne einer halben xanor würd ich den Tag nicht schaffen.. bin schon ziemlich verzagt...
lg
christl

02.04.2013 21:00 • #31


CorScorpii

CorScorpii


25
2
huhu ihr lieben, ich nehme die Cita nun schon 29 Tage, wie in meiner vorstellung hier beschrieben sollte ich sie schon ab dem 4ten Dezember nehmen, hab mich aber nicht getraut, angst vor den NW etc

Die ersten 3 tage hatte ich ein paar NW, schwitzen, herzklopfen etc aber das verging schnell. Ab und an habe ich es noch das ich manchmal absolut nicht schlafen kann. Nehme allerdings auch nur 10mg vorerst. Nur Schlafen könnte ich Tagsüber momentan fast immer

Ich würde schon sagen das ich eine minimale veränderung spüre aber es dauert halt alles und Tabletten sind ja nicht alles.

02.04.2013 22:05 • #32


Lou2508


456
21
39
@Christel, danke für deinen Zwischenstand. Hört sich nicht so gut an. Du hast aber auch genug an "realen" Sorgen im Hintergrund, das kommt natürlich noch dazu.
Wieviel nimmst du noch mal? Ich bin heute auf 25mg gegangen, nächste Woche habe ich einen Termin beim Neurologen, dann wären es fünf Wochen. Auf den frappierenden Durchbruch warte ich noch......

@Cor....lese mir gleich mal deine Vorstellung durch. So wie dir geht es mir auch, dass ich eine minimale Verbesserung spüre....aber für die "Menge", die ich nehme, reicht mir die positive Wirkung nicht. Geduld ist angesagt.....

Alles Liebe,

Charly

03.04.2013 14:34 • #33


Tamara76


137
20
Hallo zusammen,

ich wollte mich auch mal melden und berichten:
ich nehme Citalopram nun seit genau 4 Wochen und die ganzen Nebenwirkungen, die ich bisher hatte, sind fast alle weg. Hatte vor allem mit permanenter Übelkeit zu kämpfen, aber damit habe ich momentan keine Probleme mehr.

Die innere Unruhe ist auch verschwunden und ich hatte keine einzige Panikattacke mehr. Wenn ich das Gefühl habe, es kommt etwas Angst hoch, kann ich das gut kontrollieren und das Gefühl verschwindet dann auch schnell wieder.
Allerdings mache ich mir dennoch über alles viel zu viel Gedanken (habe momentan eine dicke Erkältung und habe bei jedem Symptom Sorge, dass es nieeee wieder weg geht oder es doch was schlimmes sein könnte), wobei ich da selbst an mir arbeiten muss. Die Tabletten können schließlich nicht alles abnehmen

Alles in allem kann ich sagen, dass ich mich nach den 4 Wochen schon um einiges besser fühle und gerade im Hinblick darauf, dass ich innerlich so sehr gegen eine AD-Einnahme war.
Diese Woche habe ich noch Urlaub, mal schauen wie es dann wird, wenn ich wieder arbeiten gehe. Aber ich hoffe einfach, dass ich auch lockerer zur Arbeit gehen kann und mich am Sonntag nicht so verrückt mache vor der Angst vor der Angst.

Euch noch viel Glück und alles Gute weiterhin

03.04.2013 15:07 • #34


Lou2508


456
21
39
Oh, Tamara, ich musste eben schmunzeln!
Du hast mir aus dem Herzen gesprochen: Genauso geht es mir auch, stelle ich ein Symptom fest, bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass es jetzt, obwohl ich es schon 100x hatte, wirklich niiiieeee mehr weggehen wird!

Die innere Unruhe und furchtbare Anspannung ist bei mir auch weitestgehend weg, ich möchte auch nicht undankbar sein, aber es geht noch besser........

Dir noch einen schönen Urlaub!

03.04.2013 15:14 • #35


Tamara76


137
20
Durch meine momentane Erkältung habe ich ja genug Beschwerden, so dass ich mich den lieben langen Tag mit irgendwelchen Symptomen beschäftigen kann.

Allerdings bekomme ich davon keine Angst - keine Ahnung, ob das vom Citalopram kommt? Denn normalerweise mache ich mich so verrückt, dass ich dann tatsächlich eine Panikattacke bekomme. Vielleicht ist das ja schon ein kleiner Erfolg vom Citalo.

Momentan beschäftigt mich vor allem meine Kopfschmerzen und dass ich aber auch rein gar nichts mehr riechen kann. Statt mir zu sagen, dass das bei einer Erkältung gaaaanz normal ist, sitze ich hier und denke, dass ich wahrscheinlich nie mehr im Leben riechen werde und vielleicht doch mehr als nur normale Kopfschmerzen habe....
Ich hoffe ja, dass ich in der Therapie eine Strategie lernen werde, wie ich diese Grübelei ein wenig besser unter Kontrolle bekomme.

03.04.2013 17:38 • #36


Christl2000

Christl2000


465
9
3
hallo Charly...
ich nehme 10mg... und will auch nicht weiter erhöhen... habe am dienstag termin beim psychiater.. mal schauen... ja du hast recht, es ist sicher auch mein chaos hier rundum was da mitspielt... bin überhaupt ziemlich sicher, daß ich ein burn-out habe, welches sich eben mit diesen angstzuständen und pa geäußert hat...

lg
christl

05.04.2013 22:24 • #37


erick


30
8
Hallo Christel 2000 ,
ich bin seit 1997 in einer Selbsthilfegruppe für Angst/Panik - viele der Mitglieder dieser Gruppe waren in Kliniken für Psych. Erkrankungen in ganz Deutschland-und alle ! berichten das man dort, seitens der Ärzte ,10 mg Citalopram für keine wiksame Dosis zur Behaldlung von Angst/Panik hält . 10 mg ist im besten Fall eine Erhaltungs Dosis .Vieleicht quälst du dich umsonst und vieleicht ginge es dir mit 20mg wesentlich besser ....ich würde diese Option nicht unversucht lassen - besprech das doch gleich mal mit deinem Psych. ich meine jetzt hast du schon die NW beim einschleichen ausgehalten jetzt ist die Tür für einen wirkungseintritt eh offen !?
Ich pers. nehme seit genau 5 Wochen 20 mg und bin sehr Ruhig und ausgeglichen und kann wieder ein normales Leben führen und das Wünsche ich auch allen andern die es ohne Medi . versucht haben aber es (bis jetzt ) nicht ohne geschaft haben .



LG euch allen Erick

06.04.2013 12:29 • #38


Lou2508


456
21
39
Hallo erick,

ich freue mich für dich!

Christel, das ist wohl echt zu wenig......aber du hast ja deinen Termin am Dienstag.

Ich habe meinen Termin am Donnerstag, bin jetzt bei 30 mg, kann leider noch nicht wie erick behaupten, dass ich richtig ruhig bin.
Auf jeden Fall geht es mir besser, da ist schon ein großer Unterschied, ich denke, ich bin auch zu ungeduldig, die volle Wirkung hat sich vielleicht noch nicht entfaltet.
Auf der anderen Seite denke ich, jetzt habe ich mich zur Einnahme entschlossen, bin seit vier Tagen sogar auf 30 mg, und habe immer noch Angstsymptome, die sich darin äußern, dass ich meinen Körper immer noch akribisch beobachte.....

Ich habe mich jahrelang gequält, wollte es immer wieder "so", sprich ohne ADs schaffen......ich habe einfach die Nase voll, mich herum zu quälen. Ich will kein Durchhalten, Aushalten, es irgendwie über den Tag schaffen[i][/i] mehr.
Daher warte ich jetzt eben doch ungeduldig auf die volle Wirkung.

Soviel heute von mir! Alles Liebe,

Charly

06.04.2013 16:54 • #39


Christl2000

Christl2000


465
9
3
hallo Charly und Erick.. ich nehm ja nicht citalopram sondern CIPRALEX... und da ist in der Packungsbeilage für Angststörung nur 10mg angegeben... mehr ginge bei mir auch nicht, da ich durch einen Gallenstein ohnehin erhöhte Leberwerte habe... ... aber ich denke langsam wirds besser... heute war wieder ein guter Tag...
danke euch!
lg
christl

06.04.2013 20:53 • #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag