75

Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem:

Meine Schwiegereltern erwarten von meinem Mann und mir nun finanzielle Unterstützung. Wie sieht ihr das? Sie haben all ihr EK (100.000€) in die Tochter investiert, da sie eine Scheidung hinter sich hatte und alleine mit ihren Kindern im Haus war/ist. Die Eltern wollten sie finanziell nicht im Stich lassen. Nun kommen sie selbst nicht mehr aus dem "Loch" heraus. Sie erhoffen Hilfe nun von uns. Wir reden hier von einem monatlichen Betrag in einer dreistelligen Summe.
Bin ich egoistisch, wenn ich das nicht fair finde und das nicht befürworte? Man hat immerhin sein eigenes Leben und mit unserem Eigenheim wollten wir im Jahr 2017 beginnen.

Die Tochter war zu Beginn im Mutterschutz, arbeitet aber immerhin wieder. Das Geld von den Eltern wurde geschenkt (aus der Situation heraus). Der Sohn, also mein Mann, hat sich komplett selbst alles angespart und finanziert (was auch richtig ist).

Ich finde, die Tochter kann nun dafür aufkommen.
Ist das gemein?
Wie sieht ihr das? Ist das bei euch aus so?

29.10.2016 19:39 • 01.11.2016 x 1 #1


47 Antworten ↓


Zitat von Lilly108:
Ich finde, die Tochter kann nun dafür aufkommen.
Ist das gemein?


Vollkommen richtig, wenn dann soll die Tochter für die Eltern aufkommen und sie unterstützen.
In meinen Augen bist du nicht gemein und ich kann deine Meinung teilen. Wie sieht dein Mann das?
Auf alle Fälle würde ich weiterhin für euer Eigenheim sparen und kein Geld den Eltern abgeben.

29.10.2016 19:48 • x 2 #2


würdest du selbst etwas finanziell beisteuern? Oder geht es nur um die Aufteilung der Finanzen deines Mannes?
Was wenn ein Pflegefall eintritt? Eigenheim oder Cash?

29.10.2016 19:48 • #3


alfred
Was ich nicht verstehe.
Die Tochter ist geschieden und wenn sie nicht arbeiten konnte dann hätte sie doch Grundsicherung beantragen können.
Oder haben die Schwiegereltern der Tochter das Haus finanziert?

29.10.2016 19:52 • #4


Ich habe vergessen zu erwähnen, dass mein Mann und ich ein gemeinsames Konto haben. Mein Mann hat zugestimmt und meinte, es sind seine Eltern und er kann sie nicht im Stich lassen.

Genau, die Schwiegereltern haben ihr das Haus komplett finanziert.

29.10.2016 19:53 • #5


alfred
Zitat von Lilly108:
Genau, die Schwiegereltern haben ihr das Haus komplett finanziert


Ich würde denen was husten..entschuldige bitte..aber ihr wollt selber bauen..das ist eine frechheit.
Das ist meine ungeschminkte Meinung.

29.10.2016 19:56 • x 4 #6


Zitat von Lilly108:
Mein Mann hat zugestimmt und meinte, es sind seine Eltern.


Tja, für mich wäre es ohne Rücksprache mit dir inakzeptabel. Und wenn du nicht einverstanden bist und er es aber wohl, müsst ihr ein zweites (eigenes) Konto eröffnen. Das Problem wird halt auch sein, dass mit dem Eigenheim 2017 nichts werden wird.
Meine ehrliche Meinung.....würde ich mir nicht gefallen lassen.

29.10.2016 19:57 • x 1 #7


Und das ist ja das, was mich so sauer macht. Er meinte, dass er einfach seine Spesen, die er im Außendienst bekommt, abgibt und das wäre ja okay. Die Schwester interessiert es einen dreck.
Von ihr kam ja nicht einmal der Vorschlag. Mein Mann und ich haben gestritten. Er versteht nicht, warum ich so egoistisch bin.

29.10.2016 20:00 • #8


Zitat von Lilly108:
Und das ist ja das, was mich so sauer macht. Er meinte, dass er einfach seine Spesen, die er im Außendienst bekommt, abgibt und das wäre ja okay. Die Schwester interessiert es einen dreck.
Von ihr kam ja nicht einmal der Vorschlag. Mein Mann und ich haben gestritten. Er versteht nicht, warum ich so egoistisch bin.


Du bist nicht egoistisch, dein Mann muss sich mal von seinen Eltern abnabeln, er hat jetzt eine eigene Familie, für die er unter anderem auch verantwortlich ist.

29.10.2016 20:03 • x 4 #9


alfred
Zitat von Lilly108:
Er versteht nicht, warum ich so egoistisch bin.


Du bist nicht egoistisch..du hast recht.
Ihr seit eine junge Familie und wollt euch etwas aufbauen.
Das Schwesterchen hätte ja auch in eine Mietwohnung ziehen können.
Im prinzip sollt ihr dem Schwesterchen das Haus mitfinanzieren.

29.10.2016 20:03 • x 2 #10


Das Problem ist, dass er seiner Schwester damals ein neuen Wagen geholt hat. Wert:20.000€
Sie wollte das nicht. Sie wollte im Haus bleiben und es auf die Kinder geschoben. Brauchen ein sicheres Zuhause und können nicht ausziehen.. naja, andere Geschichte.

Ich bin ziemlich wütend. Er meint, dass es auch so mit dem Haus klappt. Dann müssen wir auf unseren Luxus verzichten... dann gehe ich doch nicht mehr arbeiten, wozu denn? Für jemanden?
Ehrlich gesagt, weine ich mir schon seit Tagen die Augen aus und denke an Scheidung, weil das möchte ich nicht mittragen.

29.10.2016 20:13 • #11


Zitat von Lilly108:
weil das möchte ich nicht mittragen.


Vollkommen verständlich. Eine Ehe ist ein gemeinsames "Wirken" und wenn da dein Mann drüber fährt, ohne Rücksicht auf dich würde ich ebenfalls die Beziehung hinterfragen

29.10.2016 20:17 • x 3 #12


Ich bin einfach fertig mit den Nerven. Ich fühle mich so hintergangen. Ich schlafe kaum, esse nichts, das nimmt mich einfach mit
Da ich wirklich an Scheidung denke oder nach Lösungen suche...

29.10.2016 20:21 • #13


Jeder ist seines Glückes Schmied...ist meine Meinung...ich würde niemals Geld verlangen und selbst wenn ich eines hätte würde niemanden damit finanzieren...schon gar nicht wenn jemand so danach fragt.

29.10.2016 20:21 • x 3 #14


Zitat von Lilly108:
Ich bin einfach fertig mit den Nerven. Ich fühle mich so hintergangen. Ich schlafe kaum, esse nichts, das nimmt mich einfach mit
Da ich wirklich an Scheidung denke oder nach Lösungen suche...



Das hat ja nichts mit Luxus verzichten zutun...das kannst du deinen Mann sagen...ihr seit eine Familie...und dafür sollte er aufkommen und wenn er das nicht berücksichtigt und denkt du bist Egoistisch...dann soll er mal genauer nachdenken ob er nicht ein Problem hat mit seinen Eltern weil er sich nicht lösen kann z.B...weil da leidet ja alles darunter...und in erster Linie du...

29.10.2016 20:24 • x 2 #15


alfred
Zitat von Gerd50:
Zitat von Lilly108:
weil das möchte ich nicht mittragen.


Vollkommen verständlich. Eine Ehe ist ein gemeinsames "Wirken" und wenn da dein Mann drüber fährt, ohne Rücksicht auf dich würde ich ebenfalls die Beziehung hinterfragen


Kann ich auch verstehen.....
So wie das aussieht ist die Familie zu eng von einander abhängig.
Hoffe das du da nicht den kürzeren ziehst....
Dein Mann ist für dich und eure Familie verantwortlich...nicht für seine Eltern und seine Schwester.
Natürlich kann man sich mal helfen..aber das hier ist unnormal...
Verstehe das du dich da ausgegrenzt und übergangen vorkommst .
Schwierig...für dich.

29.10.2016 20:25 • x 1 #16


Das ist das. Jeder ist für sein Leben verantwortlich.
Ich gehe auch hart arbeiten und mir hilft auch niemand... stattdessen saugt man einen aus.

Es heißt immer von seinen Eltern: "ihr habt ja Geld"
Ihr habt gute Jobs.. was soll das? Die Eltern MUSS man finanzieren. Für meinen Weg habe ich schließlich etwas getan.

29.10.2016 20:29 • x 1 #17


ichbinMel
eifersucht-f60/eifersucht-auf-die-schwaegerin-t76177.html

Du magst deine Schwägerin ja eh nicht egal was sie machen würde oder ? Hast du mal überlegt das du ein ganz anderes Leben hast als deine Schwägerin ? Vielleicht könntest du die Sache mal von dem Standpunkt sehen das sie Kinder hat für die sie Verantwortung tragen muss und einen Mann hatte der nicht mehr da ist .Alleinerziehend also --woher soll denn deine Schwägerin das Geld nehmen um ihre Eltern mit einer dreistelligen Summe jeden Monat zu helfen ?
Das du bzw ihr auch nicht verantwortlich seid für die Finanzen deiner Schwiegereltern ist klar, aber dir ist ja auch klar das dein Mann als Sohn anders darüber denkt als du .Was würdest du denn denken oder fühlen wenn es deinen Eltern schlecht geht ? Ihr seit doch nicht gezwungen zu helfen ,aber der Tochter den schwarzen Peter zuschieben kannst du auch nicht .Sei doch froh das dein Mann sich mit seiner Schwester versteht und ihr hilft .Sie mag in deinen Augen nur ein jemand sein aber sie ist seine Schwester .Ich finde du solltest erstmal deine Einstellung überdenken und dann mit Mann mit Schwägerin und den Schwiegereltern zusammen setzen und reden --das ist die einzigste vernünftige Möglichkeit euren Standpunkt ebenfalls klar zu machen .Verlangen kann man viel und wollen auch-- aber ob man das bekommt ist eine andere Sache--Wenn dein Mann der Meinung ist das trotzdem alles klappt mit dem Haus dann ist es doch gut oder nicht ?

29.10.2016 20:33 • x 1 #18


alfred
Zitat von ichbinMel:
https://www.psychic.de/forum/eifersucht-f60/eifersucht-auf-die-schwaegerin-t76177.html

Du magst deine Schwägerin ja eh nicht egal was sie machen würde oder ? Hast du mal überlegt das du ein ganz anderes Leben hast als deine Schwägerin ? Vielleicht könntest du die Sache mal von dem Standpunkt sehen das sie Kinder hat für die sie Verantwortung tragen muss und einen Mann hatte der nicht mehr da ist .Alleinerziehend also --woher soll denn deine Schwägerin das Geld nehmen um ihre Eltern mit einer dreistelligen Summe jeden Monat zu helfen ?
Das du bzw ihr auch nicht verantwortlich seid für die Finanzen deiner Schwiegereltern ist klar, aber dir ist ja auch klar das dein Mann als Sohn anders darüber denkt als du .Was würdest du denn denken oder fühlen wenn es deinen Eltern schlecht geht ? Ihr seit doch nicht gezwungen zu helfen ,aber der Tochter den schwarzen Peter zuschieben kannst du auch nicht .Sei doch froh das dein Mann sich mit seiner Schwester versteht und ihr hilft .Sie mag in deinen Augen nur ein jemand sein aber sie ist seine Schwester .Ich finde du solltest erstmal deine Einstellung überdenken und dann mit Mann mit Schwägerin und den Schwiegereltern zusammen setzen und reden --das ist die einzigste vernünftige Möglichkeit euren Standpunkt ebenfalls klar zu machen .Verlangen kann man viel und wollen auch-- aber ob man das bekommt ist eine andere Sache--Wenn dein Mann der Meinung ist das trotzdem alles klappt mit dem Haus dann ist es doch gut oder nicht ?




Ich sage ja nicht das man nicht helfen sollte.
Nur ein muß ist das nicht..man kann.
Die Schwester könnte ja auch das Auto verkaufen und sich ein billigeres anschaffen.
Ich würde auch niemanden im Stich lassen......wenn er hilfe braucht.
Finde es auch gut das die Eltern ihrer Tochter nach der Scheidung geholfen haben.
Es könnte ja auch ein Darlehn sein was man später wieder zurückzahlt.
Ein Ehepaar muß solche entscheidungen aber immer gemeinsam treffen.

29.10.2016 20:43 • x 3 #19


Hallo Meli

Zum einen braucht die Schwägerin kein Haus in dem sie wohnt, zum anderen benötigt sie kein Auto um 20000 Euro.
Und du hast schon recht, er ist der Sohn und denkt vielleicht anders. Aber Lilly ist seine Gattin und bestimmt ebenfalls was mit dem gemeinsamen Geld passieren soll (darf).
Wenn die Schwiegereltern ihr ganzes Geld verschenken, müssen sie, wenn es nicht mehr finanziell möglich ist auch ihr Haus verkaufen und in eine Wohnung ziehen. Ich kann nicht mein Geld verschenken und dann diesem nachweinen und an anderer Seite wieder einfordern.
Ein gemeinsames Zusammensitzen ist gut, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass es zu einer Einigung kommen wird, denn anscheinend "kleben" die Schwiegereltern und die Tochter in ihren Häusern.
Nur um den Luxus von den Herrschaften zu finanzieren ist es unverschämt zu verlangen, dass der Sohn mit seiner Familie auf Luxus und auf eine gemeinsame Zukunft verzichtet.

29.10.2016 20:45 • x 4 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag