Beanie

12
3
hallo liebe PA gemeinde

ich schildere euch hier mal kurz mein problem.
ich hatte schon immer ein schleches verhältnis zu meiner mutter, dies hat nun seinen höhepunkt erreicht und ist jetzt in gewalt umgeschlagen, es wird sich nichtmehr verbal gekloppt, sondern mit sachen geschmissen, sich am hals geholt, festgehalten...

also habe ich den entschluss gefasst das ich nun hier weg muss, vorallem da ich auf einem sehr guten weg bin aus meinen PAs herauszukommen und das wieder ein derber rückschlag war.

das problem liegt hier: ich bin 21 jahre alt, habe meine ausbildung seinerzeit wegen PAs abgebrochen, therapie gemacht, und bin nun im dritten jahr auf 400€ basis angestellt. ich strebe im kommenden jahr an wieder eine ausbildung zu machen, aber die erste baustelle ist jetzt erstmal aus gesundheitlichen gründen hier raus zu kommen denn ich merke das alles was ich mir aufgebaut habe hier jetzt zu nichte gemacht wird. aber das gute geld... ich hab eben keins, jedenfalls nicht für eine wohnung.

meine frage an euch: gibt es eine anlaufstelle für mich die mich unterstützen kann? dies ist ja kein fall von "kein bock mehr auf die eltern" sondern aus gesundheitlichen gründen.
was kann ich tun?
danke euch schonmal im vorraus.
beanie

16.12.2009 23:27 • 19.12.2009 #1


7 Antworten ↓


gajoko


1252
21
1
Huhu,

da würde ich allererst zum Sozialamt Deiner Stadt gehen, denn die sind dafür zuständig um Dir evtl. Wohnung und Unterstützung zu geben.
Die holen sich das auch teilweise von den Eltern zurück.

Die können Dir auf jeden Fall weiterhelfen und sagen wo Du Dich sonst noch hinwenden könntest.

Alles Gute.

LG
Gabi

17.12.2009 09:25 • #2


Beanie


12
3
hallo!

super vielen dank schonmal..

naja das sie sich das geld zurückholen möchte ich eigentlich nicht.
will mich nur abkapseln und nicht nochmehr streit verursachen, aber wir werden sehen. danke für den tipp!

17.12.2009 10:43 • #3


Angsthasse


Hallo,

das mit dem Sozialamt wird sich bisschen schwer gestallten da Du 21 bist. Die Eltern sind verpflichtet bis zum 25 Jahr für die kinder zu sorgen.

Es gib aber ein Weg.

17.12.2009 10:50 • #4


angel39


10
2
Zitat von Beanie:
hallo!

super vielen dank schonmal..

naja das sie sich das geld zurückholen möchte ich eigentlich nicht.
will mich nur abkapseln und nicht nochmehr streit verursachen, aber wir werden sehen. danke für den tipp!


Hallo,
ich würde es auch mal bei einem Pfarramt versuchen, die stellen auch öfter günstige schöne Wohnungen, gerade bei Problemen, zur Verfügung. Dazu mußt Du auch nicht in der Kirche sein.
Meine ist jedenfalls günstig und schön
Viel Erfolg

17.12.2009 10:51 • #5


Angsthasse


Du kannst zu ARGE gehen. Du muss die Situation schildern mit der Krankheit, mit der Gewalt.

Du muss zu ARGE schon mit Wohnungsangebot gehen bei eine Person darf die Miete 354,- Euro Kalt nicht übersteigern. Die Kaution übernimmt auch ARGE.

Sobald das alles geschehen ist , kannst Du auch eine Einmalzahlung beantragen für die Erstausttatung (940Euro).
Da Du auf Ausbildung wartest kannst Du auch Kindergeld beantragen.

Solltest Du Hilfe brauchen und Fragen haben melde Dich.

Ich habe das ganze letztes Jahr mit meinem Sohn durchgemacht.

LG

17.12.2009 10:55 • #6


Beanie


12
3
wow ihr seid super..
danke x 1000!

angsthasse..
ich werd mich bei dir melden wenns so weit ist.

19.12.2009 11:05 • #7


Angsthasse


Kopf hoch es geht immer weiter

LG

19.12.2009 11:36 • #8



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag