3

Ginger1

356
45
67
Hallo Leute !
Ich dachte ich frage hier mal nach, vielleicht kann mir jemand Tipps geben. Seit 2009 habe ich Depressionen, ständig Angst vor Krankheiten, Panik.....Ich war schon zwei Mal in amb. Therapie, nehme Doxepin.
Jetzt mein Problem. Ich arbeite als Medizinische Fachangestellte Vollzeit, schon immer. Aber ich schaffe es einfach nicht mehr 40 Stunden die Woche zu arbeiten. Ich habe das all die Jahre durchgezogen, obwohl ich sooo oft nicht konnte. Leider lebe ich schon immer alleine, habe also keine finanzielle Unterstützung.
Ich weiß, ich könnte mich locker 72 Wochen krankschreiben lassen, aber das möchte ich nicht. Kann man irgendwo Zuschüsse beantragen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht Vollzeit arbeiten kann ?

06.12.2017 19:19 • 07.12.2017 #1


3 Antworten ↓


Spreadhunter

Spreadhunter


234
81
Hallo.
Das tut mir sehr leid. Zuschüsse gibt es nur, wenn du wenig Verdienst und sozusagen aufgestockt wirst auf den Mindestsozialhilfesatz. Sprich doch mal mit deinem Arbeitgeber, ob du vielleicht nur 35 Std. Machen kannst. Dann kannst du jeden Tag eine Stunde früher gehen. Ggf. wäre auch mal eine Reha indiziert, um deine Reserven zurück zu bringen. Es gibt sicherlich auch für dich eine Lösung.

06.12.2017 19:47 • x 1 #2


Schlaflose

Schlaflose


18785
6
6804
Zitat von Ginger1:
Kann man irgendwo Zuschüsse beantragen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht Vollzeit arbeiten kann ?


Das gibt es nur, wenn man eine teilweise Erwerbsminderungsrente beantragt und dem stattgegeben wird, dass man nicht mehr als 6 Stunden pro Tag arbeiten kann.
Oder wie schon oben gesagt, wenn man so wenig verdient, dass man unter dem HartzIV Satz liegt, kann soweit aufgestockt werden, dass man auf den Hartz IV Satz kommt.

07.12.2017 13:23 • #3


Spreadhunter

Spreadhunter


234
81
Genauso ist es. Allerdings ist keine Option davon so wirklich erstrebenswert. Zum sterben zu viel, zum Leben zu wenig.

07.12.2017 23:08 • x 2 #4



Mira Weyer