Pfeil rechts

hallo an alle,
ich bin neu im forum und wie sollte es anders sein, auch ich hab kummer...
2006 lernte ich im internet einen mann kennen, der von seiner frau getrennt lebte. wir verliebten uns und 2008 zog ich zu ihm. ein halbes jahr später eröffnete er mir, das er seine frau immer noch liebt und sich erneut um sie bemühen wird. ich wurde sozusagen abserviert. da ich durch den umzug und darauffolgende arbeitslosigkeit finanziell am ende war, blieb ich in der wg, in der wir inzwischen mit zwei weiteren personen lebten. ich muss sagen, trotz allem lebte ich mit dem mann wie in einer beziehung, wir suchten beide die nähe des anderen und unternahmen viel zusammen. die bemühungen um seine frau gab er bald darauf auf. ein jahr lebte ich so zwischen den stühlen, nicht wirklich getrennt, aber kein paar. da er kein zärtlicher mann war, fehlte mir dieser part sehr. und ich verliebte mich in einen anderen mann. dann klappte bei uns natürlich nichts mehr richtig, ich verlovt, er unzufrieden, weil ich ganz woanders war. ich wurde körperlich auch immer labiler, migräne, übelkeit, ich fühlte mich einfach zu nix in der lage. vor weihnachten kam der grosse knall, ich sollte ausziehen usw usw. also suchte ich nach ner wohnung. als ich denm aklertermin hatte, wurde ich von ihm gebeten, zu bleiben. ich doofe nuss blieb. bis nach einiger zeit von ihm der satz fiel "wenn die richtige kommt, ist der käse hier eh gegessen". im nachhinein konnte er sich nicht richtig an diese aussage erinnern ( ich schon) jedenfalls war das der zeitpunkt für mich, zu gehen. acht wochen später lösten wir die wg auf. anfangs hatte ich mit ihm keinen kontakt, dann war ich sonntags mal zu besuch, dann nochmal und plötzlich ging das we für we so. ich fühlte mich wohl. es kam zu einem missverständnis, einem streit und eine woche später stand er vor der tür, mit meinen klamotten, die ich bei ihm gebunkert hatte. aus, vorbei, kein bock mehr sagte er.
wenn ich das hier selbst lese und denke mir, eine fremde hätte es geschrieben, dann würde ich ihr raten, vergiss den egoistischen kerl. ich weiss auch inzwischen für mich, das er nicht der richtige mann ist für mich, das er ein egoist ohnegleichen ist und trotzdem ein armes würstchen. trotzdem habe ich arge probleme, diese sache loszulassen. ich kann mich nicht mit dem gedanken anfreunden, das er ganz aus meinem leben verschwindet. ich habe keinen grossen freundeskreis, deshalb fällt mir das allein sein sehr sehr schwer. ich versuch schon, raus zu gehen. setz mich in die eisdiele, geh spazieren, versuche die wenigen freunde hin und wieder zu treffen. manchmal habe ich angst, die vielen dinge, die ich mit ihm erlebt habe, nie wieder zu erleben. ich habe in den jahren mit ihm soviel unternommen wie vorher in meinem ganzen leben nicht. jetzt hab ich angst, das es nie mehr so sein wird...
vielleicht hat jemand ähnliches erlebt. für antworten bin ich dankbar...lg aprikose

05.07.2012 11:21 • 16.05.2013 #1


44 Antworten ↓


Hm, hat niemand was dazu zu schreiben

09.07.2012 19:04 • #2



Loslassen.wie funktioniert das ?

x 3


Dubist
Naja, was ist denn mit dem neuen in den du dich verliebt hast, was wurde aus dem?
Der alte scheint ja nichts zu taugen??

09.07.2012 19:37 • #3


Der Neue erwies sich auch als untauglich Das hab ich abhaken müssen.

10.07.2012 16:19 • #4


Lass beide los. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Du lernst schon wieder jemand Neuen kennen der Dich besser behandelt.

Ich hatte auch gedacht so wie mit meiner Ex wird`s nie wieder. Ist es auch nicht. Ha, es ist besser geworden! Es viel mir erst sooo schwer, aber ich habe den Kontakt mit ihr konsequent gemieden, habe mich auf neue Dinge konzentriert.
Sie hat sich schnell mit jemand Anderen getröstet. Dann war die Liebe ihrerseits wohl nicht so groß.
Na und? Lieber bin ich allein und erhalte mir mein Selbstwertgefühl. Es kommen immer wieder neue Möglichkeiten im Leben.
Im Nachhinein habe ich erst gemerkt wie sehr sie mich in meiner Entwicklung ausgebremst hat.

LG, Nachtschatten

10.07.2012 17:00 • #5


Dubist
Schau, wenn ein mann so wenig interesse hat bei dir zu bleiben. Dann lass es los, es geht nicht anders.
Ich glaub fast es gibt in jeder beziehung nicht so leichte dinge, die einem nicht gefallen. Nobody is perfect.
Aber ich höre raus, es waren schon gravierende dinge warum die nichts taugen.
magst du darüber schreiben, warum beide nichts taugen, taugten?
Das hört sich nicht gut an.
Es ist schwer ein passenden mann für dich zu finden, aber nicht unmöglich.
Dubist

10.07.2012 18:58 • #6


@ nachtschatten : danke für die antwort
@dubist: auch dir danke für die antqwort ich weiss, das es den perfekten partner nicht gibt. ich bin auch kompromisse eingegangen, da hab ich kein problem mit. schliesslich hab ich auch meine macken und fehler. warum die männer nichts taugen, nunja einen teil konntest du schon in meinem ersten beitrag lesen. ich denke, mein ex freund hat den bequemen weg gewählt, in vielen dingen. er meinte immer, es wäre meine entscheidung. alles sozusagen war MEINE entscheidung- zu ihm zu ziehen, bei ihm zu bleiben, auf ihn zu warten usw usw. um mir dann mal unter die nase zu reiben, es wäre doch meine entscheidung gewesen... verstehste, was ich meine?
wie ich auch schon schrieb, konnte er nicht mal ein klein wenig zärtlich sein. ich hab gedacht, ok die anderen dinge wiegen das auf. nur auf dauer, nein danke. ich kam mir vor wie ein blümchen, das ganz langsam verwelkt. er hat mir meine kraft irgendwie entzogen. ich konnt ja echt nicht mehr, dauernd krank, migräne, rückenschmerzen, erkältung, immer was anderes. kann man durch gefühlskälte krank werden? heut sag ich, ja das geht.
der, in den ich mich verliebte, musste unbedingt mit seiner ex frau schlafen, ok soll vorkommen. nur schwierig, wenn dabei ein kind gezeugt wird. kurz, er ging reumütig zur ex frau zurück ( ich rechne ihm an, das er sie nicht mit dem kind allein liess. die gründe waren aber nicht alle heldenhaft. obwohl er sie nicht liebt, und um keinen unterhalt zahlen zu müssen, damit wieder jemand seine klamotten wäscht und ihn bekocht. das hab ich nicht erfunden, das hat er mir so gesagt) ähm, ich war richtig verliebt, und ich hab auch heut noch gefühle für ihn. aber sowas, nee das geht garnicht.
im moment verschwend ich auch nicht so die gedanken, ob ich so viel wieder mit einem mann erlebe, sondern ob ich überhaupt nochmal etwas erlebe. ich will in den urlaub und weiss nicht, mit wem. ich muss mich erst dran gewöhnen, das ich jetzt allein für mich verantwortlich bin. und das ich allein bin...

11.07.2012 18:51 • #7


Ich glaube das gefühl nach einer langjährigen Beziehung ist immer die Angst vor dem alleine sein. Der gesammte Körper ist ja auf den Partner eingestellt und wenn dieser aufeinmal weg ist fehlt etwas. Das schlimme ist wenn man dann aber noch im nachhinein für Dumm verkauft wird und man vieles dann noch rausfindet. Hasst man seinen Ex Partner oder will man ihn zurück?

Das ist eine frage die man sich nur selber beantworten kann. Aber irgendwie muss wieder werden glaube mir ich stehe selber vor vielen trümmern und denke auch oft kann es so weitergehen. Aber einige Personen helfen da schon auch wenn es schwer ist. Kopf hoch und immer wieder lächeln. Nur positive gedanken können positive erlebnisse hervorrufen.

lg

Horrorwindel

12.07.2012 15:59 • #8


@horrorwindel: danke für deine zeilen. ich habe auch einiges heraus gefunden. mit abstand sieht man viele dinge. meine freundin sagte mir immer wieder, das ich nur ausgenutzt werde. ich konnte das nicht verstehen und habe es weit von mir gewiesen. heute weiss ich es auch und es tut sehr weh. damit ist auch die frage beantwortet, ob ich meinen partner zurück möchte. nein, absolut nein. das bewahrt mich aber leider nicht davor, an die zeiten mit ihm zu denken. er hat mich nicht gut behandelt, und ich muss trotzdem oft daran denken. das regt mich voll auf
liebe menschen sind in so einer zeit gold wert, ich hab ne tolle familie und zwei freunde. die helfen, wo es geht. aber ich möcht sie auch nicht immer nerven, und dann ist man halt manchmal allein
ich versuch oft, zu lächeln. nein, das stimmt so nicht. ich lächel und lache sehr viel. diese trennung ist auch wie eine befreiung. ich versuche, mich zu sortieren, manchmal denk ich sowas von positiv und manchmal gehts ab in ein dunkles loch. es dauert wohl noch...
für dich alles liebe, un dviel kraft.
lg aprikose

15.07.2012 12:06 • #9


Dubist
Du, kann man nur der exfrau und dir wünschen, das ihr schnell jemand anderes kennenlernt.
der mann an den du dich da emotional gebunden hast scheint ja wirklich nichts zu taugen.
Denn, wie kann man sagen, man geht nur zu einer Frau damit man nichts zahlen muss?
das glaubst du?
Ich nicht so recht.
Aber wie gesagt, kann man nur euch beiden wünschen, das ihr ganz von diesem kerl loskommt und was besseres findet. Es scheint jemand zu sein der eine Frau nicht im mindesten achten kann.
Ich glaube was dir eher weh tut ist, das gefühl der missachtung und nicht wirklich geliebt worden zu sein.
Dubist

15.07.2012 13:51 • #10


@dubist: du hast recht. ich bin ein ehrlicher mensch und es fällt mir schwer einzusehen, das mich jemand ausgenutzt hat, mir gesagt hat, das er mich liebt und es nicht so war. ich habe gestern ein foto von mir betrachtet, aufgenommen vor fünf jahren. ich sah echt toll aus. heut auf arbeit hab ich in den spiegel geschaut und musste auf einmal weinen. so, wie die letzten jahre waren, so jämmerlich, so voller kummer, genau so guckte mich mein spiegelbild an. manchmal darf man ja weinen ne...

16.07.2012 22:15 • #11


Ich seh auch lieber in´s Fotoalbum als in den Spiegel.
Die Probleme haben schon ihre Spuren hinterlassen ...

17.07.2012 04:09 • #12


Dubist
ach was, es liegt nicht am aussehen ob du wertgeschätzt wirst.
aber dann lauf zu und änder was, verwöhn dich mal.
Ich wollt hier eigentlich nicht intime fragen stellen.
aber war es so, das du mal zu schnell im bett gelandet bist, mit den typen wo du dann nur affäre warst?
wo denkst du liegt der gefährliche punkt, knackpunkt bei dir, dass sich das die typen erlauben.
oder waren es von vornherein liierte typen.
also bei mir war fakt, männer auf abstand halten, lange zeit und ja keine vergebenen männer.
war nie afföre.
änder was damit die männer mehr respekt bekommen vor dir.

Dubist

18.07.2012 13:20 • #13


Dubist
ausgenutzt werden kann auch ne frau die stark ist oder ganz klug und im leben steht.
aber wenn es dir schon öfter passiert ist, pass auf dich auf, denk um.
dubist

18.07.2012 13:21 • #14


Mein langjähriger Bekannter hat mir zum Ende unserer Beziehung auch gezeigt, was er für einen sa...... mäßigen Charakter hat. Nun weiß ich, dass er mich nur kostbare Zeit meines Lebens gekostet hat.

18.07.2012 17:36 • #15


Dubist
Renate25 denk nicht so, die kostbare Zeit in deinem Leben sollte dich vielleicht auch was lehren. Du kannst vielleicht eines Tages anderen Frauen helfen.
Oder merkst, eines Tages welcher mann was taugt und welcher nicht?
man lernt...
viel
Dubist

18.07.2012 18:14 • #16


@dubist: mit dem aussehen, das hast du falsch verstanden. es ging mir darum, wie ich mich in dieser zeit verändert habe. fragern kannst du stellen, ich muss sie ja nicht beantworten aber nein, ich bin kein betthupferl. meinen ex freund kannte ich drei monate, ehe was ging. und in den ich verliebt war, mit dem hatte ich nie was. beide männer lebten getrennt. getrennt hab ich auch ne zeit gelebt, und das hiess bei mir damals, es ist die zeit zwischen beziehung und scheidung. getrennt von tisch und bett. ok. ich werde nie mehr von mir auf andere schliessen. sprich, keine getrennt lebenden männer mehr. das hab ich mal gelernt. was das ausnutzen betrifft, das ist mir mit diesem mann zum ersten mal passiert. ich weiss nicht, warum. ich denk zuerst an andere und dann an mich. wahrscheinlich hat er sich dran gewöhnt, das ich alles mache und immer da war. ob du es glaubst oder nicht, ich hab manchmal in einem anderen zimmer gelesen, da rief er nach spätestens zehn minuten, wo ich denn bleibe. und ich bin gesprungen und geeilt. eh wenn ich das lese, wird mir übel. was hab ich nur mit mir machen lassen, warum hab ich nicht auf den tisch gehauen.
beruflich lass ich mir nicht die butter vom brot nehmen, ich leite eine abteilung und ich sterbe garantiert nicht an herzdrücken, wenn was nicht läuft. da red ich klartext. in der beziehung hab ich das nicht hinbekommen. ich hatte wohl angst, ihn zu verlieren. ich weiss es nicht
@renate25: meine beziehung dauerte knappe sechs jahre. eins davon war glücklich. der rest war kummer, grübeln, leid, müll. ich hab immer gehofft, ich bekomm das wieder hin. ich wollt nicht einfach so aufgeben. heut denk ich auch, wär ich nach einem jahr gegangen. ich versteh deine aussage.

18.07.2012 22:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Meine Beziehung hielt viele Jahre. Zum Glück war es so, dass jeder seine Wohnung behielt,
Gemeinsam erleben- aber nicht zusammen wohnen.
Wenn ich mir vorstelle, der ganze Ärger wenn es mal auseinander geht und dann wohnt man zusammen.....
Das würde ich auch genau wieder so machen. Ich kann mich noch gut an eine ehemalige Kollegin erinnern. Solange sie mit ihrem Bekannten getrennte Wohnungen hatte, war alles ok. Dann zogen sie in eine gemeinsame Wohnung. Beides sehr, sehr starke und eigensinnige Charaktere!
Kaum wohnten sie zusammen, flogen (nicht nur ) die Fetzen. Sofort war dann alles unter großem Hin und Her wegen der Möbel. u.s.w. vorbei.
Natürlich ist es schön wenn man zusammen wohnt und alles geht gut. Wehe, wenn nicht.

19.07.2012 11:56 • #18


Dubist
sorry, aprikose, ein getrennt lebender mann wär für mich ein absolut rotes tuch.
Kann man sich sicher sein, das er nicht zu seiner frau wieder abhaut?
Das er nur was fürs bett sucht? Das er nicht weiss was er will, und sich dann doch nicht scheiden lässt? Vielleicht hat ihn die Frau ja nur rausgeschmissen?
drei monate warten ist keine lange zeit, ich finde das nicht besonders lang. Eher sehr kurz.
für einen mann ist das keine lange wartezeit um zu zeigen, ob er was taugt und ob es ihm wichtig ist. Jeder mensch denkt anders, aber das ist meine Meinung.
Dubist

19.07.2012 15:26 • #19


@renate25: wir haben auch zusammen gewohnt. als es das erste mal zum grossen knall kam, hatte ich einfach angst vorm ausziehen, vorm allein sein. ich war ja vor nicht mal nem halben jahr erst zu ihm gezogen. die zeit danach kann man so mit "hölle" vergleichen. das zusammen wohnen, obwohl er zu ner anderen will. oder man vergleicht es mit "dämlichkeit" in meinem fall
jedenfalls wohn ich seit drei monaten allein und das wird sich auch nicht mehr ändern. freund irgendwann ja, aber my home is my castle...
@dubist: wenn du deine meinung schreibst, bin ich dir dankbar. schmeicheleien wären zwar nett, aber wenig hilfreich.
jeder entscheidet selbst, nach welcher zeit er sich mit einem mann einlässt. für dich sind drei monate kurz, für mich ok. vielleicht lief es deshalb schief. wer weiss.
was die verheirateten männer betrifft, klar rannten sie beide zu ihren frauen zurück. ich habe getrennt lebend nie als problem gesehen, weil ich es auch hinter mir hatte und für mich hiess es, keinen kontakt mehr und keine ambitionen, aus und vorbei. ich ging davon aus, das es bei den beiden auch so war. wars aber nicht und so hab ich wieder was gelernt. keinen getrennt lebenden mann mehr. nein danke.

20.07.2012 22:31 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag