43

Hallo.

Ich reagiere extrem auf Lärm und wir haben neue Nachbarn, die sich das freistehende Haus gegenüber gekauft haben. 20 Jahre war Ruhe. Die vorherigen Besitzer waren bereits in Rente. Dann starb der Mann vor einigen Jahren und vor einem Jahr musste die Frau ins Pflegeheim. Danach stand das Haus mehrere Monate leer. Ich freute mich nicht darüber, denn es war nur eine Frage der Zeit, bis das Renovierungsbedürftige Haus einen neuen Besitzer findet. Eine junge Russenfamilie hat es schließlich erstanden.

Der Lärm der Umbauarbeiten stört mich überhaupt nicht, weil das nun mal dazu gehört. Was mich in den Wahnsinn treibt, dass der seinen Auto Motor im Stand laufen lässt und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, also wenn der zu den Schichten fährt oder wiederkommt. Sei es, um die Scheiben vom Eis zu befreien, den Kindersitz von hinten nach vorne oder ins Haus zu bringen, Whats App zu checken, alles bei laufendem Motor. Ich dreh` hier bald durch. Glaubt bitte nicht, och, die eine Minute wirst du es ja wohl aushalten können. Nee, es sind bis zu 10 Minuten. Dass er noch gegenüber unserem Garagentor parkt ist noch das geringste Übel.

Meine Gedanken kreisen nur noch darum, zusätzlich zu meinen Lebensproblemen. Blöd ist, als Stotterer kommt es gar nicht gut, mich stotternd zu beschweren, bzw. ihn nett darauf hinzuweisen. Aber selbst letzteres würde ihn vermutlich nicht dazu bewegen, aufzuhören und irgendwelche Repressalien nach sich ziehen. Ich habe schon so manche beschmierte Hausfassaden oder zerstochene Reifen gesehen. Soll heißen, jeder Mensch mit Eigentum ist angreifbar. So ist leider die Realität.

Ich wette, so gut wie jeder von euch war schon mal in ähnlichen Situationen, vielleicht nicht immer bezogen auf Lärm aber auf Situationen, die euch wütend und zugleich hilflos gemacht haben. Wie geht ihr damit um?

Gruß, catsitter

07.02.2020 08:10 • 01.03.2020 #1


57 Antworten ↓


Lottaluft
Als erstes möchte ich dich korrigieren und dich darum bitten eine russische Familie zu schreiben beim nächsten mal den Russenfamilie klingt sehr abwertend

Ich hatte richtigen Terror mit einem Nachbarn und ich habe wegen Lärmbelästigung gerade nach 22 Uhr mehrfach die Polizei gerufen
Andererseits kannst du ihnen natürlich auch einen Brief schreiben mit der Bitte den Wagen nicht ständig laufen zu lassen denn von alleine wird er das wohl nicht lassen

07.02.2020 08:51 • x 4 #2



Hallo catsitter,

Wie geht ihr mit lärmenden Nachbarn um?

x 3#3


kritisches_Auge
Hallo,l
dass der ewig laufende Motor nerven kann ist keine Frage.
Nur verstehe ich persönlich nicht, dass dich dies mehr nervt als die Renovierungsarbeiten. Für mich ist schon das Summen einer Fliege Tortur und bei Renovierungsarbeiten- erst neulich gab es bei uns welche- könnte ich zum Amokläufer werden, dass solche Dinge nun einmal sein müssen, interessiert mich in meinem Ärger und in meiner Wut nicht. Und was sind 10 Minuten gegenüber 6. 8. 10 Stunden.

Dass du als Stotterer ihn nicht darauf hinweisen willst bzw. irgendwelche Repressalien fürchtest, ist verständlich.

Könnte es sein- frage ich einmal ganz vorsichtig- dass du mit dem laufenden Motor etwas verbindest was dir zuwider ist-Unbekümmertheit, Rücksichtslosigkeit ?

07.02.2020 09:01 • x 1 #3


Froschkönigin
Zitat von kritisches_Auge:
Könnte es sein- frage ich einmal ganz vorsichtig- dass du mit dem laufenden Motor etwas verbindest was dir zuwider ist-Unbekümmertheit, Rücksichtslosigkeit ?

Das finde ich einen sehr interessanten Ansatz! Ich kenne solche (unterdrückte) Wut auch, die vom mir empfundene Rücksichtslosigkeit bringt mich regelmäßig zur Weißglut, wo andere nicht einmal darauf reagieren. Ich würde mir diese Gelassenheit auch oft wünschen, aber ich bin so erzogen auf alles und jeden Rücksicht zu nehmen. Vielleicht stört mich das deshalb so extrem. Könnte das bei Dir @catsitter auch der Fall sein?

07.02.2020 09:10 • x 1 #4


soleil
Ich bin auch wie du lärmempfindlich.
Letztes Jahr im Mai bin ich umgezogen und direkt daneben wird gebaut. Diese Bauarbeiten konnte ich wie du hinnehmen, eben "weil es sein muss" und bauen nicht ohne Lärm geht. Anders verhält es sich bei Lärm der Nachbarn. Der muss nicht sein und ist daher eine ganze andere Geschichte....
Mein früherer Nachbar hatte auch die Angewohnheit, direkt vor meiner Einliegerwohnung minutenlang im Stand den Motor laufen zu lassen. Wohlgemerkt, nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über. Der lief 10 Minuten und länger. Währenddessen war er dann wieder im Haus verschwunden und kam irgendwann wieder. Ich bin dann mal zu ihm rüber gegangen und habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass das Motor laufen lassen verboten ist. Es verstösst gegen § 30 StVO und gegen das Bundes-Immisionsschutzgesetz und ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bussgeld geahndet wird. Also es ist ausserdem eine Belastung für die Umwelt. Das hat er dann murrend eingesehen und es bleiben lassen. Wenn du es ihm nicht persönlich sagen willst, kannst du ihm das auch in einem Brief mitteilen.

07.02.2020 09:34 • x 1 #5


Hazy
Ich kenne das auch. Habe mal neben einem Taxistand gewohnt und die haben die Taxen echt dauerhaft laufen lassen, die halbe Nacht. Ohne wegzufahren. Das hat mich kirre gemacht. Und dann ist da immer ein Motorradfahrer lange fahren, der wirklich extreeeeem laut geknattert hat. Das hat mich auch zur Weißglut getrieben. Wut und Hilflosigkeit gleichzeitig, weil mir diese Geräusche durch Mark und Bein gehen.

Manchmal glaube ich, dass ich Misophonie habe. Es gibt Geräusche, die mich mega nerven. Aber so richtig.

07.02.2020 09:38 • x 1 #6


Zitat von Lottaluft:
Als erstes möchte ich dich korrigieren und dich darum bitten eine russische Familie zu schreiben beim nächsten mal den Russenfamilie klingt sehr abwertend


Ich hatte sogar vor, etwas viel abwertenderes zu schreiben, so sehr hasse ich die bereits jetzt schon, doch das wäre nicht Foren-like gewesen.

Zitat von Lottaluft:
Andererseits kannst du ihnen natürlich auch einen Brief schreiben mit der Bitte den Wagen nicht ständig laufen zu lassen


Hm, an sich eine gute Idee. Muss mir überlegen, ob ich den Tenor auf WIR lege, also wir bitten Sie...

Zitat von kritisches_Auge:
Nur verstehe ich persönlich nicht, dass dich dies mehr nervt als die Renovierungsarbeiten.


Das ist einfach beantwortet. Weil ich bereit bin, vor der eigenen Haustür zu kehren, soll heißen, wir haben vor 20 Jahren auch bei meinen Eltern an- und ausgebaut, mit ordentlich Lärm. Was das summen einer Fliege betrifft, da bin ich voll bei dir, musste richtig laut auflachen, weil andere sowas auch kennen.

Zitat von kritisches_Auge:
Und was sind 10 Minuten gegenüber 6. 8. 10 Stunden.


Es ist grundsätzlich meine Hilflosigkeit. Der Text stünde parat. Ich könnte schmunzelnd und süffisant fragen, ist der Benzinpreis so niedrig, dass Sie ständig den Motor laufen lassen können? So oder so ähnlich

Zitat von kritisches_Auge:
Könnte es sein- frage ich einmal ganz vorsichtig- dass du mit dem laufenden Motor etwas verbindest was dir zuwider ist-Unbekümmertheit, Rücksichtslosigkeit ?


Ein ganz klares JA. Ich meine, so laut ist der Motor nicht, es sei denn, er läuft hochtourig bei Minusgraden und wenn er dabei noch die Scheiben kratzt und zwar außen UND innen. Ich MUSS das jetzt einfach mal erzählen, um meine Seele ein wenig zu entlasten. Wisst ihr, was er neulich gemacht hat? Er setzt sich in den Wagen und startet ihn, steigt aus, räumt den Kindersitz in den Kofferraum und befreit auch die Rückbank von irgendwelchem Kram um ihn auch in den KR zu packen und..der Motor läuft. Dann zückt er sein Handy und verschwindet hinters Haus und wieder, der Motor läuft. WAAAARUM? 5 Minuten tat sich nichts. Dann fuhr ein anderer Wagen vor und parkte hinter ihm. Sie stiegen aus und setzten sich in den Wagen des Nachbarns. Kurz darauf wackelte er nach vorne, stieg ein und sie fuhren los. Zeit: über 10 Minuten. Wie gesagt, es ist nicht in erster Linie die Lautstärke, sondern die Frequenz des Motors, die zu uns hoch, eine Etage höher, dringt und durch Mark und Bein geht.

Zitat von Froschkönigin:
aber ich bin so erzogen auf alles und jeden Rücksicht zu nehmen. Vielleicht stört mich das deshalb so extrem. Könnte das bei Dir @catsitter auch der Fall sein?


Würde ich sagen, meine Eltern waren auch sehr Lärmempfindlich und haben es an uns Kinder weitergegeben. Immer wenn wir zu laut waren, gab es einen Rüffel. Aber ich will noch mal auf diese sogenannte Rücksichtslosigkeit zurückkommen und ihr werdet jetzt vermutlich euren Mund vor Verwunderung nicht mehr zu kriegen. Ich bekomme auch einen Tobsuchtsanfall, wenn mein Autofahrender Vordermann nicht blinkt, bevor er abbiegt. Dazu gab es tatsächlich mal ne Studie. Einige haben als Grund angegeben, was geht es meinem Hintermann an, wohin ich will? Damit wären wir wieder beim Thema Rücksichtslosigkeit. Den Motor laufen lassen oder was DIE auch gerne machen, wenn sie sich nachts um 12 lauthals von ihrem Besuch verabschieden. Aber das ist natürlich Nationalität unabhängig.

Zitat von soleil:
Ich bin dann mal zu ihm rüber gegangen und habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass das Motor laufen lassen verboten ist. Es verstösst gegen § 30 StVO und gegen das Bundes-Immisionsschutzgesetz und ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bussgeld geahndet wird. Also es ist ausserdem eine Belastung für die Umwelt. Das hat er dann murrend eingesehen und es bleiben lassen. Wenn du es ihm nicht persönlich sagen willst, kannst du ihm das auch in einem Brief mitteilen.


Wow, das geht ja über die Verhaltensweisen meines Nachbarn noch hinaus. Ich denke, ein netter neutraler Brief ist für meine begrenzte Mittel in der Tat das einzig richtige, ansonsten zerbreche ich und meine Ehe daran, denn meine Frau versucht, mir das ganze neutral zu verpacken. Sie war früher auch ein Wutmensch und mein Vatta wusste, welche Knöpfe er bei ihr drücken musste, dieses A., upps, doch mithilfe von Therapien hat sie Frieden mit sich geschlossen. Das freut mich für sie, doch mich erreicht sie damit nicht.

Zitat von Hazy:
Ich kenne das auch. Habe mal neben einem Taxistand gewohnt


Du schreibst in der Vergangenheitsform. Es freut mich für dich, dass du dieser Hölle entrinnen konntest.

07.02.2020 11:16 • #7


Zitat von catsitter:
Ich hatte sogar vor, etwas viel abwertenderes zu schreiben, so sehr hasse ich die bereits jetzt schon, doch das wäre nicht Foren-like gewesen. Hm, an sich eine gute Idee. Muss mir überlegen, ob ich den Tenor auf WIR lege, also wir bitten Sie...Das ist einfach beantwortet. Weil ich bereit bin, vor der eigenen Haustür zu kehren, soll heißen, wir haben vor 20 Jahren auch bei meinen Eltern an- und ausgebaut, mit ordentlich Lärm. Was das summen einer Fliege betrifft, da bin ich voll bei dir, musste richtig laut auflachen, weil andere sowas auch kennen. Es ist grundsätzlich meine Hilflosigkeit. Der Text stünde parat. Ich könnte schmunzelnd und süffisant fragen, ist der Benzinpreis so niedrig, dass Sie ständig den Motor laufen lassen können? So oder so ähnlichEin ganz klares JA. Ich meine, so laut ist der Motor nicht, es sei denn, er läuft hochtourig bei Minusgraden und wenn er dabei noch die Scheiben kratzt und zwar außen UND innen. Ich MUSS das jetzt einfach mal erzählen, um meine Seele ein wenig zu entlasten. Wisst ihr, was er neulich gemacht hat? Er setzt sich in den Wagen und startet ihn, steigt aus, räumt den Kindersitz in den Kofferraum und befreit auch die Rückbank von irgendwelchem Kram um ihn auch in den KR zu packen und..der Motor läuft. Dann zückt er sein Handy und verschwindet hinters Haus und wieder, der Motor läuft. WAAAARUM? 5 Minuten tat sich nichts. Dann fuhr ein anderer Wagen vor und parkte hinter ihm. Sie stiegen aus und setzten sich in den Wagen des Nachbarns. Kurz darauf wackelte er nach vorne, stieg ein und sie fuhren los. Zeit: über 10 Minuten. Wie gesagt, es ist nicht in erster Linie die Lautstärke, sondern die Frequenz des Motors, die zu uns hoch, eine Etage höher, dringt und durch Mark und Bein geht. Würde ich sagen, meine Eltern waren auch sehr Lärmempfindlich und haben es an uns Kinder weitergegeben. Immer wenn wir zu laut waren, gab es einen Rüffel. Aber ich will noch mal auf diese sogenannte Rücksichtslosigkeit zurückkommen und ihr werdet jetzt vermutlich euren Mund vor Verwunderung nicht mehr zu kriegen. Ich bekomme auch einen Tobsuchtsanfall, wenn mein Autofahrender Vordermann nicht blinkt, bevor er abbiegt. Dazu gab es tatsächlich mal ne Studie. Einige haben als Grund angegeben, was geht es meinem Hintermann an, wohin ich will? Damit wären wir wieder beim Thema Rücksichtslosigkeit. Den Motor laufen lassen oder was DIE auch gerne machen, wenn sie sich nachts um 12 lauthals von ihrem Besuch verabschieden. Aber das ist natürlich Nationalität unabhängig. Wow, das geht ja über die Verhaltensweisen meines Nachbarn noch hinaus. Ich denke, ein netter neutraler Brief ist für meine begrenzte Mittel in der Tat das einzig richtige, ansonsten zerbreche ich und meine Ehe daran, denn meine Frau versucht, mir das ganze neutral zu verpacken. Sie war früher auch ein Wutmensch und mein Vatta wusste, welche Knöpfe er bei ihr drücken musste, dieses A., upps, doch mithilfe von Therapien hat sie Frieden mit sich geschlossen. Das freut mich für sie, doch mich erreicht sie damit nicht.Du schreibst in der Vergangenheitsform. Es freut mich für dich, dass du dieser Hölle entrinnen konntest.

Ich hatte sogar vor, etwas viel abwertenderes zu schreiben, so sehr hasse ich die bereits jetzt schon, doch das wäre nicht Foren-like gewesen.
......
Ich glaube, dass du ein Problem damit hast, dass es Russen sind und das führt dazu, dass du dich über alles aufregst. Du hast hoffentlich auch ein eigenes Leben und du tust gut daran, dieses auch zu leben. Es kommt mir vor, als würdest du aus dem Fenster schauen und warten, um dich dann zu beschweren.

07.02.2020 11:27 • x 3 #8


kritisches_Auge
Ich glaube nicht, dass es eine Rolle spielt, dass diese Nachbarn Russen sind, ich fände es schade, wenn das Problem auf diese Schiene geriete.

Mir geht es etwas wie deiner Frau, ich war früher auch ein Wutmensch, doch das habe ich mir abgewöhnt, das Schreiben in Foren spielte dabei eine große Rolle.

Ich brauche und schätze Regeln, dass sie auch einmal übertreten werden können spielt keine Rolle, das ist menschlich, selbstverständlich kann der Nachbar auch einmal spätabends Lärm machen weil er umgezogen ist und Freunde helfen. Aber das sagt schon aus, dass hier eine Ausnahme vorliegt.

Gäbe es nicht gewisse Regeln würde das Faustrecht gelten, der Stärkere würde sich durchsetzen und das fürchte und verabscheue ich.

07.02.2020 11:43 • x 1 #9


soleil
Zitat von kritisches_Auge:
Ich glaube nicht, dass es eine Rolle spielt, dass diese Nachbarn Russen sind, ich fände es schade, wenn das Problem auf diese Schiene geriete.Mir geht es etwas wie deiner Frau, ich war früher auch ein Wutmensch, doch das habe ich mir abgewöhnt, das Schreiben in Foren spielte dabei eine große Rolle.Ich brauche und schätze Regeln, dass sie auch einmal übertreten werden können spielt keine Rolle, das ist menschlich, selbstverständlich kann der Nachbar auch einmal spätabends Lärm machen weil er umgezogen ist und Freunde helfen. Aber das sagt schon aus, dass hier eine Ausnahme vorliegt.Gäbe es nicht gewisse Regeln würde das Faustrecht gelten, der Stärkere würde sich durchsetzen und das fürchte und verabscheue ich.

Glaube ich auch nicht, dass es eine Rolle spielt, dass es Russen sind. Ich denke, er würde sich genauso drüber aufregen, wenn es Deutsche wären.
Ja, ich habe mich früher auch sehr viel schneller aufgeregt und war wütend, als ich es heute bin.
Heute bleibe ich bei irgendeinem Fehlverhalten im Strassenverkehr und sonstwo meistens gelassen. Mein Freund regt sich da schon schneller auf. Ständig ist er am schimpfen, wenn sich seiner Meinung nach einer falsch verhält. Ich beruhige ihn dann immer. Auch ist es okay, wenn die Nachbarn ab und zu laut sind, weil sie eine Party feiern oder Bohrarbeiten im Haus etc. vornehmen. Nur es ist wie Auge sagt, es sollte eine Ausnahme bleiben. Bei ständig rücksichtslosem Verhalten durch die Nachbarn sehe ich schon eher Rot. Da geht dann mein Stresspegel nach oben und ich werde stinkig. Auch wenn die Ruhezeiten nicht eingehalten werden. Kein Mensch muss nach 22.00 Uhr bohren. Okay, eine Party kann schon mal länger dauern. Aber wie gesagt, wenn es eine Ausnahme bleibt, kann ich das hinnehmen.

07.02.2020 11:56 • #10


Er wurde darauf hingewiesen, dass der Begriff Russenfamilie abwertend ist. Darauf wird wie folgt geantwortet: Ich hatte sogar vor, etwas viel abwertenderes zu schreiben, so sehr hasse ich die bereits jetzt schon, doch das wäre nicht Foren-like gewesen.

Es spielt für ihn also sehr wohl eine Rolle, ob es Russen sind oder nicht. Da muss man kein Genie sein, um das zu erkennen.

Ich würde trotzdem mit dieser Familie sprechen, auch wenn du stotterst. Das bist ja trotzdem du, auch wenn du stotterst und eventuell findest du diese Familie dann sogar nett. Aber sich im Haus zu verstecken und förmlich darauf zu warten, bis es Lärm gibt? Nicht so toll..

07.02.2020 12:03 • x 1 #11


Zitat von Kolllegah:
Ich glaube, dass du ein Problem damit hast, dass es Russen sind


Ein ganz klares NEIN. Einige meiner Arbeitskollegen sind Russen, sie sind freundlich, hilfsbereit und ich komme mit ihnen bestens klar.

Zitat von Kolllegah:
dass du dich über alles aufregst.


Nicht über alles, aber über vieles, das stimmt. Ein Beispiel zum Thema Rücksichtslosigkeit. Eine Szene im Discounter. Jemand parkt seinen Einkaufswagen mitten im Gang. Ich käme zwar so gerade noch vorbei, schiebe ihn jedoch mit meinem Wagen zur Seite. Ihr kennt doch diese Warentrenner neben dem Kassenband, den man zwischen Waren zweier Kunden stellt. Manche machen das nicht, worauf hin ich meine Ware relativ nah an seine packe und erst dann stellen die meisten einen Warentrenner auf`s Band. Und darum nein:

Zitat von Kolllegah:
Du hast hoffentlich auch ein eigenes Leben und du tust gut daran, dieses auch zu leben.


Übrigens, ich weiß, wie das bei euch ankommen muss und bitte euch die Netiquette Regeln zu beachten, denn bei sowas geht es schon mal heiß er. Ich bin so, weil ich ein extrem unzufriedener Mensch bin. So wird man, wenn man gemobbt wird und als Stotterer den Launen anderer Menschen ausgeliefert ist. Ich kann auf nichts zurückblicken bzw. auf Fähigkeiten, auf die ich stolz sein kann, die mir helfen, das ganze, was ihr bisher gelesen habt, aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Zitat von kritisches_Auge:
Ich glaube nicht, dass es eine Rolle spielt, dass diese Nachbarn Russen sind, ich fände es schade, wenn das Problem auf diese Schiene geriete.


Wird es nicht. Ich glaube, es liegt eher daran.

Zitat von kritisches_Auge:
Ich brauche und schätze Regeln,


Russen, oder ich nenne sie mal Bürger der ehemaligen Sowjetunion, gibt ja auch Ukrainer usw, die ohne Kenntnisse der deutschen Sprache, vor allem aber der hier herrschenden Regeln, ein anderes Verständnis für das hiesige Leben hier haben, die mitgebrachten Verhaltensweisen bei uns weiterführen, im Gegensatz zu denen, die hier schon seit 20 Jahren leben, wie meine Kollegen z.B.

Zitat von soleil:
Ich glaube nicht, dass es eine Rolle spielt,.............. Aber wie gesagt, wenn es eine Ausnahme bleibt, kann ich das hinnehmen.


Zitat wird sonst zu lang, aber ansonsten kann ich das im großen und ganzen so unterschreiben.

Zitat von Kolllegah:
Aber sich im Haus zu verstecken und förmlich darauf zu warten, bis es Lärm gibt? Nicht so toll..


Hab` ich ja bereits in diesem Posting begründet. Meine Frau war übrigens völlig schockiert, als ich ihr am Telefon erzählte, dass ich das hier im Forum zum Thema gemacht habe und es in Betracht ziehe, der Familie einen Brief zu schreiben. Genau wie dein Vatta, der hat sich auch immer über alles aufgeregt. Na ja, muss du wissen. Hm, wenn Frauen so etwas sagen, dann sollte man auf Tauchstation gehen. Ich weiß noch nicht wie`s weitergeht.

07.02.2020 13:31 • #12


kritisches_Auge
Wie ich mit den Nachbarn umginge würde ich mit der Frau besprechen, denn sie geht es ja auch etwas an.

Ansonsten würde ich einmal tun was ich für richtig halte.

07.02.2020 13:47 • #13


soleil
Zitat von catsitter:
Nicht über alles, aber über vieles, das stimmt. Ein Beispiel zum Thema Rücksichtslosigkeit. Eine Szene im Discounter. Jemand parkt seinen Einkaufswagen mitten im Gang. Ich käme zwar so gerade noch vorbei, schiebe ihn jedoch mit meinem Wagen zur Seite. Ihr kennt doch diese Warentrenner neben dem Kassenband, den man zwischen Waren zweier Kunden stellt. Manche machen das nicht, worauf hin ich meine Ware relativ nah an seine packe und erst dann stellen die meisten einen Warentrenner auf`s Band. Und darum nein:

Musste jetzt echt grinsen. Warum? Mein Freund verhält sich genauso. Ständig schiebt er mit seinem Wagen einen anderen zur Seite. Wenn der Warentrenner auf dem Band fehlt, was oft vorkommt, legt er laut einen dazwischen und schaut böse. Die anderen Kunden sind immer ganz konsterniert. Beim letzten Einkauf hat er mit einem Kunden hinter uns einen Streit angefangen, weil der seine Waren zu nah auf unsere legte (wir waren noch nicht fertig mit Ware aufs Band legen). Tja, jeder hat andere Punkte, die ihn aufregen. Dafür kann er nicht verstehen, wenn mich Lärm im Treppenhaus stört. Da bleibt er cool.
Ich denke, wenn dich das mit dem laufenden Motor so aufregt, solltest du das auch zum Ausdruck bringen. Du kannst es ja nett und nicht vorwurfsvoll im Brief formulieren. Auch würde ich den Umweltanspekt ansprechen.

07.02.2020 13:59 • #14


Icefalki
@catsitter , ich kann das gut verstehen, weil ich es auch nicht ab kann, wenn für meine Definition Rücksichtslosigkeit herrscht.

Bei dir kommt noch der besondere Zustand dazu, weil du dich quasi nochmals eine Nummer hilfloser fühlst, weil das Stottern eine Beeinträchtigung in der Kommunikation darstellt.

Insofern könnte es helfen, dich mit dem Thema Hilfosigkeit auseinander zu setzen. Und, was Lärm angeht, evtl. mit baulichen Massnahme dagegen anzugehen. Man findet dazu viel im Inet.

Sodele, jetzt zum Thema Nachbar. Du schreibst einen freundlichen Brief, indem du darum bittest, zukünftig auf das Laufen des Motors im Stand zu verzichten, da das einfach verboten ist. Sollte das ignoriert werden, wirst du bei der Polizei Anzeige erstatten.

Wir wohnen am Hang und unterhalb davon befindet sich ein Campingplatz, die im Sommer mitunter ihre Gäste natürlich wunderbar mit Musik unterhalten. Da unser Schlafzimmer genau auf diese Seite geht, ist es zum Kotzen. Sorry. Ich habe den Bürgermeister dieser Stadt angerufen und sehr deutlich, aber freundlich darum gebeten, dass es eine Nachtruhe gibt, und er dafür sorgen soll, dass sie auch weitgehendst eingehalten wird.

Hat genutzt. Ergo, versuche es mit Kommunikation, egal, welcher und wenn es nicht funktioniert, wenn keiner was unternimmt, kannst du ja auch mal den Bürgermeister einschalten.

07.02.2020 14:22 • #15


kritisches_Auge
Deine Frau kann nicht mit den Russen reden, ich bleibe einmal der Einfachheit wegen bei Russen.
Ich habe gerade die (schöne) Phantasie, dass die Russen euch zu einem russischem Essen einladen

07.02.2020 14:47 • x 1 #16


soleil
Durch Freundlichkeit erreicht man auf jeden Fall mehr, als durch einen bösen Brief oder harsche Worte.

07.02.2020 14:59 • x 4 #17


kritisches_Auge
Zu mindestens durch anfängliche Freundlichkeit, die sollte zuerst erfolgen.

07.02.2020 15:03 • #18


soleil
Zitat von kritisches_Auge:
Zu mindestens durch anfängliche Freundlichkeit, die sollte zuerst erfolgen.

Genau. Es kann ja durchaus sein, dass der russische Nachbar einsichtig ist. Wenn nicht, gibt es immer noch die Möglichkeit einer Anzeige, da eine Ordnungswidrigkeit vorliegt.

07.02.2020 15:07 • x 1 #19


ichbinMel
Zitat von catsitter:
Hallo.Ich reagiere extrem auf Lärm und wir haben neue Nachbarn, die sich das freistehende Haus gegenüber gekauft haben. 20 Jahre war Ruhe. Die vorherigen Besitzer waren bereits in Rente. Dann starb der Mann vor einigen Jahren und vor einem Jahr musste die Frau ins Pflegeheim. Danach stand das Haus mehrere Monate leer. Ich freute mich nicht darüber, denn es war nur eine Frage der Zeit, bis das Renovierungsbedürftige Haus einen neuen Besitzer findet. Eine junge Russenfamilie hat es schließlich erstanden. Der Lärm der Umbauarbeiten stört mich überhaupt nicht, weil das nun mal ...


Ich würde auf keinen Fall drohen ,denn das ist meiner Meinung nach genau der falsche Weg .Mit Freundlichkeit kommt man manchmal viel weiter .Ich verstehe ,das dich das extrem nervt ,aber ich würde es erstmal so versuchen so nach dem Motto "Willkommen neue Nachbarn" oder" auf eine gute Nachbarschaft" -so kommt man ins Gespräch.Wenn du nicht reden möchtest dann lass deine Frau das machen .Man kann auf friedlicher Ebene viel mehr erreichen als mit Wut.Und den Motor einfach abzuschalten sollte ja nun wirklich kein Problem darstellen ,aber vielleicht ist das Auto auch in keinem tadellosen Zustand so das der Motor erst warmlaufen muss damit das Ding überhaupt fährt .Feststeht, ihr seid Nachbarn und "müsst " irgendwie miteinander klar kommen .Ich bin guter Dinge das euch das gelingen wird .Leben und leben lassen .Man sollte nicht mit der Stoppuhr auf dem Balkon stehen .Aber wenn jeder etwas Rücksicht auf den anderen nimmt dann kann das nur funktionieren.Ich drücke euch die Daumen .

Zitat von Icefalki:
Sodele, jetzt zum Thema Nachbar. Du schreibst einen freundlichen Brief, indem du darum bittest, zukünftig auf das Laufen des Motors im Stand zu verzichten, da das einfach verboten ist. Sollte das ignoriert werden, wirst du bei der Polizei Anzeige erstatten.

Meiner Meinung nach genau der falsche Weg.So hat man aber ganz sicher ständig Zoff am Gartenzaun.

07.02.2020 15:07 • x 5 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag