Pfeil rechts

Meine Nachbarn sind echt schwierige Menschen. Ich wohne seit 2,5 Jahren hier, ein Ehepaar in meinem Alter mit 2 Kindern. Das Verhältnis war von Anfang an recht distanziert. Muß dazu sagen, dass ich eher ein lockerer Typ bin und ich finde Kaffee trinken mit den Nachbarn, oder mal Kuchen vor die Tür legen oder einen Plausch im Treppenhaus total normal.
Trotz allem ergibt es sich, dass wir uns Blumen gießen und Postkasten leeren während der Urlaubszeit. Habe für die beiden auch mal Baby gesittet.

Umso mehr war ich verwundert, dass ich von IHM zur Party eingeladen wurde. Aber wahrscheinlich nur wegen der Lautstärke nehme ich an, da sie ja mit mir sonst nix groß zu tun haben wollen. SIE möchte das aber nicht, wenn Blicke töten könnten, dann wäre ich nun tot, sie kann sehr zickig, und schnippisch zu mir sein und kurz ab. Ich glaube sie ist sehr eifersüchtig, hat Angst ich könnte ihr den Mann wegnehmen, ich bin ja Single! 2 Jahre hintereinander war ich nun zur Party, nun, im 3. Jahr wars mir zu blöd, ich bin nicht hingegangen, hab die Einladung ignoriert, habe weder zu noch abgesagt.
Nun ist SIE super freundlich zu mir, er zieht eine Fresse, sagt aber keinen Ton. Normal wäre doch wohl gewesen "Hey, wo warst du, wir haben dich vermißt". Stattdessen nur der Flunsch. Geht man zur Party, zieht sie ne Fresse, geh ich nicht zur Party, zieht er ne Fresse.

Habe KEINEN BOCK MEHR! Finde das alles so schwierig und kompliziert. Möchte die beiden am besten nur noch ausblenden, keine Blumen mehr gießen lassen und nix. Hätte da auch schon eine andere Nachbarin im Auge. Fahre im März in Urlaub und ich habe überhaupt keinen Bock, dort anzuschellen und mich quasi für Urlaub abzumelden und ihr den Schlüssel zu geben.
Aber wenn ich es nicht tue habe ich Angst vor komischen Reaktionen oder das ich mich rechtfertigen muß oder die mich drauf ansprechen. Das ist mein eigentliches Problem.

Danke für Tipps.

16.02.2010 22:04 • 21.02.2010 #1


3 Antworten ↓


Hmmm... komische Situation. Auf der einen Seite kann ich verstehen, dass er enttäuscht ist, weil du einfach ohne Grund nicht gekommen bist. Wenn ich jemanden einlade und der kommt nicht, dann ist eine Entschuldigung oder Erklärung ja irgendwie doch ganz höflich.
Wenn du jetzt eine andere Nachbarin um die Sachen bittest, die das Paar seit 3 Jahren für dich gemacht hat, werden sich, vermute ich mal, die Fronten noch verhärten, weil sie sich natürlich fragen, wieso, und du ihnen keine Antwort lieferst. Auf der einen Seite kannst du sagen: "Was kümmert's mich?" Es sind eben doch "nur" deine Nachbarn. Du bist ihnen ja nichts schuldig, und eine sehr enge Beziehung scheint ihr zueinander auch nicht zu haben.
Ich würde allerdings einfach ein offenes Gespräch bevorzugen. Also ganz klar sagen, dass du dich irgendwie schwer tust, einzuschätzen, woran du bei ihnen bist, und dass du unsicher bist, wie du dich verhalten sollst. Oftmals klärt sich sowas dann ganz einfach auf und man kann zumindest friedlich getrennte Wege gehen. Das würde ich für mich persönlich bevorzugen.

Mit den lieben Nachbarn is das eh immer so ne Sache.. meine Eltern haben z.B. als ich klein war immer eine Feier organisiert zu meinem Geburtstag, da kamen dann die Familie und halt auch die Nachbarn, die meine Eltern gern hatten. Irgendwann, so mit 12, fand ich das total komisch, und mit 15 hab ich gesagt: "Nö, das mach ich nemmer mit. Mit Oma und Opa feiern gut und schön, aber die Nachbarn, die meine Eltern kennen aber ich nicht, die will ich da nicht dabei haben," Das hab ich denen dann auch schonend beizubringen versucht, dass ich meine engste Familie einlade zum Geburtstag, aber nicht das ganze Haus. Manche waren sauer, andre fanden's ganz normal - man weiß nie, wie die Anderen reagieren

Man muss seine Meinung auch sagen können, wenn einen etwas stört. Ich meine, es kommt immer darauf an, wie man die Wahrheit serviert. Hübsch in nette Worte verpackt dreht einem da fast keiner einen Strick draus. Und wenn sie dich beleidigt sind, die Nachbarn - ja mei, dann kann ich damit auch leben. Denn es sind halt eben "bloß" meine Nachbarn. Ich bemühe mich, höflich zu sein, ich rede gerne im Treppenhaus mit denen, wenn ich Zeit hab, oder übernehme mal die Hausordnung, wenn einer nicht kann, oder passe auf die Tiere auf, wenn man verreist, oder nehme Post entgegen. Aber man muss auch Grenzen ziehen. Was ist Nachbarschaftshilfe und Höflichkeit, was ist echte Freundschaft.

Ich an deiner Stelle würde die ehrliche und offene Schiene fahren.
Dann wissen sie, was dich stört oder was bei dir komisch ankam, und können sich ggf. was überlegen. Oder ihnen ist's egal. Oder sie lästern in Zukunft über dich. Das ist halt die Gefahr, die man bei sowas hat, aber ich sag lieber, was ich denke -höflich und sachlich, freilich- bevor ich eine Farce spiele. Das hilft ja letztendlich keinem, am allerwenigsten einem selbst.

Liebe Grüße,
Bianca

21.02.2010 16:35 • #2



Blöde Nachbarn

x 3


Ich habe die Geburtstagsfeier nicht abgesagt, weil seine Frau mich schon wieder so blöd und abweisend behandelt hat.
Es ist schwierig, er lädt mich ein, sie ist zickig....und ehrlich gesagt, war ich auch ein wenig angefressen, wenn man mich so blöd behandelt...!

Ich komme mit diesem ständigen hin- und her nicht klar! Weiß auch nicht, was ich noch groß mit denen sprechen soll.
Bin diesbezüglich ratlos und werde daher erstmal nichts tun....

Danke für deine Mail!

21.02.2010 17:32 • #3


Also ich würde ausziehn....

21.02.2010 18:06 • #4