Pfeil rechts

Mein Problem beschäftigt mich schon seid 2 Monaten und ich geh total kaputt dran, denn es ist ein Gewicht welches ich befürchte nicht tragen zu können. Damals hatte ER mich noch über alles geliebt, doch da entschied ich mich für nen anderen. Und jetzt ist Schluss mit diesem, und ER liebt mich nicht mehr, weil ER gegen SEINE Gefühle angekämpft hat. Jetzt sind wir ''Freunde'' aber er geht mir immerzu aus dem Weg. Seid zwei Monaten sehe oder höre ich ihn, und mir kommen die Tränen, ich denke nur an ihn und würde ihm so gerne alles sagen, aber mir scheint es, dass er sich von mir abwendet bzw. mich nicht sehen will. Dieser Schmerz macht mich fertig, ich glaube ich liebe ihn aber ich bin mir nicht sicher, vll will ich nur wieder sein Liebe zu mir erobern. Was soll ich tun? Was soll ich ihm sagen?

Gruß
désolation

30.09.2007 16:15 • 18.10.2007 #1


40 Antworten ↓


Das was ich jetzt sage, hört sich für Dich vermutlich unglaublich herzlos und verroht an - drückt aber eigentlich nur mein Umverständnis aus...vielleicht magst Du ja was dazu sagen oder schreiben...

Du willst, dass dieser ER sich wieder - jetzt da das mit dem Anderen vorbei ist- unsterblich in Dich verliebt und Dir dieses auch zeigt, während Du noch gar nicht so recht weißt, welche Gefühle Du ihm als Menschen entgegen bringst? Fragst Du Dich wirklich und ernsthaft warum er sich von Dir zurückzieht und aus dem Weg geht?

Das ist nicht persönlich gemeint und ich bin sicher Jeder war schon mal in einer/m ähnlichen Phase Position Emotionschaos...deswegen sag ich es einfach frei raus...wenn man sich in so einer Phase nicht selbst diszipliniert und streng mit sich ist, dann ist man ganz simpel und einfach nichts weiter als ein Vampir , der Jeden um sich rum aussaugt der nicht stärker oder schneller ist.

Was Du ihm sagen solltest? Keine Ahnung...lauf, so weit und schnell wie Du kannst vielleicht?

Mach Dir selbst klar und deutlich dass Du - im Moment - definitiv keine Freundin bist...das ist wirklich nicht persönlich gemeint, ich könnte auch um den heißen Brei quatschen, aber im Moment hörst Du Dich an, als wärst Du sehr sehr gierig und das ist weder eine Basis für eine Beziehung und schon gar nicht für eine Freundschaft...ich hoffe für Euch Beide, dass Du es irgendwie schaffst dieser Gier nicht einfach nachzugeben und Dir auch die Risiken bewußt machst...im Moment geht er auf Abstand...Dafür hat er seine Gründe...wenn Du das nicht respektieren kannst dann kann das ganz fix umschlagen...Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du möchtest, dass er irgendwann das Gefühl hat, er müßte sich aktiv gegen Dich wehren...

Keine Ahnung, ich kenne Dich nicht, vielleicht übertreibe ich maßlos oder nur ich empfinde die Art und Weise wie Du über Deine Gefühle und Sehnsüchte schreibst nur als sehr heftig und unmäßig...

30.09.2007 17:14 • #2



Unaushaltbarer Schmerz. Liebe ich ihn?

x 3


Ich frage mich nicht warum er mir aus dem weg geht, ich weiß es. Aber er selbst bestand darauf, das wir für immer freunde bleiben. Ich weiß, dass ich ihn maßlos verletzt habe, ich konnte damals nichts an meinen Gefühlen ändern und bin mit nem anderen zusammengekommen aus reiner Dummheit. Aber ER weiß nicht, dass ich ihn liebe und wenn er mir aus dem Weg geht, dann ziehe ich daraus, das er wütend auf mich ist, bzw. mich nicht nochmal lieben will(?), keine Ahnung.
Ich weiß, dass ich im Moment keine Freundin bin und das alles grad voll gegen mich läuft, aber genau das will ich ja verhindern. Soll ich jetzt von ihm Abstand halten und ihn vergessen, nur weil ich ihm wehgetan habe?! Er selbst meint jetzt, er liebt mich nicht mehr, aber mag mich als Freundin noch genauso, aber warum wehrt er sich indirekt davor, wenn ich nur mit ihm reden will? Ich akzeptiere seine Gefühle und ich weiß er hat vll einfach nur Angst, sich wieder in mich zu verlieben und enttäuscht zu werden, aber was soll ich dagegen tun, um es für uns beide besser zu machen ?
Was meinst du mit gierig? Ich bin nicht drauf aus, in ihm nochmals Liebesgefühle zu wecken (auch wenn ich mir ganz tief in mir doch noch ne Chance wünschte, meine Gefühle für ihn zu überdenken, aber darum gehts jetzt nicht). Im Moment ist mein Ziel nicht, das er mich wieder liebt, weil ich selbst nicht genau weiß, ob ich ihn liebe, ich will einfach nur das alles so wird wie früher und sein Umgang mit mir der Alte wird. Und ich weiß nicht was ich dafür tun kann.

30.09.2007 18:54 • #3


Hallo Du

Ich meinte mit gierig, dass Du im Moment sehr viel von ihm willst, obwohl Du selbst noch nicht weißt was Du selbst eigentlich für ihn empfindest. D. h. Du möchtest im Moment eigentlich nur erstmal bekommen um dann zu gucken was und wie Du damit anfängst...das hört sich ganz furchtbar theoretisch an...

Im Grunde möchtest Du einfach mehr von ihm, als er zu geben bereit ist und Du möchtest auch mehr von ihm als Du im Moment zu geben bereit bist...die sichere Nummer: Wenn er mich liebt wie früher und das auch zeigt und ausdrückt, dann kann ich ihm ja - falls es denn so sein sollte, was ich nicht weiß - immer noch gestehen dass ich auch was für ihn empfinde, was über eine Freundschaft hinausgeht...

Deswegen meine ich, dass Du Dir vielleicht erstmal so halbwegs klar über Deine eigenen Gefühle werden solltest - es gibt einfach Momente und Lebenslagen, da will man einfach nur etwas/jemanden, weil man genau das gerade nicht haben kann...warum willst Du gerade jetzt mit ihm zusammen sein, warum hast Du Dich vorher nicht mal gefragt, warum er eine Freundschaft will, obwohl Du ihn - wie Du glaubst - verletzt hast...etc. warum willst Du gerade Jetzt die Zeit zurück drehen?

Du hast Dich nicht aus Dummheit für den Anderen entschieden sondern weil DU das so ganz bewußt wolltest...das mag sich jetzt im Nachhinein als nicht gerade die tollste Beziehung rausgestellt haben (willkommen im Club), aber einfach zu sagen ach, das war ne Dummheit härt sich auch ein bißchen an wie : Die beiden haben sich angeboten und ich hab nur die falsche Wahl getroffen. Als hättest Du nicht auf Grund Deiner Gefühle und Emotionen entschieden - auf Grund dessen was Du für die Beiden empfunden oder eben nicht empfunden hast, sondern danach was Dir der oder der zu bieten und entgegenbringt . Wie gesagt, das hört sich so an, ich weiß nicht ob es so war oder ist...

Ich seh halt nur auch Jetzt wieder die Tendenz dass es Dir wichtiger ist herauszufinden, was er für Dich empfindet, wie Du ihn wieder für Dich gewinnen kannst (also was er Dir entgegenbringt), als herauszufinden, was Du nun tatsächlich für ihn empfindest...weißt Du was ich meine? Letztlich ist es erstmal völlig egal, ob er noch oder wieder und was ER für Dich etc....es geht um DEINE Gefühle FÜR IHN...Keine Wahl oder mal gucken...entweder Du bist in ihn verliebt, oder Du bist es nicht - unabhängig von seinem Verhalten Wenn nicht, wenn das für Dich eine Frage ist was bringt er mir entgegen, dann hast Du rein theoretisch kein Recht irgendetwas mehr von ihm zu wollen mehr von ihm zu wünschen und zu bekommen als das was er Dir zu geben bereit ist....das wär gierig.

...wer weiß, vielleicht ist er gar nicht wütend auf Dich oder fühlt sich kein bißchen mehr verletzt, weil Du einen Anderen gewählt hast...vielleicht ist ihm einfach auch klar geworden, dass sein Verliebtsein in Dich auch eher was damit zu tun hatte, dass er Dich nicht haben konnte, oder ihm ist jetzt aufgefallen, dass auch für eine richtig gute Freundschaft der Gleichklang fehlt oder er hat einfach nur das Gefühl/die Idee, dass Du ihn gerade JETZT wieder als Freund/Mann willst, weil der andere weg ist, oder weil Du im Moment keine Auswahl hast, oder weil Du einfach nur nach männlicher Bestätigung suchst und er diesen Job einfach nicht mehr will, oder er ist sogar froh, dass ihr Beide nicht zusammen gekommen seid, oder er fühlt sich ausgenutzt oder als Lückenbüßer oder warmgehaltener Verehrer etc etc etc - Ich weiß es wirklich nicht...wenn er sich ganz bewußt entschieden hat, sich zu entlieben, dass in Dich verliebt sein für ihn nicht gut ist, dann sagt das auch viel über Eure Freundschaft

Ich meine, es ist eine Sache ob ich unglücklich verliebt in einen Freund bin, der bereits gebunden ist oder einfach nicht in mich verliebt ist...oder ob ich mit einem Mann befreundet bin , weil ich mal in ihn verliebt war, ihm das auch gestanden habe und aus irgendwelchen Gründen - Stolz, Masochismus, Gleichgültigkeit, nicht loslassen können o.ä. - den Kontakt aufrecht erhalten wollte...beim Letzteren kann man aber nicht von einer Freundschaft sprechen, weil die nur in Verbindung mit meinen vergangenen Gefühlen erhalten werden kann....


Ich könnte hier ewig weiter spekulieren, denn weiter tue ich hier nichts..Du schreibst weder, warum Du Dich damals für den Anderen entschieden hattest, noch warum DU diese Freundschaft mit IHM wolltest/willst, und schon gar nicht, warum Du immer noch sicher bist, dass er verletzt sein könnte, oder Angst vor sienen Gefühlen für Dich haben sollte...Ich bin natürlich nicht dabei - aber im Moment bist Du in der Position, dass Du was von ihm willst, was er Dir so nicht mehr entgegenbringen kann/will/möchte....deshalb versteh ich ehrlich gesagt nicht so ganz, was Du meinst mit wie kann ich das leichter für uns beide machen? Wenn er wie er sagt, nicht mehr in Dich verliebt ist, dann ist die Sache für ihn doch ganz klar und leicht...DU weißt nicht, was Du für ihn empfindest...Ach so...moment...ich frag mal: Glaubst Du ihm nicht, wenn er klar und deutlich sagt, er ist nicht mehr in Dich verliebt? Warum sollte er´s denn sagen?

Wieder nur ne Theorie: Vielleicht geht er Dir deshalb aus dem Weg? Vielleicht hat er das Gefühl, Du glaubst ihm einfach nicht, dass er KEINE romantischen Gefühle für Dich hegt und er weiß nicht, wie er das noch klarer und deutlicher sagen soll? Vielleicht merkt er ganz genau, dass Du von Freundschaft sprichst, aber was ganz anderes von ihm willst?

Ich weiß ja nicht, wie Eure Gespräche ablaufen, wenn ihr denn mal miteinander redet oder was wer wann von wem will...nichtsdestotrotz, solltest DU Dir wirklich mal für Dich selbst überlegen, ob und warum Du gerade jetzt meinst ihn vielleicht zu lieben...

Die Zeit kannst Du nicht zurückdrehen und alles wieder auf vorher stellen...ihr habt Euch beide weiter entwickelt, Erfahrungen gemacht, Erkenntnisse gewonnen etc...wenn Du auf etwas aufbauen möchtest, dann kann es nur auf dem sein, was Jetzt und Hier wirklich da ist...deshalb fände ich es wichtig, dass Du mal nachfühlst, wie solide DEINE Gefühle für ihn sind, seine kannst Du nicht beeinflussen.

Cathy

Das Forum hat technische Probleme deswegen die Antwort als Gast

02.10.2007 12:25 • #4


Ich glaube schon, dass ich ein wenig gierig bin, weil mich das verrückt macht, wenn er mich nicht beachtet, obwohl mein Verstand mir sagt ,das es nicht falsch ist , wie er ist. Und ich weiß nicht sicher, was ich fühle und will aber trotzdem, das er normal zu mir ist, bzw. so wie früher (verliebt vielleicht....ich ertapp mich selbst dabei das ich das falsche will). Ich habe ihn verletzt, habe mich für einen anderen entschieden und jetzt, da ich den anderen nicht habe, komme ich wieder zu IHM angekrochen, so sieht es aus, ich weiß. Aber es ist nicht so, da ich wegen IHM mit meinem Freund die Beziehung beendet habe, ich hatte schon von Anfang an das Gefühl, das ich einfach ohne IHN nicht kann und der Ex mir einfach nicht so viel Wert ist als Freund. Also habe ich praktisch wegen IHM und wegen der nicht vorhandenen Liebe Schluss gemacht.

Du hast Recht, vielleicht ist es einfach das Gefühl, ihn wieder zu erobern, aber das kann einfach nicht sein, wie kann ein Mensch so leiden und so oft und schmerzvoll an ihn denken wie ich, wenn es nur darum ginge? Es kann einfach nicht sein. Ich schreibe IHM Sms, ob er vll Lust hat, mit mir was zu unternehmen, heute hat er mich zum Einkaufen mitgenommen und nach einer 3/4 Std. brachte er mich nach Hause (ohne noch mit mir vielleicht zu ihm zu fahren oder länger draußen zu bleiben). Es macht mich so fertig und es war einfach so herzlos und damit kann ich nicht umgehen, weil er nie so war.
Das mit dem Ex war auch ehrlich gesagt keine Dummheit, ich dachte einfach nur, dass ich ihn noch lieben lerne während der Beziehung, weil er mich so unheimlich liebt, ich wollte es einfach mal versuchen. Und dabei kam dann eine 5 monatige Qual heraus, weil ER mir unglaublich fehlte und mein Freund mir Leid tat.

Ja, es ist mir sehr wichtig zu erfahren, wie er für mich empfindet und das liegt daran, dass ich wissen will, ob es sich lohnt um ihn zu kämpfen oder nicht. Ob ich mich nur dumm anstelle und ihn nerve (wie ich schon die ganze Zeit das Gefühl habe) oder ob ich nicht aufgeben darf und doch noch eine Chance habe (ich hab mich in ihn hineninversetzt, man kann doch eine alte Liebe wieder erwecken, man kann doch nicht mit der Zeit ein Gefühl von purer Gleichgültigkeit kriegen, was starke gefühle angeht...)-- sollte ich ihn wirklich lieben(was ich mehr und mehr glaube). Das Problem ist, dass es furchtbar schwer für mich ist, herauszufinden, was ich wirklich von ihm will. Ich habe Angst davor, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe und das es dannach so sein könnte, wie bei meinem Ex-Freund, das es dann doch keine Liebe wird und ich ihn wiederum verletze. Ich will ihn nicht genauso verletzen, deswegen hinterfrage ich meine ''Liebe'' jede Minute und stelle mir Pro- und Contra-Argumente für ihn vor, doch es war glaube ich noch nichts da, dass mir wirklich den Stoß gegeben hat, dass ich ihn jetzt für immer und ewig lieben will und er der Mann meiner Träume ist. Es ist alles so schwer und ich weiß, das brauch seine Zeit, bis ich wirklich weiß, was ich will. Ich glaube, die Ungeduld ist meine Gier nach ihm, das ich nicht warten kann und Angst habe, dass er sich ganz von mir abkapselt.

Besonders Angst habe ich davor, dass, wie du gesagt hast, er denkt ich will nur jetzt gerade Kontakt mit ihm, weil mit dem anderen Schluss ist. Aber ich habe ihn nie wirklich verlassen, als ich mit dem anderen zusammen war, ich habe ihn immer angerufen und wir haben etwas zusammen unternommen(mit Freunden). Klar bin ich jetzt darauf hinaus, mehr mit ihm zu machen, um zu sehen, wie ICH empfinde wenn er mit mir ist, und auf IHN zu achten, wie er sich mir entgegen benimmt. Aber er gibt mir kaum Möglichkeit dazu, eigentlich keine, wo ich mich vielleicht mal ausprechen könnte. Mein Gefühl sagt mir, dass er vor mir wegläuft, weiß das ich ihm was sagen will, aber es verdrängt und sich davor wegdreht und ich weiß nicht WIESO.

Du hast geschrieben, dass seine Entscheidung für das ''Loslassen'' viel über unsere Freundschaft aussagt. Ich verstehe nicht genau, was du meinst. Nachdem er mir mal gestand (vor einem Jahr), dass er mich liebt, machte ich ihm klar, das ich seine Gefühle leider nicht erwidern kann, aber er mir als Freund unheimlich wichtig ist. Dannach lief unsere Freundschaft sehr gut (meinerseits). Natürlich liebte er mich noch weiter, bis vor 5 Monaten, als ich dann mit meinem Ex zusammenkam. Dannach hat sich nach und nach alles geändert, obwohl ich IHM immer versuchte zu zeigen, dass er noch für mich da ist, dass ich noch an ihn denke. Und wenn er jetzt vermutet, dass ich wieder mehr will, bzw. mehr wie Freundschaft sogar, läuft er vor mir weg. Als er mich damals liebte, war ich immer mit ihm und für ihn da und es tut einfach sehr weh, wenn er mir das nicht entgegenbringt, auch wenn wirklich nur freundschaftlich, gerade wenn er weiß(wie du vorgeschlagen hast) das ich mehr für ihn empfinde. Ich wollte ihm das heute sagen, aber mein Mut ist einfach zu schwach, ich kann nicht anfangen, ich habe so Angst, ihn durch irgend eine vielleicht falsche Aussage zu verlieren und auch er gibt mir null Chancen dafür, ich weiß eben nicht wieso. Was meinst du?

Nun, für den anderen habe ich mich damals entschieden, weil ich für IHN damals keine Gefühle hatte. Und der Ex, der hat mich einfach irgendwie angezogen, seine Art, sein Humor, seine Gelassenheit. Damals kam es für mich garnicht in Frage, mit IHM zusammen zu kommen. Aber mit dem Ex, da dachte ich schon öfter an eine feste Beziehung. Ich wusste von Anfang an, als ich mit ihm zusammenkam, das da etwas ganz kleines fehlt in der Liebe, aber ich verdrängte es und dachte, dass es bestimmt bald kommt. Und jetzt habe ich den Salat, das mein Ex mir sehr schmerzvoll hinterhertrauert, seine alltäglichen Dinge vernachlässigt und total am Boden zerstört ist. Und IHN, meine jetzige ''Liebe'', an den ich immer so oft dachte, während ich mit meinem Ex zusammen war, habe ich jetzt verpasst und das bringt mich um. Es ist einfach typisch für mich, falsche Entscheidungen zu treffen, es war schon oft so, das ich mich selbst in große Probleme gebracht habe. Deswegen habe ich jetzt so Angst bei IHM was falsch zu machen, weil es das allerletzte wäre, ihn zu verletzen.

Die Freundschaft mit IHM will ich, weil er mir nunmal mehr wie wichtig ist. Ich hatte immer so viel Spaß mit ihm, vll lag es ja auch daran, das er mich geliebt hat und wie er dadurch mit mir umgegangen ist. Er ist mir einfach sehr ans Herz gewachsen und ich weiß auch das er mich mag, aber ich will das er mir das zeigt und sich nicht von mir abwendet.
Also ich bin mir sicher das er verletzt ist. Und ich denke, dass er Angst hat, dass wieder Gefühle kommen, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass ein Mensch so schnell und herzlos einen anderen Menschen überhaupt nicht mehr lieben kann. Das ich ihm als gleichgültige Person/normale Freundin gegenüberstehe, kann und will ich mir nicht vorstellen. Deswegen dachte ich ja auch, dass wenn ich ihm zeige wie wichtig er für mich ist und das ich ihn liebe (wenn ich endlich mal wirklich merke, das ich ihn liebe), dass dannach seine Gefühle vielleicht wieder stärker werden, oder ist das ausgeschlossen?

Was ich meine mit ''für uns beide besser machen'' ist dass erstens für ihn möchte dass erfährt, was ich fühle und dass er sich wieder mit mir normal unterhalten kann(wobei ich grad merke, dass er sich vielleicht gar nicht schlecht fühlt, in der Situation in der er gerade ist). Und für mich gibts natürlich vieles besser zu machen und zwar seine Freundschaft zu gewinnen und meine Liebe zu ihm zu erkennen und dann seine Liebe ebenfalls zu gewinnen, das wäre das Beste für mich. Nur ich weiß absolut nicht, womit ich anfangen soll und daheim zu sitzen und zu warten bis die Liebe kommt, jeden tag zu weinen und an ihn zu denken kann ich ja auch nicht. Ich muss mich ja mit ihm treffen und ihn so oft wie möglich sehen und mit meinen Gefühlen besser umegehn zu können. Das ist einfach alles so schwer. Ich habe mich noch nie so schrecklich gefühlt.
Ob ich ihm nicht glaube, dass er nicht in mich verliebt ist...naja doch. Aber die Hoffnung ist halt noch da, dass er doch noch Gefühle hat. Und das er mir das gesagt hat war vielleicht deswegen, das er sich sicher war, dass ich nichts mehr will und er mich eigentlich auch schon verdrängt hatte, jedoch vielleicht noch etwas da ist, was er aber aufgrund von Stolz nicht preisgeben will. Ich glaube nicht, das er meine Gefühle merkt und das er mir deshalb aus dem Weg geht, ich weiß einfach nicht was ich glauben soll, dazu muss ich mit ihm reden, damit ich keine falschen Theorien aufstelle.
Was Gespräche angeht, da du ja fragst, wie sie ablaufen: das ist es ja gerade, es gibt keine Gespräche, weil er ihnen entflieht. Er ist nie mit mir alleine und heute waren es nur oberflächliche 45 min und anstatt irgendwo hinzufahren, wie wir es damals gemacht haben, setzt er mich so schnell wie möglich zu Hause ab. Das tut wirklich weh.
Das Gespräch mit dir ist wirklich aufschlussreich und ich finde es sehr freundlich und menschlich, dass du dir die Zeit dafür nimmst, mich aufzuklären. Ich dachte nicht, dass ich hier auf so jemanden antreffe. es wäre unhemímlich nett, wenn du mir antworten würdest.

02.10.2007 17:21 • #5


Hallo Gast,

wenn ich meine Meinung auch dazu sagen darf : Ich empfinde deine Sicht als viel zu egozentrisch.

NATÜRLICH ist er verletzt! Wenn ein Mensch einem anderen seine Liebe gesteht, und der andere dann aber stattdessen einen Dritten erwählt - wie soll einen das denn NICHT verletzen? Wie stellst du dir das denn vor?

Das mit der Freundschaft ist kalter Kaffee. Für dich ist das prima, weil deine Gefühle ja nicht verletzt sind, du möchtest von ihm alles bekommen, was man von einem Freund bekommt - Hilfe, Kontakt usw.

Aber was soll ER denn davon haben? Mit der Frau zusammen zu sein (ich meine nicht als Partner), die er liebt(e?) und die ihn abgewiesen hat - meinst du, das kann angenehm oder nach so kurzer Zeit neutral für ihn sein?

Offenbar bist du aber zuerst mit ihm gegangen, stimmt's? Du bist also mit ihm gegangen, ohne in ihn verliebt zu sein, verstehe ich das richtig?
Kannst du verstehen, dass er sich nicht noch einmal genau dasselbe antun möchte?

------

Wenn du sicher wärest, dass du ihn jetzt liebst, dann würde ich dir empfehlen, ihm einen Brief zu schreiben, alles zu erklären, dich zu entschuldigen und um eine zweite Chance zu bitten.

Aber da du es eben gar nicht weißt, ob du ihn überhaupt als Mann willst - was könntest du ihm da schreiben? Vielleicht, dass du zwar nicht weißt, ob du ihn liebst, aber dass du möchtest, dass er dir weiterhin den Hof macht, so lange, bis du ihm einen Heiratsantrag machst? Meinst du, das wird ihm gefallen?
Oder wie lange soll er denn um dich werben, bis er dir seine Liebe erneut gestehen und nach deiner Gegenliebe fragen kann?

Es mag sein, dass du mit dem anderen eine falsche Beziehung eingegangen bist. Wenn du den ersten aber auch nicht liebst, dann hatte das mit deinem jetzigen Problemmann gar nichts zu tun. Es hätte nur dann etwas mit ihm zu tun, wenn du beide geliebt hättest und dich für einen entschieden hättest.

Gruß,
GastB

02.10.2007 19:34 • #6


Nachtrag:

Dein unaushaltbarer Schmerz kann demnach eigentlich nur verletzte Eitelkeit sein. Sorry, wenn ich das so ohne Beschönigung sage.

Gruß,
GastB

02.10.2007 19:36 • #7


Hallo nochmal,

Ich kann auf keinen Fall sagen warum sich der Herr ER von Dir zurück zieht, noch warum und wann er aufgehört hat Dich zu verehren...es könnte auch genauso gut sein, dass er damals einfach nur verknallt in Dich war und sich das ganze ganz einfach in Luft aufgelöst hat...ich meine, Jeder von uns hat sich schon mal in Jemanden verliebt, der eigentlich überhaupt gar nicht paßt oder von dem wir wußten, der/die ist ein Ar. oder Egoman oder was weiß der Henker....ich hatte mal ne Freundin, die sich selbst unglaublich toll fand (und von daher auch nicht wirklich in der Lage war Jemand anderen auch nur etwas toller zu finden oder den gar von Herzen zu lieben oder zu mögen), eine riesen Drama Queen, verwöhnt und leicht cholerisch (verwöhnte Rotzblase hab ich sie genannt lol) aber durchaus phaszinierend und beeindruckend...der sind die Typen in Scharen hinterhergelaufen...durchaus intelligente und liebenswerte Kerle...warum? Weil sie ne Herrausforderung war - natürlich hielt ihre Zeit auch nicht für ewig - aber das ist ja ein ganz anderes Thema -

Ich erzähl diese Nähkastengeschichte, weil ich ehrlich nicht nachvollziehen kann, dass Du so selbstverständlich davon ausgehst, dass diese beiden Männer unglaublich leiden oder dauerhaft traumatisiert sind, weil Du sie verletzt hast indem Du ihre Liebe nicht erwidert hast - weißt Du die Art und Weise dass und wie Du von ihrer LIEBE zu Dir sprichst, sagt mir auch, dass Du anscheinend ganz sicher bist dass die Gefühle dieser Männer viel tiefer, viel intensiver, ehrlicher und unendlicher sind als Deine Eigenen ...

Du gehst Beziehungen mit Männern ein, in die Du nicht mal verliebt bist - damit tust Du weder Dir und schon gar nicht den Männern irgendeinen Gefallen - und auf keinen Fall kannst Du davon ausgehen, dass die das nicht geanauso handhaben - deswegen wiederhole ich mich...es ist erstmal und grundsätzlich egal, was diese Männer Dir entgegenbringen und erzählen - wenn DU nicht in sie verliebt bist und meinst, deren überdimensionale Liebe für Dich, würde schon für Euch beide ausreichen, dann kann das nur schief gehen...verliebt sein und Jemanden lieben sind ganz unterschiedliche Dimensionen...

Ich sag nicht, dass das nicht so ist, aber wenn wir Menschen uns nicht von einer Zurückweisung oder einem Danke, aber nein danke erholen könnten, würden wir alle furchtbar viele Dro. benötigen, glaubst Du nicht auch? Sicherlich hat auch ER keine große Lust auf eine Wiederholung und möchte Dir vielleicht deswegen nicht zu nahe kommen...aber genauso möglich ist es, dass er über die Monate ganz einfach und simpel das Interesse verloren hat - sich entliebt hat, und jetzt wesentlich rationaler und in sich ruhender Entscheidungen treffen kann.

Und dann solltest Du auch nicht vergessen, dass Du wohlmöglich ganz anders gestrickt bist - für Dich scheint es ok zu sein, von einer Beziehung gleich in die nächste zu wollen - d.h. vielleicht, vorrausgesetzt, er morphed wieder zu dem Mann, der Dir vor 6 Monaten seine Zuneigung gezeigt hat und Dich mit Aufmerksamkeit geduscht hat....deswegen meinte ich sein Loslassen sagt auch viel über die Freundschaft aus...da kann und konnte er sehr wohl rational entscheiden, ob und wann und wie er diese Freundschaft aufrecht erhalten will oder eben nicht - denn auch und gerade Freundschaft basiert auf Verbundenheit und Vertrautheit - kann/konnte er Dir vertrauen? Als Mensch? Hast Du für eine Sekunde im Umgang mit ihm vergessen, dass er mal was von Dir wollte? Wenn das immer in Deinem Hinterkopf war, dann war das keine Freundschaft bzw. dann will er vielleicht einfach nicht mehr der der-wollte-mal-was-von-mir-aber-ich-nicht-von-ihm-Freund sein. Das ist nämlich ne schei.

....ich meine, er hat es - ganz praktisch betrachtet - einfach nicht nötig - er muß sich ganz krass ausgedrückt überhaupt nicht mit Dir auseinander setzen und treffen...er tut es trotzdem...vielleicht fragst Du ihn einfach mal, warum er das tut....aber wie Du schon sagst, DU willst ja eigentlich nur wissen ob ES sich lohnt um ihn zu kämpfen...für mich würde sich eher die Frage stellen, ist er ein so wertvoller und wichtiger Mensch in meinem Leben, dass ich mich im Zweifelsfall auch zum Bleppo machen würde...deshalb kann ich Dir eigentlich auch keine wirklichen Tipps geben, weißt Du? Du bist zielgerichtet (er soll sich wieder in Dich verlieben) ich bin eher die bedenke gut worum Du bittest, es könnte Dir gewährt werden Typine...ich will nicht, dass sich Jemand in mich verliebt, für den ich nicht auch romantische Gefühle hege....das Leben ist schon kompliziert genug und ich bin schon so wischi-waschi genug...allerdings heißt bei mir nein, danke auch nein danke...und nicht vielleicht, mal sehen, frag morgen noch mal nach, kommt drauf an etc...da sind wir vermutlich auch ganz unterschiedliche Typen....ich sag nicht, dass ich meine Meinung nicht auch ändere...aber grundsätzlich stehe ich dazu und erwarte ganz simpel, dass das respektiert wird....wenn ich nein sage, möchte ich nicht überredet werden oder trotzdem ein bißchen von jenem und diesem...Ich kann auch keinen Job annehmen und dann nach Vertragsunterzeichnung ansagen Also die Arbeit mach ich nicht, aber ich komme gerne zu den Betriebsfeiern und will meinen Lohn...Vielleicht sollte ich ein Liebesverhältnis nicht mit einer beruflichen Beziehung vergleichen...aber irgendwie nimmt man ja bei beiden auch eine gewisse Verantwortung für sich und den anderen an...


Vielleicht möchte er genau diese Verantwortung nicht - und wenn Du ehrlich bist, dann machst Du ihn sehr wohl für Deine momentane Verzweiflung und chaotische Gefühlslage verantwortlich und bestehst auch auf sehr seltsame weise darauf, dass er sich verantwortlich fühlt...obwohl DU diejenige bist, die ganz offensichtlich gar keine klare Ansage haben und noch viel weniger selbst machen will...

Was wär das Schlimmste,was passieren könnte? Wie Du es selbst beschreibst redet ihr kaum miteinander, Du hast das Gefühl er trifft sich nur widerwillig mit Dir alleine und geht jedem Gespräch aus dem Weg...das kann alles Mögliche bedeuten - aber für mich wär DAS schon das Übelste Scenario....was wär also das Schlimmste für DICH? Dass er Dir klipp und klar sagt,

a) er hat weder Interesse an einer Freundschaft noch an einer Liebesbeziehung mit Dir, dass er Dich als Mensch und Frau nicht mehr mag?

b)dass er sich und seine Emotionen nicht noch mal von Dir verletzen und aussaugen lassen möchte

c) dass er Dich immer noch liebt, aber keine Zukunft für Euch Beide sieht?

d) dass er noch in Dich verliebt ist aber JETZT cool genug ist um abzuwarten, bis DU Deine Wischi-Waschi Aktionen, Gehirn und Gefühlswindungen auf die Reihe bekommen hast.

e) oder dass er vielleicht immer noch ein bißchen in Dich verliebt ist aber gar nicht weiß warum und auch kein besonderes Interesse hat tatsächlich mit Dir zusammen zu sein - dass dieses Verliebtsein immer schwächer wird, je öfter ihr zusammen seid...

etc. etc....

Will er wieder so werden wie er vor 6 Monaten war? Auf keinen Fall---abserviert von einer Frau, die selbst nicht weiß warum sie wann mit wem zusammen sein will, für einen Typen, den sie eigentlich auch nicht so dolle findet...

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du mal Deine Position verläßt...wenn Du mal für einen Moment in Betracht ziehst, dass das was Du bisher eindeutig als Liebe bezeichnest viel eher verliebt sein ist/war...einfach damit Du mal von der Idee Abstand gewinnen kannst, dass DU überhaupt jemals die Macht hattest, das Leben, Denken, Fühlen dieser beiden Männer zu beeinflussen ...weißt Du was ich meine?

Wenn ER unter solch intensiven verletzten Gefühlen, Liebeskummer etc gelitten hätte und immer noch tut, wie Du Dir das vorstellst, dann wär es doch eher unwahrscheinlich, dass er sich überhaupt noch mit Dir trifft bzw. getroffen hat...Du empfindest die ganze Situation als hättest Du bis vor 2 Monaten alle Entscheidungen getroffen, als hätten die beiden Kerle sich ihrer Liebe für Dich ergeben und eben das von Dir ergriffen, was Du ihnen an Aufmerksamkeit geben wolltest...wenn man das mal überzogen ausdrücken möchte, könnte man meinen, Du siehst bzw. sahst die beiden Kerle für liebestolle Trottel - vielleicht waren sie das auch...aber das sind sie eben nicht mehr...ER hatte reichlich Zeit seine Erfahrungen mit Dir abzuspeichern...demzufolge hat ER sich auch im Umgang mit dir verändert...das ist normal - Du hast Dich doch auch verändert....jedenfalls hat sich Deine Situation und Position extremst verändert...oder hättest Du Dir vor 7 Monaten vorstellen können, dass DU mal einem Typen hinterher läufst, dass DU Dir eben nicht aussuchen kannst mit wem Du wann was unternimmst, dass DU Dich mit dem wenigen zufrieden geben MUßT, was Dir dieser ER jetzt nur entgegenbringt...

Weißte, ich kann schon verstehen, dass Du darüber verzweifelst...aber Dir scheint DIESE Position so fremd zu sein, dass Du gar nicht über DEINE Situation nachdenkst - als ob Du gar nicht akzeptieren kannst, dass das jetzt die Realität ist...und also versuchst Du verzweifelt hinter seinem Verhalten verletzte Gefühle, schwelende Liebesgefühle und Angst zu finden - vielleicht einfach NUR damit DU Deine alte und vertraute Rolle wieder einnehmen kannst?Die der Frau, die die Wahl hat .

Ich weiß es nicht, ich kenn Dich nicht, ich hab keine Ahnung wie Du vor einem Jahr drauf warst o.ä....aber Du scheinst Dich völlig fremd in Deiner momentanen Lebenslage und Situation zu fühlen...das hätte aber - wenn es denn so ist - gar nichts mit dem Herrn ER zu tun, sondern ganz simpel mit der Tatsache, dass Du vielleicht noch nie bei einem Mann abgeblitzt bist, dass Du noch nie an einem Typen interessiert warst, der seinerseits aber kein Interesse an Dir hatte o.ä....wie gesagt, das ist nur so ein Gefühl, weil Du überhaupt nicht damit umgehen und verstehen kannst, dass ER nicht mehr alles tut und versucht um in Deiner Nähe zu sein...das kann tausend Gründe haben, aber einer davon könnte auch sein, dass er wirklich und einfach kein Interesse mehr hat - dass das einfach weg ist - und ja, das passiert sehr wohl...das weißt Du doch selbst von Dir....das solltest Du wirklich mal in Betracht ziehen und ihn danach fragen - wenn Du denn die Antwort hören magst...dann müßtest Du ihm Deine Vielleicht Gefühle nicht gestehen und er hat dann mal die Chance einfach zu sagen, warum er sich überhaupt noch hin und wieder mit Dir trifft...



Cathy

03.10.2007 15:25 • #8


@ GastB
Ich weiß das er verletzt ist, das habe ich ja uach nicht bestritten. Ich verlange auch nicht von ihm, dass er mit mir umgeht, wie früher, ich wünsche mir das, aber ich weiß dass das unmöglich ist, weil er nun mal durch meine Abweisung ihm gegenüber veletzt ist. Mit ihm gegangen bin ich nicht, ich hatte nie was mit ihm, ich hab von meinem Ex geredet. Von daher liegt es nicht daran, dass er mich nicht mehr haben will. Vielleicht ist es ja, das er sich mein Verhalten meinem Ex gegenüber angeschaut und hat und jetzt denkt, das ich mit allen Jungs so umgehen würde.
Das mit dem Brief habe ich mir auch schon gedacht, aber wäre es nicht besser ihm das alles persönlich zu sagen (obwohl ich große Angst davor hab)?

04.10.2007 12:00 • #9


@ Cathy

Ich gehe nicht davon aus das beide leiden und total am ende sind. Von einem weiß ich das, weil ich ihn jeden Tag sehe und sein Benehmen mir nur zu gut bekannt ist. Ich weiß wie schlimm es ihm geht, weil es mir auch schon so ging(du hast gesagt, ich wurde noch nie abserviert, doch wurde ich). Und von IHM vermute, bzw. weiß ich auch, das es ihm gut geht. Ich habe nie behauptet, dass er sich jetzt schei. fühlt. Es stimmt auch nicht das ich denke, das die Gefühle der beiden intensiver sind wie meine zurzeit. Bzw. die meines Ex-Freundes können ja nur intensiver sein, weil er mich liebt und ich ihn nicht. Ich finde das hat nichts mit Eitelkeit oder Arroganz oder sonst was zu tun, sondern es ist Tatsache.
Das ich mit ihm eine Beziehung einging, liegt einfach nur an meinem Mangel an Erfahrung. Es war mein erster fester Freund, davor hatte ich kaum, bzw. nie mit Männern zu tun. Ich habe nur so viel empfunden, das ich mir sicher war, dass die Liebe noch kommt. Ich habe mich getäuscht und aus meinen Fehlern gelernt.

Ich könnte mir auch denken, das ER keine Lust hat, dass alles von früher nochmal zu wiederholen. Aber was ist, wenn ich ihn wirklich liebe? Was ist, wenn es zu keiner Wiederholung kommt? Auch wenn ich ihm das irgendwann mal sagen würde, und er mich aber nicht mehr lieben will und kann, wieso kann dann unser Kontakt nicht auf Freundschaftlicher Ebene weiter anhalten? Dann hat er doch Angst, sich wieder in mich zu verlieben oder was ist der Grund? Heißt es jetzt, das aufgrund seines Abstandes zu mir aufgrund von Angst oder Enttäuschung unsere Freundschaft verloren ist? Klar kann es auch sein das er einfach das Interesse verloren hat, aber freundschaftliche Gefühle müssten doch immernoch vorhanden sein. Als ich ihn nicht liebte, behandelte ich IHN nie im Leben so, wie er mich jetzt.

Du meinst für mich ist es selbstverständlich, die Männer zu wechseln. Nein, es ist nicht so, denn wie ich schon gesagt habe, hatte ich bis jetzt nur einen Freund und außerdem bin ich eigentlich gar nicht darauf aus, mir IHN zu schnappen und mit ihm eine Beziehung anzufangen. Genau von einer Beziehung in die andere springen kann ich nicht. Auch wenn er mich lieben würde, könnte ich mich noch nicht auf ihn einlassen aufgrund der geringen Trennungszeit von meinem Ex und überhaupt um mir wirklich Klarheit über meine Gefühle zu verschaffen.
Ich denke schon, das er mir vertrauen konnte, ich habe ihn nie auf irgendeine Weise hintergangen und wir waren immer wie beste Freunde für einanader da. Und als ich mit ihm befreudet war, habe ich nie daran gedacht, dass er mich liebt, ich habe es so gesehen, DAS er mich so behandelte, weil er nun mal so ist und so mochte ich ihn. Er hat mir nicht den Hof gemacht oder so etwas, er war einfach nur freundlich und offen zu mir, humorvoll und gesprächig und jetzt nicht mehr.

Was das kämpfen um ihn angeht, ist er selbstverständlich ein sehr wichtiger und wertvoller Mensch in meinem Leben, er ist ehrlich gesagt der erste Mensch, bei dem ich mir furchtbar viele Gedanken mache(sogar hier auf der Seite nach Hilfe suche) damit ich diesmal alles richtig mache(nicht wie bei meinem Ex) und ER ist der Grund dafür, das ich mich im Moment mehr und mehr selbst kennenlerne, das ich mir Gedanken um mich selbst mache und versuche mich und meine zb. gierige oder egozentrische Seite zu verändern, weil ich erkenne wie ich bin und wirklich darum kämpfe, ein besserer Mensch zu sein und durch andere gedankengänge mein Leben zu erleichtern, weil sonst bin ich in Zukunft verloren. Ich habe noch nie zuvor Tagebuch geschrieben, was ich jetzt angefangen habe. Denn in der Zukunft will ich mich zurück erinnern, was ich gefühlt habe und was falsch bzw. richtig daran war, um mir meine Zukunft somit zu erleichtern.

Wie gesagt, es ist NICHT mein Ziel, dass er sich in mich verliebt. Das wird es bestimmt sein, wenn ich in meine Gefühlen sicher bin und ihn wirklich liebe. Mit der Zeit glaube ich mehr und mehr dran, aber ich habe so Angst davor, ihm das zu sagen, weil es nicht so enden soll wie bei dem Ex(wie schon im vorigen Text gesagt). Jetzt ist mein Ziel, einfach nur mit ihm darüber zu reden und zu hoffen, das er es positiv aufnimmt und sich mir öffnet.
Wie mache ich IHN denn dafür verantwortlich, das es mir schlecht geht? Er weiß nichts von dem, was bei mir im Moment abläuft und ich gebe ihm nicht die Schuld dafür, weil er ja nichts macht, was direkt gegen mich geht. Mein Problem hängt zwar mit ihm zusammen, aber er ist nicht der Schuldige, das weiß ich. Deswegen will ich ja auch etwas unternehmen, dass dieses Gefühl weggeht. Aber ich habe keine konkreten Hinweise, was ich genau machen soll.

Wieso wäre es für dich schon das übelste Scenario, da er mir aus dem Weg geht? Was meinst du damit? Das ich jetzt total schlechte Aussichten auf eine Freundschaft habe, bzw. das er mich nicht mehr leiden mag oder wie?
Was Position verlassen angeht, habe ich auch schon oft drüber nachgedacht und versucht, aber es gelingt mir nur ansatzweise. Es ist sehr schwer, mich von einer anderen Seite zu sehen, weil ich als ''andere Person'' nicht anders handeln kann und würde, wie ich es normalerweise tun würde.
Ich finde, du siehst meine Situation so, das ich voll extrem und entscheidungsschnell bin, aber genau das bin ich ja nicht, Ich habe noch keine Entscheidungen getroffen, aber es macht mich trotzdem alles so depressiv, weil ich gerade nicht weiß, was ich machen soll, und weil mir diese Person so unheimlich fehlt und es ist nicht nur seine Liebe die ich vermisse, es ist viel mehr der freundschaftliche Umgang. Und ich sah beide nie als ''Trottel'', es ist nicht alles so oberflächlich, das ich angeblich gesagt hab, ach ich schnapp mir ma den, wenn ich den nicht mehr will, dan den nächsten. Ich bin nicht so eine Person, auch wenn es aufgrund meiner blöden Situation vielleicht so rüberkommen mag. Ich hatte und habe für beide sehr viele Gefühle und die Entscheidung, damals mit meinem Ex zusammen zu kommen, war lang und schwer. Ich wollte ihn, denke ich jetzt, einfach nur glücklich machen, indem ich mit ihm zusammen gekommen bin und er das erreicht hatte, was er wollte. Ich weiß jetzt, dass das falsch war. Ich wollte nie beiden weh tun, es war nie meine Absicht.
Ich gebe dir Recht, dass mir diese Position fremd ist. Klar hatte ich schon einen Mann gehabt, den ich liebte, mich mit ihm getroffen habe(keine Beziehung) und der mich aber nur ausgenutzt hat. Ich machte mir nicht so viel Sorgen nach meiner kurzen Trauerphase(die allerdings auch sehr schlimm war), da ich wusste das er ein Ar. ist. Aber so ein Gefühl wie bei IHM, hatte ich noch nie, weil ich bei ihm weiß, dass er mir so wichtig ist, dass ich lange dafür brauchen würde, über ihn hinweg zu kommen, auch wenn es nur freundschaftlich wäre.
Ich weiß nun nicht, ob ich warten soll, oder ob ich einfach mit ihm reden soll und ihn nach seinen Gefühlen und seiner Meinung fragen, oder soll ich ihm ein Brief schreiben? Aber vielleicht würde es in einem Brief nicht so rüberkommen, wie ich es gerne hätte.

04.10.2007 16:08 • #10


Hallo Gasteline,

siehste, dass ist der riesen Nachteil von nur schreiben - mir fehlen viele Infos die ich in einem persönlichen Gespräch im Bruchteil einer Sekunde erfragen könnte...

Ich geh mal davon aus, dass ihr alle noch verhältnismäßig jung seid - hat nichts mit dem Alter direkt zu tun, aber mit der Selbstkenntnis...wie Du ja selbst schon schreibst, lernst Du gerade auch ganz viel über Dich selbst. Geh einfach mal davon aus, dass es IHM ähnlich ergeht...dass auch er für sich über Dinge/Menschen/Situationen und seine Empfindungen/Erfahrungen nachdenkt, die er gemacht hat...Männer ticken nicht so völlig anders als Frauen...ich glaube, den Tipp kann ich Dir guten Gewissens geben - wie sie reagieren ist manchmal anders...aber wie Du an Deinem Ex sehen kannst, hat er auch null Hemmungen, seinen Liebeskummer und Frust offen auszuleben...und natürlich will er damit auch bewirken dass Du ein schlechtes Gewissen hast...das ist nun mal so...erst später wird ihm klar werden, wie unnütz Dein schlechtes Gewissen für ihn ist...es sei denn, er liebt es für alle Ewigkeiten Dein Opfer zu spielen...aber so schlimm wird es wohl nicht kommen.

Zurück zu Deinem ER...Du machst ihn verantwortlich für Deinen desolaten Zustand weil Du selbst sagst ICH hab ihn nie so behandelt wie er mich jetzt behandelt. Das hei0t doch ganz klar: Wenn er mich besser behandeln würde (wie früher?) würde es mir viel besser gehen. Kann ich das nachvollziehen? Natürlich kann ich das - aber bringt Dich dieser Gedankengang dazu wieder Festigkeit und Ruhe in Dir selbst zu suchen und zu finden? Auf keinen Fall. Ich glaube - und mehr kann ich ja nicht, dass Du im Moment an Dir selbst zweifelst, und das läßt Dich verzweifeln.

Du hast VIELLEICHT das Gefühl, dass Du aus diesem Tal , aus diesem Emotionschaos ohne sein Dazutun, ohne seine Freundschaft und Hilfe nicht wieder raus kommst - im Grunde möchtest Du dass er Dir Dein Emotionschaos auseinander sortiert indem ER Dir klare Ansagen macht...das kann er nicht, selbst wenn er das wollte, könnte er das nicht. Du versuchst gerade zwei wichtige und sehr emotionale Angelegenheiten auf einmal zu klären...erstmal die Beziehung und die Trennung und das After-Trennungschaos mit Deinem Ex...und dann diese völlig wirren Gefühle und Gedanken die Du plötzlich für IHN empfindest.

Ich glaube auch nicht, dass Du schon bereit für was Neues bist , da stimm ich Deinem Kopf völlig zu - aber Dein Bauch WILL und ist GIERIG und überhaupt nicht einsichtig, weil der glaubt, dass Du das Ex-Chaos mit dem ER bewältigen und abharken kannst...

Wenn der Herr ER nicht mitbekommt, wie durchgeknallt, irrational und all das, Du im Moment bist, dann stimmt mit ihm was nicht - ob und inwiefern er sich damit und mit Dir auseinander setzen möchte, ist ein ganz anderes Thema...aber hör auf damit, Dir weiter vorzumachen, als hättest Du die Situation noch irgendwie unter Kontrolle, als könntest Du ihn an der Nase rumführen und ihm was vormachen...der weiß vermutlich nicht was gerade in Deinem Kopf und Bauch abgeht, aber dass da was brodelt und kocht, das weiß er sehr wohl - kann sein, dass er einfach nur nicht als Dein Kummerkasten und Tröster herhalten will, kann auch gut sein, dass er meint genau zu wissen, was mit Dir los ist, kann aber auch sein, dass er tatsächlich ganz genau weiß was mit Dir los ist, möchte das aber nicht mehr diskutieren oder besprechen weil ER dieses Thema Du und Er schon für sich alleine geklärt und abgeschlossen hat - aus welchen Motiven oder Gründen heraus auch immer....

Du schreibst viel darüber, dass Du nicht weißt ob und was Du ihm sagen solltest...oder ob Du ES lieber aufschreiben solltest...aber ich hab das Gefühl, dass Du selbst noch gar nicht weißt was dieses ES überhaupt ist...was willst Du ihm denn sagen/schreiben/vermitteln? Dass Du vielleicht in ihn verliebt bist, aber keineswegs irgendwas mit ihm anfangen willst, jedenfalls jetzt nicht, es sei denn ihr könnt wieder die Freunde werden, die ihr vor einem Jahr wart, obwohl Du da überhaupt noch nicht in ihn verliebt warst, könntest Du Dir jetzt vorstellen, dass, aber vielleicht würde das auch nicht funktionieren, immerhin ...sorry, aber wenn mir Jemand SO kommt und dann auch noch an meine Ehre als Freundin appelliert, würd ich vermutlich höflich aber doch eindeutig darum bitten mich für die nächste Zeit nicht mehr zu kontaktieren...nicht weil ich beleidigt oder verletzt oder nachtragend wäre, sondern weil ich hinter all dem Chaos nur raushören würde Mach dass es mir besser geht...

weißt Du was ich meine? Deswegen sag ich´s nochmal...DU mußt DEIN Chaos erstmal selbst für Dich alleine auseinander puzzeln...ansonsten läufst Du nämlich Gefahr, dass Du ihn - der nach Deinem Eindruck gefasst und klar wirkt - in DEIN persönliches Emotionsgewirr verwickelst - das wär ihm gegenüber, ob nun als Freund/vielleicht Partner/vielleicht keines von Beiden ganz einfach nicht fair...was hat er damit zu tun, dass Du völlig wischi-waschi bist (ich mein das nicht böse)- sowas diskutiert, kaut und entwirrt man mit ner Freundin oder einem Freund...aber nicht mit der Person, von der man vielleicht, aber vielleicht auch nicht mehr will.

Deswegen wär für mich dieses Scenario er zeigt mir die kalte Schulter das heftigste...ich weiß natürlich nicht ganau warum er das tut...aber dass er es tut würde für mich ein klares Signal dafür sein, dass er sich jetzt nicht als mein Freund fühlt - warum und weshalb das so ist kann wenn überhaupt nur er sagen - wir beide können uns den Wolf spekulieren. Wenn ich jetzt mal kurz seine Position einnehme: Ich fühle mich nicht mehr als Freundin einer bestimmten Person...diese Person sucht aber trotzdem und weiterhin den Kontakt zu mir und mit mir - warum tut diese Person das? Was will und erwartet diese Person von mir? Möchte ich das überhaupt wissen? Etc...

Deswegen wär das etwas, was ich mit ihm klären würde - persönlich und konkret...und würde ihn ganz Gewiss nicht mit meinem Emotionschaos auch noch verwirren...willst Du wissen, warum er sich von Dir entfernt und persönliche Gespräche weitesgehend meidet, wenn er kann? Dann frag ihn.

Ihm erstmal von all Deinen Gefühlen zu erzählen und von Deinen Emotionen und Gedanken könnte er ganz schnell als ziemlich manipulativ und unfair empfinden...mir geht es ganz furchtbar schlecht und Du warst bisher mein Freund und Gefährte, ich weiß, ich verdien Dich gar nicht als Freund aber....was ich noch fragen wollte...warum möchtest Du Dich nicht mehr mit mir treffen und mit mir reden? . Kennst Du vielleicht auch...fühlt sich erstmal nie gut an...wenn meine Schwester mir irgendwas erzählt, und dann sagt: Sei bitte ehrlich, wie siehst Du das...dann weiß ich genau dass dieses Gespräch in einem moralischen und vorwurfsvollen Drama endet...aber das nur als Nebenbeigeschichte...

Fakt ist: Das Leben geht weiter...egal wie...DU mußt da jetzt durch...konzentrier Dich auf Dich und hör um Deinetwillen auf zu glauben ER könnte/würde/wollte regulierend auf Dein Emotionschaos einwirken...das sind DEINE Gefühle, DEINE Beziehungen und Deine Handlunngen und Taten...wirst Du irgendwann wieder ein bißchen klarer sehen? Natürlich, aber je mehr Du Dich darauf versteifst, dass alles mehr oder weniger davon abhängt was wie warum ER...je mehr Zeit vergeht und NICHTS wird besser...

Cathy

04.10.2007 18:16 • #11


Hallo

Also das mit der Selbstkenntnis ist absolut richtig, und ich finde es wirklich schade, dass ich erst JETZT anfange, mich auf mich selbst zu konzentrieren und herauszufinden, wer ich eigentlich bin. Erst seid kurzem sage und tue ich Sachen nicht mehr, weil diese mich glücklich oder zufrieden machen, also nach meinem Wille, sondern ich denke drüber nach, was für mich UND für die Person selbst besser wäre. Ich mache ihn schon verantwortlich für meine jetzige Lage, aber nicht direkt. Es ist so schwer zu erklären, ich gebe ihm nicht die Schuld daran. Klar würde es mir besser gehn, wenn er normal mit mir umgehen würde. Nun ich will auch teilweise mit ihm drüber reden, weil er sich vielleicht durch unser Gespräch ändert.

Wieso kann er mir keine klaren Ansagen machen? Wenn ich ihn einfach fragen würde, was in ihm vorgeht und er wirklich einfach kein Interesse an mir hat, dann würde er mir das doch sofort sagen. Oder was meinst du mit Ansagen?

Ja, ich will im Prinzip noch nichts neues, auf keinen Fall mit IHM, weil es viel zu schnell ginge und ich meinen Ex nicht verletzen will und IHN nicht auf den Gedanken bringen will, das ich meine Männer andauernd wechsel und wie würde es vor unseren Freunden aussehen, da sie ja von den Gefühlen beider Männer so ungefähr Bescheid wissen und und und.....aber der Wille ist so stark, einfach mit ihm zu reden, bzw. alles wieder gut zu machen, vielleicht auch eine Beizhung anzufangen, aber das ist einfach nur diese Gefühl im Bauch, was viel zu einfach und primitiv wäre, unmöglich eben.

Ich denke schon, dass er es ein bisschen mitbekommt. Er weiß es halt nicht direkt, aber er merkt, dass wenn wir unter Freunden sind, es mir schlecht geht. Vielleicht merkt er auch, dass es wegen ihm ist. Ich denke jedoch nicht das er weiß, dass ich starke Gefühle für ihn habe, ich weiß es nicht. Aber manchmal habe ich das Gefühl, das er mir gerade aus diesem Grund immer wieder aus dem Weg geht, bzw. nicht mit mir redet. Weil ich schlecht gelaunt bin.
Nun, bei mir und meinem Ex ist es genauso, gestern haben wir uns zufällig getroffen und er hat mal wieder nur auf den Boden geschaut und nichts von sich gegeben. Ich kann so nicht mit ihm zusammen sein, wenn er kein Wort redet und mir zeigt, wie schlecht es ihm geht, er tut mir dann immer so leid. Und wenn ich nach Hause gehe, dann ist er innerlich beleidigt, weil es dann heißt, ich hätte keine Lust auf ihn. Naja, vielleicht ist es ja bei mir genauso, vielleicht sollte ich einfach mal wirklich versuchen, aufgeschlossener und glücklicher zu sein, aber das habe ich schon so oft und irgendwas hindert mich einfach daran, ich bin kurz glücklich, dann sehe ich ihn, und mir scheint es, als ob er einfach nur durch mich durch sieht. Und schon ist meine Laune wieder am Ende OBWOHL ich noch nicht mal weiß ob ich ihn liebe. Ich kann meine Situation einfach nicht verstehen. Wenn ich ihn lieben würde, und so ein Gefühl hätte wie jetzt, dann hätte ich schon längst gehandelt, ihn angerufen und ihm alles gesagt und ihn nach seiner Meinung gefragt, aber dieses Gefühl was ich jetzt habe, nicht zu wissen WAS ich will und WARUM ich mich so benehme ist, glaub ich, noch viel schlimmer. Und das lässt mich irgendwann noch zu Hause vergammeln da ich einfach nicht weiß, wie ich aus dieser Falle rauskomme, die ich mir immerwieder selbts baue.
Das Wichtigste, was ich ihm sagen wollte ist, das ich mich als allererstes dafür entschuldigen will, dass ich ihm damals sowas angetan habe, auch wenn es unbeabsichtigt war. Ich will ihm sagen, dass es mir leid tut, das er sich damals so schlecht gefühlt hat und das ich erst jetzt wirklich richtig weiß wie es ist, sich von seiner Liebe nicht geliebt zu fühlen. Wobei sein Gefühl eindeutig viel schlimmer gewesen sein musste, wie meins. Dann will ich ihn fragen, WARUM er sich mir gegenüber so seltsam benimmt, ich werd ihm Vorschläge machen, was es sein könnte (weil er es mir so nicht sagen wird) und ich will genau wissen was er im Moment zu mir fühlt, ob es wenigstens noch Freundschaft ist oder nichts mehr, denn er hat mir mal versprochen, dass ich immer seine beste Freundin bleibe, weil er sich noch nie mit einem Mädchen so gut verstanden hat wie mit mir:'( Und als letzer Punkt die Liebe. Also wie soll ich es ihm sagen, ich kanns ihm noch nicht sagen weil ich, wie du gesagt hast, erst einmal über mich und meine Gefühle einmal nachdenken sollte. Aber das andere will ich ihm am besten jetzt schon sagen bzw. fragen. Am liebsten wäre mir, wenn endlich alles vom Tisch wäre, denn diese Warterei, die bringt mich noch um. Ich will ihm ja erst gegenübertreten, wenn ich mir sicher bin, weil ich weiß das es schlecht rüberkommen würde, wenn ich ihm jetzt den Kopf mit meiner Gefühlslage verdrehen würde. Vielleicht sollte ich wirklich einfach nur mal mit ihm über IHN selbst reden und mich einfach da rauslassen. Ich habe jetzt schon das gefühl, dass das nicht gut endet.....

Julia

05.10.2007 13:24 • #12


Hallo Julia,

möglicherweise liegt alles an deiner Vorstellung davon, was für einen Mann ein normales Verhalten gegenüber einer Frau ist.

Du schreibst u.a:
Klar würde es mir besser gehn, wenn er normal mit mir umgehen würde.

und

Dann will ich ihn fragen, WARUM er sich mir gegenüber so seltsam benimmt

??

Du willst also bestimmen, was für ihn ein normales Verhalten wäre.

Nach dem, was du bisher erzählt hast, finde ich sein Verhalten jetzt völlig normal.

Dein Gefühl, dass das nicht gut gehen würde, wenn du mit ihm darüber sprechen würdest, warum er sich dir gegenüber jetzt so verhält wie er sich verhält, ist vermutlich durchaus richtig!

Du kannst es einfach nicht ertragen, dass er sich nicht mehr für dich interessiert - obwohl du selbst gar nicht in ihn verliebt bist! Reiner Egoismus, soweit ich das sehen kann, Julia. Du machst dir etwas vor.

Willst du ihm vorschreiben, dass er sich für alle Ewigkeit an dich binden soll, als abgelehnter Liebhaber?

Ihr seid beide jung, du kannst nicht erwarten, dass seine frühere Aussage, ihr würdet immer Freunde bleiben, wirklich haltbar ist. Man kann das gar nicht wissen, wie sich die eigenen Gefühle entwickeln werden - vor allem nicht, zu einer Person, in die man wirklich verliebt war. Da ist es normalerweise sowieso das Gesündeste, sich einfach von dieser Person fernzuhalten.

Mein Rat: Mach einen Strich darunter.

Außerdem: Wenn er dir damals seine Liebe gestanden hat und du sie nicht wolltest, weil du nicht verliebt warst - was gibt es da jetzt für dich zu entschuldigen? Es würde ihn nur demütigen, wenn du jetzt sagen würdest, dass es dir Leid tut, dass du dich so verhalten hast! Dein Verhalten war dann doch völlig in Ordnung! Damit würdest du ihm jetzt praktisch sagen, dass du ihn für zu schwach hältst, das ganz normale Leben auszuhalten! Meinst du, dafür wird er dir dankbar sein? Ich glaube viel eher das Gegenteil.

Wenn du wirklich Respekt für ihn empfindest, dann respektiere seine jetzigen Verhaltensweisen.

Gruß,
GastB

05.10.2007 20:53 • #13


Ich will nicht bestimmen, ich möchte bzw. wünsche nur, dass es so wäre. Klar weiß ich das ich es nicht mehr so wird wie früher. Aber ich will nicht das wir uns allmählich trennen ohne wirklich von einander zu wissen, wie wichtig wir füreinander doch so sind, bzw. er für mich. Es geht mir doch hier garnicht um seine Intresse in mir was liebe angeht, sondern seien Freundschaft zu mir, um die ich kämpfen will, ich habe schon die hofnung so gut wie aufgegeben, das er mich jemals lieben und darum kämpfe ich auch nicht mehr.
Was meinst du mit Mach einen Strich darunter? Soll mich jetzt erst gar nicht auf ein Gespräch mit ihm einlassen oder wie? Soll ich ihn als Freund jetzt aufgeben, nu weil sich von mir abwendet, wieso auch immer. Ich denek, dass wäre der falsche weg.

06.10.2007 13:53 • #14


Meinst du denn nicht, dass zu einer Freundschaft 2 gehören?


Meinst du nicht, dass du ihm eigentlich schon gezeigt hast, dass du weiter mit ihm befreundet sein möchtest?

Und meinst du nicht, dass er dir bereits gezeigt hat, dass er das momentan nicht intensiver möchte?

Warum kannst du seine Entscheidung nicht respektieren?

GastB

06.10.2007 14:33 • #15


Hallo Julia

Niemand hier kann Dir wirklich sagen, was und wie und warum, aber ich glaube das weißt Du auch.

Ich werd mal allgemein, ok? Jemanden auf das festzunageln was er mal irgendwann in einem (schwachen, intensiven, schönen, vertrauten) Moment gesagt hat, ist grundsätzlich extremst unbefriedigend für beide Seiten - ganz besonders, wenn sich die Stimmungslage und die Umstände geändert haben...Du steckst doch selbst gerade in so einer Position mit Deinem Ex - dem hast Du bestimmt auch irgendwann Sachen gesagt, die Du jetzt so nicht mehr vertreten kannst, oder?

Ich kann Dir nicht sagen was in IHM oder Deinem Ex vorgeht - ich kann Dir nur raten - wie das auch schon Gast B getan hat - Deine eigenen Motivationen und Emotionen klarer zu definieren - Für Deinen Ex empfindest Du kein Mitleid sondern hast allerhöchstens ein schlechtes Gewissen und das nervt Dich - diese DEINE Emotion stellst Du als Mitleid dar...und das ist - wenn ich mal ganz objektiv sein soll - hochmütig und könnte von Deiner Umgebung gar als arrogant aufgefangen werden...das sind beides junge Kerle, indem Du sie bemitleidest und meinst ihnen furchtbares Leid zugefügt zu haben und dieses auch immer wieder bedauerst und hervorhebst, verletzt Du ganz massivst ihren Stolz - deswegen fragte ich schon vorher, warum Du eigentlich davon ausgehst, dass die Gefühle der beiden für DICH stärker, klarer und intensiver und auch langanhaltender sind, als Deine eigenen? Fakt ist: Ihr alle werdet in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren x neue Leute treffen und kennen lernen und vielleicht auch lieben und Freundschaften mit denen eingehen....Nichts ist für die Ewigkeit, nichts ist 100% ganz besonders nicht im Zwischenmenschlichen

Du schreibst auch, dass Du mit Deinem Ex eigentlich nur was angefangen hast, weil Du ihn glücklich machen wolltest....genausogut könntest Du sagen Ich hab dem einen Gefallen getan, weil ich so nett bin....Weißt Du was ich meine? Das ist alles andere als nett. Natürlich sagst Du jetzt auch, Du möchtest mit keinem Mann mehr was anfangen, den Du nicht liebst...das ist auch gut so, aber das drückt ja nur Deine Motivation, Deine Wünsche und Hoffnungen aus und sagt nichts darüber, dass Du nicht mehr möchtest, dass sich irgendwer in Dich verliebt dem Du nicht die gleichen Gefühle entgegenbringst....´kannst Du das nachvollziehen? Ich lass mich nicht mehr auf Männer ein, in die ich nicht verliebt bin - aber die sollen sich ruhig weiterhin in mich verlieben.

Ich darf nicht vergessen, dass Du noch sehr jung bist - aber das ist jetzt ein guter Zeitpunkt um Dich selbst auch mal im Hinblick auf Verantwortung zu durchleuchten...Du wirst nicht immer was dagegen tun können, dass sich Männer für Dich interessieren und sich in Dich verlieben, an die Du selbst nicht ebenso interessiert bist...aber die meisten Begegnungen, Beziehungen kannst Du sehr wohl lenken und in klaren Gewässern halten. Viele Leute verlieben sich alle Nase lang und oft auch sehr spontan und gerne ...manchmal nur für eine Minute und manchmal wird daraus Liebe und echte Zuneigung und manchmal einfach nur weil ihre Hormone verrückt spielen oder ihnen langweilig ist oder sie einfach nur Spaß am Flirten haben oder nach Bestätigung suchen etc...

Fakt ist aber, wir suchen uns unsere Freunde wesentlich sorfältiger aus, als die Leute in die wir uns verlieben...weil da eben beide Parteien viel weniger hormonabhängig und eitel sind und die Freiwilligkeit eine viel größere Rolle spielt...wenn Dein Ex auch Dein Freund gewesen wäre, hättest Du Dich auf keine Beziehung mit ihm eingelassen...aber so konntest Du Dich ja - ohne großes Risiko- auch mit ihm zusammen tun...weil Du da eben weder emotional noch freundschaftlich sonderlich intensiv involviert warst. Ich sag nicht, dass der Typ Dir egal war oder Du Dich nicht bemüht hättest....aber dass der jetzt schmollt und nicht mehr mit Dir reden will oder Dich gar für ne eingebildete linke Kuh hält, ist nur insofern lästig, dass Du im Freundeskreis im Moment vermutlich nicht gerade die beliebteste Person bist....gerade weil Du oben drauf auch noch ein riesen Drama und schlechte Laune verbreitest wenn ER auftaucht...

Wir sind hier unter uns - also lass uns offen reden - der Ex geht Dir tierisch auf die Nerven mit seinem Dramaqueen Auftritten - weil Du eben gerade selbst Deine eigene Soap-Opera inszenierst, was sich auch ohne ihn schon schwierig genug gestaltet weil sich der andere Hauptdarsteller einfach verweigert....Julia, sei nicht sauer, ich mein das ganz wirklich nicht böse, noch bin ich von oben herab....aber das Alles ist viel zu sehr Mädchen für die meisten Jungs und Kerle...wie auch die Freundin von der ich erzählte viel zu sehr neurotisches Mädchen war ....war die ne interessante Herausforderung? Hat die die ganze Welt auf den Kopf gestellt und dachten die Kerls sie könnten sie zähmen? Ja, manche schon...aber da war weiter nix...ein Schock für die Kerls, die sie wirklich gerne hatten, die hinter der völlig überdrehten Fassade ne richtig tolle Frau mit tiefen und ehrlichen Emotionen und Zielen vermutet haben...

Nicht falsch verstehen, ich sag nicht, dass Du so bist,
das ist wirklich ein Extremfall und ich erzähl das auch nur, weil ich für Dich möchte, dass Du davon Abstand nimmst Dich als nettes und mitfühlendes Naivchen zu sehen, dass ja NUR dies und das will...und deshalb gar nicht verstehen kann, warum ihr das verwehrt wird...

Der ER hat sich vermutlich in Dich verliebt, weil Du damals eben noch nicht dauernd und immerzu was von ihm gefordert hast , weil Du ihn ganz normal behandelt hast und eben im Gegensatz zu anderen Mädchen nicht ihre eigene Soap Opera inszeniert und alles überdramatisiert hast - weil du da neben Dir eben noch Platz für Andere und Anderes hattest...und das ist jetzt eben nicht mehr so...das ist - jedenfalls hab ich das immer so empfunden - ne typische Mädchenphase/Mädchengeschichte die die meisten Mädchen und jungen Frauen auch ungebremmst und gemeinsam ausleben...

was den meisten Kerlen und Jungs aber nur und permanent auf die Nerven geht - uns Frauen und Mädchen gehen hysterische und ständig dramatische Leute auch auf die Nerven - aber das schleudern wir uns gegenseitig entweder ins Gesicht, streiten, diskutieren und lästern mit und übereinander - während die meisten Kerle die ich so kenne einfach die Klappe halten, die Augen verdrehen oder abhauen wenn sie was nervt...

verletzter Stolz, verletzte Eitelkeit und herzzerreißender Liebeskummer sind völlig andere Emotionen - die meisten Jungs und Männer akzeptieren das auch und reagieren dementsprechend....Frauen und Mädchen neigen dazu sich sofort und ohne zu differenzieren in das riesen Meer ihrer Emotionen zu ertränken...Unsere Gefühle und Emotionen und Ambitionen sind meiner Meinung nach nicht verschieden aber die Art und Weise wie wir damit umgehen ist es schon oft....

Du gehst Dir selbst gerade unglaublich auf die Nerven, redest von Ewigkeit und Liebe und Leid und Schmerz und Freundschaft - bist ohne Ende launisch und besitzergreifend und fordernd, dramatisierst alles und jedes, willst Klarheit und Beständigkeit von Anderen aber Du selbst kannst/willst Dich nicht festlegen etc...versteh ich das? War/ bin ich auch manchmal so? Na logisch...aber jetzt sag mir mal bitte einen Grund warum ER sich das alles reinziehen sollte, wrum Du ihm aus reiner alter Freundschaft all Deinen Seelenmüll aufladen willst, wo Du die Überzeugung hernimmst, dass er das alles wissen muß/sollte - weil er vor x Monden mal gesagt hat, Du bist anders als die anderen Mädchen? Eine Freundin? Bist Du eben nicht mehr...vielleicht wirst Du mal wieder so...aber im Moment bist DU eben nicht mehr die, mit der er gerne über Gott und die Welt geredet hat...

Unter uns Häkelschwestern...Du bist im Moment völlig neurotisch, egoman und durchgeknallt - Willkommen im Club lol- das mußt Du ihm nicht auch noch detailliert unter die Nase reiben...das hat er schon lange selbst erkannt, beleidige ihn nicht auch noch in dem Du Dich großmütig bei ihm entschuldigst, bevor Du ihn emotional mit seinen Worten von vor x Monaten erpressen willst. Unterschätze seine Intelligenz nicht. Wie gesagt, dass er sich in Dich verliebt hat, war eine Sache...dass er mit Dir befreundet sein wollte eine ganz andere...wie gesagt wir suchen uns unsere Freunde viel bewußter aus als unsere Liebhaber....DU hast Dich völlig verändert und DU bildest Dir im Moment auch ein dass Du und Dein Handeln einen riesen Einfluss auf das Leben und Denken dieser beiden Jungs hat...ich sag nicht, dass das nicht so ist...aber darüber hinaus vergisst Du offensichtlich wie schnell und heftig sich Deine eigenen Launen und Stimmungen im Moment ändern...vielleicht kann ER mittlerweile gar nicht mehr nachvollziehen, warum er sich damals in Dich verliebt hat...oder fragt sich ob Du vielleicht schon immer so durchgeknallt und launisch warst, er das vorher nur nicht gemerkt hat....

Aber das ist ganz einfach: Würdest Du jetzt gerade GERNE Deine Freundin sein? Wenn Du die Wahl hättest, würdest Du dann gerne Zeit mit Dir verbringen und Dich mit Dir unterhalten? Traust Du Dir und Deinen Gefühlen und Handlungen selbst über den Weg? Nee?! Warum erwartest Du dann, dass er es tut?

07.10.2007 13:44 • #16


Du sagst, wenn man mit einem Mann Mitleid hat, dann verletzt man seinen Stolz, also man sollte keine Mitleid haben. Aber ist das nicht herzlos und total gemein, mir selbst und anderen einzureden, ich hätte kein Mitleid mit ihm, denn meiner Meinung nach ich habe es. Oder wenn ich es nicht hätte, dann kann ich schlechtes Gewissen und Mitleid nicht voneinander unterscheiden. Wenn ich mit meinem Ex zusammen bin, dann tut es mir einfach weh, das er in so einer schweren Lage jetzt sein muss, und ich wünsche ihm unheimlich sehr, dass es ihm wieder besser geht. Ich finde, Mitleid und schlechtes Gewissen sind nicht weit voneinander entfernt und meiner Meinung nach hab ich beides, auch wenn es seinen Stolz verletzt, ich sage es ihm ja nicht persönlich, wie leid er mir tut.

Du sagst, das man sich Freunde sorgfältiger aussucht wie Liebespartner. Dann versteh ich aber nicht wieso du denkst dass mein Ex kein Freund für mich war, bevor ich mit ihm zusammenkam. Denn er war es sehr wohl. Wir waren immer sehr gute Freunde, abgesehen davon, das er für mich Gefühle hatte, die über meine hinausgingen. Ja ok, vielleicht war es ja nicht so intensiv, aber wäre die Freundschaft intensiv gewesen wäre ich denk ich mal auch mit ihm zusammen gekommen, da ich stärkere Gefühle wie Freundschaft gehabt hatte, weil ich ja nicht wusste, dass das so endet, wie es geendet ist.
Dass das alles zu sehr Mädchen ist, hab ich mir auch schon gedacht, aber das Problem ist ja, das ich nichts dagegen machen kann, das ich so fühle wie ich fühle. Wenn ich ihn sehe oder sonst was mit ihm in Verbindung kommt, dann kack ich einfach total ab auf gut deutsch gesagt. Und ich kämpfe immer wieder dagegen an, ich versuche immer, nicht zu weinen, mir gutes einzureden, diese ganze Phase als Herausforderung zu sehen, Selbstmitleid ist bei mir garnicht mehr drin, aber ich kann meine Gefühle und meine schlechte Laune nicht manipulieren, die mich immer wieder dazu zwingt ihn anrufen zu wollen und ihn einfach nur zu fragen warum er so mit mir umgeht, weil ich dann davon erhoffe, das ich mehr Klarheit bekomme in meinem Leben und es mir vielleicht besser geht, weil ich einfach nicht mehr so viel denken will.
Verstehst du, in meinem Kopf war es noch nie so durcheinander, ich kann nichts mehr einander zuordnen. Das macht mich verrückt, weil ich die Sache nicht so sehe, wie ich sie sehen sollte, ich mach es mir schwerer wie es ist, aber ich kann nicht anders handeln, weil ich nicht weiß wie. Da ist einmal die Sache mit IHM, das ich zu glauben scheine, wenn ich mit ihm rede (ohne, wie du gesagt hast, meine Gefühle und Entschuldigungen hineinzubringen) und ihn einfach frage was bei ihm los ist, und ihm nur sage das er mir als Freund sehr wichtig ist und ich ihn nicht verlieren will, wird es mir besser gehen. Das mit der Liebe lass ich ganz weg. Und andererseits ist das Problem mit mir selbst, dass eigentlich dieses Durcheinander noch viel schlimmer gemacht hat, das ich da eifnach nicht mehr rauskomme. Ich weiß nicht wer ich bin, was ich für Talente habe, was für positive Seiten, welche negativen (von denen weiß ich eig am meisten). Ich merke, das da irgendwas in mir ist, was ich noch nicht kenne, und mit dem ich nicht umgehen kann. Und wenn ich damit umegehen könnte, dann wäre mein Leben vielleicht viel einfacher. Ich mache mir Probleme und Schmerz aus kleinen Dingen, wo ich denke das die Welt deswegen untergeht. Ich habe so große Angst, mich einfach nur gehen zu lassen und und alles locker zu sehen. Ich will nicht mehr vor allem weglaufen, nur weil ich Angst habe, etwas falsch zu machen. Und ich denke, wenn ich mehr über mich herausfinden würde, würde ich das mit IHM besser hinkriegen un ich könnte morgens wieder aufwachen, ohne den Tag zu verfluchen und zu hoffen, dass mir heute wenigstens etwas ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das alles nervt mich so und ich hasse mich selbst dafür das ich mir hier grad selbst ein Ei ins Nest gelegt habe, da mich das Gefühl nicht loslässt, das ich mir das alles selbst verursache und sonst niemand, weil ich einfach mit der Situation ER und ich nicht klarkomme.

Du meinst in deinem Text, das ich damals von IHM nichts gefordert habe, aber das tue ich ja jetzt auch nicht, zumindest nicht direkt. Du denkst doch, das ich indirekt mit meiner schlechten Laune angeblich IHN auf mich aufmerksam machen will oder so etwas? Das will ich nicht, wirklich.
Ich würde nicht gerne meine Freundin sein, allein das ich so viel Negatives und Trauriges verbreite, is das wahrscheinlich für die Leute, denen ich wichtig bin, einfach nur zum Kotzen. Deswegen hängt meine ''Wer bin ich?'' - Frage so sehr mit IHM zusammen, mcih stresst das alles so sehr, weil ich in meinen Jahren nichts mit mir anzufangen weiß, ich kann nicht glücklich sein, weil ich nicht weiß wie ich handeln soll, um zum Glück zu gelangen. Soll ich überhaupt mit ihm reden? Wie soll ich mit mir selbst klarkommen, um nicht mehr so schlechte Laune zu verbreiten?

08.10.2007 11:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Mädle ,

ER kann nichts an deiner verworrenen inneren Situation ändern!

Das sind alles deine eigenen Probleme! Mit denen musst du allmählich lernen, zurechtzukommen - aber dabei kann dir ganz gewiss kein junger Mann helfen! Schon gar nicht einer, der bei dir abgeblitzt ist.

Du glaubst, bei dir sei Selbstmitleid nicht drin - dabei sind deine Aussagen ein einziges Meer von Selbstmitleid. Du willst deine Gefühle nicht ertragen und erhoffst dir Erlösung durch deinen abgeblitzten Freund.

Zitat:
das ich zu glauben scheine, wenn ich mit ihm rede und ihn einfach frage was bei ihm los ist, und ihm nur sage das er mir als Freund sehr wichtig ist und ich ihn nicht verlieren will, wird es mir besser gehen.

Ja, das glaubst du offensichtlich. Allerdings gehst du offenbar unbewusst immer davon aus, dass SEINE Antwort auf deine Frage für dich positiv ausgehen wird - stimmt's?

Aber was ist, wenn er dir antwortet: Weißt du, ich weiß erst jetzt, was für ein Glück ich hatte, dass du mich nicht wolltest. Oder: Weißt du, du bist mir zu wirr.
Meinst du, es wird dir danach besser gehen?

Man sollte immer nur solche Fragen stellen, deren Antwort, egal wie sie ausfällt, man ertragen kann. Andernfalls ist das selbstschädigend und außerdem dem anderen gegenüber unfair.

Falls du es schaffst, ihm das wirklich so zu sagen, dass du ihn damit nicht unter Druck setzt, dir eine schonende Antwort zu geben, dann könntest du es machen: ihn einfach frage was bei ihm los ist, und ihm nur sage das er mir als Freund sehr wichtig ist und ich ihn nicht verlieren will - aber statt will besser möchte.

Und ohne den Anspruch in der Stimme, dass er jetzt Ja, ist in Ordnung, wir sind wieder beste Freunde sagen muss und du andernfalls in Ohnmacht fallen oder einen hysterischen Anfall bekommen wirst.

-------

Mitleid und schlechtes Gewissen sind nicht dasselbe. Man kann ja Mitleid mit Menschen haben, denen man gar nichts getan hat.
Ein schlechtes Gewissen kann zwar mit Mitgefühl einhergehen, aber es wäre dann besser gewesen, das Mitleid vorher gehabt zu haben, so dass man seine schlechte Tat gar nicht erst getan hätte. Deswegen empfindet jemand, dem man etwas angetan hat, das nachfolgende Mitleid wie Spott und Hohn.

ABER: Wie ich schon vorher gefragt habe: WAS hast du denn deiner Meinung nach vorher FALSCH oder SCHLECHT gemacht?
Wofür hast du denn ein schlechtes Gewissen? Dafür, dass du nach deinem ehrlichen Gefühl gegangen bist? Das war nicht schlecht, sondern gut!

Also kannst du ja eigentlich kein schlechtes Gewissen haben, sondern höchstens Mitgefühl/Mitleid oder Selbstmitleid. Wie schon gesagt, Mitleid empfindet ein abgeblitzter Mann als endgültige Beleidigung.
Bleibt noch dein Selbstmitleid - siehe oben. Das hast du offensichtlich, und das scheint dein Beweggrund für deine ganze Verwirrung und Aktionswut zu sein.

Es ist okay, Mitgefühl mit sich selbst zu haben, wenn man wirklich Unrecht oder Unglück erlebt hat. Allerdings, bisher kann ich kein Unglück oder Unrecht sehen, das dir widerfahren ist ...? Du hast einen Jungen nicht gewollt und mit einem anderen Schluss gemacht. So what?

Dein Problem ist anscheinend wirklich das, was du zum Schluss selbst geschrieben hast: Du weißt nicht, wer und wie du bist, und fühlst dich damit überfordert, das alleine herauszufinden. Stimmt das?

Dann empfehle ich dir aber eher, z.B. hier oder in einem anderen Forum darüber zu schreiben, bis du mehr Klarheit über dich selbst hast.

Oder, eine Psychotherapie zu machen.

Jedenfalls nicht, deinen Ex-Nicht-oder-doch-Freund damit zu belasten. Denn der kann dir dabei ganz sicher nicht helfen, du kannst dich damit nur noch mehr auf den Holzweg bewegen.

Gruß,
GastB

08.10.2007 12:35 • #18


Zitat von Anonymous:
Meinst du denn nicht, dass zu einer Freundschaft 2 gehören?


Meinst du nicht, dass du ihm eigentlich schon gezeigt hast, dass du weiter mit ihm befreundet sein möchtest?

Und meinst du nicht, dass er dir bereits gezeigt hat, dass er das momentan nicht intensiver möchte?

Warum kannst du seine Entscheidung nicht respektieren?

GastB



Zu einer Freundschaft gehören mit Sicherheit immer 2.

Ich möchte sehr gerne weiter mit IHM gefreundet sein, aber ER lässt es nicht zu. Ich weiß nicht genau warum, vielleicht aus Angst.
Aber ich habe auch Angst, ich will Ihn nicht für immer verlieren.

Ich respektiere Seine Entscheidung, aber ich habe das Gefühl, das Er es sich noch schwerer macht, als es sein müsste.

Ich will Ihm das Gefühl geben, das ich Ihn sehr gut verstehe.

Wäre es für IHN nicht auch ein Gefühl von Erleichterung, wenn ER endlich seinen Stolz überwindet und darüber schreibt, was ER wirklich fühlt?

GastK

08.10.2007 21:33 • #19


Zitat von GastK:
Wäre es für IHN nicht auch ein Gefühl von Erleichterung, wenn ER endlich seinen Stolz überwindet und darüber schreibt, was ER wirklich fühlt?

Männer sind dafür bekannt, dass sie genau das überhaupt nicht wollen. Endlich hört sich so an, als hätte er deinetwegen eine jahrzehntelange Depression hinter sich.

Aber du willst das glauben, also glaubst du es. Wir werden es dir nicht mehr ausreden können.

Gruß,
GastB

08.10.2007 22:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag