» »

201723.03




5829
5
NRW
7455
1, 2, 3  »
Hallo Foris

Schon seit längerer Zeit leide ich unter den Symptomen von unruhigen Beinen, kribbeln u.a. Meistens treten die Beschwerden abends auf, wenn ich mich entspannt vor den PC oder dem TV setzen will, da kann ich bald die Uhr nach stellen. Nachts habe ich das (noch) nicht, merke aber auch tagsüber kribbeln in den Fusssohlen und ab und zu "Ameisenlaufen".

Jetzt habe ich vom HA eine Überweisung wegen RLS zum Neurologen bekommen. Nach Recherchen im Netz lese ich, dass da meist Medis eingesetzt werden, bei starken Beschwerden sogar Medis, die sonst bei Epilepsie eingesetzt werden.

Ich möchte aber ungern noch ein Medi nehmen, nehme ja schon wegen meiner Angststörung Escitalopram und Betablocker wegen dem Blutdruck. Natürlich gehe ich zum Neurologen, um die Diagnose des HA bestätigen zu lassen und halt die notwendigen Untersuchungen über mich ergehen zu lassen.

Meine Frage: Leidet auch jemand unter RLS, der es auch ohne Medis in den Griff bekommen hat? Werden die Symptome noch schlimmer, wenn man keine Medis nimmt? Auch wenn jetzt RLS nicht direkt als Nebenwirkung im Beipackzettel vom Escitalopram bzw. Metohexal steht, wäre es sinnvoll dass Medi zu wechseln um zu schauen, ob es dann besser wird?

Ich muss dazu sagen, dass die Symptome erst seit ca 3 Monaten so aufgetreten sind, vorher waren die wohl so minimal, dass ich nicht drauf geachtet habe, bin nicht so der Typ der gleich bei jedem kribbeln oder sonstigen Missempfindungen gleich nach einer Ursache einer Erkrankung sucht.

Da ich erst davon ausgegangen bin, dass es irgendeine Mangelerscheinung ist, nehme ich seit Wochen Vitamin B12 und Magnesium/ Kalium, es ist aber nicht besser geworden damit, oder die Dosierung der Medis ist zu niedrig (Sind aus dem S-Markt)

Ich würde mich sehr über Antworten mit Euren Erfahrungen, Ratschlägen und sonstigen Tips freuen :)

LG Angor

Auf das Thema antworten


4208
11
Da, wo es am schönsten ist...
6839
  23.03.2017 07:00  
D3 Status?

Als ich es noch nicht genommen hatte, war ich immer superhibbelig und habe mit den Füßen gezappelt.

Hab mal hier irgendwo gelesen, dass das Adrenalin evtl dann zu hoch ist.

Seit ich D3 nehme, gehts mir besser.

Hatte aber natürlich nichts mit dem RLS zu tun, war einfach Nervosität und Unruhe.

Danke1xDanke




5829
5
NRW
7455
  23.03.2017 07:06  
Muss man das vom Arzt verschreiben lassen bzw. wie stellt man einen Mangel fest?



249
4
bei Hamburg
171
  24.03.2017 03:26  
Hallo Angor,

diese unruhigen Beine kenne ich von meinem Mann. Er bekommt das immer, wenn er sehr müde ist. Seitdem er täglich hochdosiertes Magnesium nimmt, ist es sehr viel besser geworden.

In die Materie mit Mineralien und Vitaminen habe ich mich über Jahre regelrecht hinein gearbeitet. Denn so wie es immer wieder aus Studien hervorgeht, ist fast jede Krankheit, egal ob körperlich oder psychisch, auf eine Mangelversorgung zurück zu führen.

Die Präperate aus Dro. und Supermärkten sind meistens zu niedrig dosiert und enthalten in der Regel auch sehr viele Zusatzstoffe.

Soweit ich darüber gelesen habe, kann man Vitamin D3 bei einem vernünftigen Gebrauch nicht überdosieren. Um sicher zu gehen kannst Du das natürlich vom Hausarzt checken lassen. Ich persönlich mache mich aber lieber im Internet schlau, und probiere es dann aus.

Lieben Gruss

Danke1xDanke


  24.03.2017 03:35  
Wie ist dein Ferritin Wert? Ein leichter Eisenmangel verstärkt nämlich ein RLS.



4208
11
Da, wo es am schönsten ist...
6839
  24.03.2017 04:28  
Angor hat geschrieben:
Muss man das vom Arzt verschreiben lassen bzw. wie stellt man einen Mangel fest?


Du kannst einen Test beim HA machen, kostet 30 € ca.

Aber 80% der dt. Bevölkerung haben wohl D3 Mangel.

Mein Apotheker sagt, du kannst locker 2000 internationale Einheiten täglich nehmen, eher mehr.

Gibt dazu einige Threads zum D3, einfach oben bei der Suche eingeben.

Magnesium nehme ich übrigens auch und seh das mit der Zusammensetzung genauso wie Hurt.

Hat mir mein Apo auch so erklärt, dass die Dinger im Handel nicht viel bringen, weil sie nicht so hoch dosieren dürfen, als dass es helfen könnte.

Das D3, was ich nehme, kostet um die 9 Euro für 50 Stück. 90 Stück glaube um die 13 Euro a 2000 I.E. Ist für mich ausreichend.

Wenn deine Speicher allerdings leer sind, dauert es eine Weile, bis sie aufgefüllt sind. Das geht nicht von heute auf morgen.





5829
5
NRW
7455
  24.03.2017 06:51  
Hurt hat geschrieben:
Die Präperate aus Dro. und Supermärkten sind meistens zu niedrig dosiert und enthalten in der Regel auch sehr viele Zusatzstoffe.


Ja das habe ich mir leider schon gedacht, da merke ich nämlich gar nichts von, bin zur Zeit immer müde und so antriebslos.
mirra hat geschrieben:
Wie ist dein Ferritin Wert? Ein leichter Eisenmangel verstärkt nämlich ein RLS.


Hmm, das weiss ich gar nicht, aber ich denke mal auch, dass der Neurologe wahrscheinlich ja auch erst eine Blutuntersuchung macht, um einen Mangel festzustellen.

@ Kathi: Ich werde mir auf jeden Fall D3 holen, schaden kanns dann ja auf keinen Fall, und wenn es wirklich hilft so wei bei Euch, vielleicht brauche ich dann ja keine weiteren Medis mehr nehmen.

Noch eine Frage: Wie lange nimmt man D3 denn so? Merkt man, wenn der Speicher wieder voll ist?

LG Angor



249
4
bei Hamburg
171
  25.03.2017 04:58  
wir nehmen D3 seit dem letzten Herbst, und bei mir ist die Dauererkältung im letzten Winter zum ersten Mal nicht aufgetreten. Zur Zeit nehmen wir ein recht hochdosiertes Präperat einmal die Woche ein. Mein Mann und ich können es spüren, wenn die nächste fällig ist. Ich bekomme dann immer richtig appetit darauf, und auch mein Mann fragt danach wenn die Woche herum ist.
Bei den jeweiligen Tabletten steht eigentlich immer dabei, wieviel und wie oft. Und ich denke mal, dass man sie immer nehmen muss/sollte.

Gegen Müde etc. hilft Eisen und gutes B12, das gibt es in Gesundheitsshops im Internet. Wenn ich meine Eisentablette mal vergesse, hänge ich total durch. Zusätzlich nehme ich jeden Tag - neben noch einigen bis vielen anderen Sachen- hochdosiertes Vitamin C.

Übrigens ist es wichtig, bei einigen Mineralien darauf zu achten, dass genug Abstand bei der Einnahme eingehalten wird. Manche benutzen im Körper die gleichen Rezeptoren, so dass bei gleichzeitiger Einnahme nicht alles aufgenommen wird.

Danke2xDanke




5829
5
NRW
7455
  25.03.2017 06:30  
Vielen Dank für Deine Tips :)

Noch eine Frage, sicher sind das alles normale Mineralien und Vitamine, die man braucht, wenn man jetzt aber so höher dosierte Tabletten nimmt, ist die gleichzeitige Einnahme unterschiedlicher Wirkstoffe unbedenklich, oder muss man was beachten, vielleicht weil irgendwas dann in der Wirkung vermindert ist, oder ob man bei bestimmten Nahrungsmitteln drauf achten sollte?

Sorry, wegen der dummen Frage, ich nehmen eigentlich selten Nahrungsergänzungsmittel, aber irgendwie habe ich dieses Jahr, ging aber schon letzten Herbst los, dass Gefühl, irgendwie körperlich am Tiefpunkt zu sein, als wenn alle Speicher leer sind, quasi ausgebrannt.

Ich bin ja nun auch nicht mehr die Jüngste, und im Alter braucht man ja vielleicht ein bischen mehr von allem , ein bischen Bammel habe ich auch, dass ich mal Osteoporose kriege oder so, meine WS hat ja auch schon einen kleinen Schaden und meine HWS ist etwas deformiert,

Da ich in meiner Jugend einen Morbus Scheuermann hatte, hat mir der Orthopäde prophezeit, ich würde mal einen Buckel im Alter kriegen, ein anderer meinte, das wäre Quatsch.

Aber sowas kann man doch dann auch vorbeugen? Bei der Vorstellung, später mal als Ömaken mit so einem Rollator durch die Gegend zu tapseln, davor grauts mir. Wenn ich meine blöden Verspannungen mal los bin, möchte ich auch ganz gern mal wieder ein bischen Sport machen.

Ich muss ja auch an später denken, Männe ist einiges älter wie ich, was mache ich, wenn er z.B. pflegebdürftig werden sollte und ich komme selber mit meinem Hintern nicht hoch.





5829
5
NRW
7455
  25.03.2017 06:49  
Das Schlimmste ist aber im Moment meine Antriebslosigkeit, vielleicht liegts auch am Medi, ich weiss es nicht. Ich war immer so stolz drauf, den ganzen Haushalt zu managen, auch die ganzen Familiendinge in Ordnung zu bringen, wenn es mal Probleme mit irgendwas gab, oder die Kinder mal Probleme hatten usw.

Dass Haus war immer blitzblank, und wenn ich jetzt z.B. meine ungeputzten Fenster sehe habe ich total das schlechte Gewissen, im Moment fühle ich mich einfach von allem überfordert.

Und letztes Jahr, dass war der Zeitpunkt wo es wieder mit meinen Ängsten und PA losging, Auslöser war wo Männe nachts mit dem RTW ins KH musste wegen einer Herzgeschichte, hängt Männe auch durch.

Früher konnte er es nicht abwarten, wenn das Wetter besser wurde, er hat dann hier und da gebastelt, und hat den Garten gemacht, Wama repariert, am Auto gebastelt, er macht zur Zeit kaum was, sitzt viel vorm PC und TV obwohl im der Arzt gesagt hat, er sollte sich mehr bewegen.

Dabei sind es nur Kleinigkeiten , die gemacht werden müssten, der Wasserzulauf in der Küche leckt, die neue Waschbeckenarmatur mit Brause liegt seit letztem Jahr rum usw.

Aber wie soll ich es schaffen, meinen Mann zu motivieren, wenn ich es nicht mal bei mir schaffe? :roll:


« 16 Jährige schwanger, Panik vorm Frauenarzt Frage/Meinung wg Behandlung der Ärztin » 

Auf das Thema antworten  25 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
RLS - Restless Legs Syndrom >> Dopaminmangel

» Angst vor Krankheiten

4

1368

23.03.2013

Restless legs

» Angst vor Krankheiten

32

2592

18.11.2014

Restless Legs RLS durch ADs ?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

10

553

26.04.2018

BWS Syndrom

» Angst vor Krankheiten

21

1005

23.07.2017

LWS Syndrom?

» Angst vor Krankheiten

10

883

13.10.2017







Weitere Themen