» »


201729.03




7353
7
NRW
10704
«  1, 2
Hurt hat geschrieben:
Jetzt wo Dein Mann das mitbekommen hat, ist es doch eine gute Basis ihn jeden Tag ein bisschen mehr dafür zu sensibilisieren


Das hat es schon, auch wenn ich mich in diesem Moment total ausgeliefert und hilflos gefühlt habe, ist er irgendwie hmm, wie soll ich sagen, verständnisvoller, sogar liebevoller geworden?

Ausser mal so Kleinkrams, wo sich eben mal ein altes Ehepaar streitet, geht es eigentlich ziemlich harmonisch bei uns zu, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass er jetzt begriffen hat, wie es die ganzen Jahre für mich gewesen sein muss, dass allein durchzustehen, jetzt gibts nicht nur Morgen, Gute Nacht und Tschüss Küsschen, sondern auch mal zwischendurch :oops:

Natürlich bin ich auch selber dran schuld, wenn ich dass dauernd versuche zu verbergen wie es mir geht, ich bin nicht der Typ, der rumjammert wenns einem nicht gut geht, weil ich möchte meine Familie nicht damit belasten.

Aber jetzt kam der Punkt, wo ich mich ihm praktisch total hilflos präentierte, dass hatte ihn schon ein bischen geschockt, naja, mich auch, es war mir im Nachhinein sogar etwas peinlich, aber ich glaube es war auch irgendwie auch notwendig, damit er meine Erkrankung versteht, war zwar mit Holzhammer, aber jetzt weiss er es.

Wenn ich darüber nachdenke, bin ich doch irgendwie erleichtert, dass es raus ist, auch wenn er manchmal noch begriffstsutzig ist wenn ich versuche ihm beizubringen, dass ich nicht irgendwo mit ihm hin will, nicht weil ich nicht will, sondern weil ich nicht kann
.
Hurt hat geschrieben:
Hoffentlich bin ich da jetzt nicht zu vorlaut - anderen Menschen kann man ja immer gute Ratschläge geben.


Ratschläge kann man doch ruhig mmer geben, es liegt doch dann an jedem selber, was er davon mitnehmen und auch umsetzen kann und möchte, ich danke Dir :)

LG Angor

Auf das Thema antworten


116
8
Hamburg
59
  03.11.2017 15:17  
Ich habe auch RLS ..es soll an einer Fehlleitung der Nerven liegen.*Wirbelsäule*
Bis heute ist es aber immer noch nicht genügend erforscht.
Ich leide da schon seit meiner Kindheit drunter.
Gottseidank in einem "erträglichen" Maße,sprich manche hat es viel schlimmer erwischt.
Es passiert bei mir meist dann wenn ich zur Ruhe komme,einschlafe und wieder geweckt werde.
Schreckliches Ameisenlaufen in den Beinen bis zu den Fußsohlen.
Mein Körper hat wahrscheinlich schon auf den Schlafmodus umgeschaltet.
Ich nehme jetzt seit einer Weile ein Eisenpräparat.Dadurch leiten die Nerven besser.Es hilft wirklich.
Zudem nehme ich Pregabalin,gegen meine Angststörung ...es wirkt aber auch gegen neurologische Probleme.

Ich würde zu Eisen raten.Schaden kann der Versuch nicht.

Danke1xDanke


9134
10
5806
  25.02.2018 15:46  
Ich erlaube mir mal, hier weiterzuschreiben und den Thread aufzuwecken. Dann muss ich kein eigenes Thema eröffnen.

Seit meiner Kindheit leide ich an Restless Legs, die jetzt im Alter schlimmer geworden sind. Endlich bin ich deswegen letzte Woche zum Neurologen gegangen. Ich wurde neurologisch durchgecheckt, es wird ein umfassendes Blutbild gemacht (inkl. Eisen und Vitamine; Ergebnis erfahre ich am Mittwoch) und die Nervenleitgeschwindigkeit wird gemessen. Es besteht der Verdacht, dass meine Schlafstörungen auch stark mit dem RLS zu tun haben und nicht nur mit der Depression.

Seit Mitte vergangener Woche nehme ich "Restex" (Levodopa 100 mg + Benserazid 25 mg". Gibt es zufälig jemanden, der dieses Medi auch nimmt? Bei mir schlägt es super an. Solange es wirkt, zapple ich überhaupt nicht. Wenn ich es am frühen Nachmittag nehme, fangen aber zur Schlafenszeit der Bewegungsdrang und das unangenehme Ziehen wieder an. Es läuft darauf hinaus, dass ich statt einer Tablette zwei am Tag nehmen muss. Da mache ich mir Sorgen, wie sich das mit meinen Psychopharmaka verträgt: Ich nehme 150 mg Sertralin und 10 mg Abilify. Werde meinen neuen Neurologen am Mittwoch drauf ansprechen. Beim Erstgespräch meinte er nur, dass meine Medis das RLS leider verstärken können und an sich nicht so günstig sind. Aber ich bin drauf angewiesen, ohne wird die Depression unerträglich.



8644
50
969
  25.02.2018 16:06  
Wozu Aripiprazol?



9134
10
5806
  06.03.2018 18:26  
Vielleicht interessiert's ja wen, der auch betroffen ist: Bei mir wurde Ferritin- und Folsäuremangel festgestellt. Ich substituiere jetzt, das soll die RLS-Symptome abschwächen.

Danke1xDanke

« 16 Jährige schwanger, Panik vorm Frauenarzt Frage/Meinung wg Behandlung der Ärztin » 

Auf das Thema antworten  25 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

RLS - Restless Legs Syndrom >> Dopaminmangel

» Angst vor Krankheiten

4

1468

23.03.2013

Restless legs

» Angst vor Krankheiten

32

2789

18.11.2014

Restless Legs RLS durch ADs ?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

10

721

26.04.2018

BWS Syndrom

» Angst vor Krankheiten

21

1397

23.07.2017

Hws syndrom

» Angst vor Krankheiten

8

1002

27.03.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen