32

Oktewia

Oktewia

452
74
60
Hallo,
ich habe scheinbar das Händchen dafür mit Männern zusammen zukommen die gerne einen Trinken, oder ich bin vielleicht auch etwas zu Streng, allerdings habe ich mit 2 Ex Partnern schlechte Erfahrungen gesammelt, die mich geprägt haben. Einer davon war starker Alk..
Mit meinem jetzigen Freund bin ich seit 1,5 Jahren zusammen, zwischen uns läuft es ganz gut aber ich ertrage es einfach nicht wenn er Alk. trinkt, er tut mir in dem Sinne nichts aber in mir kommt ein Ekel hervor und ich empfinde es als schwere last damit umzugehen, weil er auch oft sich wie ein kleines Kind benimmt und das ist für mich wirklich sehr anstrengend.
Allerdings muss ich dazu sagen das ich ihn 2x sehr Stark betrunken erlebt habe, in dem er mir gegenüber auch sehr beleidigend gewesen ist und ich auch echt Angst vor ihm hatte. nach diesen 2 Male. habe ich ihm meine Grenzen erläutert das wenn nochmal sowas vorkommt, ich mich trennen werde.
Wir haben dann Anfang des Jahres beschlossen das er 1x im Monat feiern gehen kann . er war damit einverstanden weil er mit mir eine Zukunft möchte und wir für nächstes Jahr Kinder und Heiraten wollten.
Das mit 1x im monat hat auch gut funktioniert (durch meine Art und Weise mal besser, mal schlechter) ich bin auch so jemand ich muss immer wieder mit dem Thema Alk. anfangen und fange an ihn dann auch zu Kontrollieren. ich würd ihn am liebsten komplett verbieten Alk. zu trinken, aber er hat mir klipp und klar gesagt das er das nicht machen wird, wenn ich nicht damit klar komme müsse ich mich trennen.

In den letzten wochen hat mich das mit dem Alk. immer mehr gestört. auch wenn es beim Essen gehen nur ein Wein oder ein Radler gewesen ist, die Stimmung war immer dahin. ich habe ihn drum gebeten das er das beim essen sein lassen soll, er könne doch auch mal ne Limo trinken oder Wasser. muss es den immer gleich Alk. sein?
Er meinte er würde mir da entgegen kommen und es sein lassen weil er wüsste das es mir wichtig ist aber er verlangt auch von meiner seite aus das ich etwas lockerer werde und ihn mal vertraue in der hinsicht.

Jetzt kommen meine Sorgen. er macht heute was mit einem Freund und morgen ist er auf einem Fussballspiel, wir haben deshalb sehr viel gestritten die letzten tage weil ich das nicht wollte, aber er meinte : ihm reicht es jetzt, er lässt sich nichts mehr verbieten von mir, er fühle sich eingeengt und er könne das Thema nicht mehr hören. "! Er beteuert mir auch immer wieder das nichts passieren wird und es auch nicht ausarten wird, das ihm schon bewusst ist wenn er übertreibt auch zwischen uns schluss wäre weil ich damit nicht klar komme. und er mir das auch nicht antun möchte.

Ich weis nicht wie ich das schaffen soll meine Gedanken kreisen nur darum. wie schlimm die nächsten 2 Tage für mich sein werden. was ich aushalten muss. ich werde schon agressiv wenn ich ihn heute Nacht die Tür reinkommen höre. dieses Gefühl allein zu wissen das er betrunken ist, macht mich wütend. ! ich male mir immer die schlimmsten Sachen aus. und ich frage mich ob ich durch diese belastung der beziehung noch stand halten kann. auf der anderen seite weis ich auch das ich da sehr sehr extrem bin und ich überwiegend die hosen in der beziehung anhabe und er wirklich sich für mich schon viel geändert hat, ansonsten schaut er auch immer das es mir gut geht und ich spüre das er mich liebt und ich würd ja auch gerne eine Zukunft mit ihm haben wollen. das will ich alles, aber der Alk. schreckt mich jedes mal zurück. und wirft mich um! Das ist für mich so ein rotes Tuch und es belastet mich enorm. ! Freunde von mir meinten das ich übertreibe, das sie mich zum teil verstehen können, aber das sie sogar öfters feiern gehen wie mein freund und das eben für manche dazu gehört um abzuschalten, das ich ihn da auch nicht ändern kann. entweder ich komme klar damit oder ich trenne mich.

Ja ich komme damit nicht klar aber will mich auch nicht trennen weil ich ihn liebe und in ihm ansonsten einen lieben Kerl sehe der mir gut tut. ich weis einfach nicht wie ich damit umgehen soll und vorallendingen weis ich nicht wie ich die nächsten 2 Tage schaffen soll ohne ihm was zu sagen oder wieder auf ihn loszugehen mit meinen wüsten Worten wenn er was getrunken hat.

29.08.2019 08:19 • 02.09.2019 #1


35 Antworten ↓


Lottaluft

Lottaluft


981
2
1077
Ich hatte das Problem leider auch
Ich war fast zwei Jahre mit einem alk. Zusammen
Und er hat wirklich jeden Abend konstant mindestens 3 B. getrunken
Mir wurde schon schlecht wenn ich die fahne gerochen habe und ich habe wirklich viel versucht
-ihm alk freies B. kaufen
-selbst ganz aufhören zu trinken damit er sieht das es ohne geht
-ihn direkt darauf angesprochen etc
Er war teilweise so beso**en das er ins Bett gepinkelt hat während ich daneben lag
Ich hatte irgendwann einfach nur noch Hass seiner betrunkenen Person gegenüber aber trennen konnte ich mich nicht weil er ohne Alk. ja genau der Mann war in den ich mich verliebt habe
Ich kann auch deine Angst sehr gut verstehen
Ich hatte auch immer Angst wenn ich wusste er ist alleine unterwegs weil er immer stark betrunken und leider auch vollgepumpt mit koka. Nachhause kam und je mehr er unter substanzmitteln stand desto aggressiver wurde er mir gegenüber
Ihm hat leider nur eine weitere direkte Ansprache auf sein Problem kurzzeitig geholfen
Getrennt haben wir uns trotzdem wo er die Frechheit besaß mir die Schuld am trinken zu geben was Quatsch ist denn er hat davor schon gesoffen als würd es kein Morgen geben

Hast du ihm mal direkt gesagt das du Angst davor hast wenn er unterwegs ist in welchem Zustand er nachhause kommt ?

29.08.2019 08:58 • x 3 #2


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Ohje das hört sich ja fürchterlich an , du arme das tut mir leid , was du da mitmachen musstest . Wie ging es dir den nach der Trennung ?

Ja wir haben Schon so viel darüber gesprochen , es ist fast täglich unser Thema , zumindest in letzter Zeit , ich kann davon auch nicht ablassen
Er trinkt Gottseidank nicht jeden Tag , er trinkt mal alle 3 Wochen wenn er halt unterwegs mit Kumpels ist , aber dann auch das er betrunken ist . Zum Essen oder beim
Grillen hat er dann mal ein Radler gezischt ...
er kennt meine Ängste , das ich Angst habe das er zu betrunken ist .... aber er sagt immer ich würde im Voraus schon sagen was passieren würde dabei ist nicht mal irgendwie passiert und er legt sich , wenn er heimkommt sowieso ins Bett ... er versucht Rücksicht zu nehmen aber mir wäre es am liebsten er hört ganz auf ich weis echt nicht wie ich die nächsten 2 Tage rumbekommen soll ohne diese kopfkinos

29.08.2019 10:12 • #3


Lottaluft

Lottaluft


981
2
1077
Ich denke ganz aufhören ist zu viel verlangt auch wenn er kein Alk. ist
Weißt du denn woher diese Angst kommt?

Nach der Trennung ging es mir schrecklich und ich hatte in der Beziehung das erste mal seit 5 Jahren wieder Panikattacken etc
Aus der Beziehung rausgegangen bin ich weiterhin mit angststörung und einer ptbs

29.08.2019 10:22 • x 1 #4


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Weil mich das ganze so belastet , hatte ich vorgestern das erste mal wieder eine panikattacke während der autofahrt , die kam einfach so und ich hatte glaub ich 5-6 Jahre keine Panikattacke mehr , daran habe ich auch gemerkt ich muss langsamer machen .

ja ich denke die Angst kommt durch meinen Ex , er war Pegeltrinker also hat jeden Tag getrunken...
Und ich denke diese 2x male wo mein jetziger Freund so extrem viel getrunken hat und mich beleidigt hat, diesen Zustand möchte ich Nie wieder erleben... da habe ich gemerkt das er mit Alk. doch nicht so umgehen kann....

Er gibt sich Mühe Ja, aber wenn ich nicht wäre... würd er dann vll immer so ausarten? solche fragen stelle ich mir?
Oder was ist wenn wir mal Kinder haben?

Und er hat mir mal "nicht so ganz nüchtern" einen Antrag gemacht, ich kann diesen Antrag nicht wirklich annehmen, weil ich möchte das er da Komplett nüchtern ist! auch nicht 1 oder 2 B. Mut sich antrinken... ! Das ist jetzt 3 Monate her, habe ihm gesagt er könne nochmal ein Antrag machen aber ohne vorher sich ein B. reinzupfeifen... weil so verbinde ich den letzten Antrag mit Alk. und würde mich nicht wohl fühlen dabei ...

naja mehr wie abwarten kann ich jetzt vermutlich nicht, aber ich denke ich kann mich wieder nicht genug zurückhalten und es eskaliert .... ich hab sogar irgendwie das gefühl das es nach diesem Wochenende vorbei ist zwischen uns. Weil mirs einfach zu viel wird oder ich einfach damit nicht fertig werde... !

29.08.2019 11:16 • #5


Lottaluft

Lottaluft


981
2
1077
Es kann gut sein das die Beziehung mit dem pegeltrinker die Ursache ist und es tut mir leid das du diese Erfahrung machen musstest.
Das mit dem Antrag kann ich auch voll und ganz verstehen ich würde auch keinen annehmen der durch mut antrinken gekommen ist
Ich weiß es ist ein blöder Ratschlag aber das einzige was glaube ich geht bezüglich des Wochenendes ist leider wirklich das abwarten und ihm vorher nochmal genau vor Augen führen was es in Dir auslöst wenn er besoffen nachhause kommt

29.08.2019 11:20 • x 1 #6


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Ich werde ihn heute nicht mehr sehen, er trifft sich nach seiner Arbeit heute mit dem einem Kumpel... er wird also erst spät Abends / Nachts kommen.
Ich habe ihm gestern Abend nochmals gesagt, das ich versuche mich zurückzuhalten aber wenn es zu nochmal so schlimm wird das der Zustand kommt in dem er beleidigend wird, werde ich mich Trennen. Er meinte dann irgendwie das er mir nicht versprechen kann das sowas nie wieder im Leben vorkommt und das dass ausrutscher gewesen sind das er das ja selbst nicht wolle. Ich denke er hat Verstanden was ich möchte und was mir zuweit geht, nur.... erklär ihm das mal wenn er mittendrin ist beim "be-trinken"? da raffen die meisten doch sowieso nichts mehr....

Naja ... ich versuch einfach heute ganz normal ins Bett zu gehen muss ja morgen früh sowieso raus zur Arbeit , er hat Frei morgen... ! Und dann muss ich nochmal FR den Tag "aushalten" ....ich hoffe einfach das nach SA dann wieder ruhe ist mit dem Thema Alk..

29.08.2019 11:45 • #7


Lottaluft

Lottaluft


981
2
1077
Das stimmt leider
Ich hoffe du überstehst die Tage und das das Samstag alles gut verlaufen ist
Ich drück dich

29.08.2019 11:48 • x 1 #8


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Danke , ich werde aufjedenfall mal berichten am Wochenende

29.08.2019 11:49 • x 1 #9


frau_knacks

frau_knacks


101
4
81
Liebe Oktewia,
ich kann dich gut verstehen, bei uns ist es aber das Thema rauchen... Ansonsten reagiere ich aber genau so wie du. Wenn ich deinen Text lese, denke ich schon, dass du ein bisschen übertreibst.. aber wie gesagt verstehe ich dich.
Klar empfindet das jeder anders, aber ich finde so alle paar Wochen mal betrunken sein relativ "normal". Klar, jemand der nie Alk. trinkt denkt wahrscheinlich wieso muss man sich das antun, aber zu Zeiten meines Studiums war ich auch oft was trinken und merke auch meistens das 2. Glas Wein schon relativ gut und war auch ab und zu mal richtig betrunken. Habe aber nie irgendwen beleidigt oder irgendwas schlimmes gemacht. Bin dann halt nach Hause und habe meinen Rausch ausgeschlafen. Inzwischen gehen wir so gut wie nie weg und wenn dann bleibt es bei 2 - 3 Getränken und davon ist man dann allerhöchstens leicht beschwippst. Es kam allerdings auch schon vor, dass mein Freund mit seinen Kumpels weg war und schon deutlich betrunken war. Mich hat das komischer Weise dann etwas mehr gestört, wenn ich nicht dabei war. Warum genau habe ich noch nie so hinterfragt. Vielleicht das Gefühl dass mein Partner ohne mich Spaß hat? Keine Ahnung.
Die Tatsache, dass er dich schon zweimal beleidigt hat als er betrunken war, ist natürlich nicht schön. Was genau ist da vorgefallen? Hast du ihm vorher eine Szene wegen dem Betrunkensein gemacht oder was war der Auslöser? Ich denke das Thema ist bei euch auch schon sehr überstrapaziert und ich kann mir gut vorstellen, dass es schnell eskaliert.

Wie gesagt, ich verstehe dich trotzdem, obwohl Alk. für mich kein Problem ist. Mein Freund ist starker Raucher und ich habe es vom ersten Tag an gehasst. Habe auch überlegt ob ich überhaupt eine Beziehung eingehen will und es dann getan, weil alles andere ja gestimmt hat, aber bis heute hasse ich es. Anfangs habe ich es nicht angesprochen, weil es nur das Gegenteil bewirkt wenn man Druck ausübt. Irgendwann war ich dann genervt, wenn er beim Essen vor mir fertig war und direkt eine angesteckt hat oder mich im Auto zugequalmt hat. Oder wir im Urlaub eine Stunde in der Pampa rumfahren bei 35° nur weil er verzweifelt einen Tbk oder Automaten sucht. Natürlich stört mich auch die gesundheitliche Seite, denn er hat auch schon Lungenprobleme mit Mitte 30 und ich frage mich dann auch, ob ich Kinder möchte mit so jemandem. Er ist dann mir zu Liebe auf Zig. umgestiegen (beim Alk. gibt es ja nicht so wirklich eine Alternative außer drauf verzichten), jedoch raucht er beim feiern gehen oder auch am Wochenende meist normale Zig.. Mir geht es da so wie dir, ich habe sofort schlechte Laune wenn ich den Geruch an ihm rieche oder eine Schachtel irgendwo rumliegen sehe. An manchen Tagen ist es richtig schlimm, da macht mich allein der Gedanke richtig fertig. Habe mich natürlich auch schon 100x gefragt ob ich das zu übertrieben sehe und versuche damit irgendwie umzugehen, weil verbieten kann ich es ihm logischerweise nicht und ich will die Beziehung auch nicht deswegen beenden.
Es ist halt eine Sucht, auch wenn ich mir immer denke wenn er wirklich wollen würde, könnte er doch aufhören. Bei deinem Freund ist es sicherlich noch keine Alk., aber Alk. ist leider gesellschaftlich sehr verankert, man wird fast schon komisch angeguckt wenn man keinen trinkt. Die Frage ist auch, wenn du dich trennen würdest, was käme dann? Es wird sehr schwer werden einen Mann zu finden der nichts trinkt.

29.08.2019 12:40 • x 1 #10


kritisches_Auge

kritisches_Auge


4823
23
2658
Hallo Oktewia,
ich hatte zwölf Jahre eine Beziehung zu einem Alk, allerdings als Fernbeziehung.

Das tut aber nichts zur Sache, ich hörte sofort am Telefon wenn er getrunken hatte, ich erkannte jedes Stadium, die Stimme zu hören wurde immer unerträglicher für mich.

Er versprach nichts zu trinken wenn ich ihn besuchte, aber daran hielt er sich nicht, beim ersten Schluck war alles vergessen.

Ich reagierte allergisch auf diese Stimme, heute sind wir nur noch gelegentlich auf dem messenger in Kontakt, auch dort merke ich wenn er getrunken hat, aber ich muss die Stimme nicht hören in die ich mich ursprünglich auch verliebt hatte.

Ich glaube nicht, dass sich dein Freund an sein Versprechen halten wird, dieses We nicht zu trinken.
Wahrscheinlich reagierst du so allergisch auf ihn weil sein Vorgänger Alk. war.

Hast du eine Möglichkeit, das We woanders zu verbringen, bei der Familile, bei Freunden?

29.08.2019 12:51 • x 1 #11


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Hallo Frau Knacks
Erstmal vielen lieben Dank für deinen Beitrag.
Es ist irgendwie "schön" zu sehen das man nicht ganz alleine am durchdrehen ist um es mal klar auszudrücken, Ja du verstehst mich !

Darf ich fragen, weshalb das bei dir bzgl des Rauchens so extrem ist? Aber beim Alk. z.b. eher weniger? den so gesehen ist Alk. ja auch Gift ... in vielen mengen zumindest.
Ich meine ich trinke auch ab und zu im Sommer mal ein kühles B. oder zum essen ein Wein, das ist zwar selten aber kommt vor. Ich denke bei mir liegt es wirklich an den schlechten Erfahrungen

Ja also der letzter Aussetzer von meinem Freund als es so eskaliert ist und er mich Beleidigt hat weis ich gar nicht mehr wie das dazu gekommen ist, ich glaube Ja ich habe ihm drum gebeten aufzuhören zu trinken und er hat einfach weiter getrunken... er war noch nicht mal nach dem schlafen nüchtern sondern immer noch den ganzen Tag vom gestrigen Tag betrunken.
Und wenn mein Freund trinkt ist er extrem anstrengend, frägt mich 100 unötige sachen , verhält sich wie ein Baby, jammert rum wie schlecht es ihm geht usw. Er ist ja selbst schuld , da hab ich auch kein Mitleid.
Außerdem ist diese Alk. Fahne total abturnend für mich. Mein Freund ist in Russland geboren, er spricht fließend Deutsch aber kann auch russisch... und wenn er getrunken hat kommt immer sein russischer Akzent zum vorschein, das finde ich genauso abstoßend ach einfach alles... ich will ihn dann nicht in meiner nähe habe. Leider haben wir nur eine 2 Zimmer Wohnung, habe eigl nur 1 Raum - Das schlafzimmer um zu flüchten ... bzw für heute nacht auch !

Ich weis das es in der Gesellschaft relativ "normal" ist das man was trinkt und es sogar eher unnormal ist wenn man nichts trinkt.. ich wurde deswegen auch schon oft schief angeschaut wieso ich beim feiern nichts trinke, brauch das einfach nicht so....
Aber für mich ist alle 2 Wochen Alk. zu konsumieren einfach zu viel...
er kann 1x im Monat wie abgemacht das tun... aber diesen August ist es mit heute&morgen dann schon das 3te mal diesen Monats... er versteht das nicht ... er sagt , ist doch egal, obs im monat 1x ist oder 2 -3 male... das er das nicht so abhängig macht vom Monat.. sondern von den gelegenheiten.

Man weis einfach nicht wie man reagieren soll
Ändern kann sich nur selbst eine Person wenn sie es möchte, ich mein er Verbietet mir ja auch nichts.
Er hats nicht einfach mit mir weil ich auch sehr beleidigend werden kann, WENN er was getrunken hat. Nur weist du.... in mir kommt so eine enorme Wut hervor... das ich fast am platzen bin, kann mich dann nicht mehr bremsen... und ich explodiere ...
Obwohl es sowieso nichts bringt, den er sagte mir ja Klipp und klar, er wird sich nichts mehr verbieten lassen und wenn er getrunken hat, versteht er ja eh nicht wirklich was , wovon ich spreche....

Ich muss mich ablenken und einfahc denken "egal .. soll er machen" . Er wird eh auf der Couch heute schlafen müssen...
ich muss es wohl einfach ignorieren.... wenn einfach so einfach wäre ?!

29.08.2019 13:31 • #12


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Zitat von kritisches_Auge:
Hallo Oktewia,ich hatte zwölf Jahre eine Beziehung zu einem Alk, allerdings als Fernbeziehung.Das tut aber nichts zur Sache, ich hörte sofort am Telefon wenn er getrunken hatte, ich erkannte jedes Stadium, die Stimme zu hören wurde immer unerträglicher für mich.Er versprach nichts zu trinken wenn ich ihn besuchte, aber daran hielt er sich nicht, beim ersten Schluck war alles vergessen.Ich reagierte allergisch auf diese Stimme, heute sind wir nur noch gelegentlich auf dem messenger in Kontakt, auch dort merke ich wenn er getrunken hat, aber ich muss die Stimme nicht hören in die ich mich ursprünglich auch verliebt hatte.Ich glaube nicht, dass sich dein Freund an sein Versprechen halten wird, dieses We nicht zu trinken.Wahrscheinlich reagierst du so allergisch auf ihn weil sein Vorgänger Alk. war.Hast du eine Möglichkeit, das We woanders zu verbringen, bei der Familile, bei Freunden?


Hallo kritisches Auge,

Nein das sehe ich gar nicht ein, das ich aus meiner Wohnung flüchte wegen ihm, er ist zu mir gezogen, aber eigl. ist es meine Wohnung.
Er hat mir nicht versprochen die 2 Tage nichts zutrinken, er sagte er wird Trinken...! nur er wird nicht so viel Trinken das es ins Assoziale ausartet ... aber egal wieviel er trinkt, mir ist es dennoch zu viel

29.08.2019 13:34 • #13


Lea2311

Lea2311


192
7
93
Hallo Oktewia... ich erkenne mich bei dir echt wieder. als ich meinen Partner kennengelernt habe, hat er täglich getrunken und war auch wirklich immer BEtrunken. Irgendwann fing es an, dass ich mich schon vor ihm geekelt habe, wenn er getrunken hat und wenn er mit seinen Freunden unterwegs war, konnte ich nichtmal schlafen bis er zu Hause war... er hat sich oft mit anderen draußen gestritten wenn er betrunken war.. er verändert sich dann total, wird arrogant, wie du auch sagtest, wie ein kleines Baby etc... ich musste ihn auch einmal suchen gehen ( schwanger im 9. Monat) er hat mich angeschrien und beleidigt und Sachen nach mir geworfen.(auch wenn ich schwanger war) ich habe ihm einmal sehr deutlich gemacht, dass es vorbei ist wenn er sich nicht ändert. Dann war er zumindest seltener betrunken.. ich habe bemerkt, dass man nichts schlimmer machen kann, als wenn man einen betrunkenen auf seinen Alk Konsum anspricht. Bewahre dir sowas besser für den folgetag auf... dein Freund fühlt sich dann unter Druck gesetzt und wird erst recht sauer... auch wenn du Wut in dir hast... ich kenne das, aber so wird es wirklich nur schlimmer.

Aber ich denke, du solltest da schon um einiges lockerer werden.. musste ich auch.. also beim Essen ein Radler/Wein finde ich nicht schlimm, da geht es ja eher um den Geschmack ö.ä. als um den Rausch...

Wir haben jetzt so eine Strichliste erstellt.. wir haben Punkte darauf geschrieben, was wir von dem anderen erwarten.. wenn man 5 mal dagegen verstößt, muss man den anderen zum Essen einladen, ein schönes Bad mit Kerzen einlassen oder irgendwie sowas..
ein Punkt von mir ist, dass er nur 1 mal im Monat richtig trinken gehen kann (1-2 B. beim Essen sind ok)
Vielleicht wäre das für euch ja auch etwas? Dann kann man sich sogar fast freuen, wenn der Partner dagegen verstößt.

29.08.2019 13:51 • x 1 #14


Abendschein

Abendschein


10217
5
8392
Hallo Du ......ich habe auch eine Abneigung gegen Alk., mehr das sich Menschen danach übergeben könnten.
Was ich nicht gut finde, selbst wenn er mal ein paar getrunken hat, sollte man noch alle Sinne beisammen haben
und nicht Beleidigend sein. Dann müßtest Du ja immer Angst haben, das so etwas nochmal vorkommt und das geht nicht.
Mein Mann trinkt auch mal einen Radler oder ein B., da ist ja nichts shclimmes daran, aber bei Dir steht im Hintergrund ja
eine andere Angst, nämlich die, die Du schon mal erlebt hast, das er Beleidigend werden kann und das verbindest Du immer
mit dem Alk.. Da ist guter Rat teuer!
Höre auf Dein Bauchgefühl, Du Liebe. Das ist das Beste. Wenn Du das mit dem Alk. gar nicht ertragen kannst, dann sagt
Dir Dein Bauch, was Du machen sollst. Ich drück Dich ganz lieb. Ist alles nicht leicht, Oktewia .

29.08.2019 13:53 • x 1 #15


Isa1982

Isa1982


630
9
190
Hallo Oktewia,

ich hab lange überlegt, ob ich mich hier einklinken soll oder nicht. Aber jetzt mache ich es doch...

Also dein Freund wird dir zu liebe nicht auf den Alk. verzichten. Auch wenn er noch kein Alk. ist, so wird er beim feiern einfach nicht darauf verzichten. Ein Verbot oder eine Abmachung wie ihr sie jetzt habt, es bei 1x im Monat zu belassen wird leider auch nicht lange stand halten. Bzw hat es ja schon nicht.
Ich habe einen Alk. in der Familie und da kannst du bitten und betteln, wie du willst, wenn es nicht von ihm kommt, dann passiert da gar nichts. Dein Freund muss sich entscheiden keinen Alk. mehr zu wollen und so wie du schreibst wird er das zumindest vorerst nicht tun.

Das einzige was du machen kannst ( und sorry ich weiß dass es hart klingen mag ist aber meine Meinung ) akzeptiere es oder trenn dich von ihm.
Ihr werdet wegen dem Thema immer und immer wieder aneinander geraten....

Ich hoffe, dass egal wie es ausgeht, es ein glückliches Ende für dich nimmt!

29.08.2019 13:54 • x 2 #16


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Hallo Isa 1982,
Danke für deine Antwort...
Ich weiß , das wenn man um so mehr druck ausübt oder drum bettelt, es schlimmer wird , aber manchmal kann ich mich eifnach selbst nicht halten und werde Zornig.

Ach wenn ich das wüsste ich weis das es nur diese 2 Möglichkeiten gibt, also entweder Akteptieren oder Trennung! Ich denke das wird die Zeit zeigen.... ich hoffe natürlich auch ein Gutes Ende

29.08.2019 14:05 • x 1 #17


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Zitat von Lea2311:
Hallo Oktewia... ich erkenne mich bei dir echt wieder. als ich meinen Partner kennengelernt habe, hat er täglich getrunken und war auch wirklich immer BEtrunken. Irgendwann fing es an, dass ich mich schon vor ihm geekelt habe, wenn er getrunken hat und wenn er mit seinen Freunden unterwegs war, konnte ich nichtmal schlafen bis er zu Hause war... er hat sich oft mit anderen draußen gestritten wenn er betrunken war.. er verändert sich dann total, wird arrogant, wie du auch sagtest, wie ein kleines Baby etc... ich musste ihn auch einmal suchen gehen ( schwanger im 9. ...


Hallo Lea2311
Danke für deine Tipps, das mit den Punkten, klingt super Ich spreche ihn mal drauf an (Nüchtern natürlich )
Darf ich fragen ob dein partner immer noch so viel & oft Trinkt? du meintest etwas wenigers schon oder? Hat sich was geändert als euer Baby auf der Welt war? Ich möchte nächstes Jahr auch Schwanger werden aber hab bzgl des Themas Alk. solche Angst, diesen Schritt zu gehen

29.08.2019 14:09 • x 1 #18


frau_knacks

frau_knacks


101
4
81
Zitat von Oktewia:
Darf ich fragen, weshalb das bei dir bzgl des Rauchens so extrem ist? Aber beim Alk. z.b. eher weniger? den so gesehen ist Alk. ja auch Gift ... in vielen mengen zumindest.

Also erst mal trinke ich selbst ja auch Alk., wenn auch nicht oft, aber ich trinke gerne mal ein Gläschen Wein und habe auch keine Probleme mit dem Betrunkensein, außer natürlich jemand baut Mist oder wird aggressiv. Geraucht habe ich selbst nie, weiß nicht wie man bei so einem ekligen Geschmack abhängig werden kann. Dann ist Rauchen halt auch präsenter. Ein Raucher raucht ja über den ganzen Tag verteilt regelmäßig, während Alk. ja doch eher abends oder zu Anlässen getrunken wird. Das erste was mein Freund morgens macht ist ab auf den Balkon und erst mal eine rauchen. Dann kommt er rein und schon stinkt die ganze Bude danach. Selbst wenn er nicht zuhause ist rieche ich es an manchen Kleidungsstücken die rumliegen. Dazu kommt das Geld, was das kostet. Davon könnten wir einen richtig fetten Urlaub machen. Hauptsächlich stört mich aber wie gesagt der gesundheitliche Aspekt. Klar ist Alk. auch ein Gift, aber wenn man ab und zu mal was trinkt, selbst wenn es mal etwas mehr ist, wird man selten ernsthaft krank davon. Beim Rauchen ist es leider ziemlich sicher, wenn man nicht irgendwann aufhört ist es eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit. Zumal mein Freund jetzt schon extrem schnauft wenn er sich mal ein bisschen bewegt und auch im Schlaf manchmal so laute Atemgeräusche hat, dass mir ganz anders wird. Habe aber auch eine Krankheitsangst, was das ganze noch mal schlimmer macht. Sein Arzt hat ihm auch schon gesagt, dass die Leistung seiner Lunge besser sein könnte. Ich stell mir halt die Frage wie das in 10 oder 20 Jahren aussehen soll!?

Ich würde dir gerne einen guten Ratschlag geben, aber leider weiß ich selbst nicht wie man am besten damit umgehen sollte. In Gedanken habe ich ihm schon zig mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "hör auf oder ich bin weg" aber natürlich würde das nichts bringen. Ich frage mich auch oft, ob irgendeine unterbewusste Angst dahinter steckt. Zb die Angst nicht geliebt zu werden und krampfhaft nach einem Liebesbeweis zu suchen?
Wie ist das denn in seinem Freundeskreis, sind da noch keine Kumpels von ihm Vater bisher? Bei uns war es schlagartig vorbei mit dem weggehen als die ersten Leute Nachwuchs bekommen haben. Seitdem trinken wir auch wesentlich seltener Alk. als davor. Was ich wirklich schlimm finde sind Männer die ständig am Wochenende saufen gehen müssen wenn zuhause die Frau mit den Kindern sitzt.

Ich kann aber auch deinen und meinen Freund verstehen, die natürlich auch keine Lust haben dass ihnen jemand sagt wie sie zu leben haben. Sie machen das ja nicht um uns zu ärgern. Mein Freund hat auch schon mehrmals gesagt, wenn es keine so starke Sucht wäre, wär er schon längst Nichtraucher. Genauso wie wir denken "wenn die uns lieben würden, könnten sie sich doch ändern..." denken unsere Partner wahrscheinlich auch "wenn die uns lieben würden, könnten sie das doch einfach akzeptieren".

29.08.2019 14:39 • #19


Lea2311

Lea2311


192
7
93
Also er hat es wirklich schon seeehr reduziert... 1-2 mal im Monat vielleicht.. und ich achte jetzt immer darauf, ihm keine Szene zu machen wenn er noch betrunken ist... dann wird er ja erst recht wütend. Es gab einmal einen großen Streit zwischen uns und ich habe nurnoch geweint und ihn danach ein paar Tage so gut es ging ignoriert... seitdem ist es schon besser geworden... wir machen auch vorher feste Abmachungen (wann er zu Hause ist, wenn er sich verspätet ruft er vorher an etc.) und wenn er sich daran hält bin ich auch nicht so sauer. Aber dieses Gefühl, welches du hast, habe ich auch jedes Mal... ich mag sein betrunkenes ich einfach garnicht... finde ihn dann schon manchmal richtig abstoßend. an dem Gefühl kann man aber wahrscheinlich nichts ändern. Das letzte mal hat er am 5.8. getrunken. Das wäre früher nicht denkbar gewesen.
Aber wenn du mit ihm ein Kind möchtest, überlege besser ob er sich wirklich ändern würde... euer Kind merkt es ja auch, wenn ihr oft streitet

29.08.2019 14:43 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag