Pfeil rechts
33

Was würdet Ihr über jemand denken, der seit mehren Monaten immer für je 4 Wochen von ein Onkologe/Hämatologe Krank geschrieben ist?
Mich macht es so fertig, dass mir nicht geglaubt wird das ich Krank bin und statt dem für faul gehalten werde. Oft glaube ich mir selber nicht, dass ich Krank bin und statt dem nicht einfach faul bin, wenn es ständig von allen kommt, glaubt man es einfach Irgendwann. Ich mache aber immer so viel wie Möglich, auch wenn ich Fieber habe und oft sankt mir deshalb schon ständig der Kreislauf weg.
Wie soll ich nur verständlich machen, dass ich wirklich alles versuche so weit es geht. Auch wenn es sehr wenig ist, was ich hinbekomme. Ich schäme mich doch schon selber dafür, wie wenig ich Leisten kann.

06.02.2018 02:12 • 06.02.2018 #1


47 Antworten ↓


MirkoS
ich kann dazu nur eines sagen.Auch ich war bis vor einem Jahr etwa, ständig krank geschrieben. Wegen verschiedener immer wieder kehrender Symptome. Irgendwann hat mich mein Körper so wütend gemacht, dass ich ihn gefordert und teilweise überlastet habe. Ich wollte damit erreichen das mein Körper Gründe bekommt von welchen er nun wirklich endlich mal Symptome macht die mich irgendwie im Krankenhaus landen lassen um von oben bis unten komplett durch untersucht zu werden. Schon wieder....
"Leider" hat mein Körper das alles aber mitgemacht. Ich war nur einmal beim Notdienst der mir völlige Gesundheit bescheinigte.
Das dumme ist, mein Körper ist faul aber mein Kopf nicht. Mein Kopf will Sport machen, will viel arbeiten und und und. Gerade eben bin ich von einer großen Runde mit meinem Hund zurück. Diese wollte ich straff durch laufen. Musste aber wieder langsamer werden weil der Schwindel eben wieder gekommen ist. Mein Körper ist faul. Der will nicht laufen. Deswegen macht er Symptome mit welchen er mich auf die Couch pressen will. Mein Kopf hält aber voll dagegen. Dadurch werde ich wütend und belaste meinen Körper dann extra doppelt so viel. Auf Arbeit sendet mein Körper beim heben einer Kiste als Symptom Schmerzen in der Schulter. Der Körper ist faul. Der will nicht arbeiten. Der will zu Hause vor der Glotze sitzen und noch fetter werden.Was sagt mein Kopf? Nimm zwei Kisten auf einmal. Was ich dann auch tue. Ich will damit sagen, Faulheit, muss nicht unbedingt eine bewusste Entscheidung zum Nichtstun sein. Doch umso schwerer ist die Entscheidung sich täglich weit über die körperlichen Grenzen zu belasten. Ich glaube ich habe mich zu weit vom Thema entfernt.
Ich wollte nur sagen, Faulheit ist keine bewusste Entscheidung genauso wenig wie man bewusst eine Erkältung bekommt. Man muss nur versuchen damit entsprechend umzugehen.

06.02.2018 02:50 • #2



Bin ich Krank oder einfach nur faul?

x 3


Mein Körper macht dann nicht mehr mit.Wenn ich mich überbelaste, kann ich mich dann garnicht mehr auf den Beinen halten oder mein Kreislauf sakt weg. Mein Arzt schieb es auf ständige Fieber. Was ich tlw. gar nicht mehr wahrnehme, weil ich es nicht Wahrnehmen will. Oder wenn ich an meine Grenzen überschreite.
Ist es so unverständlich, wenn man im schnitt 2mal in der Woche Fieber hat nicht so kann wie andere? Ich bilde mir das Fieber nicht ein. Ich bilde mir meine schlechten Blutwerte auch nicht ein.

Es würde ein Onkologe ein doch nicht Grundlos immer Krank schreiben oder der letzten Do. sagen, "Ich muss Sie umbedingt nächste Woche Wieder sehen, muss Sie mit dem Termin dazwischen schieben, auch wenn die Termine voll sind, es soll beobachtet werden und Wahrscheinlich müssen Sie dann die nächste Chemo bekommen"

Ich verstehe die Welt manchmal einfach nicht.

06.02.2018 03:12 • #3


MirkoS
Ich hätte vielleicht vorher mal dein Profil lesen sollen.
Ich wollte dir nichts unterstellen. Bin nur von mir ausgegangen und hatte mich mit meinem Kommentar ohnehin zu weit vom eigentlichen Thema entfernt.
An was für einer Krankheit leidest Du? Möchtest Du davon erzählen?

06.02.2018 03:20 • #4


Mein Profil ändert nichts. Anscheinend zählt eine immer je 4 Wochen AU von ein Onkologen nichts (deshalb wollte ich Meinungen hören)und würde bei jedem Psychosomatisch Kranken oder ungewollte faulheit Genauso ausgestellt werden wie bei mir. Daher beweiß es nichts und ist genauso richtig das ich von Ämtern so schikaniert werden und mir nicht geglaubt wird, dass ich Krank bin. Weil ich anscheinend eingebildet Krank bin oder ich mich in nichts schlimmes Reinsteigere. Und mein Körper kann, wenn ich mein Körper dazu zwingen
Daher woher soll ich wissen, das mein Arzt recht hat oder mir überhaupt glaubt und eigentlich wegen nichts mir die AU gibt? Und nicht die anderen Ärzte früher recht haben.
Wahrschienlich gehöre ich in die Psychiatrie und nicht zum Onkologen(da gehören eingebidet Kranke eigentlich doch nicht hin) Oder in ein Boot Camp wo man mich zum arbeiten peitscht.
Ich kann langsam nicht mehr, aber das bilde ich mir wahrschienlich auch nur ein

06.02.2018 05:28 • #5


MirkoS
Ich kann verstehen das Du gerade verbittert bist. Dennoch möchte ich dir noch einmal nachdrücklich sagen das ich dir nichts unterstellen wollte. Auch ich reagiere oft sauer und/oder verbittert. Das ist Ausdruck einer Machtlosigkeit seinen eigenen Dämonen gegenüber.
Ob du eine schwere organische Krankheit hast kann ich nicht beurteilen. Bin ja kein Arzt. Problematisch ist, wenn man in seine Ärzte kein Vertrauen hat. Auch das kenne ich. Bei mir ist es die Einbildung das ich wegen meiner 4 Semester Medizinstudium selbst so etwas wie ein Arzt bin,was natürlich Quatsch ist. Dazu gehört doch schon mehr als einige Grundlagen. Einen Rat habe ich nicht für Dich. Außer, dass wenn Du eine organische Krankheit hast auf welche dein Körper mit Fieber reagiert,dass man diese hierzulande sicher gut behandeln kann. Allerdings neigt der Körper unter Stresssituationen auch dazu die Körpertemperatur zu erhöhen. Leider habe ich aber zu wenig Fakten um Dir noch ein paar "schlaue" Worte zukommen zu lassen.
Tut mir leid.

06.02.2018 05:41 • #6


sülchen
Ich glaube wer einfach nur faul wäre, würde sich sicherlich keinen Rat in diesem Forum suchen!

Welche Blutwerte sind schlecht? Wie hoch ist dein Fieber? Welche Diagnose gibt's lt Onkologe?

Höre auf deinen Körper und sch*** auf die ahnungslosen Kritiker! Egal ob psychisch oder physisch - du scheinst ziemlich erledigt zu sein

Hast du denn zusätzlich noch Unterstützung durch einen Psychologen, der dich in deinem psychischen Tief ein wenig stützen kann?

06.02.2018 09:47 • #7


Was ist ein Ontologe/Hämatologe und was ist deine Krankheit? Und welches Amt macht Druck?

06.02.2018 10:39 • #8


sülchen
Zitat von sülchen:
Ich glaube wer einfach nur faul wäre, würde sich sicherlich keinen Rat in diesem Forum suchen!

Welche Blutwerte sind schlecht? Wie hoch ist dein Fieber? Welche Diagnose gibt's lt Onkologe?

Höre auf deinen Körper und sch*** auf die ahnungslosen Kritiker! Egal ob psychisch oder physisch - du scheinst ziemlich erledigt zu sein

Hast du denn zusätzlich noch Unterstützung durch einen Psychologen, der dich in deinem psychischen Tief ein wenig stützen kann?



Noch eine Nachfrage, ich weiß ja nicht, ob du über eine Diagnose reden möchtest. Gibt es eine oder wurde nie ausreichend geforscht, welche Erkrankung hinter deinen Problemen steckt? Es gibt ja wirklich ganz schwierig zu diagnostizierende Erkrankungen und die Menschen rennen von Pontius nach Pilatus bis man dann endlich, endlich heraus findet, was die Ursache von den Symptomen ist. Ich denke dabei u.a. an die Sendung "Abenteuer Diagnose", wo die Menschen eine Odyssee an Untersuchungen hinter sich haben, bis man die Erkrankung heraus findet.

Klar, hier tummeln sich überwiegend Somatisierungsstörungen u.ä. (worunter ich mich natürlich auch zähle), aber, ohne jemanden verrückt machen zu wollen, gibt es auch Erkrankungen, die einer sorgfältigen Abklärung bedürfen.

Liebe Grüße

06.02.2018 11:32 • #9


Zitat:
Allerdings neigt der Körper unter Stresssituationen auch dazu die Körpertemperatur zu erhöhen

Ja dann kommt das Fieber eben wegen Stress und Chemo bekomme ich weil ich nichts habe.
Zitat:
Hast du denn zusätzlich noch Unterstützung durch einen Psychologen, der dich in deinem psychischen Tief ein wenig stützen kann?

Ne, ich habe mir bespart mir noch von Psychologen einreden zu lassen das ich nichts habe und statt dem es Psychisch ist.

Dann gehe ich am Donnerstag eben nicht zum Arzt. Ich scheine wohl wirklich nichts zu haben und mein Arzt hat unrecht. Dann brauche ich mein Körper nicht mit der Chemo weiter zu schädigen
Für mich bricht grade eine Welt zusammen, wie ich mir vormachen konnte ich bin doch Krank.

Ich hatte hier, mal mein Problem geschildert. kummerforum-f31/wie-kann-ich-mir-glaubhaft-machen-das-ich-krank-bin-t86918.html

06.02.2018 16:17 • #10


Schlaflose
Zitat von Immun:
und Chemo bekomme ich weil ich nichts habe.


Was soll das denn heißen?

06.02.2018 16:26 • x 1 #11


calinmagique
@Immun , nun geh doch nicht so lieblos mit Dir um.
'ich muss leisten, ich gehör ins Bootcamp, am besten ausgepeitscht,
mein Körper kann, wenn ich ihn dazu bringe.
Das Leben ist dazu da, dass Du glücklich bist, und kein ewiger Arbeitseinsatz.

Du scheinst Dich selbst nicht arg zu mögen, oder?

Laß die kapitalistische Leistungs- und Posergesellschaft hinter Dich und tauche
in die Anderswelt ein. Meditation, Freitanz, Dämonenfüttern, Kuschelabende
können Dich ausgeglichen und zufrieden machen.

Aslo runter von Deinem selbstgewählten Sitz als Ruderer in der Galeere
und auf in die Freiheit!

Sei es Dir wert, gemocht zu werden.

Ich bin Licht und Liebe

Diese beiden Sprüche darfst du Dir einprägen.

namaste

calin

06.02.2018 16:34 • x 1 #12


MirkoS
Weißt du was mir ganz bitte aufstößt? Wenn man Meinungen einfordert, diese dann sarkastisch kommentiert und nebenher einfach mal einwirft das man eine Chemo durch macht. Woher soll man das denn wissen frage ich Dich?
Da ich selbst mit mir zu tun habe und hier nur Meinungs- und Erfahrungsaustausch betreiben will ist dieser Drops für mich auch gelutscht. Hättest doch gleich sagen können wie es um dich steht. Wer eine Chemo bekommt ist keinesfalls faul oder so was. Aber diese Info wäre am Anfang deines Postings deutlich hilfreicher gewesen.
Alles Gute trotzdem.

06.02.2018 16:43 • x 1 #13


MirkoS
Zitat von calinmagique:
@Immun , nun geh doch nicht so lieblos mit Dir um.
'ich muss leisten, ich gehör ins Bootcamp, am besten ausgepeitscht,
mein Körper kann, wenn ich ihn dazu bringe.
Das Leben ist dazu da, dass Du glücklich bist, und kein ewiger Arbeitseinsatz.

Du scheinst Dich selbst nicht arg zu mögen, oder?

Laß die kapitalistische Leistungs- und Posergesellschaft hinter Dich und tauche
in die Anderswelt ein. Meditation, Freitanz, Dämonenfüttern, Kuschelabende
können Dich ausgeglichen und zufrieden machen.

Aslo runter von Deinem selbstgewählten Sitz als Ruderer in der Galeere
und auf in die Freiheit!

Sei es Dir wert, gemocht zu werden.

Ich bin Licht und Liebe

Diese beiden Sprüche darfst du Dir einprägen.

namaste

calin



Dämonenfüttern? Bitte um Erklärung. Ich versuche meine Dämonen immer auszuhungern.

06.02.2018 16:45 • #14


Uropanoel
Zitat von Immun:
es soll beobachtet werden und Wahrscheinlich müssen Sie dann die nächste Chemo bekommen"


Also hattes du schon mal eine Chemo? Und was für eine Krankheit hat der Onkologe/Hämatologe fest gestellt.
Denn es wird doch keine Chemo verabreicht, wenn man nicht eine dementsprechende Erkrankung hat.
Ich bin Patient in einer Onkologe/Hämatologepraxis, und da bekommt fast jeder Infussionen, Chemo und Änliches.
Du musst doch eine Diagnose haben.

06.02.2018 16:50 • #15


calinmagique
@MirkoS , ach das Damonenfüttern habe ich selbst nicht ausprobiert, aber eine gute Freundin
betreibt es. Man fragt seine Dämonen, was gut für sie wäre, was sie brauchen, damit man mit
ihnen besser auskommt.
Genaueres findest Du bestimmt im Netz.

lg

calin

06.02.2018 16:59 • #16


Luna70
Zitat von Immun:
Mich macht es so fertig, dass mir nicht geglaubt wird das ich Krank bin und statt dem für faul gehalten werde


Wer sagt dir das denn, dass du faul bist? Keiner vernünftiger Mensch wird dir unterstellen, dass du gar nicht krank bist, wenn du gleichzeitig in fachärztlicher Behandlung bist und so starke Medikamente bekommst. Ich glaube auch nicht, dass das hier im Forum jemand getan hat, außer aus reiner Unwissenheit über deine körperliche Erkrankung.

Zitat von Immun:
Ne, ich habe mir bespart mir noch von Psychologen einreden zu lassen das ich nichts habe und statt dem es Psychisch ist


Aber du hast doch eine eindeutige Diagnose, auch wenn es eine seltene Krankheit ist. Vermutlich mit Untersuchungsergebnissen nachgewiesen? Warum sollte ein Psychologe dir dann einreden, dass du nichts hast. Du könntest aber vielleicht Hilfe bekommen, mit der Diagnose besser umzugehen. Scheinbar ist es ja eine schwere Krankheit und du musst dich damit auseinandersetzen, dass dein Leben in Gefahr ist. Aber gut, es ist ja verständlich dass du vorsichtig bist, wenn dir so lange nicht geglaubt wurde.

Gehst du denn im realen Leben offen mit deiner Diagnose um? Also, wissen die Leute die dich für faul halten, was du hast?

06.02.2018 17:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat:
nebenher einfach mal einwirft das man eine Chemo durch macht. Woher soll man das denn wissen frage ich Dich?

Das ich nicht bei ein Onkologen nicht nur Harmlose Medis bekomme, ist doch eigentlich klar. Und das ich seit Monaten immer für je 4 Wochen eine AU bekomme, hatte ich gleich am Anfang geschrieben.
Und ja ich habe mehre Diagnosen. Auch 2 Hämatologische
Und ja ich hatte schon mehre Chemos.

06.02.2018 17:29 • #18


Hat man nicht Krebs wenn man eine Chemotherapie bekommt? Worum geht es hier? Ist deine Diagnose die Histrionische Persönlichkeitsstörung? So viel Lärm und Stressgeilheit habe ich nirgendwo in so hochkonzentrierter Form gelesen.

06.02.2018 17:37 • #19


@Luna70 doch mir ist Jahreleange eingeredet worden das ich nichts habe . Von allen.Behörden, Ärzten,Psychologen, Ämter usw. Ich bin einfach nur faul und bilde mir alles ein. Dahatte ich noch keine Diagnosen.
Und heute es wird es von Ämter noch genauso gemacht. Trotz Diagnosen
Zitat:
Warum sollte ein Psychologe dir dann einreden, dass du nichts hast.

Weil die es früher auch gemacht haben. Und mir vorwürfe gemacht worden, dass ich zuwenig gegen angehe, nicht akzeptieren kann das es nur Psychisch ist und kann wenn ich will.

Ich habe das alles schon seit 10 Jahren. Es wird aber erst seit 4 Jahren behandelt. Weil mir keiner glaubte.
Und ich weiß langsam selber nicht mehr was ich glauben soll

Zitat:
Hat man nicht Krebs wenn man eine Chemotherapie bekommt? Worum geht es hier? Ist deine Diagnose die Histrionische Persönlichkeitsstörung? So viel Lärm und Stressgeilheit habe ich nirgendwo in so hochkonzentrierter Form gelesen.

Nein ich habe keine Persönlichkeitsstörung.
Sondern von der Psyche her, ein PTBS durch die Jahrelangen Horro, weil ich mir nicht geglaubt wurde,obwohl ich Schwer Krank war. Dadurch nicht behandelt wurde und Jahrelang völlig Hilflos war. Aber dafür mit mir umgagngen wurde, das ich einfach nur faul und ein Sozialmarotzer bin.

Aber ich bin hier raus. Dann muss keiner sich mein Übertrieben "Drama", wegen nichts antrunen, Sorry das ich euch Belästigt habe mit mein unnötiges Drama

06.02.2018 17:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag