Pfeil rechts
5

Ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll…Mir geht es sehr schlecht und ich wollt einfach mal um Tipps bitten, weil ich selbst absolut nicht mehr weiter weiß…Ich bin 29 Jahre alt…
Mein Leben bisher verlief eigentlich eher nicht so toll…Eltern streiten immer, als ich 15 Jahre alt war ist meine Mutter überraschend gestorben, komme mit mir selbst nicht klar, habe es nie geschafft ein Selbstbewusstsein aufzubauen, hatte auch noch nie eine Beziehung und bin von Menschen bisher eigentlich nur enttäuscht worden…Freundinnen lügen und lästern hinter meinem Rücken, hab mich dann schon vor zwei Jahren endlich von diesen Freundinnen zurückgezogen…Erst ein Job bei dem man kaum Geld verdient dann ein Studium das mich auch viel Kraft gekostet hat…
Das schlimmste ist aber die Einsamkeit. Ich bin jeden Tag allein… Ich hab eine Freundin, mit Ihr unternehme ich auch ab und zu was, aber die meiste Zeit bin ich doch allein…Andere Freundinnen und Bekannte haben nicht oft Zeit, sind in Beziehungen und verbringen dann Zeit mit der Familie. Meine Schwester sehe ich auch kaum noch, auch sie nimmt sich selten Zeit für mich.
Ich habe schwere Depressionen und bin auch seit Frühjahr letzten Jahres deswegen in Behandlung…Die Therapeutin ist gut und ich verstehe auch was sie mir sagt, aber ich schaffe es nicht mehr etwas zu ändern…Wenn sie mich fragt was mir Spaß macht fällt mir nichts ein…Da letztes Jahr die Hölle war, dachte ich dieses Jahr wird es vielleicht bergauf gehen…Ich war so froh als das letzte Jahr vorbei war, aber nun merke ich dass es mir immer noch sehr schlecht geht…Wenn ich an die Zukunft denke, sehe ich nichts…Ich bin nur allein und warte darauf bis die Jahre verstreichen, jeden Tag weine ich daheim …Ich erwarte nicht dass es mir total gut geht und ich glücklich werde, aber ich habe ehrlich das Gefühl, dass ich es nicht mehr lange so durchhalten kann. Ich empfinde dieses Leiden mittlerweise als körperliche Schmerzen…
Dazu kommt dass ich alte Erfahrungen die ich mit Männern gemacht habe, vor allem eine bestimmte nicht vergessen und verarbeiten kann…so sehr ich mich auch bemühe, ich kann nicht verarbeiten wie ich behandelt und angelogen wurde und es wird eher schlimmer anstatt besser…Ich wünsche mir einfach jemanden, dem ich vertrauen kann, der mir Geborgenheit geben kann aber es ist mittlerweile so, dass ich das gar nicht mehr zulassen könnte aus Angst vor einer Enttäuschung. Ich mache mir immer Gedanken was mit mir nicht stimmt, warum nie ein Mann ernsthaftes Interesse hatte und ich wenn überhaupt nur ausgenutzt wurde…Es geht mir sehr schlecht und das schon eine relativ lange Zeit.
Wie kommt ihr mit Einsamkeit klar? Ich muss dazu sagen, ich bin kein Typ der gerne Kurse besucht und zwanghaft nach Leute sucht, die ein bisschen Zeit mit einem verbringen, denn dadurch fühle ich mich auch nicht besser…Ich arbeite Schichtarbeit und somit fallen regelmäßige Hobbys auch weg…
Werde ich mich an Einsamkeit und Depressionen gewöhnen können? Hat jemand Erfahrungen damit? Wie geht ihr damit um? Habt ihr da wieder rausgefunden? Wie soll ich mein Leben zu Ende leben, wenn es mir so gut wie jeden Tag so schlecht geht?
Ich bin sehr dankbar für alle, die mir einen Rat haben!

11.01.2015 12:49 • 02.02.2015 #1


62 Antworten ↓


hi,
ich verstehe dich so gut. ich bin auch nur allein und weine jeden tag zuhause. das kann sonst jmd der nicht davon betroffen ist, wohl nicht verstehen. ich habe auch meine lebensfreude verloren. ich brauch immer was zum drauf hin arbeiten. meist ist es das wochenende, weil ich da zur ruhe kommen kann, weil mich menschen im alltag zu sehr stressen. seit längerem versuche ich hier und über selbsthilfegruppen mit menschen in kontakt zu kommen aber ich habe auch angst, weshalb ich mich zu selbsthilfetreffen nicht hin traue. ein widerspruch.
ich traue mich eigentlich garnicht mehr raus. darunter leidet auch die arbeit aber ich schaffs nicht mir hilfe zu suchen.
ich kann dir nur den rat geben, dir vielleicht auch eine selbsthilfegruppe mit gleichgesinnten zu suchen. vielleicht ergeben sich dadurch neue kontakte und dort triffst du bestimmt auf verständnis. aber das sagt sich so leicht, ich schaffs ja auch nicht.
Und ganz wichtig: es liegt bestimmt nicht an dir. ich habe auch probleme zu jmd vertrauen aufzubauen, bin sehr schüchtern und zurückhaltend weil ich mich auch frage was mit mir nicht stimmt da niemand was mit mir zu tun haben will. aber man muss wohl einsehen dass diese gesellschaft nur auf oberflächlichkeiten aus ist und charakter zweitrangig sind. so lassen sich menschen von ihrer meinung nach gut aussehenden idioten ausnutzen und wirklich liebe menschen gehen in der einsamkeit kaputt. so.. mal luft gemacht.
ich wünsche dir dass du da bald wieder raus kommst.

11.01.2015 13:26 • #2



Wie führt man ein Leben in Einsamkeit?

x 3


Hey Lithium,

danke Dir für deine Antwort!
Ein Ziel zum Draufhinarbeiten finde ich nicht schlecht und lenkt auch etwas von der Einsamkeit ab...dennoch nicht so sehr dass es helfen würde...
Das komische ist, dass es mich mittlerweile sehr anstrengt wenn ich unter Menschen bin, obwohl ich nicht allein sein mag. Es läuft dann so ab dass ich von einer Sekunde auf die andere richtig unruhig werde und mich gar nicht mehr konzentrieren kann auf das was um mich rum passiert. Ich fühle mich wie in Panik und habe das Gefühl schnell in meine Wohnung zu müssen damit ich allein sein kann. Dort angekommen fühle ich mich aber unendlich einsam...es ist ganz komisch...
Den Tipp mit der Selbsthilfegruppe finde ich sehr gut...darauf bin ich noch gar nicht gekommen...ich werde mal schauen was es da hier gibt...Nur glaube ich auch, dass ich mich wohl erst nicht traue würde...ich fühle mich sehr widersprüchlich...Sehne mich nach jemandem nur um dann festzustellen, dass es mir doch zu viel wird, ich mich selbst für komisch halte und nicht glaube wenn mir jemand sagt dass ich in Ordnung bin
Ich denke auch dass unsere Gesellacht oberflächlich ist, und verstehe nicht so wirklich warum...
Hast du denn jemanden, mit dem du darüber reden kannst?
Ich wünsche Dir alles Gute

11.01.2015 13:44 • #3


hehe genau das ist der widerspruch den ich meine. ich will unter leute aber wenns so weit ist hab ich angst.
wenn du z.b. heute fragst ob wir uns mittwoch treffen, würd ich ja sagen. aber kurz vorher steiger ich mich so da rein, dass du mich bestimmt langweilig findest, ich mich eh nicht traue groß was zu erzählen, was auch.. man hat nichts lustiges zu erzählen so wie andere wenn man nur allein zuhause rumsitzt, oder dass mir was peinliches passiert, ich angepöbelt und beleidigt werde oder bedroht.. kam ja auch schon öfter vor. und was noch so passierte... es hat ja gründe warum menschen sich so zurückziehen. soweit denken aber viele nicht und beleidigen einen dann noch wenn man eher schüchtern ist. und in meinem alter gehen viele auch in clubs was ich auch mal versucht habe aber zu viele leute, schei. musik... nichts für mich
bei selbsthilfegruppen ist es auch das problem dass dort vielleicht 8leute oder so sind, die sich schon kennen und man selbst ist der neue und muss was sagen... schrecklich
manchmal, hab ich mich informiert, findet auch ein vorgespräch mit dem leiter einer shgruppe statt. was aber genauso schlimm für mich ist. weil ich den ja garnicht kenne.
mir würde schon ein guter freund oder eine gute freundin reichen. mehr würde mich anfangs wohl überfordern. lieber eine freundin weil ich glaube frauen haben mehr einfühlungsvermögen und sind verständnisvoller. hab leider auch keine wirkliche erfahrung richtig mit menschen umzugehen da ich nie so richtig was mit welchen außerhalb der schule gemacht habe, deshalb versuche ich menschen immer freundlich und mit verständnis zu begegnen, denn so will ich auch behandelt werden.

ich finde dieses forum ziemlich interessant. aber wenn ich hier die probleme anderer lese komme ich mir total dumm vor wegen sowas mein leben nicht auf die reihe zu kriegen. denn anderen geht es richtig schlecht. aber ich habe eh große minderwertigkeitskomplexe. weiss auch nicht was andere an mir finden sollten. früher dachte ich lag es am starken übergewicht. aber jetzt wo ich schon etwas abgenommen habe, muss ich immer mehr feststellen dass sich nichts geändert hat. aber wie auch, wenn man genauso schüchtern ist wie vorher. und egal wie groß meine selbstzweifel bei allem was ich mache sind, ich weiss dass ich einen lieben charakter habe. schade nur, dass dies niemand erkennt. und ich wette du hast auch einen sehr netten charakter. das merkt man schon an deiner schreibweise.
ich weiss solche komplimente kommen bei mir auch nicht an. dazu wurde ich zu lange fertig gemacht und unterdrückt, sogar in der eigenen famile und nachbarschaft.
ich kann dir nur den tip geben, geh raus. vielleicht kann dich deine freundin beim ersten mal begleiten wenn du dich allein nicht in eine shgruppe traust. irgendwann gehts dir sonst wie mir und du traust dich wirklich nicht mehr raus. bei mir ist es die letzte zeit schlimmer geworden, sodass ich auch probleme habe ganz normal einkaufen zu gehen oder zu telefonieren, wobei das ist schon länger so.

vielleicht findest du hier im forum auch jmd in deiner nähe. hier gibts tolle themen im treffbereich oder unter schüchternheit und sozialphobie ist ein thema, das heißt wo kommt ihr her. aber als frau wär ich trotzdem immer vorsichtiger sich mit jmd aus dem inet zu treffen.

du verstehst nicht warum diese gesellschaft so oberflächlich ist?
ähm... ja. das wird einem doch von morgens bis abends vorpropagiert und vorgelebt. im fernsehen auf so tollen sendern wie rtl und rtl2 und von stars. gibt genug jugendliche die sich das verhalten von verblödungssendungen aneignen. das nimmt man unbewusst auf und wird selbst so. und dieser ganze frauenverachtende rapmist. (hab ich auch mal gehört aber man wird ja reifer:p) das wird denk ich noch schlimmer mit den jugendlichen in 30-40jahren.
klingt sehr pessimistisch. so bin ich eigendlich nicht.
bin eher realist.

kennst du das auch, dass du so sehr an dir selbst zweifelst dass jmd etwas gegen dich hat und im gegenzug du überhaupt nicht daran denkst was dir selbst an einer anderen person nicht gefallen könnte?

11.01.2015 14:24 • #4


Lysandra_1980
Hallo
Du sprichst genau das aus wie es mir geht! Genau das gleiche, alles was du schreibst habe ich erlebt bzw. erlebe ich gefühlsmäßig und tag für tag love. Ich habe auch schwere Depressionen, in Behandlung seit vier Jahren und noch keine Erfolge. Momentan empfinde ich sehr tiefe und grausame Einsamkeit. Ich habe auch keine Freunde und keinen partner und zweifle mittlerweile an mir...ebenso die schlechten Erfahrungen mit Männern (besonders einer wo ich noch nicht drüber hinweg bin) nagen an mir...
Ja das neue Jahr sollte besser werden, auch mir war die hoffnung größer, als wie nun die Realität zeigt...
Ich versuche mich abzulenken mit Hausarbeit, Telefonate mit meinen Eltern, Besuch bei meiner (einzigen) Freundin einmal im Monat wenn ich mich aufrappeln kann. Viel hilft das alles nicht, aber man bekommt Zeit rum...
Auf jeden Fall kann ich dich voll und ganz verstehen und nachvollziehen wie es dir geht.
Kopf hoch ! Das sag ich mir immer, auch wenn es schwer ist...
Ich denk an dich als gleichgesinnte!

11.01.2015 16:02 • #5


Hey Lithium,
oje läuft das so ab bei Selbsthilfegruppen? Hmh, ich muss da erst mal drüber nachdenken, ob ich da so etwas wie ein Einzelgespräch führen will...ich weiß nicht ich würde mich glaub fühlen wie in einem Bewerbungsgespräch ...
Ich bin früher eigentlich relativ gern weggegangen, auch in Clubs zum tanzen...allerdings nie so arg mit dem Gedanken dabei Männer kennenzulernen...Das schlimme ist seit der Depression macht eben nichts mehr richtig Spaß...Meine Freundin zwingt mich trotzdem regelmäßig zum weggehen, was auch ganz gut ist, aber auf der anderen Seite ist es eben nicht wie früher...Ich denke ich sehe in vielen Menschen einfach nicht mehr so sehr das Gute...
Wie ist es denn Dir ergangen? Du schreibt dass du auch von Familie und Freunden auch nicht so akzeptiert wurdest...das tut mir sehr sehr leid...das ist schon echt blöd...
Ja, ich zweifel eigentlich immer an mir..an allem, auch ob ich meine Job gut mache usw...ich bin leider kein bisschen Selbstbewusst, früher war das zum Teil schon etwas besser, bzw. ich war glaub auch nicht sehr selbstbewusst, hab Emir dadrüber aber keine Gedanken gemacht iwie... Ich weiß ich sollte Selbstbewusster werden, aber ich habe keine Ahnung wie das geht...
Ich bin so enttäuscht von den Freundinnen die ich früher hatte, es wurde so viel gelästert, ich verstehe das nicht...es tut so weh und ich kann mich nicht dagegen wehren...vieles wurde einem nicht gegönnt obwohl sie wussten dass ich es oft nicht einfach hatte...
Ich glaube oft, dass ich einfach komisch bin und nicht mitgekriegt habe wie man sein sollte...ich verstehe nicht warum man nicht ehrlich und nett miteinander umgehen kann

Hallo Lysandra,
oh das tut mir Leid, auch ich bin über einen Mann noch nicht hinweg...Er war nur eine Affäre, hatte mir aber von Anfang an so viel versprochen und war eigtl auch sehr lieb...das schlimme ist, dass er sich immer mal wieder meldet und Sachen schreibt wie ich hab dich gern, will reden und sich dann plötzlich nicht mehr meldet...Das alles mit ihm hat mit so fertig gemacht, ich hab ihm auch geschrieben dass er sich bitte nicht mehr melden soll...Aber ich hab wirklich immer nur negative Erfahrungen gemacht ...ich weiß dass ich nie wieder vertrauen kann, weil es jetzt einfach so zerstört ist...ich will auch eig alleine bleiben, nur ist es so schwer allein zu leben, ich habe echt Angst vor der Zukunft, vor diesen ganzen langen Jahren in Einsamkeit...

11.01.2015 16:59 • #6


Lysandra_1980
Genau diese Erfahrung hab ich auch gemacht, es war auch nur eine Affäre mit vielen Versprechungen, lieben Nachrichten und verliebten blicken. Aber alles nur böser zauber. Ich habe auch geschrieben es ist vorbei und er soll sich nicht mehr melden, aber immer wieder schreibt er und baut den Kontakt wieder auf wo ich gerade versuche darüber hinweg zu kommen. Das ganze lief ein dreiviertel Jahr, es hat mich ausgelaugt diese Hoffnung diese ganze zeit dass aus uns ein echtespaar werden würde. Es gab keine öffentlichen Treffs, keine familiären Treffs, keine Geschenke. ..es hätte mir schon früher klar sein müssen, dass es nix ernstes ist. Vor liebe blind nun tut es verdammt weh und ich weiß nich wie es allein weiter geht...

11.01.2015 17:08 • #7


penguin91
Hey Lienenundefeu,

danke fuer deinen Beitrag in dem auch ich mich weitgehend wiedergefunden habe. In Schichtarbeit arbeite ich auch immer in den Semesterferien -des Geldes wegen - und weiss wie hart das ist und dann fallen auch wirklich leider definitiv regelmaessige Hobbies raus. Hast du irgendeine Moeglichkeit langfristig aus diesem Arbeitsverhaeltnis rauszukommen?
Versuch trotz dessen immer genug Schlaf zu bekommen (mind. 7 Std.) und wie schauts evtl. mit Sport aus? Gibts da irgendeine sportliche Taetigkeit die dir gefaellt?

DEN perfekten Tipp fuer den Weg aus der Einsamkeit kann ich dir leider auch nicht geben da ich ihn gerade selber noch suche. Wie waere es damit dich irgendwo ehrenamtlich zu engagieren? Ist ja auch egal wie oft du dich dort sehen laesst - alles ehrenamtlich

Ansonsten kann ich dir nur anbieten falls es dir hilft und du einen Gespraechspartner suchst, darfst du mich gerne anschreiben. Wuerde auch mir weiterhelfen.

LG

11.01.2015 17:15 • #8


Hmh naja, doch er hat mich schon seinen Freunden vorgestellt und die haben mich als ich bei ihm auf dem Geburtstag war auch alle gekannt vom Erzählen von ihm sagten sie...haben auch bis bald gesagt und so...geschenkt hat er mir auch eine Silberkette...naja wirklich ernst gemeint war das trotzdem nicht...
Da ich keine Beziehungserfahrung habe, habe ich immer gedacht dass er mich mag, aber dann hat er mich wieder ignoriert...ich versteh es einfach nicht, kann mir auch nicht vorstellen, wie sowas wie eine Beziehung funktioniert...
Dass er dich nicht loslässt ist auch nicht gut, so kannst du ja gar nicht darüber wegkommen...ich verstehe dass es dich ausgelaugt hat...und Vertrauen wird sehr schwierig werden...Und dass du nichts gemerkt hast, ist auch verständlich, man wünscht es sich ja und denkt ja auch nicht automatisch dass alles nur Lügen sind...
Ich wünsche Dir alles Gute und dass du viel Kraft hast für die nächste Zeit!

11.01.2015 17:27 • #9


lonely_sunshine
Hallo ihr Lieben,

was ihr schreibt, kenne ich nur zu gut. Ich fühle mich auch so schrecklich allein. Ich sehne mich sehr danach, jemanden zu haben, dem ich vertrauen kann, der mir Geborgenheit gibt. Aber selbst wenn ich in Situationen komme, wo sich so etwas mit jemandem entwickeln könnte, scheitert es dann immer wieder an mir selbst und daran, dass ich niemanden an mich heran lassen kann. Ich habe solche Angst, mich zu öffnen, weil ich mich damit verletzlch mache und insgeheim immer davon ausgehe, dass eh niemand ersthaft Interesse an mir haben könnte, Warum auch? Was hab ich schon zu bieten im Vergleich zu all den tollen Leuten, die draußen rumlaufen? Und genauso wie du, lithium, es beschrieben hast, sabotiere ich mich dann auch irgendwie selbst. Ich sage Verabredungen oder Treffen zu und je näher der Termin rückt, umso mehr Panik bekomme ich, umso mehr rede ich mir ein, dass sowieso nix dabei rauskommt und finde eine AUsrede, um dann doch alles absagen zu können. Und dann fühle ich mich zwar erleichert, denn unter Menschen zu gehen, kostet mich so viel Anstrengung, aber es verstärkt trotzdem auch meine Traurigkeit und Verzweiflung, weil ich weiter nur allein zu Hause sitze.
Ich weiß...nur rumzusitzen und darüber zu jammern, bringt gar nichts. Ich versuche auch, mehr rauszugehen und was zu unternehmen. Aber es wird nie leichter, es kostet mich jedes Mal so wie Überwindung und ich bin immer froh, wenn ich am Ende wieder zu Hause bin und mich, nicht mehr anstrengen muss, um den scheinbaren Erwartungen anderer zu entsprechen oder es zumindest zu versuchen.

11.01.2015 17:31 • x 1 #10


ich weiss nicht genau wie das abläuft aber bei manchen findet ein vorgespräch statt. aber nicht überall.
kannst ja einfach mal googlen was es in deiner nähe gibt.
blockiert die doch? sonst fällt es immer schwerer darüber hinweg zu kommen.
ich verspreche mir von dem forum eine gute freundschaft mit jmd aufzubauen, mit jmd dem es ähnlich geht, sodass man sich gegenseitig unterstützen kann und aus dem loch raus helfen kann.

und merkst du was, efeu?
hier geht es vielen ähnlich und man trifft auf verständnis.
nur leider wohnen sie immer so weit weg.
ehrenamtliches hab ich mir auch schon überlegt. ich bin sehr für tier- und naturschutz. aber es beginnt bei allem was man sich raus sucht mit dem ersten schritt den man selbst gehen muss. und zwar mit menschen in kontakt treten und das fällt mir unendlich schwer.
also mit menschen die ich garnicht kenne. ansonsten gehts meist... ist tagesabhängig.

ich denk auch immer mit mir stimmt was nicht. ob ich wirklich so abstoßend bin.
hatte auch noch nie eine freundin. ich zweifel da schon sehr an mir. meinen charakter kennt niemand. dazu bin ich zu verschlossen. also wird das äußerliche wohl nicht so berauschend sein.

11.01.2015 17:31 • #11


Hallo Penguin91,

vielen Dank auch für deinen Rat...
naja, ich arbeite erst seit einem halben Jahr im Schichtdienst und will schon in unsere normale Abteilung wechseln...ich denke das klappt auch aber vielleicht erst in 1 Jahr oder so...ich bin damals auch wegen dem Job umgezogen und vermissen meine Schwester zu allen Übel auch sehr stark...ich habe davor mit ihr zusammengewoht..
Ich habe früher regelmäßig Sport gemacht, nur leider habe ich mich durch die Depression etwas gehen lassen...und fange gerade erst jetzt wieder an...Ich muss sagen ich merke stark wie alles in dem halben Jahr in dem ich nichts gemacht habe abgebaut hat...joggen ist momentan nicht möglich, deswegen gehe ich halt laufen...Muskeln sind weg...naja...nicht dass ich davor mega sportlich war, aber bin halt gern gelaufen...hab das wegen meinem Asthma angefangen...ich mache mir große Selbstvorwürfe dass ich mich so gehen lassen habe...Hmh danke für den Tipp, ich werde glaub mal im Tierheim anfragen...ich liebe Tiere, vor allem Hunde über alles
Wie geht es Dir? Warum bist du einsam?

11.01.2015 17:41 • #12


Hey lonely sunshine,
es werden ja immer mehr hier, denen es genauso geht...was du geschrieben hast, kann ich genauso auch unterschreiben...ich habe mittlerweile eine unglaubliche Angst vor Menschen, denke auch immer jemand anders könnte denken, das sich nicht normal bin...und iwie wird das immer schlimmer...Leider hilft mir die Therapie auch nicht so gut dabei...
Hmh ja es ist glaub gut auszugehen, nur bin ich oft danach noch trauriger, keine Ahnung warum...ich fühle mich unter vielen Menschen im Moment einfach nicht wohl...der Lärm wird mir zuviel, lauter solche Sachen, das war früher nie ein Problem, Eher im Gegenteil...

Lithium, ja stimmt, ich denke ich bin hier ganz richtig und es tut echt gut zu hören dass ich nicht die einzige einsame bin
Hey, Tier-und Naturschutz find ich auch gut...vor allem Tierschutz...es ist doch komisch, warum bekommen manche menschen einfach keinen Partner...ich meine an Äusserlichkeiten kann das auch nicht allein liegen...
Gut, ich muss zugeben, dass ich mich nicht sehr oft verliebt habe in meinem Leben, eigentlich nur 2x und beides mal hat es eben nicht funktioniert...aber ich fühle mich eben nicht jedem nahe und kann auch vieles nicht so schnell angehen ...Vertrauen zu haben ist mir sehr wichtig...aber ich glaube viele Menschen sind halt nicht so verletzlich und gehen einfach weiter nach einer Niederlage, ich kann das nicht...habe auch noch nicht rausgefunden wie man schlimme Dinge der Vergangenheit verarbeitet...

11.01.2015 17:55 • #13


penguin91
@Lienenundefeu:

gerne! Das sind doch gute Aussichten! Schichtdienst zieht einen naemlich nochmal zusaetzlich runter und wenn man ohnehin schon am struggeln ist, ist es dann umso schwieriger daraus zu kommen.
Dann weisst du ja auf jeden fall schon einmal wie es ist regelmaessig sport zu machen und wie gut es einem tun kann. Finde in Einsamkeit spielen sich auch einfach viele belastende dinge im kopf ab. Und wenn man sich dann abends nochmal eine runde auspowert kann man immerhin direkt einschlafen und quaelende gedanken...

Laufen ist doch ein guter Anfang! Glaube um am Ball zu bleiben ist einfach nur die regelmaessigkeit entscheidend. Und je nach Lust und Laune wird aus dem laufen dann vllt irgendwann mal wieder joggen

Eigentlich geht es mmir gut. Habe auch keine Phobien oder Angste. Schlechte Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht habe ich leider aber auch schon zu genuege gemacht...

Das Warum bei mir selbst interessiert mich eigtl jetzt nicht sooooo sehr.... Sondern eher das WIE mache ich das beste aus der derzeitigen situation. Nicht zurueck blicken. Vergangenheit ist Vergangenheit (natuerlich formt sie die persoenlichkeit) aber auch nicht zu sehr in die zukunft blicken (man weiss nie was kommt und meistens sowieso immer anders als man denkt). Im hier und jetzt leben
Im Prinzip kenne ich viele Menschen habe aber zu den meisten oberflachlichen kontakt. sollte ich vllt mal intensivieren.
Das Ding ist dass ich mich seit ein paar jahren mal hier und mal dort aufhalte aber nie laengerfristig irgendwo ( studiere 500km von der heimat entfernt, dort gefaellt es mir aber mittlerweile besser als zuhause, zwischendurch nochmal ein auslandsjahr, ferienjob nochmal ganz woanders arbeiten in einer fremden stadt)
mache auch viel ueber social media ( das ersetzt natuerlich in keinster weise das reale leben und kann auch gefaehrlich werden -weiss ich auch) aber bietet auch die moeglichkeit wenn man es gewissenhaft einsetzt menschen im realen leben zu treffen...
blah blah sowas mache ich halt derzeit
Moechte mich hier selbst auch gar nicht zu sehr beschweren sondern liebend gerne anderen Menschen helfen und mich mit ihnen connecten =)

11.01.2015 18:09 • #14


das kennt wohl jeder mit sozialen ängsten, was wir alle hier schreiben.
ich werd auch traurig wenn ich menschen auf der straße sehe die händchen halten, sich küssen oder einfach nur zusammen spazieren gehen und so. ich gönne es ihnen. nur es macht mich traurig dass ich immer alleine bin und ich frage mich ob ich wirklich so sch bin. es ist schon immer bei mir so, aber wenn ich sehe wie die jahre vergehen, jetzt bin ich 24 und habe garkeine erfahrung mit menschen und die jugend ist meiner meinung nach doch die schönste zeit im leben. könnt grad auch nur heulen.
du bist aber wirklich total normal, linienundefeu. genau wie alle anderen die hier schreiben auch.
selbstbewusste leute kriegen bestimmt auch mal eine abfuhr oder einen dummen spruch aber denen ist es egal. vielleicht weil sie nicht so intensiv fühlen und so auch leichter wieder jmd verlassen oder ignorieren wenn sie erreicht haben worauf sie hinaus wollten, um es mal nett auszudrücken.
ich nehme mir sowas auch zu sehr zu herzen und zweifel an mir. ich mag das wort sensibel nicht, ich bin eher emotional.
aber mal ehrlich, da ist nichts schlimmes dran.
mit einem hund soll man ja gut mit menschen in kontakt kommen. aber ich weiss z.b. nicht ob ich mich überwinden kann täglich mehrmals mit ihm rauszugehen wo ich schon probleme hab nur einkaufen zu gehen. zur zeit geh ich immer wenns dunkel ist. das ist das gute am winter. . und vielleicht würde es mich noch mehr stressen immer angequatscht zu werden. ich würde mich freuen wenn sich jmd mit mir unterhalten würde, aber das kann auch zu aufdringlich sein. wenn jmd zu extrovertiert ist und immer wieder was fragt worauf man nicht mit einem satz antworten kann.. kann total lieb sein aber sowas stresst mich. ich kann dann menschen auch nicht so angucken. guck eher auf den boden oder so. es gibt so vieles was mir schwer fällt.
wenn dir deine therapie nicht hilft, vielleicht findest du einen besseren therapeuten? aber eine shgruppe würde ich bevorzugen weil man mit den leuten auch außerhalb der 1-2h die woche etwas unternehmen könnte.

11.01.2015 18:17 • #15


Hey Penguin,

Ja, das Schichten ist wirklich anstrengend, vor allem die Nachtschicht...ich glaube ich bin auch ein Mensch, der Regelmäßigkeiten braucht, auch im Tagesablauf...ich werde auf jeden Fall versuchen aus dem Schichten rauszukommen, vor allem weil ich dadurch auch meine Freundin leider nicht so oft sehe, da sie 1h Fahrt von mir weg wohnt und das mit dem Schichten schon alles schwerer macht...
Du hast absolut recht mit dem im hier und jetzt leben...aber die Vergangenheit holt mich leider zu oft ein...das ich wieder Sport mache ist auf jeden Fall ein guter Anfang und hilft anscheinend ja auch gegen Depressionen...Wow, dein Lebenslauf ist ja auch sehr interessant...ich wollte eig auch immer mal ins Ausland, jedoch hab ich das iwie total verpasst und da ich zwei Berufe hab, also erst Lehre dann Studium in einem anderen Bereich war es auch bisher nicht so möglich, wollte das Studium schnellstmöglich durchziehen...Wo warst du denn? Und was studierst du? Danke für deine Hilfe! ich muss sagen es tut gut darüber schreiben zu können

Hey Lithium,

oh ja ich weiß genau was du meinst...iwie macht es mich in letzter Zeit auch traurig dies bei anderen Menschen zu sehen...Aber du bist mit 24 doch noch total jung...Ich glaub mit 24 hatte ich diese Gedanken noch nicht... entschuldige wenn das jetzt blöd rüberkam, ich will das auf keine Fall so sagen, dass du dich nicht auch einsam fühlen kannst...
Ich denk die Worte sensibel und emotional beschreiben mich schon auch ganz gut...das komische ist, dass ich vor anderen fremden oft sogar sehr freundlich und fröhlich wirke...wenn ich sage ich hatte noch nie eine Beziehung glauben es die meisten nicht...Ich kann es meistens selbst nicht glauben, fühl mich schon etwas wie eine Aussätzige, vor allem jetzt auch wieder an Weihnachten wenn mein Onkel fragt ob ich nicht einmal einen Mann habe...Er kommt dann immer mit flapsigen Sprüchen, ich zeige dann nicht wie verletzend das ist, vor allem momentan wegen dem Liebeskummer...
Naja, in meiner Therapie geht es auch nicht nur um das Thema Einsamkeit, auch um die Vergangenheit, weil ich da einiges bewältigen muss...Mal hilft es, mal wieder nicht so gut...
Kann es sein, dass du zu schüchtern bist und gar nicht richtig rüber kommt dass du ein tollen Mensch bist? Weil du dich nicht so recht traust zu zeigen was du alles kannst? Danke für die vielen Tipps, das hilft mir sehr Du bist doch total freundlich und lieb...Wie lief es denn bei Dir sonst so mit den Frauen?

11.01.2015 19:32 • #16


Ja ich denke es kommt immer drauf an wie man sich gibt, also wie man auf andere wirkt.
naja ich habe noch nie eine frau angesprochen aber ich sehe das ja an der resonanz die ich kriege. es war schon in der schule so, dass jeder zur begrüßung nen kuss bekam. mir wurde wenns gut lief die hand gegeben, meist nicht mal das.
ich brauche einfach selbstvertrauen aber das krieg ich nicht hin.
weihnachten und silvester war auch total schlimm. an solchen tagen bin ich richtig deprimiert weil man die zeit ja eigendlich mit seinen liebsten verbringt und ich saß die ganze zeit nur allein zuhause. und auf arbeit fragen dann manche, und was machst du an weihnachten und silvester? und denn hab ich iwas erzählt, ich würde da und da hingehen...
sowas kenne ich auch wie du es beschreibst. mein vater sagt auch vor anderen, der findet ja eh keine freundin..und so. total abwertend als wäre ich gerne so unbeliebt... ja ich bin wohl zu schüchtern aber ich seh ja auch wenn ich bahn fahre dass mich niemand beachtet. oder am bahnhof beobachte ich gerne wo menschen hingucken. wenn eine frau den bahnsteig lang geht, drehen sich die männer immer um und andersrum meist auch. das ist wien laufsteg. ich finds oft schon ekelig. mich beachtet iwie niemand. aber wie gesagt, es ist zwar noch nicht vorgekommen, aber ich wüsste garnicht wie ich reagieren sollte. und selbst jmd anzusprechen trau ich mich echt nicht. es klingt doch alles total billig oder wurde schonmal gesagt. und wie gehts danach weiter. denn muss ich ja reden. über was? hehe nee das geht nicht.
ich werd allein sterben.
aber ich red nur von mir.. sorry. es geht hier um dich. und du schreibst hier wirklich sehr lieb und bist sehr aufmerksam und nett. du hast wirklich keinen grund an dir zu zweifeln. geh raus und zeig den menschen wer du bist. du brauchst dich bestimmt nicht verstecken.

11.01.2015 20:53 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Man muss schon aus sich rauskommen und üben, Menschen anzusprechen.

Man darf nie meinen, dass andere auf einen zugehen.

11.01.2015 23:45 • #18


Heyyy Lithium,

ich glaub gar nicht dass du so schlimm bist wie du dich womöglich selbst siehst...und ich glaube du hast es schon gut erkannt...man wirkt auf andere immer so wie man sich selbst sieht...mag man sich, mögen andere einen auch und umgekehrt...
Aber du hast schon Recht, wenn man iwie immer negative Erfahrungen gemacht hat, ist es einfach sehr schwer daran zu glauben dass sich das mal nochmal ändert...Es tut mir echt leid, dass du Weihnachten und Sylvester allein verbracht hast, das war sicher nicht schön...aber ich war ehrlich gesagt auch froh als die Feiertage vorbei waren, hat mich alles so sehr an letztes Jahr erinnert, als alles so schööön war...
Hmh, und die ganzen Tipps von wegen sich anders verhalten...bring halt nichts finde ich, denn sonst wäre man nicht so wie man ist...Die Vergangenheit prägt einen halt doch sehr stark...Was wir dringend brauchen sind positive Gegenparte, aber woher soll man die denn einfach so zaubern? ich weiß auch dass ich andere schon mal sehr verunsichere mit meiner Art....Ja ich finde einen guten Freund wäre am Anfang sehr gut für dich...ich muss sagen meine Freundin tut mir schon auch gut, auch wenn sie einen ganz anderen eher extrovertierten Charakter hat und immer positiv denkt...Wie siehts mit deiner Familie aus? Gibt's da niemand mit dem du öfters was unternehmen kannst?
Hmh was das verstecken angeht...ich bin wirklich sehr vorsichtig geworden und kann mir im Moment einfach nicht vorstellen, dass ich nochmals vertrauen könnte...Auch wenns dumm klingt, aber ich möchte gerade auch niemandem vertrauen und riskieren, dass ich wieder enttäuscht werde...

Hey DP80...Danke für den Tipp, aber was dann...Ansprechen schön und gut bzw ansprechen lassen...Das schlimme ist, dass ich gern allein sein will, aber gleichzeitig weiß dass es mir gar nicht gut geht dabei...Wisst ihr was ich meine?

Liebe grüße an euch

12.01.2015 17:30 • #19


extrovertiertheit würde mich zu sehr verunsichern.
aber optimistisch kann jmd trotzdem sein.
du denkst vielleicht zu viel nach wenn du allein bist. das ist auch mein problem. ich denke an die vergangenheit oder an situationen die passieren könnten und fag an zu heulen. ablenkung würde da helfen. rausgehen und merken dass nichts passiert.
vielleicht willst du garnicht wirklich allein sein sondern mit jemandem der dich nicht stört oder stresst. bei dem du dich wohl und geborgen fühlst, wo du nicht dran denkst schnell wieder nachhause zu wollen wo du sicher bist.
sojmd gabs bei mir auch. nur war die zeit viel zu kurz. wir haben uns garnicht oft getroffen aber es tat mir gut. hab mich einfach wohl gefühlt. nur hatte sie selbst so große probleme dass sie sich zurück zog.
ich habe hier auch schon von jmd den tip bekommen mir eine katze anzuschaffen dass ich nicht so allein bin.
das bringt etwas leben ins zuhause und man braucht mit der nicht raus gehen. aber werde damit noch etwas warten.

12.01.2015 17:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler