Pfeil rechts

Dubist
Also wenn sich jemand zwei Luftmatratzen von mir ausleihen möchte, dann bin ich recht.
Dann kann man plötzlich fragen wo ich wohne, und will vorbeikommen.
Ungläubig hab ich gestaunt.
Kommen Leute an, von denen die anderen profitieren können? Kriegt man Freunde wenn man sachen ausleiht, oder den Ramsch anderer annimmt? Ich glaube nicht!
Oder die vom sozialen Status eher gleich sind.
Traurig, aber viele schauen auf den Geldbeutel, wenn sie Kontakte suchen.
Und wer ärmer ist, wird von der Liste gestrichen.

Kommen eher die Angeber gut an.
Die wo was sind, über Mann oder Namen?
Die wo sich gekonnt in Szene setzen?
Oder sind Leute heutzutage nur noch so drauf, von dem profitier ich, von dem nicht, gestrichen....liste.
Auch wollte mal eine Frau ihre Altkleidersammlung bei mir vorbeibringen, als ich ablehnte grüßte sie mich wochen nicht mehr. zufall?

06.06.2013 17:20 • 19.06.2013 #1


122 Antworten ↓


Ich weiß nicht so recht.

Im Moment pflege ich keine richtigen Freundschaften, daher bin ich wohl nicht so der Profi
Aber eigentlich profitiert man auch immer aus einer Freundschaft.
Man schaut wer einem gut tut.
Jeder wird andere Prioritäten setzen. Die einen suchen eine Seelenverwandtschaft, die auf Vertrauen basiert, andere brauchen Prestige und suchen sich jemanden, an dessen Seite man "gut aussieht".

Kommt immer darauf an, was man sucht und was man finden möchte.

Das Finanzielle spielt sicherlich nicht bei jedem eine Rolle.
Also mir wäre es völlig egal.

Ich denke man kommt automatisch innerhalb einer "Schicht" (nicht abwertend gemeint) mehr mit anderen Menschen zusammen und daraus kann dann Freundschaft entstehen.

Der angesehene Anwalt wird daher auf einem Empfang eher mit dem Börsenmakler in Kontakt kommen, während die Kassiererin im Pausenraum auf eine Kollegin trifft.....aber das heißt nicht, dass sich das nicht auch vermischen kann.


Allerdings würde ich meine Luftmatratzen behalten, wenn der Gegenüber sich nur meldet, wenn er etwas möchte
Vielleicht überdenkt er dann sein Verhalten, wenn er auf dem harten Boden schläft

06.06.2013 17:43 • #2



Welche Leute kommen an?

x 3


Chihuahua Love
Ich glaube auch nicht, das man Freunde gewinnt, wenn man den "Trottel" für sie macht. Kennt man jemanden näher, ok, dann schaut es natürlich anders aus.
Das mit dem finanziellen Status habe ich weniger kennengelernt....habe sehr reiche, aber auch am Existensminimum lebende Bekannte. Was nervt ist, wenn jemand weniger Geld hat, und ständig darauf rumreitet....(kenn ich leider auch)

Hm, wer kommt bei mir gut an..:
*Menschen mit denen ich lachen kann (wichtig)
*Menschen mit denen mich etwas verbindet (Hobby, Beruf z.B.)
* Menschen mit völlig anderen Ansichten (aber direkt, nicht so um den heißen Brei Reder), seeehr interessant!
*Menschen, die gepflegt sind.
....ganz wichtig:
*Menschen die richtig zuhören können, nicht oberflächlich sind und nicht mit Scheuklappen herumlaufen.

06.06.2013 17:48 • #3


Oh ja das mit der sozialen Schicht kann ich nur bestätigen.
Ich habe immer wieder gemerkt, dass man sich nicht mit total gegensätzlichen Leuten abgeben braucht. Das bringt einfach nichts.

06.06.2013 18:13 • #4


Seit ich kein überschüssiges Geld mehr zum verleihen habe,
und seit ich kein Auto mehr zum Leute herumfahren habe,
und seit meine Knochen nicht mehr jeden Umzug überstehen,
klingelt mein Telefon nur noch ganz, ganz, ganz, ganz selten ...

06.06.2013 18:20 • #5


Dubist
Der Arme hat wenig Freunde, der Reiche hat viele Freunde.

06.06.2013 19:56 • #6


Dubist
Also nehmen wir mal an, eine Frau ne Türkin, Griechin, Deutsche, egal, die ist daheim, bei Familie.
Sie kümmert sich um ne Tante, die Kids, und führt ihren Hund Gassi.
Aber sie ist nicht reich, sie gehört eher zu den Armen,
da gibt es dann Frauen wo der Mann Diplomingenieur ist, eine Frau die Psychologie studiert. Ne andere ist Diplomsozialpädagogin, die andere ist leiterin eines Friseursalons,
wieder ne andere redet klug und weiß die einfachsten Sachen nicht.
Und dann sind da zwei, drei Frauen die nicht in deren Liga reinpassen.
Oder wie wirkt das auf euch?
Die haben doch blitzschnell raus, wer jemand hat, oder auch nicht, aber zumindest wer beruflich oben steht?
Oder was denkt ihr?
und wer dann nicht besser ist, WAS IST DANN BITTESCHÖN?


Beobachter, eine Prise liebes Mitgefühl, das tut mir leid.
Aber ich glaub du kriegst das irgendwann hin mit dem Roller.
Vielleicht ein gebrauchter und dann bist wieder eine Etappe weiter.
Ich wünsch es dir so!

06.06.2013 19:59 • #7


Chihuahua Love
Zitat von Dubist:
Also nehmen wir mal an, eine Frau ne Türkin, Griechin, Deutsche, egal, die ist daheim, bei Familie.
Sie kümmert sich um ne Tante, die Kids, und führt ihren Hund Gassi.
Aber sie ist nicht reich, sie gehört eher zu den Armen,
da gibt es dann Frauen wo der Mann Diplomingenieur ist, eine Frau die Psychologie studiert. Ne andere ist Diplomsozialpädagogin, die andere ist leiterin eines Friseursalons,
wieder ne andere redet klug und weiß die einfachsten Sachen nicht.
Und dann sind da zwei, drei Frauen die nicht in deren Liga reinpassen.
Oder wie wirkt das auf euch?
Die haben doch blitzschnell raus, wer jemand hat, oder auch nicht, aber zumindest wer beruflich oben steht?
Oder was denkt ihr?
und wer dann nicht besser ist, WAS IST DANN BITTESCHÖN?


Bitte erklären! Steh aufm Schlauch

06.06.2013 20:06 • #8


Dubist
ok, ok, schnelles hirn hat gedacht, upps.
zu schnell?
Na die drei frauen sind daheim, bei Familie und so, arbeiten nicht, und die wo so reich sind oder gescheit tun, wollen&, ja ratet mal:
nix mit denen dann zu tun haben.
Eigentlich logo, oder?
Nur warum ist es tatsächlich so?!

06.06.2013 20:13 • #9


Weil die, die reiche Männer haben oder selbst arbeiten gehen (müssen), sich nicht mit den anderen abgeben wollen. Ist jedenfalls oft so. Sie wollen doch auf Karrierefrau machen. Oder sie verblasen halt das Geld ihrer Männer.
Was man alles so liest. Heutzutage dreht sich doch alles darum, wer sich was leisten kann, wer ne neue Putzfrau hat und so.
Wenn ich da in anderen Foren lese. Mann oh Mann. Aber wie schrieb da eine Userin so schön: Es muss auch noch normale Männer geben, die euch reichen Fuzzis die schei. montieren, weil eure Männer zu blöd dazu sind. Fand ich genial.

Ich lese auch immer wieder Diskussionen darüber, wer die teuersten Haushaltsgeräte hat. Dieses Vorwerk Ding für 1000 Euro ist groß im Rennen. Wer das nicht hat, ist quais unten durch bei dieser Gesellschaftsschicht. Dabei sind die in Wahrheit wahrscheinlich zu doof, um selbst zu kochen. Nichts gegen die, die es nutzen. Aber muss man denn darüber ständig überall schreiben und damit prahlen?! Versteh ich nicht.

06.06.2013 20:23 • #10


Dubist
Ich war mal bei einer steinreichen Frau eingeladen. Die war sooo süüüß und lieb.
Wir verstanden uns ne Zeit ganz gut.
Sie erzählte mir das sie tierischst geizig sei und sich das billigste Essen gönnt.
Als ich sie nicht mehr anrief, kam nix mehr.
Ich weiss nicht warum, aber andere Liga ihr versteht.
Bei mir ist es so, das ich mit total verkorksten Leuten nichts zu tun haben will.
Wo schon alles nur vergammelt ist, oder die Kinder in der Weltgeschichte rumrennen egal wo sie hocken.
Sich null gekümmert wird, was sie Essen, wo sie stecken, ob sie lernen?
Das ist dann auch nichts.

06.06.2013 20:30 • #11


Ich habe ein Problem mit neureichen Fatzkes! Ich komme aus einer Arbeiterfamilie. Ganz normale Verhältnisse. Mittelstand hätte man früher gesagt. Ok, der bröckelt ja heute immer mehr weg...
Und mit so einem Gelaber, wer wo mit der Kreditkarte des Mannes shoppen geht, wie viel das hundertste Paar Pumps gekostet hat, wer wieder im Wellnessurlaub war (immer die, bei denen das eh nix mehr hilft HAHA) oder wer die dickste Karre fährt, kann ich nix anfangen und das tue ich dann auch kund, wenn es mir Zuviel wird!
Ich kenne nämlich einen Haufen Leute, die in den dicksten Hütten wohnen, die dicksten Karren unterm Hintern haben und angeben wie sonstwas. Aber in Wahrheit haben sie nichts außer Schulden. Alles auf Pump finanziert und die halten einen dann noch für so dämlich, dass man ihnen das glauben würde.
Dann komme ich daher. Wohne in einem ganz normalen älteren Haus, mein Mann ist Arbeiter, mein Auto 16 Jahre alt und ich steh dazu! Aber das findet heute keiner mehr gut. Naserümpfen... Ach ja. Wohnfläche zu klein, nicht modern genug, Auto zu alt. Und überhaupt... Ich WILL mir das gar nicht alles leisten. Ich möchte mir nur das leisten, was ich auch bezahlen kann. Und nicht mehr. Aber das geht in die Köpfe der Meisten Leute nicht rein.
"Du hast Ansichten wie aus dem letzten Jahrhundert", "Du hängst zuviel mit alten Leuten rum" und sowas muss ich mir dann anhören... Ich sch.... auf solche oberflächlichen neureichen Fuzzis, die in ihren verschuldeten Hütten sitzen und ihre geleasten Karren spazieren fahren. Das macht mich zu einem Außenseiter...

06.06.2013 20:41 • #12


Dubist
Ein weiser alter mann, das war ein supertyp, der sagte mal zu mir, Freunde zu haben ist selten so schön wie es ausschaut, die leute nerven schnell, machen dein Zeug kaputt.
Reden oft nur Müll und sind weg in der Not, recht hat er doch.
Und ich soll nicht traurig sein, wenn ich meine kleine welt so schaffe wie es ist. und noch ähnliche sachen.
er warnte mich immer, wenn ich ihm erzählte, das ich vielleicht eine neue freundin oder wenigstens ne nette neue frau getroffen hätte.
Leider hatte er immer Recht mit seiner Aussage.


Genau sch, auf diese Leute, frech sind die und doof.


Schaut, lebt so als bräuchte ihr die anderen nicht.
Ist aber leichter gesagt als getan, wenn ihr wenigstens ein paar wenige Kontakte habt, geht das,
ob es geht wenn man ganz alleine ist?
Ich weiss es nicht.


Ne Frage wie wirkt das auf dich, euch?
ne Frau kürzlich, zu uns in die Runde, sie reisen jetzt bald nach Kanada, wer will kann ja mit.
die günstigste Variante war
2500 Euro.
Wie findet ihr das, witzig oder nicht witzig?
Ich finds komisch, ist das normal, oder angeberei?
Weiß manchmal schon gar nicht mehr was normal ist

06.06.2013 20:48 • #13


Dubist
oh schande, nun hab ich euch zugequasselt, auch das noch!

06.06.2013 20:55 • #14


Ach ich finde es schön hier zu lesen.
Das ist echt ein Ding. Ich schätze, auch Neureiche? Wirklich Reiche geben sich nur mit Ihresgleichen ab und die prahlen nicht. Die verkehren in ganz anderen Kreisen. Da kommt Otto-Normalbürger gar nicht rein. Wahrscheinlich Prahlerei. Mag ja sein, dass sie nach Kanada reist. Aber wer fragt denn dann neue Bekannte, ob sie mitkommen und wirft dann so ne Zahl in den Raum?

06.06.2013 21:09 • #15


Chihuahua Love
Hm, aber was versteht jeder unter "reich" und was unter "arm"? Ist reich ab drei Autos, oder erst ab dem Privatjet? Ist arm bei Harz 4 oder schon bei 2000€ netto?
Bei mir ist reich, wenn jemand sich ohne Kredit zum Spaß mal ein Auto kaufen kann....arm, wenn es nicht fürs Nötigste reicht (Kleidung, Nahrung). Wie seht ihr das?

06.06.2013 21:21 • #16


... nix für ungut, Leute, aber hier schreit ja förmlich der Neid. Wenn ihr zufrieden seid mit dem was ihr habt, warum stört es euch dann wenn andere mehr haben?

Vielleicht sind geliehene Luftmatratzen ja auch nur ein Vorwand um wieder in Kontakt zu kommen. Seht doch nicht immer alles so schrecklich verbiestert. Ihr verbaut euch doch mit eurem Verhalten von vornherein jegliche Möglichkeit auf Kontakte. Nicht immer nur das negative sehen

06.06.2013 21:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Mein Mann hat vier Brüder und vier Schwestern. Einer der Brüder ist erfolgreicher Unternehmer (zumindest sieht es äußerlich so aus). Er wirft nur so mit dem Geld um sich. Außerdem ist er der Vorstand eines Musikvereins. Menschlich ist mein Schwager ein echter Ar. (sorry für diese Ausdrucksweise). Wenn ihm jemand nützt, kann er extrem freundlich sein und die Leute himmeln ihn förmlich an. Ist man nicht seiner Meinung, hat man ihn ganz schnell zum Feind und er lästert in übelster Form über diese Leute. Trotz allem ist bei meinem Schwager ständig die Bude voll. Er schmeißt große Grillpartys oder es treffen sich mal locker 50 Leute in seinem Garten, um auf seiner Leinwand Fußball zu schauen. Er sagt jedem unumwunden ins Gesicht, was er von ihm hält - ob positiv oder negativ!

Mein Mann hat auch noch einen anderen Bruder, der einfacher Arbeiter ist - und eine Seele von Mensch. Also das krasseste Gegenteil, das man sich vorstellen kann. Gut, er ist nicht der große Zampano, eher ein langweiliger Typ, aber trotzdem ein ganz Guter. Freunde hat mein "guter" Schwager eigentlich keine. Er hat eher Kontakt zu seiner übrigen Familie.

Mein Mann gehört auch eher zu den Guten. Ich bin so mittelmäßig. Ich kann nett sein, aber auch manchmal recht zickig!

Ich kann jetzt auch nicht gerade behaupten, dass wir viele Freunde haben. Im Sommer sind es mehr als im Winter, da wir eine große Terrasse haben und mein Mann leidenschaftlich gerne grillt. Da kommt man dann auch gerne mal unangemeldet am Wochenende, in der Hoffnung, bei uns was Gutes zu Essen zu bekommen. Wir hingegen werden nur sehr selten eingeladen und unangemeldet irgendwo vor der Tür stehen, ist nicht so unsere Art.

Ach so, leihen tut man sich bei uns auch gerne das eine oder andere. Meistens leihen sich unsere Nachbarn irgendwelche Backformen oder Koffer usw. Zurück bekommen wir die Dinge meistens nur, wenn wir danach fragen. Will jemand umziehen, fragt man uns, ob wir helfen oder man leiht sich zumindest unseren Autoanhänger.

Also, ehrlich gesagt, bin ich noch nicht hinter das Geheimnis der Freundschaft gekommen. Ich kenne Leute, an denen ist wirklich nichts Besonderes und dennoch scharen sich die Leute um sie, und ich kenne wiederum andere Leute, die ebenfalls ganz normal sind und nach denen kräht kein Hahn.

Eckart von Hirschhausen hat glaube ich mal gesagt, dass Freundschaften etwas mit Glück zu tun hätten. Vielleicht ist da ja was dran.

Grüßle Wallis

06.06.2013 22:44 • #18


Nein, coonie. Das hast du falsch verstanden. Ich habe nichts gegen Reiche und bin auch nicht neidisch auf sie. Ich habe nur ein Problem mit Neureichen, die rum protzen und angeben, was das Zeug hält. Jemand, der wirklich reich ist, würde das nie so raushängen lassen. Ich kenne solche und solche Leute. Beispielsweise wohnt in unserem Ort ein reicher Fabrikant, der ist wirklich stinkendreich und deutschlandweit bekannt (also seine Marke). Und der kauft bei Aldi ein und unterhält sich ganz normal mit anderen Leuten. Ebenso die Ärzte, die hier leben etc.
Aber die Möchtegern-Reichen sind einfach nur ätzend. Ich kann es auch nicht leiden, wenn Leute, die weniger Geld haben, bloß gestellt werden. Und das können diese Leute am Besten. Auf andere herab blicken usw.

Deswegen halte ich es so, dass ich mich immer mit Leuten umgebe, die in etwa den gleichen Stand haben wie wir. Da muss man sich nicht verbiegen oder verstellen. Ich stehe dazu, was ich habe und was ich nicht habe und wer damit ein Problem hat, hat Pech gehabt.

Ich habe letztens z.B. eine Diskussion gelesen, da konnte so ein neureiche Fuzzie nicht glauben, dass nicht jeder ne Haushälterin hat und davon, dass manche Leute Vollzeit 1500 Euro brutto verdienen, hatte der Gute auch noch nie was gehört.... *kotz*

07.06.2013 09:17 • #19


Die Antwort auf die Frage nach Armut oder Reichtum,
liegt nicht im Besitz, sondern im Sein des Menschen.

Meine Herkunftsfamilie(n) besitzen viele Grundstücke,
Häuser, Autos und Vermögen, aber sie gehören zu den
ärmsten Menschen auf dieser Welt.

07.06.2013 11:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler