Pfeil rechts

19.02.2010 15:06 • 20.06.2021 #1


25 Antworten ↓


Hallo Ängstliche,
du machst bestimmt nichts falsch.Mir geht es genauso.Meine Tante aus D´dorf beklagt sich auch immer darüber sie müsse sich bei jedem melden.Sie hatte mir das gleiche vorgeworfen;du meldest dich gar nicht bei mir.So und was ist das ende vom Lied.Sie beklagt sich aber macht es nicht anders.Sie lebt alleine und das schon seit 12 Jahren.Weil sie mal so traurig war das ihr keiner einen Brief schreibt; habe ich ihr im Januar 2009 einen langen Brief geschrieben auf die antwort warte ich heute noch.Im Januar 2010 bin ich umgezogen habe ihr meine neue adresse und Telefonnr. mitgeteilt doch ich warte heute noch auf einen Besuch oder auf einen Anruf.Ich weiß aber es liegt nicht an mir!
Sie mag mich das weiß ich.Ich glaube sie ist eifersüchtig da wir neu gebaut haben und im laufe der Bauphase habe ich erzählt was wir alles schönes verbaut haben,Whirlpool, tolle Küche usw. das einzige was ich von ihr hörte ne also das wäre es mir ja nicht Wert.Ich voller vorfreude und sie so missgünstig und das ist schade.Ich glaube nicht das ich mir das einbilde,irgendwie liegt es auf der hand das es so sein muß.Wir haben wirklich unseren Traum verwirklicht doch irgendwie will es sich niemand anschauen. Ich glaube viele Menschen sind einfach missgünstig .Überlege mal ob solche umstände auch hätten dazu führen können?Vielleicht geht es dir zu gut, vielleicht hast du dir viele Wünsche in deinem Leben erfüllt.Denn das es dir schlecht geht weiß vielleicht keiner, man kann sich ja verstecken hinter seinen 4 Wänden.
Bis auf meine einzige enge freundin weiß auch keiner wie es in mir aussieht, oder wie es in meiner Ehe aussieht!
Ich fahre Mercedes ich habe 2 Hunde ein Pferd lebe auf über 200qm ständig rollt der Möbel wagen an seit 8 Wochen.
Es würde doch niemand bei mir vermuten.
Ich glaube wenn man sich selbst zugesteht wie einsam man ist, dann hat man schon den ersten Schritt gemacht ; die Erkenntnis!
Und sei egoistischer es kann so leicht sein !

RUF DU DOCH EINFACH AN , WENN DIR DANACH IST UND MACH DEIN GLÜCK UND DEINE ZUFRIEDENHEIT NICHT VON ANDEREN ABHÄNGIG!

Wie du siehst geht es leider ganz vielen wie dir doch jeder einzelne ist doch irgendwie selbst dafür verantwortlich nur du selber kannst was daran ändern.

Vielleicht waren es auch einfach die falschen Freunde!

liebe Grüße Rapunzel

20.02.2010 08:25 • #2



Was mach ich nur falsch?

x 3


Hallo liebe Rapunzel,

vielen Dank für deine Antwort.

Du könntest Recht haben. Ich bin unter Leuten immer gut drauf, alber mit denen rum, tanze, hab Spaß und innerlich? Innerlich bin ich oft einsam und traurig. Unter anderem weil ich schon ewig in jemanden verliebt bin, der es aber nicht in mich ist. Das geht mir auch oft durch den Kopf nur ich zeige es nie. Und somit wirke ich immer glücklich und zufrieden. Und weißt du warum ich so bin? Weil ich früher mal derb auf die Schnauze gefallen bin. Ich hab früher immer gezeigt, wie es mir geht. Weil ich es so von meinen Eltern gelernt habe. Habe oft vor anderen geweint weil mir gerade danach war. Und das Ergebnis war: Ich wurde hintenrum ausgelacht. Die Heulsuse war ich. Die angeblichen Freunde von früher haben sich weggedreht wenn sie mich auf der Straße gesehen haben. Also hab ich gedacht ich dreh die Sache rum. Ich zeige keine Gefühle mehr. Also weine ich nur noch vor meiner Familie oder alleine. Und vor anderen mach ich gute Mine zum bösen Spiel wenn ich traurig bin. Ich bin ja eigentlich mehr glücklich als traurig. Also ich bin kein Trauerkloß. Aber wenn ich anfange zu grübeln. Über meine einseitige Verliebtheit oder das ich keinen Job habe, dann werd ich traurig und weine.

Mich ärgert am allermeisten die Sache mit meiner eigentlich besten Freundin. Gerade jetzt wo der Frühling im anrollen ist. Aber es war genau die richtige Entscheidung, mich von ihr loszusagen. Denn sie ist keine Freundin. Wenn es ihr nicht gut ging, bin ich immer gleich hin und hatte ein offenes Ohr. Weil ich ja weiß, was sich als Freundin gehört. Und wenn ich mal Kummer hatte?! Hatte sie auf SMS fast nie reagiert und wenn dann erst 2 Tage später mit ner fadenscheinen Entschuldigung. SOWAS ist keine Freundin. Aber sie bezeichnete sich immer als meine beste Freundin. Von wegen. Nur mir schmerzt es im Herzen jetzt wo die Sonne lacht und der Frühling kommt, dass ich nicht mehr das mit ihr machen kann wie früher. Wobei, wenn ich ehrlich bin, haben wir uns ja eh nie oft gesehen.

Ich könnte ja die Strategie mal ausprobieren das ich mich weiterhin bei den Leuten melde. Aber ich hab eben dann das Gefühl, wieder jedem nachrennen zu müssen, eh mal was in Gang kommt.

20.02.2010 11:12 • #3


Hallo Ängstliche,

Ich glaube, du machst genau eine Sache falsch, die gleiche nämlich, die ich selber früher falsch gemacht hab.
Du erwartest von Anderen das selbe wie das, was du von dir erwartest.
Du meinst, dass du das, was du gibst, auch zurück bekommen solltest.
Aber so läuft das leider nicht im Leben, und erst recht nicht in zwischenmenschlichen Beziehungen. Da gibt's kein Payback-System, auf das du dich verlassen kannst, keine Garantie dafür, dass du das, was du gibst, auch ebenso zurück bekommst.

Mir scheint, dass du Vieles auf die Goldwaage legst. Deine Freunde etwa, die nur unter der woche Zeit haben. Wieso ärgert dich das so? Das machen sie doch nicht, um DIR speziell jetzt was zu versauen, da sist eben einfach so. Arrangier dich damit, arbeite dich darum herum, oder hak sie ab. Aber ärger dich doch nicht über Dinge, die du selber und auch die Freunde nicht ändern können. Bezieh solche Sachen nicht zu sehr auf dich. Auf der anderen Seite: Sei egoistischer. Man kann es lernen, es hat nix mit Natur zu tun oder Vererbung.

Ich war früher jemand, der ganz viel gegeben hat, aber immer in der Erwartung, dass ich das auch zurück bekomme -was nicht gut geht. Ich hab meine eigenen Wünsche oft zurück gestellt, die Anderen immer wieder aufgerichtet und ihnen geholfen, ich hab mich aber selten getraut, meine Trauer auch mal rauszulassen oder zu zeigen. Mit dem Ergebnis, dass ich am Ende immer das Gefühl hatte, keine richtigen Freunde zu haben, nur ausgenutzt zu werden. Aber das lag nicht an den Anderen, dass ich mich so fühlte, sondern ganz allein an mir selber. Ich hatte keine Grenzen ausgezeigt, nie mal Nein gesagt. Ich hatte keine Mauer aufgestellt, um mich vor Verausgabung zu schützen. Es gab nichts, wo die Anderen abprallen konnten - also rannte man mir die Bude ein und ich war wie ein seelischer Mülleimer. Das fühlt sich schei. an. Immer für Andere da zu sein, aber selber nie reden zu können. Aber es war allein meine Schuld. Irgendwann hab ich angefangen, Egoismus zu lernen. Denn gesunder Egoismus hat nichts Negatives an sich, es ist Schutz für die eigene Seele. Es ist die Fähigkeit, Nein zu sagen und eine Mauer aufzubauen und auch mal die eigenen Bedürfnisse über die Anderer zu stellen. Und wenn man gesunden Egoismus beherrscht, entwickelt man auch ein gesundes Bild zu sich selbst und zu Anderen. Man kann trotzdem noch für Andere da sein. Aber man kann auch mit gutem Gewissen sagen "Nee, sorry, aber heute hab ich keine Zeit für deine Probleme".

Irgendwann hab ich auch angefangen, mich zu öffnen. Oft hab ich so getan, als ginge es mir gut, obwohl ich innerlich total zerrissen war. Und dann war ich wütend, dass meine Freunde nicht für mich da waren. Irgendwie auch blöd von mir. Denn die Anderen können nicht in mich hinein schauen, sie können nicht sehen, wie es mir geht. Ich muss es schon zeigen oder sagen, sie an mich heran lassen, damit sie mir entgegen kommen können, damit sie mir helfen können.

Abgesehen davon: Du bist nicht von Anderen abhängig. Du kannst deine Probleme alleine lösen und alleine glücklich sein, aus dir selber heraus. Dazu brauchst du keine anderen Menschen, dazu brauchst du nur die Fähigkeit, gelassen in dir selber zu ruhen und das Wissen, dass du das schon schaffen wirst, egal, wie es auch kommt. Klar ist es schöner, wenn man mit Anderen reden kann über die kleinen und großen Probleme des Alltags, sicher ist es toll, wenn Andere fragen, wie's einem geht. Aber geht's einem deswegen besser? Deine Stimmung sollte nicht so sehr von Anderen abhängen, deine Probleme kannst und musst du alleine lösen, egal, wie viele fremde Meinungen du dazu einholst. Am Ende liegt es an dir.

In diesem Sinne: Ja, vielleicht solltest du Egoismus lernen und deine ansprüche herab schrauben. Ich hab inzwischen kaum mehr welche -und fahre damit super, denn so werde ich bloß noch überrascht

Liebe Grüße,
Bianca

20.02.2010 14:40 • #4


Danke liebe Bianca,

das mit der Goldwaage stimmt schon irgendwo weil ich wie gesagt innerlich irgendwo denke, dass wenn ich gut zu anderen bin, sie es zu mir irgendwann auch sind, wenn ich sie brauche.

Aber leider ist dem nicht so. Vor allem weil sich in der heutigen Zeit jeder selbst der Nächste ist. Zwischenmenschliches hat irgendwie nicht mehr viel zu bedeuten.

Warum mich das ärgert mit den Freunden, die immer nur in der Woche Zeit haben? Naja weil man sich schon ein bißchen so vorkommt, als wäre man nur zweite Wahl. So nach dem Motto: Am WE geh ich mit meinen Freunden weg und in der Woche hab ich mal Zeit für dich. Das ist schon irgendwo ärgerlich. Klar kann man das nicht ändern. Das hab ich auch gar nicht vor. Aber es ärgert einen halt. Man macht und tut immer und dann ist man nur die zweite Wahl. Von daher hab ich mir jetzt vorgenommen, mich an wirklich wichtige Menschen zu halten.

Hab am WE sogar den Mut gehabt, einer Bekannten abzusagen und stattdessen lieber mit einem guten Freund den Abend zu verbringen obwohl die Party auf dich ich gehen wollte wo auch die Bekannte war, schon länger geplant war. Aber sie ist eben nur eine oberflächliche Person wo ich dann doch eher meinen Kumpel, der immer für mich da ist, vorziehe.

Ich war wirklich stolz auf mich. Endlich mal das gemacht zu haben, was ICH für mich für richtig halte.

Das mit dem öffnen ist halt so eine Sache. Mir gehts innerlich auch oft total beschissen. Ich könnte oft aus heiterem Himmel anfangen zu weinen aber mache gute Mine zum bösen Spiel. Ich hab mich früher ja oft geöffnet aber wenn man dann immer belächelt wird und nicht ernst genommen wird und hintenrum sogar noch gelästert wird, gewöhnt man es sich schnell ab, seine wahren Gefühle zu zeigen. Das ist halt echt ein Teufelskreis. Ich weiß nicht, wem ich wirklich noch trauen kann. Ich vertraue schnell und genauso schnell fall ich auch wieder auf die Schnauze.

23.02.2010 14:56 • #5


16.06.2021 16:36 • #6


kleinpübbels
Hey ,

Zitat von Lanali:
Ich hab keine Ahnung wie ich meine Zukunft gestalten soll (Neue Stadt neues Glück ist gerade mein Traum!). Aber die Frage ist ob man das packt und ob es richtig wäre.


Ob es das richtige ist ,muss man herausfinden und das tut man in der Regel in dem man es macht. Packen tut man es auch, wenn man will. Bin ebenfalls mit absoluter Panikstörung umgezogen in eine neue Stadt. War zwar nicht einfach am Anfang, aber hat sich definitiv gelohnt .

Zitat von Lanali:
Die andere Sache ist dass ich für jemanden "schwärme" , von dem auch ab und zu was zurückkommt. Jedoch schneide ich im Vergleich zu ihm deutlich schlechter ab. Ich weiss dass er mit mir nie eine Beziehung eingehen würde. Er steht fest im Leben , bekommt alles auf die Reihe und wird von vielen bewundert.
Ich hab ne psychische Krankheit, hab keine Ahnung was falsch und was richtig ist und mein Selbstbewusstsein ist gerade am Boden.


Weißt du das sicher, dass er nicht würde ? Und man kann den Leuten nur vor dem Kopf gucken, wer weiß was der so für Problemchen hat.
Du solltest dir von deiner Angst nicht das Leben kaputt machen lassen .
Habe ich jahrelang gemacht und gebracht hat es nix . Ich labere also nicht nur so daher ,sondern weiß wovon ich rede .
Und heute habe ich so gut wie nichts mehr an Angst und Panik, lebe mein Leben ,wie ich es will und bin das erste mal seit ca 20 Jahren wirklich glücklich.

16.06.2021 17:03 • x 2 #7


Zitat von kleinpübbels:
Hey , Ob es das richtige ist ,muss man herausfinden und das tut man in der Regel in dem man es macht. Packen tut man es auch, wenn man will. Bin ...

Vielen Dank für die Antwort!
Und du bereust den Umzug mit Panikstörung nicht?

Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & Angst. Keine Ahnung.. Kann mir nicht vorstellen dass so ein toller und gestandener Mann ernsthaft Interesse an mir hätte , vor allem nicht in dem "Zustand".

16.06.2021 17:21 • x 2 #8


portugal
Zitat von Lanali:
Vielen Dank für die Antwort! Und du bereust den Umzug mit Panikstörung nicht? Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & ...


Man weiß nie .... wieso willst Du denn umziehen, möchtest Du in eine neue Stadt?

Hast Du dort Freunde? Ein Umzug verlangt einem vieles ab, sprech da aus Erfahrung

16.06.2021 17:24 • x 2 #9


portugal
Zitat von Lanali:
Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & Angst.


Also, wertlos bist Du schon mal gar nicht, egal mit oder ohne Panikattacke, Schlaf Fir das bite ganz schnell aus dem Kopf

16.06.2021 17:26 • x 3 #10


kleinpübbels
Zitat von Lanali:
Vielen Dank für die Antwort! Und du bereust den Umzug mit Panikstörung nicht? Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & ...

Nein. Es war für mich das beste ,was ich hätte machen können. Dadurch habe ich es mir auch selbst bewiesen, dass ich es alleine und trotz Angst und Panik hinbekomme.

Du bist durch deine Angst nicht weniger wert als er. Das ist schonmal das erste. Und zum zweiten, reagieren die meisten auf sowas doch recht Verständnisvoll . Das ist wieder ein Bereich deines Lebens, wo du dich davon nicht einschränken lassen solltest .
Aber ich kenne diese Gedanken natürlich auch.
Das wichtigste für eine Beziehung ist, dass man den anderen dann aber nicht als Mülleimer für seine Probleme benutzt. Sprich, ihn da mit reinzieht und ihn quasi zum pfleger für dich machen .

16.06.2021 17:36 • x 2 #11


Zitat von portugal:
Man weiß nie .... wieso willst Du denn umziehen, möchtest Du in eine neue Stadt? Hast Du dort Freunde? Ein Umzug verlangt einem vieles ab, sprech ...

Ich kann diese Gegend hier nicht mehr ertragen im Moment. Seit meiner Panikstörung hat so ein umdenken stattgefunden. Ich will was erleben , ich will raus hier. Eine Freundin würde eventuell mitziehen. Alleine weiss ich nicht ob ich das durchziehen würde. Aber eher weniger .

Und mit dem wertlos fühlen ist weil es mir im Moment halt sowieso nicht so gut geht & dann reichen kleine Ereignisse und Auslöser die mir dieses Gefühl der wertlosigkeit geben. Den einen Tag vollkommen stolz auf mich und den anderen Tag das komplette Gegenteil.

16.06.2021 17:38 • x 1 #12


Zitat von kleinpübbels:
Nein. Es war für mich das beste ,was ich hätte machen können. Dadurch habe ich es mir auch selbst bewiesen, dass ich es alleine und trotz Angst ...

Habe ihm davon erzählt und er war auch verständnisvoll. Seitdem greife ich das Thema auch nur hin und wieder mal auf. Ist besser.
Er steht so fest im Leben und hat schon so vieles erreicht etc. Deshalb Zweifel ich so. Denke manchmal dass solche Verhältnisse etwas mehr auf der selben Stufe stehen sollten ?

16.06.2021 17:41 • x 1 #13


zukunft-2021
Zitat von Lanali:
Vielen Dank für die Antwort! Und du bereust den Umzug mit Panikstörung nicht? Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & Angst. Keine Ahnung.. Kann mir nicht vorstellen dass so ein toller und gestandener Mann ernsthaft Interesse an mir hätte , vor allem nicht in dem "Zustand".

Ich glaube schon, denn Du hörst Dich sehr nett an

17.06.2021 16:04 • x 1 #14


kleinpübbels
Zitat von Lanali:
Er steht so fest im Leben und hat schon so vieles erreicht etc. Deshalb Zweifel ich so. Denke manchmal dass solche Verhältnisse etwas mehr auf der selben Stufe stehen sollten ?

Was hat er denn erreicht? Meinst du das beruflich oder wie?

17.06.2021 20:38 • #15


portugal
Zitat von Lanali:
Ich will was erleben , ich will raus hier. Eine Freundin würde eventuell mitziehen.


Dann mach das. Ich bin ja immer dafür alles auszuprobieren, nichts wäre für mich schlimmer als das ich das irgendwann bereue.

Es wird immer Rückschläge geben aber so ist das Leben.

Du musst nur zusehen, dass Du Deine Freundin, die evtl. mitzieht, nicht überforderst. Manch einer kann sich das nicht vorstellen, wie weit psychische Krankheiten einen hindern lassen und sind dann letztendlich genervt.
Aber Du kennst Deine Freundin ja besser.

17.06.2021 21:00 • x 1 #16


zukunft-2021
Zitat von Lanali:
Vielen Dank für die Antwort! Und du bereust den Umzug mit Panikstörung nicht? Fühle mich manchmal so schwach und wertlos mit der Panik & Angst. Keine Ahnung.. Kann mir nicht vorstellen dass so ein toller und gestandener Mann ernsthaft Interesse an mir hätte , vor allem nicht in dem "Zustand".

Warum nicht hast Du mit Ihm gesprochen

20.06.2021 13:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von zukunft-2021:
Warum nicht hast Du mit Ihm gesprochen

Lasse mir bei ihm nicht anmerken, dass ich die Gedanken habe "nicht gut genug" zu sein. Er sagt er mag mich. Aber so beziehungstechnisch keine Ahnung. Denke mir immer dass ein selbstbewusster und gestandenen Mann eine Frau will die auch genau weiss wie das Leben "funktioniert".

20.06.2021 13:56 • #18


Zitat von kleinpübbels:
Was hat er denn erreicht? Meinst du das beruflich oder wie?

Beruflich hat er vieles erreicht, wobei ich das auch gut hinbekommen habe. Aber schon allein dass ich jetzt wieder krankgeschrieben bin wegen Panikstörung... Das kann er doch nicht "toll" finden..

20.06.2021 13:57 • x 1 #19


kleinpübbels
Zitat von Lanali:
Beruflich hat er vieles erreicht, wobei ich das auch gut hinbekommen habe. Aber schon allein dass ich jetzt wieder krankgeschrieben bin wegen ...

Wenn er dich aufgrund sowas verurteilt, ist er eh nicht der richtige für dich. Und entscheidend ist doch nicht was er gut findet, sondern dass es dir gut geht, oder?

20.06.2021 13:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler