Pfeil rechts

Hallo Zusammen.
Ich habe folgendes Problem. Ich bin 20 jahre alt und bin ziemlich einsam. Ich traue mich nicht unter Menschen, weil ich anders bin. Mein größtes Problem ist, dass ich gleichgeschlechtlich bin. Ich habe mich bis jetzt nur bei einer männlichen Person aus meiner Familie geotet . Meine Freundinnen wissen es bis jetzt noch nicht. Was soll ich tun? Vieleicht kann mir jemand helfen?

23.08.2009 20:41 • 27.09.2009 #1


57 Antworten ↓


Schlafkappe
Hallo Sonnenstrahlen,
ich kann dir nur den Rat geben, dazu zu stehen und es den Menschen die dir nahe sind es zu sagen. Ich habe einen gleichgeschlechtlich Sohn. Er hat es mir gesagt, als er 16 war. Natürlich ist es zuerst ein komisches Gefühl, aber ich hatte etwas geahnt und war nicht allzu überrascht. Er geht sehr offen mit seiner gleichgeschlechtlich um und hat sich dann gleich bei seinen Freunden geoutet. Es war überhaupt nicht schlimm, und er hat heute noch alle seine Freunde. Natürlich kann und braucht man es nicht jedem sagen, aber die meisten reagieren da ganz locker darauf. Aber das mußt du selber entscheiden. Aber ich glaube, dir geht es besser, wenn du dazu stehst. Vor allem wirst du dann wieder lockerer und damit nimmst du deinem Umfeld den Wind aus den Segeln.
Viel Glück!
Ach übrigends hab ich meinen Sohn noch genauso lieb wie vorher. Er hat sich ja nicht verändert und ist immer noch der Gleiche.

23.08.2009 21:50 • #2



Gleichgeschlechtlichkeit geoutet Hilfe - Angst vor Ablehnung

x 3


Hallo Sonnenstrahlen,
Du sprichst da ein ganz sensibles Thema an. Kein Wunder, dass du Angst hast. Man denkt heutzutage wäre es gar kein großes Problem mehr sich zu outen. Die Realiät sieht aber anders aus, gerade für junge Frauen, die ihre Persönlichkeit und Sexualität noch entwickeln.
Ich bin 26. Mit 24 habe ich mich geoutet, weil ich mich in eine Freundin verliebt habe und zu meinen größten Glück, sie sich auch in mich. Wir waren total ausgelassen und haben unsere Freude mit jedem Teilen wollen.
Davor waren wir beider in heterosexuellen Beziehungen.
Die Freunde haben ganz unterschiedlich reagiert, besonders die Frauen. Einige meine engsten Freundinnen haben sich von mir distanziert. Obwohl sie sich für wahnsinnig tolerant betitelten, haben sie nicht mit der neuen Sitution umgehen müssen. Ich habe sehr lange versucht, diese Freundschaften zu retten. Aber ich laufe niemanden ewig hinterher. Das bricht auch irgendwann die Schmerzgrenze.
Zum Glück gibt es ein paar Leute, die damit besser umgehen, als man es vermutet hätte. So habe ich mit ein paar Bekannten mehr Kontakt, die ich davor nur flüchtig kannte.
Und was für dich vielleicht interessant ist, da du gerade in einem Alter bist, wo sich äußere Situationen schnell ändern (Schuleabschluss/Ausbildung/Studium usw.): am Besten und wichtigsten ist mir der Kontakt zu neuen Freunden, die von Anfang an wussten, wie ich ticke. Da habe ich nicht Gefühl, dass ich mich anders fühlen muss oder etwa verstecken muss und kann Vertrauen aufbauen, was manchmal immer noch nicht leicht ist, nach den gemachten Erfahrungen.
Versuch es mit kleinen Schritten, am Anfang nicht zu viel von verlangen. Sowas braucht Zeit. Am besten du suchst erstmal bei objektiven Menschen Rat, es gibt z.B. auch Foren für junge Lesben im Internet. Aber der Kontakt und Austausch ist auf jeden Fall total wichtig, sonst treibt man schnell in die Isolation.

Viele Grüße Puppenstube

24.08.2009 09:38 • #3


Zudem kommt aber noch ,dass ich nicht so viele Freunde hab. Um erlich zu sein, nur zwei Freundinnen. Die nichts von meinem Problem wissen. Das sollen sie auch nicht. Wobei die eine homophob ist, dass heisst sie hat Angst vor gleichgeschlechtlich und Lesben. Ich Will die Beiden auf keinen Fall verlieren. Ich weiss jedoch nicht, wie lange ich dass noch verstecken kann. Schließlich bin ich schon 20 Jahre alt. Ich hatte auch noch nie einen Freund geschweige denn eine Freundien. Die eine weiss, dass ich keinen Freund habe, die ndere, kenne ich noch nicht so lange.
Einige Leute fragen mich immer wieder, wie es so mit Jungs läuft. Ich versuche dann, dass Thema zu wechseln. Das ist echt anstrengend dieses Versteckspiel. Ich gehe auch nie auf Parties oder in Discos, weil ich dann ständig von Jungs angemacht würde und ich weiss ja ich könnte diese Gefühle niemals erwiedern. Das schlimmste aber währe, dass sie mir ansehen könnten, dass ich gleichgeschlechtlich bin.
ich fühle mich echt einsam und ziemlich niedergeschlagen deswegen. Aber es gibt mir Trost, dass es auf dieser Welt noch andere gleichgeschlechtlich gibt und ich nicht alleine bin mit meinem Problem.

26.08.2009 19:39 • #4


Das ist wohl auch eins meiner Probleme... nur, dass ich gleichgeschlechtlich bin^^
Hab es bisher nur meinem Besten Freund und meinen Eltern erzählt.
Mein Bester Freund war relativ geschockt... na ok, er war Homophob gewesen
Hab es ihm dann eines Nachmittags, als wir am Computer saßen beiläufig erwähnt und er wollte und konnte das nicht glauben... daraufhin hat sich unser verhältnis ersteinmal komplett verändert.. aber nun ist es fast wieder wie vorher... ^.^

Ich denke mal, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, die wirklich was gegen gleichgeschlechtlich/lesben haben, es ist einfach die unwissenheit der Menschen.
Sie wissen nicht, wie wir wirklich sind, sie kennen nur die vorurteile, die auf sehr viele garnicht zutreffen^^
Mir würde man auch nicht ansehen, dass ich gleichgeschlechtlich bin
Und ich denke mal, dass mein Bester Freund dies dann auch begriffen hat^^

26.08.2009 21:53 • #5


Ja, das mit dem Anmachen kenne ich leider auch sehr gut. Das passiert immernoch und ständig wenn wir weggehen. Man ist davor eigentlich nur geschützt, wenn wir männliche Begleitung dabei haben.

Ich würde dir echt raten im Internet oder bei Lesben-Treffen deiner Stadt mal vorbeizuschauen. Ich habe das damals vor meinem outing auch gemacht, weil die Neugier ziemlich groß war und ich irgendwie dort Anschluss finden wollte. Eigentlich auch das erste Mal, dass ich ohne meine Freundinnen losgezogen bin, was ungewohnt ist, aber so kann man sich annähern. Und wird dadurch irgendwie gestärkt, auch ohne dass ich gleich Kontakte knüpfen konnte. Ich habe das zu der Zeit auch noch niemanden gesagt. Ich wollte erst sicherer werden, dazu zu stehen.

Lesben haben eine sehr interne Communtity, d.h. es ist schwierig einfach beim Ausgehen in eine x-beliebige Disco jemanden Gleichgesinnten zu treffen.
Du musst du dir das auch nicht antun, besonders wenn du darunter leidest, wie du sagst. Ich habe das früher auch gemieden.
Aber es ist wichtig, dass du die positiven Seiten am gleichgeschlechtlich entdeckst. Mach dich am Besten auf die Suche und recherchiere ein bischen was deine Umgebung dir bietet.
Hast du schon nach Lesben-Literatur geschaut? Das Magazin L-mag beispielsweise gibt es an Bahnhofskiosken. Viele der Bücher richten sich an junge Frauen und es geht primär um das Thema Outing.
Ein Zugang, egal wie, kann dich aus dem Einsamkeitgefühl rausholen. Die Beschäftigung damit macht auf jeden Fall Spaß und Lust auf mehr und das wiederum führt dazu, dass man eher den Mut fasst bestimmt Dinge zu tun.

Liebe Grüße

26.08.2009 21:53 • #6


liebe Puppenstube!
Kennst du vieleicht Adressen für gleichgeschlechtlich und Lesben im Internet? Ich weiss nähmlich nicht genau wo ich suchen soll. Dafür währe ich dir sehr dabkbar.

01.09.2009 20:46 • #7


Shiraza


alles gute...

01.09.2009 23:36 • #8


Shiraza
achso.. ich war mal auf lesarion.de angemeldet.. kannst ja mal schaun

01.09.2009 23:38 • #9


Ja danke. Ich habe dort schon mal nachgeschaut, da stand aber das man dafür zahlen muss. Kennst du vieleicht sonst noch Adressen, wo man kostenlos chatten kann?

02.09.2009 21:18 • #10


Shiraza
echt? also damals war das kostenlos.. klar man kann sich so nen premium acc machen mit allem schnick schnack.. aber nen normal-sterblichen-profil konnte ma umsonst machen. sonst gibts noch Mädchen.de ...kenn ich aber auch nur vom hören sagen.. musste ma schaun^^ und immer fein die AGBs lesen

02.09.2009 21:59 • #11


super danke dir!

02.09.2009 22:06 • #12


Ist doch eigentlich egal ob jemand Hetero oder gleichgeschlechtlich ist, Hauptsache sie / er ist in Ordnung.
Herzlich Willkommen Sonnenstrahlen.


Glückauf

Thomas

03.09.2009 05:50 • #13


Danke sehr! Leider Gottes denken nur die Wenigsten so wie du.
Man würde meinen, in unserer Zeit sei das kein Thema mehr, aber
es ist immer noch sehr tabuisiert. Gerade Lesben haben es da nicht leicht.
Aber es freut mich, dass es hier auch so verständnisvolle, nette Menschen gibt, die einen verstehen.

03.09.2009 07:14 • #14


Shiraza
Ich denke gar nicht, dass da viele so denken wie du es dir vorstellst.. du hast einfach schon im vorhinein sehr negative erwartungen von deinem umfeld. kritiker gibt es immer, keine frage, aber dafür muss man nicht gleichgeschlechtlich sein. Sei einfach du selbst. Man will ja nicht von Leuten geliebt werden, die gar nicht wissen wer man ist, oder?!

03.09.2009 12:46 • #15


vieleicht liegt das einfach da dran, dass ich mich nicht der richtigen Freundin anvertraut hab. Als sie das erfuhr, hat sie mich hängen gelassen. Von daher bin ich extrem vorsichtig geworden. Ansonsten habe ich es noch dem Freund meiner Mom erzählt. Der hat ganz positiv reagiert. Ich glaube Männer gehen da eh lockerer mit dem Thema um. keine Ahnung.

03.09.2009 13:20 • #16


Zitat von Sonnenstrahlen:
Danke sehr! Leider Gottes denken nur die Wenigsten so wie du.
Man würde meinen, in unserer Zeit sei das kein Thema mehr, aber
es ist immer noch sehr tabuisiert. Gerade Lesben haben es da nicht leicht.
Aber es freut mich, dass es hier auch so verständnisvolle, nette Menschen gibt, die einen verstehen.


Ja ich weiß, ich finde es Schade das menschen immer noch nach dem bemessen werden was si sind oder was sie nicht sind.
Wir alle habe damit zu kämpfen.

Glückauf

Thomas

03.09.2009 14:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Shiraza
Zitat von Sonnenstrahlen:
Ich glaube Männer gehen da eh lockerer mit dem Thema um. keine Ahnung.


Ja das meint man auch anfangs so, ging mir nicht anders.. Einfach weil man glaubt, dass die es nicht in erster Linie betrifft. Den Rest wirst du erst hinterher feststellen, wenn es dann raus ist.. Wünsch dir auf jeden Fall viel Mut es endlich hinter dich zu bringen.. Dann fühlt man sich echt gleich viel besser

03.09.2009 17:05 • #18


Ich freue mich, das du mich so verstehst Shiraza. Ganz erlich.
Darf ich dich was fragen? Wie hast du es denn geschaft, dich vor deinen Freunden zu outen?

03.09.2009 18:39 • #19


Weisst du Shiraza Ich glaube, wenn ich jemanden hätte der oder die mir beistehen könnte, beim outen, so würde es mir wesentlich leichter fallen. Viele gleichgeschlechtlich und Lesben nutzen die Chance, das sie sich zusammen mit ihrem Partner vor anderen outen. Alleine ist es extrem schwierig...

03.09.2009 18:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler