Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,

Nachdem ich die letzten Stunden damit verbracht habe, relativ viele Einträge zu lesen, ist mir klar geworden, dass ich nicht alleine mit dem Alleinsein bin.

Dennoch hab ich mal eine Frage an alle.

Mich interessiert, wie viele von Euch glauben, dass sie einsam sind aufgrund der äußeren Erscheinung / des Aussehens.

Hierzu können Dinge gehören wie Körpergröße, Gewicht, entstellende Narben, erkennbare Behinderung usw.

Würd mich freuen, wenn Ihr Eure Meinungen/Erfahrungen schildern könntet.

Grüße

rollmann

17.04.2008 01:07 • 12.06.2008 #1


22 Antworten ↓


Ich bin kleinwüchsig und ich denke schon, dass das viele abschreckt. Ich bin nur 1,52 m.
Es gab in meinem Leben schon einige Frauen, die mir gefallen hätten, aber sobald es ernster wurde, haben sie mir gesagt: Du bist ja echt nett, hast einen tollen Charakter und bist wirklich schwer in Ordnung, aber Du bist einfach zu klein. Es will halt keine einen so kleinen Mann. So war ich dann oft fünftes Rad am Wagen, aber diese Rolle hat mir auch nicht gefallen. Da bleibe ich lieber ganz alleine. Es sei denn, es findet sich noch eine, der meine Körpergrösse nichts ausmacht, vielleicht auch eine Kleinwüchsige. Aber die wollen auch oft einen grösseren Mann. Es ist halt so und ich kann nicht viel dagegen tun.

LG
von
naturist

18.04.2008 16:56 • #2



Fragen bezüglich Eurer Einsamkeit

x 3


Mir hat ein Prediger gesagt, daß ich selbst schuld bin an meiner Einsamkeit. Er wollte mich überreden die Hilfe einer Freundin anzunehmen. Jetzt haben sie ein Gemeindemitglied weniger, die Freundschaft war auch mal.

Nein, meine Einsamkeit ist mehr ein Gefühl. Tatsächlich stehe ich ohne Familie da, hat aber Gründe. Freunde habe ich im Moment auch wenig, weil ich wenig unters Volk gehe. Eigentlich finde ich leicht Freunde, ziehe mich aber phasenweise zurück um Nachzudenken.

Mona Lisa

19.04.2008 01:28 • #3


Ich bin zwar nicht persönlich betroffen, möchte aber mal meine Meinung dazu äußern.

Erst einmal sollte man unterscheiden, ob man Einsamkeit in Bezug auf einen Partner meint, oder allgemein.

Bei Partnerschaften ist es leider so, dass Äußerlichkeiten oftmals eine große Rolle spielen. Man gibt sich zu selten die Chance, auch hinter die Fassade zu schauen, ob da nicht vieles ist, was viel wichtiger sein sollte als das Äußere. Es wird einfach zu oberflächlich gedacht. Und dann fehlt auch oft das Selbstbewusstsein, zu einem Partner zu stehen, von dem andere sagen: "was findest du nur an dem?"

Was die Einsamkeit in Bezug auf andere, auf Freundschaften angeht, so liegt das oft an einem selber, an der Einstellung zu sich selber. Ich glaube, wenn man zu sich steht, so wie man ist und das auch rüberbringt, dann hat man auch nicht so viele Probleme. Wenn man sich aber immer selber einredet, dass man aufgrund seiner körperlichen Mängel nicht akzeptiert wird, dann wird es zu einer sogenannten "selbsterfüllenden Prophezeihung", dann tritt auch genau das ein.

lieben Gruß
Zicke50

19.04.2008 11:15 • #4


Ich denke, dass es auch in einer Partnerschaft darauf ankommt, wie man zu sich selber steht. Bleibt man authentisch oder läßt man sich zu sehr "fremdsteuern"?

Ich bin nicht einsam aufgrund meiner äußeren Erscheinung. Ich bin wie ich bin. Und wem es nicht passt, der hat mich auch nicht "verdient".

Ich bin jemand, der diesen ganzen Jugendwahn, diese von den Medien aufdoktroierten Schönheitsvorstellungen ablehnt.

Ich brauche keine sog. schönen Menschen um mich herum. Mir sind Menschen mit Herz wichtig. Dann können die dick, dünn, klein oder übergroß sein.
Menschen, die Herz haben können einem viel mehr geben, als die ganzen oberfächlichen Möchtergerntuer.

Und jede Narbe, die ein Mensch hat, hat ihre Geschichte. Und niemand auf dieser Welt hat das Recht, jemanden aufgrund dieser Geschichten zu bewerten.

teichmaus

19.04.2008 14:05 • #5


Bei Männern achte ich auf 2 Sachen: Sie müssen selbstbewußt sein und danach leben. Mein Noch-Freund (Auszeit) ist ein richtiger Kämpfer. Ich mußte mir auch schon anhören, wie hast du den denn gekriegt. Wir haben Krisenzeiten gemeinsam überwunden, die Liebe kam später. Durch die lange Depression muß ich mich ins Leben zurückkämpfen. Das Übergewicht in Griff kriegen, wieder Arbeit finden. Aber ich fühle mich auch manchmal einsam. Keine Familie, die mich unterstützt. Seit es in der Beziehung kriselt bin ich öfter melancholisch.

Ein schönes Gesicht haben ist ganz nett, aber es bringt nichts. Solche Menschen sind oft oberflächlich. Die Schönheit liegt im Sinne des Betrachters.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Chemie stimmen muß und ich gut riechen kann. Das meine ich wörtlich. Mir ist es schon passiert, daß der sexuelle Reiz schnell weg war.

Manche Menschen haben eine persönlich Art, die man einfach nur mag. Herzlichkeit, innere Wärme.

Mona Lisa

19.04.2008 14:26 • #6


simple8
Hallo alle zusammen,

scheint interessant zu werden.
Schon eine menge meinungen. Dann will ich mich auch einmal einmischen und vielleicht diese oder andere ansicht einwenig aufrühren.....oder gar aufmischen.

Ich habe den eindruck, dass in unserer gesellschaft, so einiges an schieflagen entstanden ist.

Wer hat das recht zu bestimmen, was einem schönheitsideal zu entsprechen hat??

Die meinung von teichmaus macht auf mich sinn, weil jeder die möglichkeit hat seine eigene ausstrahlung zu bestimmen, egal ob klein, groß, dick, dünn oder alles, es kommt auf die inneren werte an.

Diese persönliche ausstrahlung, für mich gleichlautend mit charisma, ist doch ein faktor dessen, wie ich auf andere menschen wirke, rüberkomme.

Wenn ich mir einrede, ich habe dieses oder jenes manko, was zicke 50 schon richtig formulierte, empfinde ich mich selber negativ und bringe es entsprechend nach aussen.

wird es aber auch nicht schon mal als „entschuldbares“ druckmittel eingesetzt?

„schicke ein lächeln von herzen und du wirst ein warmes herz gewinnen“.

Mir sind die modevorstellungen unserer gesellschaft in vielen bereichen zu eingeschnürt.
klar, ich bin auch nicht ganz unbeeinflusst, doch wenn ich sehe, wie so einige menschen sich von oder durch äußerlichkeiten förmlich zum affen machen lassen, frage ich mich wo das hinführen soll.

Da gibt es diese shows, wo „the next star“ hier und „the next model“ there, im television durchgeschoben werden, weil unsere gesellschaft, entschuldigt die härte, am verblöden ist?

Wie war es mit der erscheinung „twiggy“ oder „kate moss“, grund unglücklich, aber von modemachern idealisiert.

Im fitnesstudio muss man an diesem und jenen unförmig eingeredeten körperteil herum experimentieren, um fest zustellen, dass es doch keinen zweck hat, weil die veranlagung nicht vorhanden ist oder die lebenszeit ihren einfluss genommen hat?
Da wird ins bräunungsstudio „gelatscht“, sich dabei dem hautkrebsrisiko ausetzt, um eine sonnengebräunte urlaubstimmung nach aussen zutragen, doch innerlich ein psychisches wrack ist?
Da lassen sich menschen liften und operieren, um anschließend drepressiv zu werden?

Ist man dadurch begehrlicher??

Ich behaupte oberflächlich und für einen teil unserer bevölkerung, denen noch nicht bewusst ist, dass die tatsächlichen werte eines menschen viel tiefer liegen und im herz ausdruck findet, vielleicht.

Wenn ich mich in meinem körper wohl fühle, oder ihn akzeptiere, wie er nun mal mir von der natur gegeben ist, was soll mich in die einsamkeit verbannen.


nicht böse ein, es ist nur eine meinung.
lG
s8

19.04.2008 15:53 • #7


Das Problem ist doch irgendwie. Egal wie sehr man es versucht schön zureden oder wie ungerecht es ist. Wer schön ist hat es leichter Kontakte zu knüpfen.

Natürlich zählt das Charisma mindestens genauso viel und es ist auch wichtig aber beides beeinflusst sich auch gegenseitig.
Am Charisma kann man vielleicht arbeiten durch mehr Selbstbewusstsein usw. aber bestimmte Äußerlichkeiten sind eben wie sie sind.

Ich denke viele die einsam sind wünschen sich auch eine Beziehung und auch hier spielt das Äußere irgendwo eine Rolle. Wenn man jemanden auf der Straße sieht es eben das erste, was man vom anderen kennenlernt und sowas zerrt dann unter Umständen auch sehr am Selbstbewusstsein.

Bei mir liegt die Einsamkeit zum Großteil am Charakter aber ich denke Menschen, die äußerlich vielleicht stärker von der Norm abweichen, haben es noch weit schwieriger. Gut finde ich das auch nicht aber meistens ist es eben so.

Das Einzige, was einem da hilft ist sich selbst zu akzeptieren wie man ist und das Beste daraus zu machen. Auch wenn so etwas sehr sehr schwierig ist aber durch die eigene Ausstrahlung kann man zumindest etwas zum Positiven verändern.

19.04.2008 18:11 • #8


Ich muss Eremit leider Recht geben. Wer schön ist, hat es leichter Kontakte zu knüpfen. Was letztlich dabei herauskommt, ist eine andere Frage. Das Äußere ist nunmal der erste Eindruck, den man von einem anderen Menschen hat. Und leider machen sich nur wenige die Mühe, bei einem Menschen, dessen Äußeres auf den ersten Blick nicht ihren Vorstellungen entspricht, einen zweiten Blick auf das zu werfen, was sich vielleicht dahinter verbirgt.

Zu dem Thema, was viele Leute unternehmen, um ihre Äußeres den gängigen Modevorstellungen anzupassen und damit "aufzupolieren", möchte ich sagen, dass man das zwar verurteilen kann. Aber wenn ich damit etwas für mich tue, mein Selbstbewusstsein damit stärken kann, wenn ich mich dann selber attraktiver finde, dann kann ich damit auch mein Auftreten und meine Ausstrahlung verbessern und das entsprechend rüberbringen. Ich habe auch mal eine Zeitlang im Fitnessstudio trainiert, bekam dadurch ein besseres Körpergefühl und fühlte mich dadurch besser. Und das hat man mir in dieser Zeit bestimmt auch angemerkt, weil ich ein anderes Auftreten hatte.
OP's und andere "gewaltsame" Veränderungen, um Schönheitsidealen zu entsprechen, lehne ich allerdings auch ab.

19.04.2008 19:19 • #9


simple8
die beiträge von erimit und zicke 50 beantworten?

ich habe thesen zur dikussion gestellt!

schönheit ist was?

hat dieses nicht mit der ganz individuellen wahrnehmung zu tun?
oder wird hier etwas verallgemeinert?

ich habe nichts gegen ein fitnesstudiobesuch geäussert.
es ist meine auffassung, sich von anderer seite eingeredeten schwächen dort zu polieren.
das hat auch etwas mit aussensteuerung zu tun, in keisterweise mit einem wohlbefinden, das man ausstrahlen könnte oder möchte.

meine aufrührerische these zur schönheits op mit anschließender depression stand genauso wertfrei, es gibt ausreichen beispiele bei denen anschließend das wertgefühl gesteigert ist.

ich hoffe die missverständlichkeiten beräumt zuhaben.

mir tut es leid, sollten sich personen hier angegriffen gefühlt haben, muß ich mir überlegen, ob mir eine formulierung einfällt, wie sie unter einigen filmen steht, wenn ich einen beitrag hier schreibe.

lG
s8

19.04.2008 20:07 • #10


ich glaube nicht, dass sich jemand angegriffen gefühlt hat. Wenn du, simple, meinst, dass jemand diese Anstrengungen, sein Äußeres aufzupolieren, auf sich nimmt, weil er sich von seinem Umfeld dazu genötigt fühlt, dann hast du Recht, das verwerflich zu finden. Insofern habe ich dann falsch verstanden. Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich etwas von mir aus für mich mache, oder ob ich meine, es tun zu müssen, um den Ansprüchen anderer zu genügen.

Ich habe hier gelesen, Schönheit = oberflächlich, nichts dahinter, kein Herz. Das ist doch auch ein Klischee. Nicht jeder, der schön ist, muss deswegen oberflächlich sein. Genausowenig wie jeder, der nicht schön ist, innere Werte hat.

Natürlich ist Schönheit etwas, was jeder individuell sieht. Das hat oftmals auch etwas mit Gefühlen zu tun. Aber es gibt auch genug Untersuchungen, die belegen, dass es gängige Vorstellungen von Schönheit gibt, die man dann als allgemein gültig ansehen kann. Insofern trifft wohl beides zu.

19.04.2008 22:40 • #11


Hallo rollmann!
Ich war schon als kleines Kind sehr einsam gewesen.Bei mir hat das so angefangen,ich konnte,ca mit 6 Jahren aufeinmal ein Geist sehen,der kam für ein Jahr täglich immer in der Nacht und hat sich einfach in meinem Bett gelegt und hat geschlafen,der Geist hat mir nichts getan.Der ging aber weg.Ich habe in der Schule und überrall das rumerzählt und niemand ist stutzig geworden und hat mal nachgeharkt,auch nicht meine Mutter oder meine Geschwister.
Ich bin ausgelacht und gehänselt worden.Ich war zu dieser Zeit auch eine gute Schülerin gewesen.Mich konnte seit dem niemand mehr leiden.Ja,dann sind wir umgezogen und ich mußte die Schule wechseln,da war ich auf einmal schlecht in der Schule und die Kinder konnten mich auch dort nicht leiden.Ich habe nochmal die Schule gewechselt und ich war die schlechteste in der Klasse gewesen und man konnte mich wieder nicht leiden und man hat mich auch fertig gemacht.Das waren alles nur einser und zweier Schüler gewesen.Ich war sehr einsam und habe in der ganzen Zeit meine eigende Welt aufgebaut und habe nur geträumt usw.,weil ich da Glücklich sein konnte.
Ich war sehr lange einsam und alleine,hatte keine Freunde usw. gehabt,nur die Stimme in meinem Kopf war da gewesen und meine Träume und meine eigende Welt.Ich habe trotzdem ein Schulabschuß und eine Ausbildung.Ja,dann bin ich mit 23 durch einsamkeit usw.krank geworden.
Die Stimme in meinem Kopf war plötzlich aus meinem Kopf zuhören usw.
Man hat festgestellt,das ich eine Stoffwechselstörung habe im Kopf in den Nerven seit dem ich klein war und deshalb nicht so gut war in der Schule.
jetzt bin ich 32 und ich habe jetzt nach langer Zeit Freunde gefunden,die die Krankheit auch akzeptieren und mich einfach gerne haben und der Freundeskreis habe ich das Gefühl wird immer größer.Ich mache auch jetzt,das was mir Spaß macht ( Sport,Chor).Die Leute sind auch sehr nett dort.
Meine Arbeit habe ich vor kurzem,wegen der Krankheit verloren und werde jetzt in einer Maßnahme arbeiten gehen,damit ich was tue im Leben.
Ich habe Dir jetzt ein wenig über mich erzählt und hoffe,ich konnte Dir die frage ein bisschen beantworten.
Liebe Grüße von mir!
Peggy

21.04.2008 18:32 • #12


Es sind schon viele interessante Meinungen hier, denen ich zustimmen kann.

Ich finde, im Allgemeinen ist die Gesellschaft schon ziemlich oberflächlich. Ich glaube es kann sich allerdings auch kein Mensch komplett davon freisagen, im gewissen Maße nach Äußerlichkeiten zu gehen. Das merke ich so natürlich auch bei mir, vor allem was meine potentielle Partnerwahl angeht. Wenn es um körperliche Nähe geht, ist das auch in stückweit normal, doch was darüber hinaus geht, ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

Ich muss da Unterscheidungen machen. Wenn mir beispielsweise jemand begegnet, der einen ungepflegten Eindruck macht, ist das schon eher abstoßend und lässt Ruckschlüsse auf den Charakter zu. Sich sein Umfeld rein nach Aussehen auszusuchen oder Personen wegen bestimmter "Makel", für die niemand was kann, auszuschließen usw. ist absolut unmöglich!

Ich nehme an, bei mir trägt meine äußerliche Erscheinung zusätzlich mit zur Einsamkeit bei, auch wenn es nicht der Hauptgrund sein dürfte. Bei mir sind es ein paar Merkmale, die einzeln vielleicht nicht unbedingt der Rede wert sind, insgesamt aber mein Erscheinungsbild erhelbich prägen. Extremes Untergewicht, sehr wenig Muskelmasse, ungewöhnlich helle Hautfarbe und eine merkwürdig verheilte Art von Narbe, die man an meinem Kopf recht deutlich sieht. Darauf mit Hintergedanken angesprochen oder ausgelacht zu werden, passierte leider einige Male.

Es ist ebenso schlimm zu hören wie viele Leute, direkt immer nur an das Aussehen denken. Zum Beispiel hör ich das öfter, jemand fragt wie man eine bestimmte Person findet, und geantwortet wird direkt, auch von relativ netten Personen, mit "Der/die sieht voll she*** aus!". Sowas kann ich einfach nicht akzeptieren. Genauso wird (angeblich) schlechtes Aussehen häufig als Argument für alles mögliche verwendet, unter anderem auch dafür, warum man jemanden nicht mögen sollte.

Andererseits ist nicht jeder, der Wert auf seine äußere Erscheinung legt, automatisch oberflächlich oder Opfer der modernen Gesellschaft.
Äußerliche Details haben auch etwas mit Selbstbewusstsein und Körpergefühl zu tun. Ich z.B. gehe auch nur sehr ungerne ohne gestylte Haare aus dem Haus und fühle mich mit Kontaktlinsen viel besser als mit Brille.

Ich glaube man kann nicht leugnen, dass viele aufgrund ihrer Äußerlichkeiten einsam sind.

23.04.2008 23:35 • #13


ich bin überzeugt davon dass es in den wenigsten fällen vom äußeren abhängt.
zwar macht die mode/medien da viel unsinn aber das natürliche tiefgehende ist noch immer im inneren der meisten menschen aktiv!

was es sicherliche gibt sind versch. geschmäcker, gerade was die figur/haut/äußerer gesundheitszustand anbelangt, und diese muss man respektieren schließlich sind es normale mechanismen der evolution!
aber erstens sind diese eigenschaften nicht dermaßen abstrakt und extrem zu sehen wie in der medienwelt, zweitens findet jeder topf einen deckel auch wenn er länger danach suchen muss als andere (das ist schicksal, die hoffnung darf jedoch nicht aufgegeben werden)

27.04.2008 22:56 • #14


[quote="wpwerewolf"] zweitens findet jeder topf einen deckel auch wenn er länger danach suchen muss als andere (das ist schicksal, die hoffnung darf jedoch nicht aufgegeben werden) [/quote]

Wenn ich so einen Quatsch schon höre ... einfach widerlich!

By the way: Ich denke, es gibt sehr wohl Fälle, in denen die Beziehungslosigkeit (ich meine nicht freundschaftliche, sondern Liebesbeziehungen) schlicht durchs Äußere bedingt ist. Ich kenne ein paar Leute, denen sieht man einfach mal an, warum niemand sie haben will. Das klingt hart, ich weiß. Aber denkt mal darüber nach: Das Äußere ist ja nicht nur mit den Maßstäben schön-sportlich-schlank vs. hässlich-unförmig-verfettet zu bewerten, sondern da spielt auch Ausstrahlung mit rein, die zu einem Gutteil durch die Person und ihren Charaker bestimmt ist. Und wenn jemand unterdurchschnittlich attraktiv ist und die Ausstrahlung einer kaputten Glühbirne hat, verwundert es mich nicht, wenn derjenige allein lebt. Die meisten Leute wehren sich nur instinktiv gegen solche Mechanismen, weil im Gegenzug ja Schönheiten und Schönlinge mit der Persönlichkeit einer Trockenerbse meistens nicht allein sind.
Aber Menschen "funktionieren" nunmal nur insgesamt, wir bestehen nicht nur aus Geist, Seele und Charakter, sondern auch und vor allem als physische Wesen und diesen Holismus mit Phrasen wie "es kommt auf die inneren Werte an" zu verleugnen ist eben nur die halbe Wahrheit und führt dann genau zu solchen Fragen: "Wer von euch glaubt, aufgrund seines Äußeren einsam zu sein?"

29.04.2008 16:03 • #15


Ich glaube nicht unbedingt das ich einsam bin wegen mein äuseres. Ich bin zwar leicht übergewichtig aber das fällt nicht so auf da ich das schon immer habe aber auch schon immer körperliche bewegung hatte, ich habe 10 jahre aktiv fussball gespielt und danach viel basketball, ich bin eigentlich körperlich fit bis auf mein rücken der tut ab und zu weh weil ich beim arbeiten schwere sachen heben muss.
Ich habe auch normal klamotten an die sauber sind, also ordentlich gekleidet.
Ich pflege mich auch immer ich geh alle 2 tage duschen oder baden , creme mich danach am ganzen körper ein, rasier mich immer , putz mir die zähne und mach mir die haare ordentlich (und das ist schwer bei meiner widerspänztigen mähne) also verbringe ich fast so viel zeit im bad wie ne frau. Und was ist ? Nichts ich bin trotzdem einsam, eigentlich mach ich das alles umsonst, ich gebe umsonst geld aus um mich zu pflegen es bekommt eh keiner mit.

Ich will jetzt ned wie ein klugscheißer wirken, aber ich glaube mein character ist top, ich hab so fast keine macken, zu frauen bin ich mehr als gut, ne freundin würde ich wie ne göttin behandeln und alles für sie tun (das machen auch andere das weiß ich auch^^), für freunde ist es genauso ich würde mein leben geben das es all denen gut geht die ich lieben würde.

Ich hab aber zwei kleine macken eine davon macht mir alles kaputt.
1. Ich bin einfach viel zu gut, ich kann nie nein sagen, ich bin nie wirklich sauer auf jemanden und wenn dann schlaf ich ne nacht und ich habs wieder vergessen und vergeben, ist ja klar das die leute sich das merken und das schamlos ausnutzen, so machen sie mit mir was sie wollen, weil sie eh keine konsequenzen haben werden.

Ich habe aber die endlose einsamkeit akzeptiert und bleib einfach alleine auch wenn ich es nicht will, es ist wie ein gefängis aus dem ich nicht ausbrechen kenn und meine haftstrafe ist . Lebenslänglich.

10.05.2008 20:27 • #16


Man liebt nicht den, den man schön findet- man findet den schön, den man liebt!

10.05.2008 23:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schöner Spruch Schnute!

Despair:

Deinen Bericht finde ich erschreckend. Ich konnte es noch nie leiden, wenn jemand sagt, ich bin zu gut. Du siehst das einfach falsch.

Ich bin auch hilfsbereit, man versucht auch mal mich zu beeinflussen. Da ich gern helfe und mich engagiere habe ich Ehrenämter. Welche, nach meinem Geschmack.

Die Leute versuchen es nur, wenn sie Widerstand merken hören sehr viele auf. Die restlichen sollte man so weit wie möglich meiden. Mit solchen Leuten will ich eh nicht viel zu tun haben.

Man kann Leute kennenlernen. Ich habe durch einen Kurs eine neue Freundin gefunden, es geht schon seit Monaten.

Es gibt Sportvereine, man kann durch Hobbies Leute finde. Ich rede oft mit anderen Leuten, die auch grad den Hund ausführen.

Was mich auch stört ist die Bemerkung, daß Du Dich sehr pflegst. Du tust es anscheinend nur für die anderen. Ich tue es auch für mich selbst, freue mich, wenn ich Komplimente bekomme.

Mach Dir mal darüber Gedanken.

gruß
Monalisa

11.05.2008 08:14 • #18


Sry wenn du das mit dem "zu gut" falsch verstanden hast. Ich meine damit natürlich nicht das ich zu gut in dem sinne besser als alle andere, ich meine damit das ich zu gutmütig bin, ich war in meinem ganzen leben noch nie richtig sauer auf jemanden, obwohl mir so oft schlimme sachen angetan und gesagt werden.
Mittlerweile hab ich es auch aufgegeben mit den meisten leuten zu reden da sie in meinen augen egoisten sind und es ihnen schei. egal ist was sie jemanden angetan haben, ich finde aber nicht das es wirklich alles egoisten sind es gibt bestimmt nen paar die auch an andere denken, aber hier in meiner umgebung nicht, ich kenne fast jeden/jede von hier persönlich oder mindestens vom sehen, dass bringt mir aber nicht viel da ich mit keinem von den leuten was zu tun haben will.
Es gibt nur noch wenige menschen in meinem leben denen ich vertraue oder mit ihnen rede, weil man von anderen jedes mal ne neue schlechte erfahrung macht.

@Schnut76 der satz ist zwar schön bringt aber heutzutage nichts mehr da unsere gesellschaft zu krank und kaputt ist das so ein satz darin platz hat. Ich gehe auch nur von der inneren schönheit aus und ich bin da gewohnt die die nicht so schön sind haben nen sehr guten und besseren character als schöne menschen, erst einmal wurde ich eines besseren belehrt wo jemand schön ist und einen guten character hat.

12.05.2008 07:20 • #19


hallo rollmann,

ich finde von äusserlickeiten kannst du das nicht abhängig machen, denn jeder definiert "hässlich" und "hübsch" anders und andere sehen einen auch nur so wie man sich seinem Gegenüber präsentiert. hast du ein Menschliches Makel, aber bist trotzdem Selbstbewusst, tritt das für andere erst mal in den Hintergrund, schiebt die Person das unsichere Selbstbewusstsein vor das äussere wirkt das schon ganz anders.
Ich bin eine Asiatin, eine ganz Hübsche (darf ich wohl so sagen )
und leide trotzdem extrem unter Einsamkeit, die aber irgendwann in der Vergangenheit in mein Leben getreten ist und dadurch wirke ich schon unsicherer auf Menschen ja fast wie ein Aussenseiter, absurd, ich weiss!
Es sind die Lebensumstände die einen prägen, wer gibt einem was mit auf dem Lebensweg, bekommt man alles wichtige mit, kann es leicht und unbeschwert werden, bekommt man garnichts, hat man schon verloren.
In meinen Augen ist die Einsamkeit überall, in der Schönheit wie auch im Hässlichen. Meine Einsamkeit jedoch hat mich in meiner vollkommenen Entfaltung gehemmt, ja wie ein Invalide fühle ich mich, nicht fähig zu blühen oder geschweige erkannt zu werden.

Hochachtungsvoll,
Suna

14.05.2008 22:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler