Pfeil rechts
1106

Natty
Der Anfang diesen Themas steht hier:

einsamkeit-forum-f37/ist-in-nuernberg-nich-jemand-einsam-t79935.html#p1157992

Und daraus das letzte Posting von Sophie, nach dem ich nun hier weiter unten das Thema als separates Thema fortsetze:

Zitat von Sophie56:
Hallo Natty, da erzählst du mir leider nix Neues. Das ist nicht nur unter den Jungen so. Du glaubst gar nicht, was für verquere Typen ich schon im Internet kennen gelernt habe. Ich war bis vor kurzem anderthalb Jahre in einer Fernbeziehung (80 km...das ging also noch von der Entfernung her). Das war so eine richtige On-Off-Beziehung. Es hätte alles stimmen können. Er ist knapp 8 Jahre älter als ich. Allerdings für sein Alter ein Sahneschnittchen Er war sehr gerne mit mir zusammen. Ich kannte seine Familie, seine Freunde. Wir waren sogar zusammen im Urlaub. Es stimmte eigentlich alles....auch der Sex Aber trotzdem...er konnte oder wollte nicht wirklich zu mir stehen...vor sich nicht, vor mir nicht und auch vor anderen nicht wirklich. Er flirtete in Facebook ganz offensichtlich mit anderen, viel jüngeren Frauen...und glaub mir, ich sehe absolut nicht aus wie 60. Ich war in dieser Beziehung total unglücklich, war irgendwann nicht mehr ich selber. Mehr als einmal hatte ich die Sache beendet. Und wie so oft, wurde ich dann wieder interessant für ihn und er meldete sich wieder...und ich sprang.

Als ich dann aber irgendwann wirklich realisierte, dass ich es mit einem Emotionsvampir zu tun hatte und im Grunde nur dazu diente, sein Ego aufzumöbeln, habe ich den Absprung (ich hoffe) endgültig geschafft. Das ist jetzt ein halbes Jahr her und es tut immer noch weh.

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese Unfähigkeit, wirklich zu lieben und alle möglichen Formen von Beziehungsängsten findet man nicht nur unter der jungen Generation. Und ich persönlich glaube, dass das Internetzeitalter seinen Anteil daran hat.

Liebe Grüße
Sophie

12.03.2017 14:26 • 11.05.2017 #1


746 Antworten ↓


Brandungsburg
Ich habe bisher nur Männer kennengelernt, die kaum Gefühle zu ließen und zudem auch noch unehrlich waren. Für mich sind Lügen das Schlimmste, ich möchte auf den Punkt genau wissen, woran ich bei jemandem bin ohne Ausreden oder dergleichen.

12.03.2017 14:42 • #2



Festen Partner finden, der treu und loyal ist

x 3


Niemals würde ich im Internet einen Partner suchen! Viel zu gefährlich. Da lassen sich viel zu viele Dinge noch leichter verbergen als draußen.

Außerdem ist heute Treue eine absolute Ausnahme, da das Internet es den Männern viel zu leicht macht, schnell eine andere zu finden.

Viele machen das auch immer nebenher und suchen sich was Besseres (finanziell, Aussehen), oder nur eine schnelle Nummer außerhalb.

12.03.2017 14:49 • x 3 #3


Natty
Liebe Sophie,

da hast Du ja wirklich nervenaufreibendes mitgemacht, mit Deinem ON/OFF-Freund, Du Arme!

Verquere Typen und Schlimmeres habe ich im Internet und über Anzeigen auch mehr als genug kennen gelernt. So schlimm, daß ich streckenweise den Eindruck hatte, die Welt besteht faßt nur noch aus Egoisten, Rücksichtslosen, Irrsinnigen und Psychopathen.

Ich bin inzwischen zu dem Schluß gekommen, daß im fortgeschrittenen Alter viele Männer (wahrscheinlich auch Frauen) überhaupt gar keine ernsthafte, feste Beziehung mehr wollen. Somit schränkt sich für unser Alter die Auswahlmenge schon mal doppelt ein (inklusive derer die in festen Händen sind). Und von denen die übrig sind, also sich gerne auf eine feste Beziehung einlassen würden, sind so einige nicht beziehungsfähig, bzw. mehr oder weniger viele zählen zu der oben aufgezählten Weltauswahl. Und von denjenigen die ernste Absichten auf eine feste Beziehung haben und beziehungsfähig sind, muß man erst mal denjenigen finden mit dem es paßt.

Deprimierend ist das oft.

Mir wird oft gesagt, Du darfst nicht suchen, dann lernst Du ganz von alleine jemanden passenden kennen. Damit habe ich aber die Erfahrung gemacht, daß ich dann überhaupt niemanden kennen lerne, wenn ich so die letzten Jahrzehnte zurückdenke.

Ich drücke Dir die Daumen, daß Du diesen Menschen überwunden hast und daß für Dein Leben ein schöner Weg weitergeht!

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 14:52 • x 2 #4


Natty
Zitat von Brandungsburg:
Ich habe bisher nur Männer kennengelernt, die kaum Gefühle zu ließen und zudem auch noch unehrlich waren.

Hallo Brandungsburg,
mit dem kaum Gefühle zulassen und unehrlich sein bei Männern habe ich leider auch Erfahrungen.
Hinsichtlich der Gefühle hängen noch die alten Rollenmuster fest.

Zitat von Brandungsburg:
Für mich sind Lügen das Schlimmste, ich möchte auf den Punkt genau wissen, woran ich bei jemandem bin ohne Ausreden oder dergleichen

Nur, wie findet man das heraus, woran man wirklich ist? Ich denke, da muß man ein Stück (mit Rettungsring) ins Wasser springen und in Kauf nehmen daß man naß wird. Anders geht es wohl nicht. Man kann einem Menschen ja nicht in die Gedanken und Gefühle hineingucken.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 14:58 • #5


suekre
Hach, ich ziehe irgendwie auch diese verschlossenen Emotionskrüppel an.

Meine Ex-Freunde/-Romanzen/-Affären waren alle lieb, süß und sozusagen auch loyal. Untreue war nie ein Problem.

Aber - so ehrlich muss ich ja nun mal sein - ein großes Problem liegt auch tatsächlich bei mir selbst: Ich gebe (zuviele) Freiheiten und fordere zu wenig. Permanentes Fordern liegt mir einfach nicht. Kann ich nicht, will ich nicht. Das fanden die Jungs alle total super und das führte eben dazu, dass stets ich diejenige war, die über die Zeit unglücklich wurde, weil ich immer viel gegeben aber kaum etwas zurückbekommen habe.

Ich bin also einerseits selbst schuld, aber es muss doch irgendwo noch ein paar Männer geben, die sich auch hin und wieder mal von sich aus mit ihrer Freundin beschäftigen wollen, ohne dass sie sich immer erst zu Wort melden muss, und die sich nicht gleich verziehen, sobald es mal etwas schwieriger wird.

Soll ja kein Klammern und Mit-Blumen-und-Süßigkeiten-und-Liebesbriefen-überhäufen sein, auf sowas steh' ich eh nicht, aber einfach jemand, der gerne Zeit mit seiner Partnerin verbringt und der sie nicht am ausgestreckten Arm verhungern lässt.

Ich hab', nachdem ich erst ganz kürzlich wieder etwas beendet habe, was in die Richtung ging, beschlossen, dass damit endlich Schluss sein muss.

Ich werd' nicht suchen, bin sowieso noch zu sehr mit meiner letzten Beziehung beschäftigt, aber ich werde auf meinem Weg zur Selbstliebe mal verstärkt die Augen offenhalten. Irgendwo läuft der rum. Muss einfach. Meine Freundinnen haben doch auch alle Glücksgriffe gelandet.

Internet kommt für mich übrigens auch nicht in Frage. Ich glaube gar nicht mal, dass da nur Verbrecher und Idioten rumlaufen, ganz und gar nicht. Für manche funktioniert das anscheinend super. Ich bin da einfach irgendwie altmodisch. Ich brauch die direkte Begegnung, den ersten Blick... all das.

12.03.2017 15:02 • #6


Natty
Zitat von Blackstar:
Niemals würde ich im Internet einen Partner suchen! Viel zu gefährlich. Da lassen sich viel zu viele Dinge noch leichter verbergen als draußen.

Außerdem ist heute Treue eine absolute Ausnahme, da das Internet es den Männern viel zu leicht macht, schnell eine andere zu finden.

Viele machen das auch immer nebenher und suchen sich was Besseres (finanziell, Aussehen), oder nur eine schnelle Nummer außerhalb.


Hallo Blackstar,

ja, da hast Du Recht mit dem gefährlich und daß Treue wohl die Ausnahme ist. Nur, wie findet man dann einen Mann für eine treue und loyale Beziehung? Wenn ich die letzten 35 Jahre zurückdenke, dann habe ich außerhalb des Internets eine an weniger als einer Hand abzählbare Menge Männer kennengelernt, die sich für mich interessiert haben. Was noch nicht heißt, daß ich mich für sie interessiert habe und was noch nicht heißt, daß das loyale und treue Männer gewesen wären.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 15:05 • #7


Natty
Zitat von suekre:
Irgendwo läuft der rum. Muss einfach. Meine Freundinnen haben doch auch alle Glücksgriffe gelandet.


Hallo Suekre,
da rätsel ich auch öfter, wieso etliche Freundinnen Glücksgriffe gemacht haben, aber es bei mir ein Desaster ist.

Nunja, bei manchen denke ich mir, na den möchte ich auch nicht, dann lieber alleine bleiben.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 15:11 • #8


Zitat von Natty:
Nur, wie findet man dann einen Mann für eine treue und loyale Beziehung?


Zum Glück, geht es mir allein sehr gut. Weshalb ich mich auch nicht mehr, mit dieser Frage herumquäle.

In unserem Alter sind die meisten Männer schon mindestens einmal geschieden und wollen nur noch Freundschaft plus möglichst ohne unbequeme Verbindlichkeiten,

dafür bieten sich natürlich auch viel besser die jüngeren und unerfahrenen Frauen an, da die das länger, freiwilliger mitmachen und davon gibt es genug.

Mit diesem Thema habe ich einfach abgeschlossen und versuche es mir ohne Partner so schön wie möglich zu machen. Es geht auch sehr gut ohne!

12.03.2017 15:18 • x 1 #9


Zitat von Natty:
Mir wird oft gesagt, Du darfst nicht suchen, dann lernst Du ganz von alleine jemanden passenden kennen. Damit habe ich aber die Erfahrung gemacht, daß ich dann überhaupt niemanden kennen lerne, wenn ich so die letzten Jahrzehnte zurückdenke.

Ging/geht mir auch so. Die einzigen Dates hatte ich in jungen Jahren, als ich gezielt über Onlineportale suchte. Ich wünschte manchmal, ich hätte nicht damit aufgehört. Jetzt, mit fast 40, kann ich das Thema vergessen Der Gedanke, für immer allein zu sein und seine Bedürfnisse und Gefühle unterdrücken zu müssen, ist nicht schön.

12.03.2017 15:24 • x 6 #10


suekre
Hey Natty,

ich bin mir sicher, den Grund zu kennen, warum alle meine Freundinnen glücklich geworden sind. Die haben im Gegensatz zu mir alle eine gehörige Portion Selbstwertgefühl abbekommen und sich im Zweifel nicht ansatzweise so lange mit den falschen Männern abgegeben wie ich.

Ich hab' schon immer massive Probleme mit meinem Selbstbewusstsein gehabt. Gerade in meiner letzten Beziehung wurde mir das leider zum Verhängnis. Ich hab' den Mann abgöttisch geliebt, auf eine gewisse Art haben wir tatsächlich super zusammengepasst und er hat mir auch immer gesagt, dass ich seine Eine bin. Ich hatte aber leider auch riesengroße Verlustangst, So einen finde ich nie wieder!, und da hab' ich leider viel öfter die Augen vor dem verschlossen was mir wehtat, als es jemand anderes getan hätte. Wir lieben uns doch, dass wird alles schon!

Das war ein Trugschluss und ich hab einen so eklatanten Schaden von dieser Beziehung davongetragen, dass ich mir heute manchmal nicht mehr sicher bin, ob ich mich überhaupt jemals wieder auf jemanden einlassen kann/will.

Ich geb' aber nicht auf. Wird sicher nicht leicht aber was ist schon leicht im Leben? Eins hab' ich jedenfalls gelernt: Ich bin die wichtigste Person in meinem Leben. Und will mich einfach nicht mehr mit weniger zufriedengeben als ich verdiene.

Deswegen kümmer ich mich jetzt verstärkt um mich selbst, halte aber die Augen offen. Ich habe keinerlei Probleme damit, Kontakte zu knüpfen. Und wenn's erst mal wieder ein paar Frösche sind, die ich auf dem Weg küssen muss - dann ist das auch so. Solange ich da ab jetzt rechtzeitig den Absprung schaffe, kann ich daraus nur lernen.

Und wenn dann irgendwann der Richtige vor mir steht, werd ich's hoffentlich merken und den dann auch nicht mehr gehenlassen.

12.03.2017 15:26 • #11


Natty
Zitat von juwi:
Ging/geht mir auch so. Die einzigen Dates hatte ich in jungen Jahren, als ich gezielt über Onlineportale suchte. Ich wünschte manchmal, ich hätte nicht damit aufgehört. Jetzt, mit fast 40, kann ich das Thema vergessen Der Gedanke, für immer allein zu sein und seine Bedürfnisse und Gefühle unterdrücken zu müssen, ist nicht schön.

Hallo Juwi,
mit knapp 40 solltest Du aber bitte noch nicht kapitulieren. Mit den Gedanken für immer allein sein zu müssen und Bedürfnisse und Gefühle zu unterdrücken, geht es mir genauso schlecht wie Dir.

Fühl Dich mal umarmt

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 15:37 • #12


Natty
Zitat von suekre:
Ich hab' schon immer massive Probleme mit meinem Selbstbewusstsein gehabt.


Hallo Suekre,
daran hat es im Laufe meines Lebens auch viel gehapert bei mir. Das ist schon ein gewichtiger Punkt.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 15:40 • #13


suekre
Das seh ich aber genauso wie Natty, juwi. Hör' mal auf mit dem Unsinn. Knapp 40 ist doch nicht ansatzweise zu alt.

Klar, ich denk mir in meinen schlimmsten, deprimiertesten Momenten auch manchmal, dass mein Zug abgefahren ist. Bin ja schon Anfang 30, um Himmels Willen, wer will denn so 'ne alte Säckin?

Ist aber Unsinn. Die Mama meiner besten Freundin hat bis Anfang 50 noch fröhlich gedatet und immer mal tolle Beziehungen gehabt. Mit 54 hat sie ihren jetzigen Partner kennengelernt.

Es ist also nie zu spät.

Das Einzige, wovon ich selbst mich eventuell wirklich verabschieden muss, ist die Entscheidung vielleicht mal eigene Kinder zu bekommen. Klar ist das heute kein Riesenproblem mehr, manche Frauen kriegen ihr erstes, völlig gesundes Kind mit 40+ aber ich persönlich wollte nie so spät Mutter sein.

Da ich aber bis heute nicht mal ansatzweise einen Kinderwunsch verspüre (was vielleicht auch mit der Tatsache zusammenhängt, dass die Männer nie passten), wird das vielleicht nicht mal ein großes Problem.

Ich werd's sehen.

12.03.2017 15:48 • #14


suekre
Zitat von Natty:
Das ist schon ein gewichtiger Punkt.


Unglücklicherweise ist das so, ja.

Hab's in Klammern gesetzt, weil's eigentlich gar nicht so unglücklich, aber eben etwas ist, was ich in meinen Verzweiflungsphasen nie hören wollte.

Wobei ich nach wie vor ein klarer Gegner des allseits beliebten Spruches Du musst erst dich selbst lieben, bevor andere dich lieben können! bin. Seh' ich nicht so, finde den Spruch richtig schlimm. Die totale, bedingungslose Selbstliebe ist einfach unendlich schwer. Ich möchte sogar mal so weit gehen und behaupten, dass sich niemand zu jeder Zeit hundertprozentig selbst liebt. Ich glaube einfach nicht, dass das möglich und menschlich ist.

Und ich glaube, dass andere Leute einem sogar bei der Selbstliebe helfen können.

Ich denke, man muss einfach ein gesundes, solides Verhältnis zu sich selbst haben, die Tiefen im Leben akzeptieren und aushalten, Zeit mit sich selbst verbringen können und so gut es geht das eigene Leben gestalten.

Sonst macht man sein Glück immer von anderen Leuten abhängig. Das wird natürlich wirklich über kurz oder lang immer zum Problem.

12.03.2017 15:57 • #15


FeuerWasser
Ich bin davon überzeugt, dass die Frauen die Glücksgriffe machen eine weit höhere Stresstoleranz haben als jemand der schon vorsichtig und misstrauisch an die
Partnersuche ran geht. Die einen setzen eine Fehlschlag damit gleich, dass mir ihnen als Person etwas nicht stimmt, nehmen es übermäßig persönlich, ein anderer
lässt einen Menschen in der Kennenlernphase erst gar nicht so nahe an sich heran. Auch zu merken was tut mir gut und was nicht, sich abgrenzen können und die
Reißleine ziehen wenn es einem nicht mehr gut geht. Ich bin auch davon überzeugt, dass man am ehesten einen Partner findet wenn man mit sich selbst im Reinen ist.
So wird es auch kommen, dass die einen augenscheinlich mehr Glück haben und die anderen frustriert zuhause sitzen.

12.03.2017 16:05 • x 3 #16


suekre
Auf den Punkt gebracht. Danke, FeuerWasser.

12.03.2017 16:08 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hey,

Doch, gibt es. Leider sind wir für die Frauen uninteressant. Zu lieb, zu viel Sicherheit, zu wenig Macho...

Hab bisher noch keine Frau getroffen, die mich so angenommen hat, wie ich bin. Viel Erfolg

12.03.2017 17:35 • #18


suekre
Zitat von Namb:
Zu lieb, zu viel Sicherheit, zu wenig Macho...


Wir stehen nicht alle auf Ars.chlöcher/Machos. Ganz und gar nicht. Schade, dass dieses dämliche Gerücht einfach nicht totzukriegen ist. :/

12.03.2017 18:31 • x 2 #19


Natty
Zitat von Namb:
Hey,

Doch, gibt es. Leider sind wir für die Frauen uninteressant. Zu lieb, zu viel Sicherheit, zu wenig Macho...

Hab bisher noch keine Frau getroffen, die mich so angenommen hat, wie ich bin. Viel Erfolg


Hallo Namb,
das glaube ich nicht, daß ihr für alle Frauen uninteressant seid! Das muß an anderem liegen.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 21:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler