Pfeil rechts

Hallo,

wie ich in meiner Vorstellung schon erwähnt habe leide ich unter sehr starken Einsamkeitsgefühlen und Minderwertigkeitskomplexen. Als meine Mama starb wäre ich fast zerbrochen aber es gab für mich einen Halt und der war meine Patentante. Sie ist/war Mamas Schwester und beide liebten sich sehr.
Ich liebe meine Patentante auch sehr, genau so wie Mama was wohl auch daran liegt dass ich sozusagen mit ihr aufgewachsen bin. Sie wohnte neben uns im Haus von meiner Oma und so hat sie praktisch mit mir und meinen Geschwistern auch jede Phase des Lebens von Geburt an durchlebt.
Aber als ich dann fünfzehn war hat sie geheiratet und ist mit ihrem Mann ins Nachbardorf gezogen was schlimm für mich war. Aber wir hatten immer einen superguten Kontakt und sie kamen mindestens einmal in der Woche uns besuchen da habe ich mich immer wie wild drauf gefreut.
Als Mama dann starb hab ich mich natürlich noch mehr an sie gehangen wie so schon, sie ist für mich meine Ersatzmama aber ich traue mich nicht das zu sagen.
Meine Schwester hat sich leider auch stark verändert seit Mamas Tod, sie klaut, ist bis Nachts weg und man weiß nicht wo usw. also so ein richtiges Problemkind und wie auch in der Vorstellung erwähnt haben wir zu unserem Erzeuger keine Bindung. Meine Patentante kümmert sich so gut sie kann um uns und versucht auch alles bei meiner Schwester. Sie hatte ihr zum Beuispiel heute erlaubt bei ihrem Freund zu bleiben bis neun aber um halb Zehn war sie immer noch nicht da.
Meine Tante rief mich an um mir dass nur zu sagen und auch dass ich Laura sagen soll dass meine Tante sozusagen bei unserem Erzeuger für sie lügt und sich für sie voll einsetzt aber meine Schwester sich nicht an Abmachungen und Versprechungen hält die sie ihr gegeben hat und dass wenn es so weitergeht sie ihr auch nicht weiterhelfen kann.
Da kam mir direkt diese panik und Einsamkeit wieder hoch. Den sie ist für mich wie eine mama und eine Mama würde doch ein Kind nie fallen lassen und jetzt weiß ich nicht wie ich das verstehen soll, ob sie uns genau so lieb wie Mama hat, wisst ihr was ich meine.

Dazu kommt noch dass ihr Mann aus erster Ehe zwei Kinder hat, die Tochter von ihm hat er adoptiert und der Sohn ist sein leiblicher Sohn. Die sind auch jedes zweite Wochende bei denen. Die haben zwar eine Mama aber meine Patentante gilt dan trotzdem als ihre Stiefmutter, das dreht mir den Magen um, ich habe Angst bei dem Gedanken dass sie ihr genauso wichtig oder gar noch wichtiger sind als wir.
Sie haben zwar auch nicht wirklich die top Familienverhältnisse bei ihrer Mutter und ihrem Freund und es war mal soweit da wollten sie zu ihrem Papa ziehen und die zwei waren auch einverstanden aber sie haben dann gottseidank doch einen Rückzug gemacht, also die Kinder.
Ich weiß ich bin bestimmt ein schrecklicher Mensch dass ich mich darüber freue dass sie doch nicht dann dahingezogen sind aber diese Eifersucht und Angst sie könnten mir meine Tante, meine Ersatzmama wegnehmen ertrage ich nicht
Dann würde ich mich umbringen. Aber auch so habe ich schon die Angst wenn sie nur jedes zweite Wochenende kommen dass meine Tante für sie Muttergefühle entwickelt und für uns nicht
Einmal auch da habe ich bei meiner Patentante geschlafen und die zwei waren auch da und es war der Tag auf Muttertag, der erste ohne Mama. Da kam die Tochter von meinem Onkel, umarmte sie von hinten und sagte alles Gute zum Muttertag weil sie ja sozusagen ihre Stiefmutter wäre. Ich war so wütend, eifersüchtig und was sonst noch, vorallem weil ich wollte ihr auch alles Liebe zum Muttertag wünschen habe mich aber nicht getraut.
Ich traue mich nicht meine Gefühle auszudrücken, ich will doch nur das meine Tante Mamagefühle für mich und meine Geschwister hat und nicht für die anderen beiden, denn die haben eine Mama.

Aber ich traue mich nicht ihr dass zu sagen, habe Angst ausgelacht oder nicht verstanden usw. zu werden
Ich weiß ich bin bestimmt ein schlechter Mensch so über die Kinder meines sozusagen onkels zu sprechen dann aber ich kann doch nichts gegen die Gefühle tun, ich sitzt hier und bin die ganze Zeit am heulen während ich das schreibe weil es so verdammt wehtut

Bitte helft mir und bitte keine Vorwürfe, das verkrafte ich zurzeit nicht

alles Liebe, Nina

12.04.2011 00:36 • 17.04.2011 #1


25 Antworten ↓


Hey, Du!

hast ja einen ganz schönen Felsen, den Du mit Dir rumschleppst...

Eins vorweg: Nein, Du bist kein schlechter Mensch.

Du hast nur wahnsinnige Verlustängste die alles andere überschatten wenn ich das mal so annehmen darf...

Wie ich darauf kommen? Sagen wir mal so, ich hab auch schon einiges hinter mir...

Hatte ich denn richtig in deinem Vorstellungsposting gelesen das du 22 bist?
Wie alt sind denn deine Stiefgeschwister?
Kanzelt dich deine Tante den komplett ab, wenn die da sind?

Falls Du nach meiner Vorstellung suchst, kein Mühe bitte, dies hier ist mein erstes Posting hier.

Ich hoffe, dass Du recht bald wieder online kommst, so wäre ein richtiger Dialog natürlich einfacher...

Jan

12.04.2011 18:23 • #2



Dieses Gefühl nicht geliebt zu werden macht mich kaputt =(

x 3


Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja da hast du so Recht, es lasstet wirklich schwer auf meiner Seele, ich habe die ganze Zeit so einen Druck im Herzen.

Das mit dem schlechten Menschen kommt mir halt so vor weil so darf man ja eigentlich nicht sein wie ich Aber stimmt, ich habe wahnsinnige Verlustängste die wirklich mein ganzes Leben bestimmen und dies macht mich fertig.

Tut mir leid dass du auch ein schweres Leben hattest, das wünsche ich niemandem.

Ja ich bin 22 Jahre jung da lagst du schon richtig. Oh ich glaube da ist was falsch rübergekommen, ich habe keine Stiefgeschwister, ich habe drei richtige Geschwister welche 18, 14, 15 Jahre alt sind.

Du meintest das bestimmt im Bezug auf die Kinder meines Onkels. Dies sind nur seine Kinder, nicht die von meiner Tante. Die kommen ja auch nur jedes zweite Wochende ihren Papa und somit auch meine Patentante besuchen.

Also ich meine, ich wohne ja mit meinen Geschwistern weiterhin bei unserem Erzeuger aber meine Tante und auch ihr Mann kommen jedes Wochende, meistens sind sie aber öfters in der Woche bei uns. Ich kann sie immer anrufen und alles, schlafe auch oft bei ihnen aber dennoch habe ich diese Ängste.

Sie kommen wirklich jedes Wochenende auch wenn sie die Kinder des Mannes haben also alleine werden wir nicht gelassen.
Bei ihnen wohnen könnten wir leider nicht weil sie nur eine kleine Wohnung haben und ja die anderen zwei Kinder jedes 2. Wochenende da sind.

Es ist ja nun so der Mann meiner Tante also sozusagen mein Onkel setzt sich auch für uns so ein und will das es uns gut geht aber da denke ich dann dennoch dass er natürlich seine Kinder am liebsten hat, was ja auch absolut klar ist und ich hab da ja kein Problem mit. Ich möchte auch nicht dass die zwei Kinder dann denken ihr Papa hat uns genau so lieb oder lieber als sie, schließlich weiß ich genau wie sich das anfühlt.
Aber da meine Tante ja mit ihm verheiratet ist, kümmert sie sich natürlich auch mit um die Kinder wenn die da sind aber ich habe Angst dass sie ihr dann genauso wichtig wie wir bzw. wichtiger werden.
Wir, also meine Geschwister und ich sind schließlich ihre Patenkinder. Aber ich kann ihr dies alles nicht sagen wie ich mich fühle, ich wurde in der Vergangenheit schon so verletzt wenn ich meine Gefühle offenbart habe und da habe ich Angst vor.
Aber andererseits kann ich auch keine Gewissheit darüber bekommen wenn sie nicht erfährt wie es mir geht.

Aber ich schaff das nicht das zu sagen, das müsste dann jemand anderes sagen in meinem Namen, ich kann das nicht

Vielen Dank dass du mit mir darüber schreiben willst, lieb von dir

Nina

12.04.2011 19:32 • #3


Nein nicht dafür,

also wohnt ihr noch bei eurem Erzeuger? Hat er immer noch seine große Macke?

Ausserdem mein ich gelesen zu haben, dass du ausserhalb deiner Sippe keine großen Kontakte hast...

Ist da wirklich niemand?

12.04.2011 19:40 • #4


Ja wir wohnen noch bei ihm, leider.

Meine Tante meint dass sie das Gefühl hat er meint es jetzt ernst und will sich bemühen, auch um meine Schwester.
Aber ich kann und will es nicht, ich will keine Bindung zu ihm aufbauen, man redet mit ihm, ok, versucht weil man ja im selben Haus wohnt auszukommen ok aber er war für mich nie ein Vater, ist keiner und wird auch nie einer sein, das will ich nicht.
Aber irgendwie versteht das keiner, ich habe dann eher noch das Gefühl dass ich als Stur und verbohrt gelte aber das finde ich gemein er hat mir schließlich die ganze Kindheit genommen und mich in die Hölle verfrachtet und Mama.
Sie ist nicht umsonst gestorben hauptsächlich war es der Stress und Streit mit ihm.
Ich musste schon wie oft als kleines Kind dazwischen gehen sonst hätte er Mama bestimmt umgebracht, einmal stand er mit dem Messer vor ihr, ich bin dazwischen da war ich neun
Das kann ich doch nicht einfach vergessen!

Und ja, er hat seine große Macke immer noch

Nein, die Seite meines Erzeugers hat sich nie großartig um uns bemüht wir haben sozusagen nix miteinander am Hut. Seine Schwester wohnt zB. im gleichen Ort und hält es nicht mal für nötig wenigstens mal am Geburtstag an die Tür zu kommen und zu gratulieren, da wird nur mal angerufen. Ich habe zB. von der Seite auch schon ewig nicht mehr zum Geburtstag gratuliert bekommen, seine Eltern sagten mit mal gladweg ins Gesicht, jetzzt bist du 18 Jahre geworden dann kommen wir nicht mehr
Seine Schwester hat auch ungefähr nur eine Woche nach mamas Tod nichts besseres zu tun als mir zu sagen auch wenn es schwer ist, man muss seinen inneren Schweinehund überwinden und dann räum mal hier auf, wie säh es den hier aus dies war als in der Kirche der Abschiedsgottsdienst gehalten wurde.

Jetzt hast du vielleicht etwas Einblick wie es bei uns abläuft.

Nein, außerhalb habe ich keine großen Kontakte, naja.

12.04.2011 19:56 • #5


Meine Fresse, was für eine Sippschaft...

Hab das schon bei einigen anderen gesehen das...

Und ausserhalb der Familie jemand, bei dem Du Dich auskotzen kannst?
Oder lässt Du das nicht so raus?

12.04.2011 20:07 • #6


Du sagst es, was für eine Sippschaft.

Naja ich hab mich dran gewöhnt und vermisse den Kontakt zu der Seite meines Erzeugers nicht sonderlich, natürlich macht es mich traurig wenn ich von anderen höre oder sehe wenn da die ganze Familie von Herzen zusammenhält, was mir halt gibt ist der Gedanke an meine PAtentante, sie ist für mich der wichtigste Mensch und meine Geschwister.

Nein, außerhalb kann ich mich niergendwo so richtig auskotzen, ich fresse eher alles in mich rein und spiel dann das fröhliche und aufgeweckte Mädchen aber wie es innerlich aussieht weiß keiner

12.04.2011 20:16 • #7


Na Du hast wenigstens Deine Tante und die Geschwister...

Bin Einzelkind und mit meinen Eltern ist es etwas kompliziert, auch wenn ich sie liebe...
Meine Ex-Freundin und Busen-Kumpelin ist da schon eher für mich Familie...

Schon ein bisschen krank das bei mir...

PN bekommen?

12.04.2011 20:22 • #8


Ja und eben weil sie für mich alles ist möchte ich dass ich ihr genau so wichtig bin, die Kinder ihres Mannes sollen nicht ichr so wichtig sein, diese Eifersucht und Angst lähmt mich völlig, die zerreist mich innerlich.

Oh bei dir läuft dass ja auch sehr kompliziert, das tut mir leid aber wenigstens hast du deine beste freundin das ist toll.

Ja hab deine Pn bekommen du auch meine?

12.04.2011 20:25 • #9


jap

Keinen besten Kumpel/in?

Oder sitzt die Maske schon zu fest?

Oder hast Du generell deine Schwierigkeiten mit den Leuten?

Was passiert denn dann?

12.04.2011 20:29 • #10


Naja ich habe zwei gute Freundinen aber da ist das Problem ich kann wirklich so gut wie gar nicht über meine Probleme sprechen.
Die eine Freundin ist eher passiv, nickt dann und sagt Oh ja, das tut mir wirklich leid, ist ja nicht schön usw.2 Die andere Freundin hat eine tolle Familie und die haben die Probleme auch mitbekommen und wollten mal genauer wissen was los war aber da bekommt man dan auch zu hören, gib deinem Vater ne Chance, geh auf ihn zu, er ist immerhin dein Vater usw.

Aber er ist eben nicht mein Vater, ich akzeptiere ihn nicht als solchen warum versteht das keiner.

Deswegen mag ich schon gar nicht mehr darüber reden, mich versteht ja keiner

Außerdem habe ich im Moment keine Lust zu irgendjemandem zu gehen weil mich diese Sorge und Angst meine Tante könnte die Kinder ihres Mannes mehr lieben als uns so fertig macht, meine Gedanken kreisen nur noch darum und zerfressen mich

Meisten ist es so, ich sehen mich nach wahrer Freundschaft, so wie man es schonmal aus Fantasyfilmen kennt wo man immer zusammenhält, egal was passiert aber auf der anderen Seite will ich dann meistens für mich sein. Die meisten sind so oberflächlich, können mich und meine Art nicht verstehn und haben ein ganz anderes Bild von freundschaft als ich.

Ich würde alles für meine Freunde geben und da merke ich oft, ich empfinde meist mehr für meine Freunde als umgekehrt

ich bin es nicht wert das man mir Liebe entgegenbringt.

12.04.2011 20:39 • #11


Zitat:
Meisten ist es so, ich sehen mich nach wahrer Freundschaft, so wie man es schonmal aus Fantasyfilmen kennt wo man immer zusammenhält, egal was passiert aber auf der anderen Seite will ich dann meistens für mich sein. Die meisten sind so oberflächlich, können mich und meine Art nicht verstehn und haben ein ganz anderes Bild von freundschaft als ich.


Ouuuujahh.....

Zitat:
ich bin es nicht wert das man mir Liebe entgegenbringt.


Und nein, Du bist es ganz gewiss wert geliebt zu werden.

12.04.2011 20:43 • #12


Ouuuujahh.....


Was meinst du damit? Habe ich was falsches gesagt?

Zitat:
ich bin es nicht wert das man mir Liebe entgegenbringt.


Und nein, Du bist es ganz gewiss wert geliebt zu werden.[/quote]

Meinst du echt? Warum kann ich dann nicht einfach das Gefühl haben geliebt zu werden und habe so eine Angst meine Tante an die Kinder ihres Mannes zu verlieren

12.04.2011 20:49 • #13


Tja die Frage ist schon etwas schwieriger und lässt sich nicht zwischen Tür und Angel beantworten...

Und die Antwort würde bis in den Keller deiner Seele reichen, wenn Du weißt was ich meine...

Um da genauer drauf einzugehen müsste ich Dich schon besser kennen aber ich denke, Du hast Angst deine Mutter ein zweites mal zu verlieren, zumindest scheint das offentsichtlich...

Aber was da noch mehr dranhängt und dieses Kackgefühl verstärkt weiß ich natürlich noch nicht.

12.04.2011 20:56 • #14


Zitat von moquai82:
Tja die Frage ist schon etwas schwieriger und lässt sich nicht zwischen Tür und Angel beantworten...

Und die Antwort würde bis in den Keller deiner Seele reichen, wenn Du weißt was ich meine...

Tut mir leid, leider weiß ich nicht was du meinst

Um da genauer drauf einzugehen müsste ich Dich schon besser kennen aber ich denke, Du hast Angst deine Mutter ein zweites mal zu verlieren, zumindest scheint das offentsichtlich...

Ja davor habe ich riesen Angst aber wenn du mir dann helfen könntest kannst du mich gern alles Fragen was du wissen musst

Aber was da noch mehr dranhängt und dieses Kackgefühl verstärkt weiß ich natürlich noch nicht.


Ich auch nicht, vielleicht kannst du das ja rausfinden mit bestimmten fragen, man muss das alles so kompliziert sein

12.04.2011 21:01 • #15


Natürlich frag ich nach.

Aber die Frage ist was Du aushälst und ob ich auch mal daneben hauen kann...

Keine Lust Dich zu verletzen....

12.04.2011 21:04 • #16


Du bist wirklich lieb und verständnissvoll.


Aber weißt du, ich wurde in meinem Leben schon sooft verletzt und es ist nicht schlimm wenn du bei dem versuch mir zu helfen mal daneben hasut, an sich bin ich hart im nehmen.

Außerdem denke ich wenn es mir hilft dass es mir wieder besser geht was sind dann noch ein paar Verletzungen mehr

12.04.2011 21:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

oke ^_^

Ok, also Du bist jemand der oft gerne (oder zwangsweise) anderen hilft? Immer ein Ohr offen hat? Und sich darüber selbst als guter Mensch sieht?

Zumindest hast Du ja früher versucht Dich zwischen Deine Eltern zu stellen und alles was schiefläuft abzufangen und wieder gradezubiegen... (Vielleicht?)

12.04.2011 21:21 • #18


Zitat von moquai82:
oke ^_^

Ok, also Du bist jemand der oft gerne (oder zwangsweise) anderen hilft? Immer ein Ohr offen hat? Und sich darüber selbst als guter Mensch sieht?

Ja da hast du Recht, ich helfe anderen sehr gerne und habe immer ein offenes Ohr. Da ich weiß wie es ist nicht ernst genommen zu werden nehme ich jeden mit seinen gefühlen ernst und versuche ihm zu vermitteln dass ich ihn verstehe.
Also eigentlich sehe ich mich deswegen nicht als guter mensch und ich mache es auch nicht mit dem Hintergedanken als guter mensch dann zu gelten, es geht mir um die Menschen.
Ein an sich schöner Nebeneffekt ist es, das Gefühl zu bekommen gebraucht zu werden, man fühlt sich dann nicht ganz nutzlos.
Deswegen will ich auch nach der Schule Tierheilpraktikerin werden um Tieren helfen zu können.


Zumindest hast Du ja früher versucht Dich zwischen Deine Eltern zu stellen und alles was schiefläuft abzufangen und wieder gradezubiegen... (Vielleicht?)


Ja ich habe mich zwischen meine Eltern gestellt aber nur weil ich panische Angst um Mama hatte, sonst hätte er sie bestimmt irgendwann umgebracht. Ich war praktisch ihr Schatten um sie beschützen zu können und ging auch so gut wie nie weg und wenn rief ich alle halbe Stunde an ob alles ok ist und wenn keiner dranging bekam ich so eine Panik das ich sofort nach ahuse ging da ich die schlimmsten Szenen im Kopf hatte

12.04.2011 21:29 • #19


Das kenn ich, nunja, mein Vater war Quartalstrinker als auch ein paar hässliche Sachen miterlebt und meine Mutter hat(te) Epilepsie und musste massiv psychopharmaka futtern

12.04.2011 21:44 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler